8. Jahrestagung House of Pharma & Healthcare

3. September 2019
Frankfurt am Main

Innerhalb weniger Jahre ist die Jahrestagung des House of Pharma & Healthcare zu einer der führenden Pharmakonferenzen Deutschlands aufgestiegen. Sie bietet Experten und Entscheidern aus allen Bereichen der Gesundheits- und Pharmabranche eine einmalige Gelegenheit zur Information und Vernetzung. Denn sie bindet in ihr Programm alle Akteure des Gesundheitswesens ein – Politiker wie Patienten, Ärzte und Apotheker, Krankenkassen und Zulassungsbehörden, aber auch Unternehmen, Universitäten und Forschungsinstitute. In intensivem Austausch sucht sie in Vorträgen, Gesprächen, Podiumsdiskussionen und Workshops nach Lösungen für aktuelle Probleme der Arzneimittelforschung, Patientenversorgung und Gesundheitspolitik. Haben wir noch das beste Gesundheitssystem der Welt? Welche Rolle spielen heute Arzneimittelinnovationen aus Deutschland? Wie verändern neue Technologien Diagnostik und Therapie? Das sind nur einige der wichtigen Fragen, die wir mit Ihnen bei der 8. Jahrestagung des House of Pharma & Healthcare am 3. September in Frankfurt am Main diskutieren möchten.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #JTHoP19.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die Verleihung des Deutschen Patientenpreises, die nach der viel beachteten Premiere 2018 bei der diesjährigen Jahrestagung des House of Pharma & Healthcare zum zweiten Mal stattfinden wird.

SprecherInnen (Auszug)

Helge Bode

Prof. Dr. Helge B. Bode

Prof. Dr. Helge B. Bode

Projektbereichsleiter Naturstoffgenomik, LOEWE-Zentrum für Translationale Biodiversitätsgenomik, Goethe Universität Frankfurt

Helge B. Bode studied chemistry and biology in Göttingen, Germany, and obtained his PhD in organic chemistry from Göttingen University in 2000. After a first Postdoc at the German Research Center for Biotechnology (GBF) in Braunschweig (Germany) from 2001-2002 and a second one at the Stanford University (USA) from 2002-2003 he became an assistant professor (Juniorprofessor) for natural product biotechnology at the Saarland University in Saarbrücken (Germany) from 2005-2006. From 2006-2010 he was a group leader within the Emmy Noether program of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) and from 2008-2017 he was the Merck endowed chair for Molecular Biotechnology at the Goethe-University Frankfurt. Since 2018 he is full professor for Molecular Biotechnology in Frankfurt. His research is centred around all aspects of microbial natural products from entomopathogenic bacteria of the genera Photorhabdus and Xenorhabdus with a special focus on their natural function, underlying regulation mechanisms including RNA-based mechanisms and synthetic biology leading to novel natural products focussing especially on non-ribosomal peptides.

Julia Borsch

Julia Borsch

Julia Borsch

Chefredakteurin, DAZ.online

Julia Borsch hat in München Pharmazie studiert. Nach Tätigkeiten in der öffentlichen und in der Krankenhausapotheke sowie einem berufsbegleitenden MBA-Studium an der Universität Bayreuth, ist sie seit Januar 2013 Mitglied der DAZ-Redaktion. Seit Dezember 2015 ist Julia Borsch Mitglied der DAZ.online-Redaktion, inzwischen als Chefredakteurin.

Prof. Dr. med. Helge Braun

Prof. Dr. med. Helge Braun

Kanzleramtsminister und Bundesminister für besondere Aufgaben

Prof. Dr. Helge Braun wurde 1972 in Gießen geboren. Hier studierte er nach dem Wehrdienst in Koblenz von 1994 bis 2001 Medizin und war von 2001 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Gießen. Von 2002 bis 2005 und seit 2009 gehört er dem Deutschen Bundestag an. Von 2009 bis 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Von 2013 bis 2018 war er Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, sowie der Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung und der Koordinator für die Bund-Länder-Beziehungen. Am 14. März 2018 wurde er zum Bundesminister für besondere Aufgaben und zum Chef des Bundeskanzleramtes ernannt.

Foto: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Prof. Dr. med. Karl Broich

Prof. Dr. med. Karl Broich

Prof. Dr. med. Karl Broich

Präsident, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Broich studierte Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und begann 1985 seine Facharztausbildung in Nervenheilkunde und Psychiatrie Seit dem Jahr 2013 ist er dort auch als Honorarprofessor tätig. Während eines Forschungsaufenthaltes an der University of Pennsylvania befasste er sich mit der PET und SPECT-Darstellung von Neurotransmitterrezeptoren bei neurodegenerativen Erkrankungen. Nach seiner Facharztprüfung im Jahr 1993 praktizierte er zunächst als Oberarzt und ab 1997 als leitender Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 2000 ist er für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) tätig. Im Jahr 2009 wurde er dort zum Vizepräsidenten ernannt, bevor er im Jahr 2014 zum Präsidenten berufen wurde.

Seit 2013 bekleidet Broich zudem die Position des Vorsitzenden der Arbeitsgruppe für das Zentrale Nervensystem und des Telematik-Vorstands bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), zu deren Verwaltungsratsmitgliedern er gehört.

Broich ist außerdem Dozent und Supervisor für Verhaltenstherapie und erlangte als Autor und Koautor von über 140 wissenschaftlichen Aufsätzen und Buchbeiträgen zum Thema psychische Erkrankungen und deren Bewältigung große Bekanntheit in der Fachwelt.

Darüber hinaus ist er Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften, wie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), der Deutschen Gesellschaft für Regulatory Affairs (DGRA), des European College of Neuropsychopharmacology (ECNP), sowie der International Society for CNS Clinical Trials and Methodology (ISCTM).

Dr. Johannes Bruns

Dr. Johannes Bruns

Generalsekretär, Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

Dr. Adrian Carter

Dr. Adrian Carter

Vice President and Global Head Discovery Research Coordination, Boehringer Ingelheim

Adrian Carter is vice president and global head of Discovery Research Coordination at Boehringer Ingelheim where he is responsible for guiding research policy, leading strategic and operational initiatives, and overseeing competitive intelligence activities. He graduated from the University of Wales in Cardiff with an honours degree in applied biology, has a Ph.D. in pharmacology from the Department of Medicine at the University of Nottingham, and an executive MBA from the University of Mainz. His career at Boehringer Ingelheim spans more than 33 years including 8 years as head of neuropharmacology. Adrian subsequently spent 10 years in business development where he led the negotiations for several large licensing collaborations, co-commercialization deals, and patent agreements. Adrian represents Boehringer Ingelheim on the board of trustees for the Structural Genomics Consortium (SGC), the board of trustees of the Scientific and Medical Institute (NMI) in Reutlingen as well as being vice chairperson of the Innovative Medicines Strategy (InnoMedS) Priority Working Group of EFPIA and a member of the strategic advisory board of the Biotech Cluster Rhein-Neckar (BioRN).

