ausgebucht

Chefsache-Konferenz

18. Juni 2018
Berlin

Unter dem Titel »Talententwicklung neu denken« erwarten Sie am 18. Juni 2018 bei der Konferenz der Initiative Chefsache spannende Diskussionen, anregende Best Practices und vielfältige Möglichkeiten zum Netzwerken und Austausch auf Augenhöhe.
Neben der Keynote von Verhaltensökonomin und Harvard-Professorin Iris Bohnet freuen wir uns auf hochkarätige RednerInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und Kultur. Mit dabei sind u.a. Katja Kraus, Geschäftsführerin Jung von Matt/SPORTS, und Fränzi Kühne, Geschäftsführerin der Berliner Digital-Agentur TLGG und Deutschlands jüngste Aufsichtsrätin in einem börsennotierten Unternehmen.

Weitere Informationen zur Initiative Chefsache finden Sie hier.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #chefkon18.

Sprecher (Auszug)

Iris Bohnet

Prof. Iris Bohnet

Prof. Iris Bohnet

Professor of Public Policy / Behavioral Economist, Harvard Kennedy School

Iris Bohnet, the Roy E. Larsen Professor of Public Policy, is a behavioral economist at Harvard Kennedy School, combining insights from economics and psychology to improve decision-making in organizations and society, often with a gender or cross-cultural perspective. Her most recent research examines behavioral design to de-bias how we live, learn and work. She is the author of the award-winning book What Works: Gender Equality by Design and advises governments and companies on the topic around the world. Professor Bohnet served as the academic dean of the Kennedy School, is the director of its research center, the Women and Public Policy Program, co-chair of the Behavioral Insights Group, an associate director of the Harvard Decision Science Laboratory, and the faculty chair of the executive program “Global Leadership and Public Policy for the 21st Century” for the World Economic Forum’s Young Global Leaders. She is a co-chair of the Global Future Council on Behavioral Science of the World Economic Forum and serves on the boards or advisory boards of Credit Suisse Group, Applied, and Edge, as well as numerous academic journals. She is married and the mother of two children.

Foto: Martha Stewart

Maria Exner

Maria Exner

Maria Exner

Stellvertretende Chefredakteurin, ZEIT ONLINE

Maria Exner, Jahrgang 1984, ist stellvertretende Chefredakteurin von ZEIT ONLINE und verantwortlich für die Entwicklung neuer Magazinangebote, redaktioneller Sonderprojekte und multimedialer Formate. Zuvor war sie als Kulturredakteurin von ZEIT ONLINE verantwortlich für ZEITmagazin ONLINE. Sie studierte Journalismus in München und Berlin sowie Kultur- und Stadtsoziologie an der London School of Economics. Bis 2011 arbeitete sie als Autorin u.a. für »Welt am Sonntag« und »FAZ«. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind Gesellschaft, Kultur, Mode, Design und Stadtentwicklung.

Foto: Michael Heck

Robert Franken

Robert Franken

Robert Franken

Digital & Diversity Activist

Robert Franken unterstützt Unternehmen bei Positionierung, Strategie und digitalem Wandel. Einer seiner Beratungsschwerpunkte sind Organisationskulturen. Er setzt sich für Diversity und Gender Equality ein und hat u. a. die Plattform „Male Feminist Europe“ (http://www.male-feminists-europe.org/) mitgegründet. Auf seinem Blog „Digitale Tanzformation“ (https://digitale-tanzformation.de) schreibt der ehemalige CEO von Chefkoch.de über wirtschaftliche und gesellschaftliche Perspektiven der digitalen Transformation und über die Frage, welche systemischen Rahmenbedingungen den (nicht nur) digitalen Wandel hemmen oder beschleunigen können. Robert Franken ist Beirat von PANDA (http://www.we-are-panda.com/), der Competition für weibliche Führungskräfte. Und seit dem 8. März 2018 ist er einer der vier ehrenamtlichen Botschafter für #HeForShe Deutschland (https://www.unwomen.de/ueber-uns/kampagnen/heforshe.html).

Foto: Sung-Hee Seewald Fotografie

Prof. Dr. Dr. h.c. Angela D. Friederici

Prof. Dr. Dr. h.c. Angela D. Friederici

Prof. Dr. Dr. h.c. Angela D. Friederici

Vizepräsidentin, Max-Planck-Gesellschaft

Angela Friederici wurde 1952 in Köln geboren. Sie studierte Germanistik und Psychologie an den Universitäten Bonn und Lausanne (Schweiz) und promovierte 1976 im Fach Germanistik. Es folgte ein Post-doc am MIT (USA) und 1986 die Habilitation im Fach Psychologie. Ab 1980 war Friederici als Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen (Niederlande) tätig, anschließend wurde sie 1989 als Professorin für Kognitionswissenschaft und Allgemeine Psychologie an die Freie Universität Berlin berufen. Seit 1994 ist sie Gründungsdirektorin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und nennt verschiedene Honorarprofessuren an den Universitäten Leipzig (Psychologie), Potsdam (Linguistik) und Berlin Charité (Medizin) ihr Eigen. Seit Juni 2014 ist Angela Friederici Vizepräsidentin der Max-Planck-Gesellschaft; ihr Forschungsschwerpunkt ist Sprache und Gehirn.

