6. Deutsches Wirtschaftsforum

5. Dezember 2014
Frankfurt am Main

Das Deutsche Wirtschaftsforum führt einmal jährlich die erste Führungsebene aus Wirtschaft und Politik in Frankfurt am Main zusammen, um über die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu diskutieren. Fragestellungen die deutsche Wirtschafts- und Industriepolitik betreffend – auch mit Blick auf den gesamteuropäischen Kontext – stehen hierbei insbesondere im Fokus. Kernzielgruppe sind Vorstände und Geschäftsführer von Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Im Jahr 2013 nahmen über 700 Entscheidungsträger an der Veranstaltung in der Frankfurter Paulskirche teil.

Sprecher

Tarek Al-Wazir

Tarek Al-Wazir

Tarek Al-Wazir

Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

Tarek Al-Wazir, Jahrgang 1971, ist seit Januar 2014 Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Der Diplom-Politologe gehört seit 1989 den Grünen an und bekleidete seitdem verschiedene Funktionen auf Kreis- und Landesebene. So war Al-Wazir von 1992 bis 1994 Vorsitzender der Grünen Jugend Hessen. 1993 wurde er erstmals in die Stadtverordnetenversammlung seiner Heimatstadt Offenbach gewählt, 1995 wurde er Mitglied des Hessischen Landtags. Von 2000 bis Anfang 2014 führte er die Landtagsfraktion der Grünen, von 2007 bis 2013 zudem ihren Landesverband. Seit 2006 ist Al-Wazir Mitglied des Parteirats auf Bundesebene.

Achim Berg

Achim Berg

Achim Berg

Vorstandsvorsitzender, arvato AG; Mitglied des Vorstands, Bertelsmann SE & Co. KGaA

Achim Berg verantwortet als Vorstandsvorsitzender der arvato AG und Mitglied des Vorstands von Bertelsmann die Strategie und das operative Geschäft des mit rund 67.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größten Geschäftsbereichs von Bertelsmann. Vor seiner Tätigkeit bei arvato war Achim Berg sechs Jahre lang bei Microsoft beschäftigt. Zunächst als General Manager Microsoft Deutschland und Area Vice President Microsoft International und später für die Windows Phone Division. Zuvor verantwortete er seit 2002 das Marketing und den Vertrieb für den Festnetz-Bereich der Deutschen Telekom. Von 1995 bis 2002 war Berg in der Geschäftsführung der Fujitsu Siemens Computers GmbH sowie in leitenden Funktionen bei der Dell Deutschland GmbH. Seit Juni 2013 ist Berg Vizepräsident und Mitglied des Vorstands im BITKOM sowie seit 2014 im Aufsichtsrat der RTL Group.

Roland Boekhout

Roland Boekhout

Roland Boekhout

Vorsitzender des Vorstands, ING-DiBa AG

Roland Boekhout ist Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa. Nach einem BWL Studium an der Erasmus-Universität in Rotterdam absolvierte er das General-Management-Programm CEDEP an der Business School INSEAD in Fontainebleau, Frankreich. Seine Karriere begann er 1988 bei Unilever in den Niederlanden, bevor er 1991 zur ING Group wechselte und in verschiedenen Leitungspositionen und Bereichen der Bank- und Versicherungsgruppe tätig war. Seit Oktober 2010 bekleidet Boekhout das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Zudem gehört er zum Leadership Council der ING Group, dem Gremium der Top-20-Manager des Unternehmens.

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Hessischer Ministerpräsident

Jahrgang 1951, ist seit August 2010 Ministerpräsident von Hessen. Zuvor war er elf Jahre Hessischer Minister des Innern und für Sport. Nach Abschluss seines Jura-Studiums arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht der Universität Gießen und erhielt anschlie-ßend seine Anwaltszulassung. Er engagierte sich in der Jungen Union, deren hessischer Landesvorsitzender er von 1976 bis 1984 war. Als Stadtverordneter in Gießen, Mitglied des Hessischen Landtags und Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz war er in verschiedenen Positionen für die CDU tätig. Ab 1991 war er stellvertretender Landesvorsitzen-der der CDU Hessen. Seit 2010 ist er hessischer Landesvorsitzender sowie stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei.