Foto: Boehringer Ingelheim Pharma Gmbh & Co. KG

Hubertus Cranz

Dr. Hubertus Cranz

Dr. Hubertus Cranz

Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V.

Dr. Hubertus Cranz ist Apotheker und Diplom-Ökonom und war zu Beginn seines beruflichen Werdegangs als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel und im Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) tätig. Danach übernahm Dr. Cranz das Amt des Hauptgeschäftsführers des Europäischen Verbandes der Arzneimittelhersteller (AESGP) und etablierte diese Organisation als weithin geschätzte Repräsentanz der Hersteller von Produkten zur Selbstbehandlung.

Im Rahmen dieser Tätigkeit war Dr. Cranz an allen maßgeblichen Konsultationen zur Arzneimittelversorgung sowie an zahlreichen gesetzgeberischen Verfahren auf europäischer Ebene beteiligt. Zusätzlich lag bei Dr. Cranz die Verantwortung für die Organisation einer Vielzahl von Veranstaltungen für Hersteller von Gesundheitsprodukten. Seit 1. Juni 2019 ist Dr. Hubertus Cranz Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittelhersteller e.V.

Dr. Steffen Gross

Dr. Steffen Gross

Dr. Steffen Gross

Leiter des Fachgebiets Mono- und polyklonale Antikörper, Paul-Ehrlich-Institut

Dr. Steffen Gross has extensive experience in molecular and cell biology. Mr. Gross joined the Paul-Ehrlich Institute in 2005 and became Head of the Section monoclonal and polyclonal antibodies in 2012. He is involved in the assessment of the quality and preclinical issues for marketing authorization applications, scientific advices and clinical trial applications. Until 2012 Mr. Gross was laboratory head of the section monoclonal and polyclonal antibodies and involved in testing of immunoglobulins, immunsera and monoclonal antibodies as well as in planning and performing research projects. Due to his experience he also often supports inspections as an expert for certain products. Before joining the Paul-Ehrlich Institute he worked in the Netherland for three years as a postdoc. During this time he had been working several months at the National Institute of Health in Bethesda. After his return to Germany he became a research group leader at the University of Frankfurt.

Joss Hertle

Joss Hertle

Joss Hertle

Head of Digital Business Transformation, Consumer Healthcare GSA, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Seit dem Jahr 2001 arbeitet Joss Hertle, 45, als Marketing- und Kommunikationsexperte in der Digitalwirtschaft und hat diverse Stationen und Funktionen in verschiedenen Digitalunternehmen durchlaufen, bevor er im letzten Jahr auf Industrie-Seite wechselte.

Seit seiner Manager-Tätigkeit bei Google ab dem Jahr 2012 beschäftigt sich Joss Hertle intensiv mit dem beherrschenden „Überthema“ Digitale Transformation und ihre Auswirkung auf Unternehmenskulturen, -strukturen und -prozesse, „New Work“, sowie mit der Entwicklung neuer Digitaler Business-Modelle für die Pharmaindustrie. Seit Oktober 2018 ist Hertle für die Business-Transformation bei Sanofi Consumer Healthcare mit Sitz in Frankfurt für die DACH-Region verantwortlich.

Joss Hertle ist studierter Kommunikationswirt und ausgebildeter Systemischer Business Coach, Keynote-Speaker und Berufs-Optimist.

Tim Jaeger

Tim Jäger

Tim Jäger

Senior Country HEMAR Manager Immunologie und Infektiologie, Janssen Deutschland

Dr. Matthias Koehler

Dr. Matthias Koehler

Dr. Matthias Koehler

Ministerialdirigent, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie; Vorsitzender des Beirats, High-Tech Gründerfonds

Dr. Matthias Koehler, Jahrgang 1967, studierte Jura u.a. in Münster und Paris und promovierte schließlich an der Universität zu Köln. Ins Bundesministerium für Wirtschaft trat er im Jahr 2000 ein und war dort besonders in der Abteilung Außenpolitik zuständig für Exportkontrolle und Handelspolitik. Außerdem fungierte er als Delegierter bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der WTO in Genf und gehörte seit 2006 zum G8-Scherpa-Stab, den er 2010 als Leiter verließ. Anschließend war er als Referatsleiter im Wirtschaftsministerium verantwortlich für die Bereiche Exportfinanzierung und Exportkreditversicherung und ist darüber hinaus Vorsitzender des Interministeriellen Ausschusses für die Übernahme von Exportkreditgarantien. Er leitet nicht nur die Unterabteilung Mittelstands- und Gründungsfinanzierung/Inlandsbürgschaften im Bundesministerium, sondern ist seit 2018 auch Vorsitzender des Investorenbeirats des High-Tech-Gründerfonds.

Dr. Hermann Kortland

Dr. Hermann Kortland

Dr. Hermann Kortland

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH)

Dr. Hermann Kortland ist promovierter Jurist und war zu Beginn seines beruflichen Werdeganges Referent für Wirtschaft und Internationales beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). In den darauffolgenden Jahren übernahm er die Leitung des Wissenschafts- und Wirtschaftsdienstes (WiDi) des BAH.

Dr. Kortland ist Lehrbeauftragter der Charité- Universitätsmedizin Berlin und engagiert sich als Mitglied im Vorstand des Vereins „Consumer Health Care“ an eben dieser.
Des Weiteren ist Dr. Kortland Mitglied im Vorstand des Förderkreises der Forschungsstelle für Pharmarecht der Philipps-Universität in Marburg e.V. und Dozent an der Universität Augsburg in der Reihe „Drug Regulatrory Affairs“.

Seit Januar 2004 war er als Geschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel- Hersteller e.V. (BAH) für den Bereich Grundsatzfragen der gesetzlichen Krankenversicherung, Wirtschaft und Internationales tätig.

Dr. Kortland übernahm 2012 das Amt des stellvertretende Hauptgeschäftsführers und 2015 auch die Leitung der Berliner Geschäftsstelle des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH).