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Ressortleiter CHANCEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT CAMPUS

Manuel J. Hartung, Jahrgang 1981, ist seit Juli 2015 Leiter des Ressorts CHANCEN der ZEIT. Zudem ist er Herausgeber des Studentenmagazins ZEIT CAMPUS und Gründer des im August 2017 erstmals erschienenen Magazins ZEIT GERMANY, das sich an Studenten und Forscher im Ausland wendet. Der ZEIT ist Manuel Hartung seit 2004 verbunden, unter anderem als Redakteur für Hochschulpolitik im CHANCEN-Ressort, Chefredakteur von ZEIT CAMPUS und Geschäftsführer von TEMPUS CORPORATE, einem Unternehmen des ZEIT Verlags. Der Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule studierte Geschichte an den Universitäten Bonn und New York sowie Public Administration an der Harvard University. Zudem unterrichtete er Journalismus an den Universitäten Göttingen und St. Gallen. Hartung hat sechs Bücher veröffentlicht, unter anderem gab er mit dem Hirnforscher Gerhard Roth »Ressource Begabung – Wie kann Deutschland sein Potenzial besser nutzen?« (Berlin University Press) heraus.

Foto: Beatrice Jansen

Philipp Justus

Philipp Justus

Philipp Justus

Vice President Central Europe, Google LLC

Nach dem Studium der Betriebswissenschaft begann Philipp Justus seine berufliche Laufbahn als Berater bei der Boston Consulting Group. Anschließend wechselte er als Geschäftsführer zu eBay Deutschland und später eBay Europa, bevor er das Management des gesamten eBay-Auktionsgeschäfts in den USA übernahm. 2006 wurde er vom World Economic Forum zum „Young Global Leader“ gewählt. Im Jahr 2008 wechselte er als Senior Vice President Global Markets zur eBay-Tochter PayPal. Zuletzt war er CEO des Performance-Advertising-Netzwerks Zanox. Seit Juni 2013 ist Philipp Justus bei Google tätig, wo er als Vice President das Geschäft in Deutschland sowie Zentral- und Osteuropa verantwortet.

Foto: Frank von Wieding

Katja Kraus

Katja Kraus

Katja Kraus

Geschäftsführende Gesellschafterin, Jung von Matt/sports GmbH

Acht Jahre lang war Katja Kraus im Vorstand des Hamburger SV und damit die einzige Frau im Management des deutschen Profifußballes auf Vorstandsebene. Nach ihrem Germanistikstudium und ihrer aktiven Fußballzeit begann sie als Pressesprecherin bei Eintracht Frankfurt. In ihrer Karriere als Torfrau wurde sie mit dem FSV Frankfurt von 1986 bis 1998 drei Mal Deutscher Meister und vier Mal Pokalsieger. Sie bestritt sieben Länderspiele und nahm an den Olympischen Spielen 1996 teil. Im Frühjahr 2013 hat Katja Kraus ihr erstes Buch mit dem Titel „Macht: Geschichten von Erfolg und Scheitern“ veröffentlicht. Im selben Jahr gründete sie mit Christoph Metzelder und Raphael Brinkert die Agentur Jung von Matt/sports.“ Seit Mai 2014 ist sie Mitglied des Aufsichtsrates der Adidas-Group. Im Februar 2015 ist ihr zweites Buch „Freundschaft – Geschichten von Nähe und Distanz“ erschienen.

Janina Kugel

Janina Kugel

Janina Kugel

Personalvorstand, Siemens AG

Janina Kugel ist seit Februar 2015 Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Sie verantwortet weltweit den Bereich Human Resources, darunter Diversity, Environmental Health and Safety sowie Corporate Social Responsibility. Zuvor leitete sie bei Siemens die Personalstrategie und die Führungskräfteentwicklung. Von 2012 bis 2013 zeichnete sie als Chief Human Resources Officer der Osram Licht AG weltweit verantwortlich für die Bereiche Human Resources, Executive Development und Diversity. Vor ihrem Wechsel zu Osram hatte Frau Kugel seit 2001 verschiedene Funktionen bei Siemens inne, darunter im Personalwesen und in der Strategie in Deutschland, China und Italien. Ihre Karriere begann sie im Management Consulting bei Accenture. In dieser Zeit arbeitete sie für internationale Unternehmen in Europa und den USA mit Fokus auf Prozess-Reengineering, Restrukturierung und Organizational Design. Sie ist aktives Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Diversity-Initiativen. Janina Kugel ist Diplom-Volkswirtin und studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und der Università degli Studi di Verona, Italien.