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe

Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.

Foto: Johannes Arlt

Philip Faigle

Philip Faigle

Philip Faigle

Redakteur Team Investigativ / Daten, ZEIT ONLINE

Philip Faigle hat in Köln Volkswirtschaft und Politik studiert. Nach dem Besuch der Kölner Journalistenschule arbeitete er als Autor und Reporter für DIE ZEIT, NEON und die Berliner Zeitung. Seit 2007 ist er Redakteur bei ZEIT ONLINE – erst in Hamburg, später in der Berliner Redaktion. Im Februar 2014 wechselte er in das neu gegründete Team Investigativ/Daten. Zusammen mit Mark Schieritz schreibt er alle zwei Wochen die Wirtschaftskolumne »Streitfall«, die zeitgleich in der ZEIT und auf ZEIT ONLINE erscheint.

Peter Feldmann

Peter Feldmann

Peter Feldmann

Oberbürgermeister, Stadt Frankfurt am Main

Peter Feldmann, Jahrgang 1958, ist seit Juli 2012 Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main. Er hat ein Diplom in Politologie und Sozialbetriebswirtschaft. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Dozent am Verwaltungsseminar für Politik, Geschichte und Verfassungskunde war er von 1989 bis Juni 2012 Stadtverordneter in der Stadtverordnetenversammlung in Frankfurt am Main. Während der Zugehörigkeit zum Stadtparlament war er langjähriger Vorsitzender des Haupt-und Finanzausschusses, Mitglied des Ausschusses für Soziales und Gesundheit sowie der Sprecher seiner Partei für Jugend und Soziales. Seit 1993 war er im Fraktionsvorstand der SPD und diente seiner Partei von 2004 bis zur Amtsübernahme 2012 als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Seit August 2012 ist Peter Feldmann Mitglied des Aufsichtsrates der Fraport AG sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Frankfurt GmbH und einer Vielzahl anderer Frankfurter Unternehmen.

Dr. Reto Francioni

Dr. Reto Francioni

Dr. Reto Francioni

Vorsitzender des Vorstands · Deutsche Börse AG

Dr. Reto Francioni, Jahrgang 1955, ist Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main. Bevor er zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde, war Reto Francioni von April 2002 bis Oktober 2005 Verwaltungsratsvorsitzender und Präsident der Schweizer Börse SWX in Zürich. Davor war er stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Consors Discount-Broker AG in Nürnberg. 1993 wurde er in den Vorstand der Deutsche Börse AG berufen, wo er für den gesamten Kassamarkt-Bereich zuständig war, seit 1999 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Er war in verschiedenen Führungspositionen im Wertpapierbörsen- und Bankensektor der Schweiz und der USA sowie in der Leitung der Corporate-Finance-Abteilung von Hofmann LaRoche tätig. Reto Francioni ist in mehreren Gremien internationaler Unternehmen und Institutionen vertreten. Beispielsweise ist er Mitglied im Verwaltungsrat der UBS AG, im Shanghai International Financial Advisory Committee, im Deutsch-Französischen Unternehmertreffen (EVIAN) und im Advisory Board des Moscow International Financial Center. Reto Francioni studierte Jura in Zürich, wo er auch zum Dr. jur. promovierte. Er ist Professor für angewandte Kapitalmarkttheorie an der Universität Basel und war von 2003 bis 2005 Adjunct Professor für Economics and Finance an der Zicklin School of Business, New York.