Wolfgang LangHeinrich

Dr. med. Wolfgang LangHeinrich

Dr. med. Wolfgang LangHeinrich

Facharzt für Allgemeinmedizin, Berater des Vorstands für Pharmakotherapie, Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Frankfurt

Dr. med. Wolfgang LangHeinrich wurde 1943 in Bonn geboren. Nach dem Studium der Medizin und der Promotion 1970/1972 in Frankfurt, war er von 1977 bis 2011 als Facharzt für Allgemeinmedizin in eigener Praxis in Obertshausen niedergelassen.   Ehrenamtlich tätig ist er als Prüfungsausschussvorsitzender, Mitglied der Abgeordnetenversammlung der KV Hessen sowie als Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses. Seit 2005 ist Dr. Wolfgang LangHeinrich bei der KV Hessen zuständig für den gesamten Verordnungsbereich, Beratung von Ärzten bei Prüfverfahren und die Vertragsverhandlungen mit den Krankenkassen.

Dr. Werner Lanthaler

Dr. Werner Lanthaler

Dr. Werner Lanthaler

CEO, Evotec SE

Dr. Werner Lanthaler wurde im März 2009 zum CEO von Evotec ernannt. Von März 2000 bis März 2009 war er Finanzvorstand der Intercell AG. Während seiner Amtszeit entwickelte sich Intercell von einem Venture Capital finanzierten Biotechnologieunternehmen zu einem global agierenden Impfstoffspezialisten. Dr. Lanthaler kam eine Schlüsselrolle beim Erreichen vieler herausragender Meilensteine in der Firmenentwicklung zu. Darunter fallen die erteilte Zulassung für Intercells Impfstoff zur Behandlung von Japanischer Enzephalitis, die Unternehmensakquisitionen, strategische Partnerschaften mit Pharmafirmen sowie der Börsengang im Jahr 2005. Zuvor war Dr. Lanthaler von 1998 bis 2000 als Bereichsleiter der österreichischen Industriellenvereinigung und von 1995 bis 1998 als Senior Management Consultant der Unternehmensberatung McKinsey & Company beschäftigt.

Er promovierte in Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und erwarb seinen Master’s Abschluss an der Harvard University sowie einen Abschluss in Psychologie. Dr. Werner Lanthaler ist Mitglied in den Boards of Directors von AC Immune SA (seit Juli 2018) und arGEN-X SE (seit April 2014), wo er darüber hinaus Vorsitzender des Audit Committees ist. Zudem ist Dr. Lanthaler Mitglied des Aufsichtsrats der Topas Therapeutics GmbH (seit Oktober 2015).

Andreas Lebert

Andreas Lebert

Andreas Lebert

Chefredakteur, ZEIT WISSEN; Herausgeber, ZEIT Doctor

Andreas Lebert ist seit August 2013 Chefredakteur von ZEIT Wissen. 1990 gründete er das »SZ-Magazin« und war dort bis 1996 Chefredakteur. Lebert konzipierte unter anderem das SZ-Jugendmagazin »Jetzt« sowie das Ressort Leben für die ZEIT, das 2007 im ZEITmagazin aufging. Von 2002 bis 2012 war er Chefredakteur von »Brigitte«.

Foto: Vera Tammen

Hannelore Loskill

Hannelore Loskill

Hannelore Loskill

Beisitzerin, Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.; Bundesvorsitzende, BAG SELBSTHILFE e.V.

Hannelore Loskill ist stellvertretende Bundesvorsitzende der BAG SELBSTHILFE. Sie ist verheiratet und arbeitete als Anwendungs- und Systemprogrammiererin im Rechenzentrum der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Hannelore Loskill vertritt die BAG SELBSTHILFE unter anderem im Beirat des Bundesgesundheitsministeriums für die Teilhabe behinderter Menschen und ist Patientenvertreterin im Gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit als stellvertretende Vorsitzende der BAG SELBSTHILFE sieht Hannelore Loskill in den Arbeitsbereichen Selbsthilfeförderung, Gesundheitspolitik und Telematik. Menschen mit chronischen und auch besonders seltenen Erkrankungen liegen ihr vor allem am Herzen.

Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Geschäftsführer Forschung & Entwicklung, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH; Vizepräsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Jochen Maas ist seit Oktober 2010 Geschäftsführer Forschung & Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt. Darüber hinaus ist er Mitglied des globalen Forschungs- und Entwicklungsleitungsteams von Sanofi. Jochen Maas verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich F&E. Er begann seine berufliche Laufbahn in der Forschung der Pharmasparte der Hoechst AG in Frankfurt als Leiter des Labors Tierpharmakokinetik. Nach seiner Funktion als Gruppenleiter und Vorstandsassistent wurde er Leiter der Abteilung Drug Metabolism & Pharmacokinetics in Frankfurt, gefolgt von ähnlichen Verantwortungsbereichen für das Nachfolgeunternehmen Aventis in Paris und in ganz Europa. Gleichzeitig war er für den Bereich Entwicklung in Deutschland verantwortlich, bevor er schließlich als Geschäftsführer die Verantwortung sowohl für den Bereich Forschung als auch Entwicklung in Deutschland übernahm. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit stand die Ausarbeitung neuer pharmakokinetischer Modelle und Methoden – von der Forschungs- bis zur präklinischen und klinischen Phase. Als Professor an der Technischen Hochschule Mittelhessen hält er zudem Vorlesungen über Pharmakokinetik und Drug Delivery Systeme und häufig wissenschaftliche Vorträge. Darüber hinaus ist er Fachautor und Mitherausgeber wissenschaftlicher Monographien. Prof. Dr. Maas ist Biologe und Veterinärmediziner und studierte an den Universitäten in Zürich, Heidelberg und München.

