Jahrestagung Nachhaltige Rohstoffwirtschaft und Entwicklungspolitik

28. Juni 2012
Berlin

Nachhaltige Rohstoffwirtschaft und Einhaltung internationaler Mindeststandards
Rohstoffe und der sichere Zugang zu Rohstoffen sind für Deutschland von existenzieller Bedeutung. Für viele Unternehmen ist eine ausreichende und sichere Verfügbarkeit von Rohstoffen Voraussetzung für Produktion und Innovation am Standort Deutschland. Gleichzeitig gilt: Die Sicherung der Rohstoffversorgung ist in erster Linie in der Verantwortung der Unternehmen. Aufgabe der Politik ist es, geeignete Rahmenbedingungen für den Zugang zu Rohstoffen zu schaffen.
Viele der am Weltmarkt nachgefragten Rohstoffe kommen in Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Sie verfügen über einen Reichtum, der oft genug nicht für die eigene Entwicklung genutzt wurde oder wird. Mehr als die Hälfte der weltweiten Rohstoffproduktion erfolgt in Ländern, die von der Weltbank als politisch instabil oder sogar extrem instabil eingestuft werden. Und nicht nur dort ist die Rohstoffgewinnung vielfach verbunden mit Umweltschäden, inakzeptablen Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen sowie mit Korruption und Fehlverwendung von Mitteln.
Wesentliches Ziel der deutschen Entwicklungspolitik im Rohstoffbereich ist es daher, die nachhaltige Rohstoffwirtschaft unter Wahrung der Menschenrechte und der Einhaltung international anerkannter sozialer und ökologischer Mindeststandards zu stärken. Damit soll der verantwortungsvolle und transparente Umgang mit Rohstoffen gefördert und eine entwicklungsorientierte Nutzung der Rohstoffeinnahmen erreicht werden.
Denn Gewinne aus Rohstoffeinnahmen bieten ein erhebliches Potential für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in den Partnerländern, sofern geeignete Rahmenbedingungen bestehen oder geschaffen werden können. Das BMZ setzt sich deshalb dafür ein, Rohstoffreichtum langfristig für eine breitenwirksame Wirtschaftsentwicklung nutzbar zu machen, indem der Rohstoffsektor in Entwicklungsländern und Industrieländern in umfassender Weise nach den ökonomischen, ökologischen und sozialen Prinzipien der Nachhaltigkeit gestaltet wird. Hierbei setzen wir auch auf die Partnerschaft mit der Wirtschaft und auf „Rohstoffpartnerschaften“ zwischen Deutschland und unseren Kooperationsländern.
Dirk Niebel
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

Mitveranstalter

Hauptsponsor

Kooperationspartner

Medienpartner

Ansprechpartner

Veranstaltungsort

Allianz Forum
Pariser Platz 6
10117 Berlin

 

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X