Dr. Rüdiger Grube

Dr. Rüdiger Grube

Dr. Rüdiger Grube

Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bahn AG

Dr. Rüdiger Grube, Jahrgang 1951, ist seit dem 1. Mai 2009 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG und der DB Mobility Logistics AG. Nach einer Ausbildung im Metallflugzeugbau studierte er an der Fachhochschule Hamburg Fahrzeugbau und Flugzeugtechnik. Dem folgte ein Studium der Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg. 1986 promovierte er an den Universitäten Hamburg und Kassel. Dr. Grube trat 1989 in die damalige Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH ein, der späteren Daimler-Benz Aerospace AG (DASA). 1990 wurde er Leiter des Büros des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Airbus GmbH. 1992 war er verantwortlich für den Luft- und Raumfahrtstandort München-Ottobrunn und wurde 1995 zum Direktor Unternehmensplanung und Technologie der DASA berufen. 1996 wechselte er als Senior Vice President und Leiter der Konzernstrategie zur Daimler-Benz AG, ab 1998 in gleicher Funktion zur DaimlerChrysler AG. Von Januar bis September 2000 war er Vorsitzender des Vorstands der Häussler-Gruppe. 2000 wurde er bei DaimlerChrysler Bereichsvorstand der Konzernentwicklung. Seit 2001 war Grube im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für das Ressort Konzernentwicklung (Konzernstrategie, Mergers & Acquisitions, Industrielle Beteiligungen, IT) sowie seit 2004 für alle Nordostasien-Aktivitäten. Darüber hinaus war er Chairman des ›Board of Directors‹ des europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens EADS.

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Ressortleiter Wirtschaft, DIE ZEIT

Dr. Uwe Jean Heuser, Jahrgang 1963, leitet die Wirtschaftsredaktion der ZEIT und ist Gründer sowie Herausgeber des Magazins ZEIT Geld. Der promovierte Volkswirtschaftler studierte in Bonn, Berkeley, Köln und Harvard und lehrt heute als Honorarprofessor an der Leuphana Universität Lüneburg. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter »Das Unbehagen im Kapitalismus. Die neue Wirtschaft und ihre Folgen«, das 2000 beim Berlin Verlag erschien, und »Humanomics. Die Entdeckung des Menschen in der Wirtschaft«, publiziert 2008 bei Campus. Gemeinsam mit seiner Frau Deborah Steinborn veröffentlichte er 2013 im Hanser Verlag das Buch »Anders denken!«

Foto/©: Nicole Sturz

Robert von Heusinger

Robert von Heusinger

Robert von Heusinger

Mitglied des Vorstands · Mediengruppe M. DuMont Schauberg

Robert von Heusinger, Jahrgang 1967, verantwortet seit dem 1. August 2014 den Bereich Publizistik im Vorstand der Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg. Zuvor war er Chefredakteur der DuMont Redaktionsgemeinschaft, einem Autorenpool für überregionalen Journalismus auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Er ist seit 1995 als Journalist tätig, unter anderem für »Börsen-Zeitung«, »Die ZEIT«, »Frankfurter Rundschau« und die »Berliner Zeitung«.

Andrea Illy

Andrea Illy

Andrea Illy

Chairman / CEO, illycaffè S.p.A.

Andrea Illy, Jahrgang 1964, leitet das 1933 in Triest gegründete Familienunternehmen illycaffè in mittlerweile dritter Generation. Nach seinem Studium der Chemie trat er 1990 formell in das Unternehmen ein. Auf sein erfolgreiches Wirken im Bereich Qualitätskontrolle folgten 1994 seine Ernennung zum CEO und 2005 die Wahl zum Chairman von illycaffè. Weitere einflussreiche Positionen nimmt Andrea Illy als Vorsitzender der Stiftung Altagamma sowie als Chairman der ICO (International Coffee Organization) ein. Sein besonderes Streben gilt seit jeher der Nachhaltigkeit, wie die an illycaffè verliehene Zertifizierung „Responsible Supply Chain Process“ von Det Norske Veritas bezeugt.