Prof. Dr. David Matusiewicz

Prof. Dr. David Matusiewicz

Prof. Dr. David Matusiewicz

Professor für Betriebswirtschaft (insb. Gesundheitsmanagement), FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige Gesellschaft mbH; Direktor, Institut für Gesundheit & Soziales (ifgs); Gründer, Digital Health Academy

David Matusiewicz ist Professor für Medizinmanagement an der FOM Hochschule – der größten Privathochschule in Deutschland. Seit 2015 verantwortet er als Dekan den Hochschulbereich Gesundheit & Soziales und leitet als Direktor das Forschungsinstitut für Gesundheit & Soziales (ifgs). Darüber hinaus ist er Gründungsgesellschafter des Essener Forschungsinstituts für Medizinmanagement (EsFoMed GmbH) und unterstützt als Gründer bzw. Business Angel technologie-getriebene Start-ups im Gesundheitswesen. Matusiewicz ist zudem in verschiedenen Aufsichtsräten (Advisory Boards) sowie Investor von Unternehmen, die sich mit der digitalen Transformation des Gesundheitswesens beschäftigen. Vor seiner Professur arbeitete er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Jürgen Wasem am Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen. Berufserfahrung sammelte er bis 2017 zudem in der Stabsstelle Leistungscontrolling in der Gesetzlichen Krankenversicherung (Betriebskrankenkasse u.a. von Thyssen Krupp). Er ist zudem Gründer der Digital Health Academy mit Sitz in Essen und des Medienformats Digi Health Talk.

Foto: Tom Schulte / FOM

Thomas Mueller

Thomas Müller

Thomas Müller

Abteilungsleiter Arzneimittel, Medizinprodukte, Biotechnologie, Bundesministerium für Gesundheit

Thomas Müller ist approbierter Arzt und Apotheker. Er studierte in Berlin und London und war anschließend als Arzt in der Dermatologischen Abteilung der Berliner Charité tätig. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre in den Krankenhausapotheken der Universitätskliniken von Erlangen und Rostock. Er übernahm die Leitung der Krankenhausapotheke am Universitätsklinikum Rostock und war dort auch für den medizinischen Einkauf verantwortlich.
Von 2007 bis 2018 war Thomas Müller Leiter der Abteilung Arzneimittel des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) in Berlin. Im Rahmen seiner Tätigkeit im GBA spielte Thomas Müller eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Gestaltung, Planung und Umsetzung der frühen Nutzenbewertung und Preisbildung bei Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen (AMNOG) in Deutschland.
Seit 2018 leitet er die Abteilung 1 für Arzneimittel, Medizinprodukte, Biotechnologie im Bundesministerium für Gesundheit.
Er ist Lehrbeauftragter der Universität Bonn (Regulatory Drug Affairs) sowie der Universität Paris-Sorbonne (International Market Access).

Dr. Susanne Müller-Knapp

Dr. Susanne Müller-Knapp

Chief Operating Officer Structural Genomics Consortium, Goethe Universität Frankfurt

Susanne Müller-Knapp studied Human Biology in Marburg Germany followed by a PhD in molecular biology at the Karolinska Institute in Stockholm, Sweden (1997). She then had more than 6 years of postdoctoral training in the area of inflammation and gene regulation in Stockholm and at the DIBIT San Raffaele Scientific Institute in Milan, Italy working on working on the role of NFkB in inflammatory bowel disease and the function of the chromatin binding protein HMGB1 and its role in inflammation. In 2004 Susanne joined the SGC Oxford, where she worked first as External Research Manager and then Scientific Coordinator. She has been the Project Manager of the Epigenetic Probe Project, which creates tool compounds with defined specificity and selectivity for epigenetic targets and is heading the cell based assay group setting up cellular model systems to establish the efficacy and biological effect of the developed epigenetic inhibitors. She is now coordinating the kinase probe effort.

Rüdiger Rein

Rüdiger Rein

Senior Manager Government Affairs, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Rüdiger Rein ist Senior Manager Government Affairs bei AbbVie. Nach seinem Studium der Politik und Statistik arbeitete er zuerst für ein Mitglied der hessischen Landesregierung und in einer internationalen Unternehmensberatung bevor er in die pharmazeutische Industrie wechselte. Zudem absolvierte er berufsbegleitend ein Studium zum Gesundheitsökonom an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

Dr. Sabine Richard

Dr. Sabine Richard

Dr. Sabine Richard

Geschäftsführerin Versorgung, AOK-Bundesverband

Nach dem Abschluss ihres Studiums der Volkswirtschaftslehre in Göttingen 1988 war Dr. Sabine Richard als Assistentin am Lehrstuhl für Preis-, Markt- und Wettbewerbstheorie und -politik im Institut für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hohenheim tätig, bevor sie 1993 promovierte. Kurz nach Antritt ihrer Stelle im Bundesverband der Betriebskrankenkassen im selben Jahr übernahm sie die Leitung der Abteilung Versorgungsmanagement und betätigte sich im Anschluss langjährig als Leiterin des Unternehmensbereichs Arzneimittel – erst bei der AOK Berlin-Brandenburg und AOK Nordost, später im AOK-Bundesverband. Seit 2015 ist sie die Geschäftsführerin des Bereichs Versorgung des AOK Bundesverbands.

Prof. Dr. Helga Ruebsamen-Schaeff

Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff

Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff

Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats, AiCuris Anti-infective Cures GmbH; Mitglied des Aufsichtsrats und des Gesellschafterrats, Merck KGaA

Die promovierte  Chemikerin leitete 1987-1993 zunächst das Chemotherapeutische Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus in Frankfurt, eine akademische Einrichtung der medizinischen Grundlagenforschung (Schwerpunkte: HIV, Onkologie). 1994 – 2000 Leiterin der Virusforschung der Bayer AG, ab 2001 Leitung der gesamten Infektionsforschung (Medikamente gegen Viren und multiresistente Bakterien). 2006 Gründung der Firma AiCuris, Geschäftsführung bis 2015, Weiterführung der Arbeiten an Medikamenten gegen Infektionskrankheiten. 2017 Zulassung des ersten Medikaments, Prevymis.

Aktuell ist sie Vorsitzende des Beirats der AiCuris, Mitglied des Aufsichtsrats und des Gesellschafterrats der Merck KGaA bzw. E.Merck KG, Aufsichtsrätin der 4SC.

Prof. Rübsamen-Schaeff ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Sie erhielt von der IUPAC (International Union of Pure and Applied Chemistry) den Titel „Distinguished Woman in Chemistry and Chemical Engineering“. 2017 erhielt sie die Ehren-Mitgliedschaft der Gesellschaft Deutscher Chemiker. Sie wurde 2018 mit dem Deutschen Zukunftspreis, verliehen durch den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet und erhielt 2019 den Innovationspreis des Landes Nordrhein Westfalen.