Foto: Siemens AG

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Gründerin und Geschäftsführerin, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH

Gemeinsam mit zwei Partnern ist Fränzi Kühne Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur für Digital Business, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr. Die 2008 gegründete Agentur ist heute 180 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titel „Agentur des Jahres“ des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Seit Januar 2015 ist TLGG Teil des weltweit zweitgrößten Kommunikationsnetzwerks Omnicom.
Die von der gebürtigen Berlinerin betreuten Projekte demonstrieren anschaulich, welches Potenzial der technologische und kulturelle Wandel Unternehmen und Marken bietet. Als Projektleiterin steuert Fränzi Kühne Abläufe und Prozesse innerhalb der Agentur, pflegt Unternehmenskultur und prägt den kommunikativen Stil des Unternehmens intern wie extern.
Als Projektmanagerin bei der Frogster Interactive Pictures AG, als Redakteurin und als freie Autorin für verschiedene Online-Magazine schärfte Fränzi Kühne ihr digitales Profil. Im November 2014 kürte sie EDITION F neben Kandidatinnen wie Gesche Joost und Constanze Kurz zu einer von 25 Frauen für die digitale Zukunft. Seit Juni 2017 ist Fränzi Kühne Mitglied im Aufsichtsrat der Freenet AG und seit März 2018 Teil des Stiftungsrates der AllBright Stiftung.

Foto: Max Threlfall

Sandra Maischberger

Sandra Maischberger

Sandra Maischberger

Journalistin und Moderatorin

Vor, während und nach ihrer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München 1987 arbeitete Sandra Maischberger im Radioprogramm des Bayerischen Rundfunks. Ihre Arbeit beim Fernsehen begann sie 1988 beim Privatsender Tele5. Es schlossen sich u.a. die Sendungen »Live aus dem Schlachthof« (BR), »Talk im Turm« (Sat.1), »0137« (Premiere) und »Spiegel TV Interview« (VOX) an. In den Jahren 2000 bis 2006 moderierte sie die Sendung »maischberger« auf n-tv, wofür sie mit diversen Fernsehpreisen ausgezeichnet wurde. Seit 2003 moderiert sie die Sendung »Menschen bei Maischberger« in der ARD, die seit Januar 2016 auf einem neuen Sendeplatz »maischberger« heißt. Seit Mitte der Neunziger Jahre dreht
Maischberger zudem Reportagen und Dokumentarfilme. In Zusammenarbeit mit ihrem Mann, Jan Kerhart, entstand u.a. der Film »Helmut Schmidt außer Dienst«, für den sie 2008 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurden. In ihrer Verantwortung als Geschäftsführerin und Produzentin der Vincent TV GmbH wurden seit 2000 zahlreiche Reportagen, Dokumentationen und Dokudramas realisiert.

Foto: Peter Rigaud

Angelique_Renkhoff-Muecke

Angelique Renkhoff-Mücke

Angelique Renkhoff-Mücke

Vorstandsvorsitzende, WAREMA Renkhoff SE

Angelique Renkhoff-Mücke ist Vorstandsvorsitzende der WAREMA Renkhoff SE und leitet seit 2001 in dieser Position erfolgreich das seit 1955 bestehende Familienunternehmen. In den letzten 15 Jahren erlebte die WAREMA Gruppe ein massives Wachstum unter ihrer Führung: bspw. die Verdopplung des Konzernumsatzes (mit steigender Tendenz) und einer ähnlichen Entwicklung bei der Mitarbeiterzahl (von etwa 2.000 auf aktuell über ca. 3.400 Mitarbeiter). Frau Renkhoff-Mücke ist seit 2011 die Tarifverhandlungsführerin des vbm (Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber) und seit 2013 Präsidiumsmitglied des vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.). Darüber hinaus engagiert sie sich u.a. im Vorstand des Bayerischen Roten Kreuzes (Kreisverband Main-Spessart), im Kuratorium der Universität Würzburg, im Beirat der ERCO GmbH sowie im Aufsichtsrat der TÜV SÜD AG.

Heike Ullrich

Heike Ullrich

Heike Ullrich

Geschäftsführende Direktorin Verbände, Vereine und Ligen, Deutscher Fußball-Bund (DFB) e.V.

Heike Ullrich, Jahrgang 1969, studierte nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau an der Universität Bayreuth, an der sie erfolgreich das Diplom zur Sportökonomin erwarb. Seit März 1996 ist Frau Ullrich beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) in verschiedensten Positionen tätig und seit Januar 2018 als Geschäftsführende Direktorin Verbände, Vereine und Ligen angestellt. Weiterhin engagiert sie sich seit 2004 in unterschiedlichen Kommissionen und Ausschüssen und war bis 2017 für drei aufeinanderfolgende Jahre als Mentorin beim UEFA Women in Football Leadership Programm tätig.

Foto: Sascha Steinbach/Bongarts/Getty Images

Impressionen 2017

Projektmanagerin

Besucherbetreuung

Veranstaltungsort

Harnack-Haus
Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft
Ihnestr. 16-20
14195 Berlin

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x