Dr. Josef Joffe

Dr. Josef Joffe

Dr. Josef Joffe

Herausgeber, DIE ZEIT

Dr. Josef Joffe ist seit 2000 Herausgeber der ZEIT und war von 2001 bis 2004 auch ihr Chefredakteur. Seine Laufbahn begann er 1976 ebenfalls bei der ZEIT als politischer Redakteur. Neben seiner journalistischen Karriere – unter anderem war er von 1985 bis 2000 Ressortchef bei der »Süddeutschen Zeitung« – machte er auch eine akademische. In den USA unterrichtete er in Harvard, Princeton und Stanford, in Europa lehrte er an der Universität München und am Salzburg Seminar. Sein jüngstes Buch »The Myth of American Decline« erschien 2014 bei W. W. Norton, New York.

Foto/©: Vera Tammen

Philipp Justus

Philipp Justus

Philipp Justus

Vice President, Google Germany, Austria and Switzerland

Nach dem Studium der Betriebswissenschaft begann Philipp Justus seine berufliche Laufbahn als Berater bei der Boston Consulting Group. Anschließend wechselte er als Geschäftsführer zu eBay Deutschland und später eBay Europa, bevor er das Management des gesamten eBay-Auktionsgeschäfts in den USA übernahm. 2006 wurde er vom World Economic Forum zum „Young Global Leader“ gewählt. Im Jahr 2008 wechselte er als Senior Vice President Global Markets zur eBay-Tochter PayPal. Zuletzt war er CEO des Performance-Advertising-Netzwerks Zanox. Seit Juni 2013 ist Philipp Justus bei Google tätig, wo er als Vice President das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortet.

Roland Koch

Roland Koch

Roland Koch

Vorsitzender des Aufsichtsrats · UBS Deutschland AG

Roland Koch, Jahrgang 1958, ist seit 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrats der UBS Deutschland AG. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Frankfurt war er als Anwalt in den Fachgebieten Wirtschafts- und Arbeitsrecht tätig. Von 1987 bis 2010 war er Mitglied des hessischen Landtags und von 1999 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Hessen. Von 2011 bis 2014 war Roland Koch Vorstandsvorsitzender der Bilfinger SE.

Isabelle Körner

Isabelle Körner

Isabelle Körner

Moderatorin, n-tv

Isabelle Körner gehört seit Ende 2004 zum Team von n-tv, wo sie sowohl Wirtschafts- als auch Nachrichtensendungen moderiert. Zudem ist sie auch als Reporterin immer wieder im Einsatz. Sie berichtete in den vergangenen Jahren zum Beispiel live vom G-20-Finanzgipfel in London, vom Weltwirtschaftsforum in Davos und von der Internationalen Funkausstellung. Im US-Wahljahr 2012 gehörte sie zum US-Kompetenzteam von n-tv, CNN und der Welt. Nach ihrem Volontariat an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten hat sie zunächst als Redakteurin für das Wirtschaftsmagazin DM gearbeitet. Anschließend ging sie für den damals neu gegründeten Nachrichtensender N24 als Wirtschaftsmoderatorin auf Sendung. Später war sie für die Nachrichtenagentur Reuters tätig, bei der sie unter anderem auch als Reuters Business Correspondent für die BBC World eingesetzt war.

Louis Lewitan

Louis Lewitan

Louis Lewitan

Diplom-Psychologe, Coach und Autor

Louis Lewitan, Diplom-Psychologe, geb. 1955 in Lyon, zählt zu den renommierten Stress-Experten der Republik. Seine psychologische Kompetenz und Erfahrung als Coach und Unternehmensberater in Sachen Leadership, Change Management und Stress ist international gefragt. Zu seinen Klienten zählen internationale Konzerne, mittelständische Familienunternehmen ebenso wie Kultureinrichtungen. Von 2005 bis 2011 war Louis Lewitan Ombudsmann für das Europäische Patentamt. Er ist Autor des Buches »Die Kunst, gelassen zu bleiben« und interviewt u.a. Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur für die Kolumne „Das war meine Rettung“ im ZEITmagazin.