Erwin Rueddel

Erwin Rüddel

Erwin Rüddel

Vorsitzender, Ausschuss für Gesundheit, Deutscher Bundestag

Erwin Rüddel war von 1998 bis 2009 Mitglied des Landtages Rheinland Pfalz und dort seniorenpolitscher Sprecher der CDU-Fraktion. Nebenbei war er als Geschäftsführer einer Senioren-Residenz tätig. Seit 2009 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages und war bis 2017 pflegepolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion. Seit Anfang 2018 ist Erwin Rüddel Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit im Deutschen Bundestag.

Foto: Dieter Klaas

Dr. Janin Sameith

Dr. Janin Sameith

Projektleiterin Life Sciences & Bioökonomie, Hessen Trade & Invest GmbH

Janin Sameith studied microbiology at the Carl von Ossietzky University with a focus on environmental science and received his doctorate at the Federal Research Centre for Geosciences and Natural Resources. Her scientific work dealt with microbial physiology and biochemistry of organisms under extreme environmental conditions, the influence of microorganisms on geological processes, the degradation of organic matter in biogas plants and microbially induced corrosion of metals.
Since 2017, she has been in charge of the activities in the Life Sciences and Bioeconomics at the „Technologieland Hessen“. The Technology & Innovation department of Hessen Trade & Invest GmbH is shaping Hessen’s future in the technology sector under the „Technologieland Hessen“ brand. On behalf of the Hessian Ministry of Economics, HTAI advises and networks companies and supports them in the development, application and marketing of key technologies. Life Sciences and Bioeconomics understands itself as the central network hub for the fields of medical technology, pharmaceutical and chemical industry, biotechnology and bioeconomics in Hessen and thus offers the central contact for players from industry and science.

Foto: Jana Kay

Prof. Dr. Jürgen Schäfer

Prof. Dr. Jürgen Schäfer

Leiter, Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen, Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Vizepräsident, Goethe-Universität Frankfurt am Main; Präsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz ist seit 2009 Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der gebürtige Österreicher studierte Pharmazie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Das Studium schloss er 1989 mit der Promotion ab. Nach einem Aufenthalt an der Universität Ulm, wo Schubert-Zsilavecz ein Erwin-Schrödinger-Stipendium erhielt, folgte 1993 die Habilitation für das Fach Pharmazeutische Chemie an der Universität Graz. 1997 wurde ihm eine Professur für Pharmazeutische/Medizinische Chemie an der Goethe-Universität Frankfurt angeboten, die er seither innehat. Schubert-Zsilavecz ist Mitglied im Zentrum für Arzneimittelforschung, Entwicklung und Sicherheit der Goethe-Universität Frankfurt und war von 2008 bis 2012 Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft.

Jan Schweitzer

Jan Schweitzer

Jan Schweitzer

Redakteur Ressort Wissen, DIE ZEIT

Jan Schweitzer war von Januar 2007 an Chefredakteur von ZEIT Wissen, seit Juli 2013 ist er Redakteur im Ressort Wissen der ZEIT. Er studierte Medizin und arbeitete dann als Arzt an einem Krankenhaus. Danach besuchte er die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Von 2001 bis 2003 war er als Medizinredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung/Sonntagszeitung tätig und am Aufbau des Wissenschaftsteils der FAS beteiligt. 2003 wechselte Jan Schweitzer zum stern, wo er bis Ende 2006 Redakteur im Ressort Wissenschaft und Medizin war. Zusammen mit seiner Frau ist er Autor des SPIEGEL-Bestsellers „Fragen Sie weder Arzt noch Apotheker – Warum Abwarten oft die beste Medizin ist“.

Foto: Edith Wagner

Dr. Stefan Simianer

Dr. Stefan Simianer

Dr. Stefan Simianer

Geschäftsführer Forschung und Entwicklung / Vice President International Development, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Dr. Stefan Simianer ist Mitglied der dreiköpfigen Geschäftsführung von AbbVie Deutschland und verantwortlich für den Bereich Forschung und Entwicklung mit Sitz in Ludwigshafen. Gleichzeitig ist er Vice President für den Bereich International Development bei AbbVie International. Zu seinen Aufgaben gehören der internationale Ausbau der Position von AbbVie im Bereich der klinischen Forschung und Entwicklung und die Optimierung der globalen Entwicklungsstrategie für die gesamte AbbVie-Pipeline. Außerdem fungiert sein Bereich als Schnittstelle zwischen der globalen klinischen Forschung und der Medical Affairs-Organisation. Er hat mehr als 16 Jahre Berufserfahrung in der pharmazeutischen Industrie, insbesondere in der Arzneimittelforschung und -entwicklung sowie Medical Affairs.

Foto: Stephan Nau

Prof. Dr. Kristina Sinemus

Prof. Dr. Kristina Sinemus

Prof. Dr. Kristina Sinemus

Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Prof. Dr. Kristina Sinemus ist seit dem 18. Januar 2019 Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.
Zuvor war Prof. Dr. Sinemus seit 1998 als geschäftsführende Gesellschafterin in der Beratungsfirma Genius tätig. Das Unternehmen ist eine Ausgründung der Technischen Universität Darmstadt. Genius versteht sich als Dienstleister an der Schnittstelle von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft und berät Ministerien, Unternehmen, Vereine und Verbände. Es setzt Kommunikationsstrategien um und steuert Dialogprozesse.
2011 wurde Dr. Kristina Sinemus als Professorin für Public Affairs an der Quadriga Hochschule Berlin berufen, eine interdisziplinäre Privathochschule.
Von 2004 bis 2019 wirkte sie ehrenamtlich in der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Darmstadt. Dort wurde sie 2009 als erste Frau Vize-Präsidentin und 2014 erste Präsidentin einer hessischen IHK. Zurzeit ruht ihr Amt.
Die Ministerin studierte Kommunikationswissenschaft, Pädagogik, Biologie und Chemie,1995 promovierte sie an der Technischen Universität Darmstadt.
Geboren ist Frau Prof. Dr. Sinemus in der Wissenschaftsstadt Darmstadt, aufgewachsen ist sie im waldreichen Waldecker Land.

Foto: Staatskanzlei / Salome Roessler

Dr. Christian Stallberg, LL.M.

Dr. Christian Stallberg, LL.M.

Dr. Christian Stallberg, LL.M.

Rechtsanwalt und Partner, NOVACOS Rechtsanwälte

Dr. Christian Stallberg ist Partner der auf Pharma & Life Sciences spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei NOVACOS. Er hat Rechtswissenschaften in Münster und Cambridge (UK) studiert und mit einer Arbeit im Bereich des geistigen Eigentums promoviert. Dr. Christian Stallberg berät Unternehmen und Verbände vor allem zu Fragen des Marktzugangs und der Erstattung von Arzneimitteln und Medizinprodukten. Er ist u. a. Lehrbeauftragter an der Universität Marburg im Pharmarecht, Mitglied des GRUR-Fachausschusses „Arznei- und Lebensmittelrecht“, Mitglied des Ausschusses „Markt und Erstattung“ des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller e. V. (BAH) sowie Mitglied des „FB Market Access“ und des „FB DRG“ des Bundesverbands Medizintechnologie e.V. (BVMed).

Sabine Sydow

Dr. Sabine Sydow

Dr. Sabine Sydow

Leiterin, vfa bio

Dr. Sabine Sydow studierte Biologie in Braunschweig und Göttingen. Sie promovierte am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin in Göttingen im Bereich der molekularen Neuroendokrinologie. Anschließend war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin dort sowie am Institut für Diagnostikforschung GmbH in Berlin tätig. Von 1999 bis 2006 arbeitete sie in verschiedenen Positionen bei der Schering AG in Berlin, unter anderem im internationalen Projektmanagement, als wissenschaftliche Assistentin des Vorstandsmitglieds für Forschung und Entwicklung sowie als Abteilungsleiterin für den Bereich Business Management and Communication der Globalen Geschäftseinheit Onkologie. Heute ist sie Leiterin von vfa bio, der Interessengruppe Biotechnologie im vfa – dem Verband der forschenden Pharma-Unternehmen.

Dr. Nadja Tafferner

Dr. Nadja Tafferner

Dr. Nadja Tafferner

Manager Governmental Affairs, Mundipharma Deutschland GmbH & Co. KG

Dr. Nadja Tafferner studierte Pharmazie an der Philipps-Universität in Marburg. Nach ihrer Approbation als Apothekerin promovierte sie von 2013-2016 im Bereich der klinischen Pharmakologie mit dem Schwerpunkt Multipler Sklerose am Fraunhofer-Institut IME, Institutsteil für Translationale Medizin und Pharmakologie in Frankfurt am Main. Bis März 2018 war sie weiterhin als wissenschaftliche Projektkoordinatorin bei Fraunhofer IME angestellt. Seit April 2018 ist Dr. Nadja Tafferner als Manager Governmental Affairs bei Mundipharma Deutschland tätig und für gesundheits- sowie wirtschaftspolitische Themen verantwortlich.

Dr. Traugott Ullrich

Dr. Traugott Ullrich

Dr. Traugott Ullrich

General Manager Marketing, Medical & Sales Germany, Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

Der Mediziner und Betriebswirt verantwortet als General Manager Marketing, Medical & Sales das Deutschlandgeschäft von Dr. Willmar Schwabe, einem global agierenden mittelständischen Unternehmen, das weltweit eine führende Stellung im Bereich pflanzlicher Arzneimittel einnimmt. Jenseits der operativen Aufgaben ist er intensiv eingebunden in die internationale strategische Geschäftsentwicklung einschließlich der Digitalperspektive. Als stv. Vorsitzender des Vorstandes des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller e.V. (BAH) und Mitglied des Vorstandes der Association of the European Self-Medication Industry (AESGP) arbeitet er aktiv an der Gestaltung der gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen für OTC-Unternehmen in Deutschland und Europa mit.

Joachim Vogt

Joachim Vogt

Director Search and Evaluation Western Europe, AbbVie Deutschland

Joachim Vogt is Director Search & Evaluation Western Europe at AbbVie. He is responsible for the identification of European business opportunities across all indications and technologies of interest for AbbVie and serves as key contact for European partners, including academic institutions, biotech companies, venture capital, governments and non-profit organizations.

Joachim spent more than 15 years in the pharmaceutical and biotech industry in BD and research roles. He gained broad experience in- and outlicensing of preclinical and clinical projects as well as research technologies. Before joining AbbVie, Joachim was Director of Early Stage Partnering at Roche, served as Senior Manager at Wilex AG and was Head of IP Licensing at the tech transfer office Bayerische Patentallianz. Joachim holds a diploma in chemistry and received his PhD in protein crystallography at the University of Freiburg.

Dr. Stefan Weiss

Dr. Stefan Weiss

Dr. Stefan Weiss

Business Innovation Consultant, Zühlke Group

Dr. Stefan Weiss is Business Innovation Consultant at the Zühlke Group in Eschborn, Germany. He has a broad background in Neuroscience (PhD, Helmholtz Center Munich) combined with a profound expertise in economics and innovation management (MBA, Collège des Ingénieurs). Before joining Zühlke, Stefan shaped the future of Healthcare and Life Sciences at the Innovation Center of Merck KGaA. He is passionate about the digitalization of the Pharma- and MedTech Industry with innovative solutions and business models by applying his scientific and economic expertise. At Zühlke, he extends technical excellence with domain-specific insights and thereby strengthens the partnerships with Pharma- and MedTech customers.

Impressionen 2018

Mitveranstalter

Kooperationspartner

Förderer

Aussteller

Netzwerkpartner

Gastgeber Vorabendempfang

Medienpartner

Offizieller Druckpartner

In Zusammenarbeit mit dem Zeitverlag

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Peter Albiez

Peter Albiez

Peter Albiez

Vorsitzender der Geschäftsführung, Pfizer Deutschland

Peter Albiez ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland und leitet zudem den Geschäftsbereich Internal Medicine bei Pfizer in Deutschland. Der studierte Biologe startete seine Karriere bei Pfizer 1996 als Pharmaberater. Er übernahm rasch Führungspositionen im Vertrieb und Marketing, bevor er 2009 zum Geschäftsführer und Leiter der Geschäftseinheit Primary Care ernannt wurde. Im März 2015 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland. Peter Albiez engagiert sich in verschiedenen Verbänden, Stiftungen, Kuratorien und Arbeitskreisen. So ist er beispielsweise Clustersprecher und Beiratsmitglied des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg HealthCapital, Vorsitzender des Landeskuratoriums Berlin / Brandenburg des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. und Vorstandsvorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Peter Albiez ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Mary Baker

Dr. Mary Baker

Dr. Mary Baker

President, European Brain Council

Dr. Mary Baker, Trägerin des britischen Verdienstordens MBE, ist vormalige Präsidentin des Europäischen Rats für Hirnmedizin (EBC) und Präsidentin seines Projekts „Jahr des Gehirns“. Zuvor war sie Präsidentin der European Federation of Neurological Associations (EFNA). Die studierte Soziologin und Politikwissenschaftlerin ist heute als Beraterin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und als Vorsitzende der 1997 von der Organisation gegründeten Working Group on Parkinson’s Disease tätig. Darüber hinaus engagiert sich Dr. Baker als Mitglied des Strategic Advisory Board of Human Brain Project sowie des CONNECT Advisory Forum der Europäischen Kommission. Akademische Tätigkeiten übte sie unter anderem an der Universität Oxford im Bereich Gesundheitssystemforschung und als Gastwissenschaftlerin im Gesundheitszentrum der London School of Economics (LSE) aus. 2003 verlieh die Universität Surrey Dr. Baker die Ehrendoktorwürde als Anerkennung ihrer Arbeit im Bereich Parkinson, 2013 wurde sie von der Universität Aston zudem mit dem Honorary Doctor of Science geehrt. Außerdem erhielt sie 2009 den prestigeträchtigen British Neuroscience Association Award aufgrund ihres herausragenden Beitrags für die britischen Neurowissenschaften und den öffentlichen Dienst.

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Hessischer Ministerpräsident

Jahrgang 1951, ist seit August 2010 Ministerpräsident von Hessen. Zuvor war er elf Jahre Hessischer Minister des Innern und für Sport. Nach Abschluss seines Jura-Studiums arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht der Universität Gießen und erhielt anschlie-ßend seine Anwaltszulassung. Er engagierte sich in der Jungen Union, deren hessischer Landesvorsitzender er von 1976 bis 1984 war. Als Stadtverordneter in Gießen, Mitglied des Hessischen Landtags und Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz war er in verschiedenen Positionen für die CDU tätig. Ab 1991 war er stellvertretender Landesvorsitzen-der der CDU Hessen. Seit 2010 ist er hessischer Landesvorsitzender sowie stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei.

Birgit Fischer

Birgit Fischer

Birgit Fischer

Hauptgeschäftsführerin, vfa

Birgit Fischer ist seit 2011 Hauptgeschäftsführerin des vfa. Sie war Vorstandsvorsitzende der BARMER GEK (2010–2011) und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der BARMER (2007–2009), Ministerin für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie in Nordrhein-Westfalen (1998–2005), Parlamentarische Geschäftsführerin der SPDLandtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen (1991–1998) und nach dem Studium der Erziehungswissenschaften 13 Jahre in der Fort- und Weiterbildung und als Gleichstellungsbeauftragte tätig, bevor sie Mitglied des Landtags in Nordrhein-Westfalen wurde (1990–2007).

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS

Director, Institute for Translational Medicine and Therapeutics, University of Pennsylvania

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS ist seit 2004 Direktor des Instituts für Translationale Medizin und Therapie an der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA. Zunächst studierte er Medizin in London und am University College in Dublin, wo er im Jahr 1980 in Pharmakologie promovierte. Anschließend war er Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung in Köln, bevor er an die Vanderbilt University in Nashville, Tennessee, wechselte. 1991 wurde er am Department of Medicine and Therapeutics des University College in Dublin zum Professor und Lehrstuhlinhaber berufen.

Nach drei Jahren zog FitzGerald zurück in die USA , wo er bis heute als Inhaber des Lehrstuhls für Medizin und Pharmakologie an der University of Pennsylvania, Philadelphia, lehrt und forscht. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere erhielt Prof. Dr. Garret A. FitzGerald bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Jakob-Herz-Preis für die Entdeckung der „Low Dose Aspirin“-Therapie sowie für Forschungen zur Entstehung von Atherosklerose und zur Bedeutung der „inneren Uhr“ für die Arzneimitteltherapie.

Erika Gromnica-Ihle

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle

Präsidentin, Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle ist seit November 2008 Präsidentin des Deutschen Rheuma-Liga Bundesverbands e. V. Sie studierte Medizin an der Humboldt-Universität Berlin und war von 1964 bis 1987 an der Medizinischen Klinik der Charité tätig. Von 1988 bis 2005 war Prof. Gromnica-Ihle Chefärztin der Rheumaklinik Berlin-Buch, die sie zu einem bundesweit anerkannten Kompetenzzentrum ausbaute. Von 2005 bis 2008 führte sie eine eigene Rheuma-Praxis. Weiterhin hatte sie die Position der wissenschaftlichen Leiterin der Rheumatologischen Fortbildungsakademie inne. Sie kann auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken, darunter 2005 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Stefan Grüttner

Stefan Grüttner, MdL

Stefan Grüttner, MdL

Hessischer Minister für Soziales und Integration

Stefan Grüttner, MDL, ist seit 2010 Hessischer Gesundheitsminister. Nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Volkswirt arbeitete er drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftspolitik der Universität Mainz. Im Anschluss arbeitete er von 1986 bis 1991 als Referent im rheinland-pfälzischen Sozialminis-terium. Danach wechselte Grüttner als Sozialdezernent nach Offenbach, wo er von 1991 bis zur Wahl in den Hessischen Landtag 1995 tätig war. 2003 wurde Stefan Grüttner als Staatsminister Chef der Hessischen
Staatskanzlei. Seit dem 31. August 2010 ist Grüttner Staatsminister im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Foto: HMSI

Michael von Poncet

Dr. med. Michael von Poncet

Dr. med. Michael von Poncet

Medizinischer Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung, Janssen Deutschland

Dr. Michael von Poncet übernahm 2014 die Position des Medizinischen Direktors und ist eingetragenes Mitglied der Geschäftsführung von Janssen Deutschland. Seine berufliche Laufbahn begann von Poncet an der Universitätsklinik Düsseldorf. Dort leitete er die internistischen Intensivstationen.  Im Jahr 2003 stieg der Mediziner bei Janssen ein und war zunächst vor allem in den Bereichen Infektiologie und Allgemeinmedizin tätig. 2007 übernahm von Poncet die Position des Medizinischen Direktors bei Janssen in der Schweiz und 2010 im Alpinen Cluster (Österreich und Schweiz). Zuletzt hatte er leitende Positionen im medizinischen Bereich in der Europaorganisation von Janssen inne.

Foto: Janssen-Cilag GmbH

Boris Rhein

Boris Rhein

Boris Rhein

Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Boris Rhein Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, wurde am 2. Januar 1972 in Frankfurt am Main geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach seinem Abitur 1991 studierte er Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt und absolvierte anschließend den Juristischen Vorbereitungsdienst, den er mit dem 2. Juristischen Staatsexamen abschloss. Im Jahr 2000 wurde Boris Rhein als Rechtsanwalt zugelassen. Es folgte eine Tätigkeit als Rechtsanwalt in Frankfurt. Von April 1999 bis Juli 2006 gehörte Boris Rhein als Abgeordneter dem Hessischen Landtag an. In den folgenden Jahren war er Dezernent in Frankfurt, zunächst für Recht, Sicherheit, Brandschutz und Personal sowie ab 2007 für Recht, Wirtschaft und Personal. Im Februar 2009 wurde er zum Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport berufen. Von August 2010 bis Januar 2014 war Boris Rhein Hessischer Minister des Innern und für Sport. Im Januar 2014 wurde er zum Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst berufen.

Foto: HMWK

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Vorsitzender des Vorstands, BARMER GEK

Dr. Christoph Straub ist seit August 2011 Vorsitzender des Vorstands der BARMER GEK. Nach dem Medizinstudium in Heidelberg und den USA folgte von 1991 bis 1994 die klinische Tätigkeit in der Inneren Medizin in Mannheim und als Assistent an der Stiftungsprofessur Gesundheitssystemforschung der Universität Tübingen. Anschließend war Herr Dr. Straub bis 2000 beim Verband der Angestellten-Krankenkassen in Siegburg in unterschiedlichen Funktionen tätig. Von Juni 2000 bis Ende 2008 arbeitete er bei der Techniker Krankenkasse in Hamburg, zunächst als Leiter des Stabsbereichs Unternehmensentwicklung, seit 2002 als Mitglied des Vorstands und seit 2005 als Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. Von Januar 2009 bis Juni 2011 war Herr Dr. Straub Mitglied des Vorstands der Rhön Klinikum AG. Seit 2016 ist er Honorarprofessor an der Universität Bayreuth.

Ulrich Wandschneider

Dr. Ulrich Wandschneider

Dr. Ulrich Wandschneider

Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung, Asklepios Kliniken GmbH

Dr. Ulrich Wandschneider ist seit 1. November 2011 Vorsitzender der Asklepios-Konzerngeschäftsführung. Von 1987 bis 2004 war er für internationale Beratungsgesellschaften, seit 1997 auch als Partner tätig. Von November 2004 bis Oktober 2011 zeichnete er als Vorstandsvorsitzender der MediClin AG verantwortlich und wurde im Juni 2006 1. Vizepräsident des Bundesverbands der Deutschen Privatkliniken.

Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff studierte Wirtschaftswissenschaften in Witten/Herdecke, an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Harvard University. Sie forschte und lehrte an der Georgetown University in Washington D.C. und an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an der sie den Lehrstuhl für BWL innehatte. Gastprofessuren führten sie nach Osteuropa, Brasilien und China. 2010 wurde Birgitta Wolff Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt. Von 2011 bis 2013 war sie dort Landesministerin für Wissenschaft und Wirtschaft. Seit Januar 2015 ist sie Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt.

Melanie Krieg

Melanie Krieg

Melanie Krieg

Geschäftsführerin, Rheuma-Liga Hessen

Foto: Fotostudio Besier Wiesbaden

Evert Jan van Lente

Evert Jan van Lente

Evert Jan van Lente

Direktor EU-Angelegenheiten, AOK-Bundesverband

Herr van Lente ist Gesundheitsökonom und Direktor EU-Angelegenheiten für den AOK-Bundesverband in Brüssel. Er ist in Entwicklungen im Gesundheitssektor auf europäischer Ebene involviert, insbesondere in den Bereichen Arzneimittel, Medizinprodukte, e- und mHealth. Die AOK-Gruppe ist die führende gesetzliche Krankenversicherung mit 26 Millionen Versicherten in allen Bundesländern.Herr van Lente ist seit 20 Jahren internationaler Berater für Gesundheitsfinanzierung und -organisation und Lehrbeauftragter an der Universität Ulm und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gesine Meissner, MdEP

Gesine Meißner, MdEP

Gesine Meißner, MdEP

Mitglied, Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI), Europäisches Parlament

Gesine Meißner ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Bis 2016 war sie Mitglied im Bundesvorstand. Sie ist Mitglied des Landesvorstands Niedersachsen, Mitglied bei den Liberalen Senioren und war bis 2016 im Rat der europäischen Partei ALDE und bis 2014 Vizepräsidentin der europäischen Liberalen Frauen. Gesine Meißner war von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen der FDP, seit 2016 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Sie ist Mitglied des europäischen Gesundheitsausschusses ENVI und hat maßgeblich die neue Medizinprodukteverordnung mitgestaltet. Frau Meißner ist Schattenrapporteurin beim aktuellen Gesetzgebungsverfahren zur europäischen HTA-Kooperation.

Martin Weiser

Dr. Martin Weiser

Dr. Martin Weiser

Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (B.A.H.)

Nach dem Studium der Pharmazie an der Universität Regensburg und der anschließenden Promotion am Pharmakologischen Institut für Naturwissenschaftler an der Goethe-Universität in Frankfurt hat Martin Weiser verschiedene Stationen in der Pharmaindustrie durchlaufen. Nach seinem Berufseinstieg in der Arzneimittelzulassung 1997 wechselte er im Jahr 2000 in die Gesundheitspolitik. Nach acht Jahren bei Sanofi-Aventis übernahm er 2005 die Leitung des Bereichs Marktzugang und Gesundheitspolitik bei Boehringer Ingelheim. Seit 2011 ist Martin Weiser Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V (BAH) in Bonn. In dieser Rolle vertritt er die Interessen der Mitgliedsunternehmen des BAH in nationalen und internationalen Gremien wie z.B. dem Vorstand des Europäischen Verbandes der Arzneimittel-Hersteller (AESGP). Daneben ist er als Lehrbeauftragter der Goethe-Universität Frankfurt im Rahmen des des Studienganges Master of Pharma Business Administration tätig. Martin Weiser ist Fachapotheker für Arzneimittelinformation und engagiert sich seit langem berufspolitisch in der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) sowie in der Fachgruppe der Apotheker Wissenschaft, Industrie und Veraltung (Fachgruppe WIV-Apotheker).

Foto: Bettina Volke / BAH

Projektmanagerin

Teilnehmermanagement

Veranstaltungsort

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend
Casinogebäude
Nina-Rubinstein-Weg 1
60629 Frankfurt am Main

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x