Moritz Müller-Wirth

Moritz Müller-Wirth

Moritz Müller-Wirth

Stellvertretender Chefredakteur, DIE ZEIT

Moritz Müller-Wirth, Jahrgang 1963, ist stellvertretender Chefredakteur der ZEIT. Ab 2011 war er zwei Jahre lang neben Jens Jessen Leiter des Feuilletons. Nach dem Studium der Politikwissenschaften und Geschichte hatte er verschiedene Positionen bei »FOCUS«, dem »Tagesspiegel« und der »FAZ« inne. Mit dem Erfolgstrainer Bernhard Peters und dem Sportpsychologen Hans-Dieter Hermann ist er Autor des Buches »Führungs-Spiel – Menschen begeistern, Teams formen, siegen lernen«. 2014 wurde er zum Sportjournalisten des Jahres gewählt. Er ist Mitbegründer der Internet-Plattform »Netz gegen Nazis«.

Foto: DIE ZEIT / Michael Heck

Wolfgang Niersbach

Wolfgang Niersbach

Wolfgang Niersbach

Präsident · Deutscher Fußball-Bund e.V.

Wolfgang Niersbach, Jahrgang 1950, bekleidet seit dem 2. März 2012 das Amt des DFB-Präsidenten. Zuvor war er 5 Jahre als DFB-Generalsekretär tätig. Seine Karriere als Journalist begann er beim Sport-Informations-Dienst (SID) und war anschließend von 1988 bis 2001 Pressechef und späterer Medien-Direktor beim DFB. Von 2001 bis 2006 war Niersbach Vizepräsident des Organisationskomitees zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland und hatte im darauffolgenden Jahr die Position des DFB-Direktors im Bereich Team-Management, Talentförderung und Trainerwesen inne.

Heiner Oberrauch

Heiner Oberrauch

Heiner Oberrauch

Präsident · SALEWA-Oberalp Gruppe

Heiner Oberrauch, Jahrgang 1957, ist Präsident der SALEWA-Oberalp Gruppe und Inhaber des Familienunternehmens Oberrauch-Zitt in Bozen. Als gebürtiger Südtiroler wurde Heiner Oberrauch die Passion für die Bergwelt schon in die Wiege gelegt. Im Alter von 19 Jahren eröffnete er gemeinsam mit seinem Bruder Georg sein erstes Sportgeschäft „Sportler“ in Bozen, Südtirol (Italien. Die Ausbildung an einer internationalen Handelsschule kommt ihm dabei zu Gute sowie die eigene Familiengeschichte. Mit 24 Jahren gründete Oberrauch die OBERALP AG. Bereits nach kurzer Zeit verschaffte sich der leidenschaftliche Bergsportler mit dem Import von Sportartikeln und der Distribution in den italienischen Raum einen Namen. 1990 übernahm er mit der OBERALP AG den Bergsportspezialisten SALEWA. Als Präsident und Eigentümer der SALEWA-Oberalp Gruppe, die nächstes Jahr auf eine 80-jährige Geschichte im Bergsport zurückschaut, entwickelte Oberrauch das Unternehmen zu Europas führendem Multispezialisten mit den Marken SALEWA und DYNAFIT für Bergsportausrüstung weiter.

Vural Öger

Vural Öger

Vural Öger

Inhaber · Vural Öger Touristikgruppe

Vural Öger ist Inhaber der Vural Öger Touristikgruppe, die aus dem Reisever-anstalter V.Ö. Travel, dem Flugveranstalter Öger Türk Tur, der Hotelkette Majesty und der Incoming Agentur Holiday Plan besteht. Außerdem ist er geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens Öger Consul-ting und der Vural Öger Investment GmbH.Vural Öger schloss im Jahre 1969 sein Studium an der TU Berlin als Diplomingenieur ab und gründete 1972 den Flugveranstalter Öger Türk Tur. 1982 folgte die Gründung der Öger Tours GmbH. 2010 verkaufte Vural Öger die Öger Tours Marke an die Thomas Cook AG und saß bis 2013 im Aufsichtsrat des britischen Konzerns. Seine anderen Firmen blieben der Firmengruppe Öger jedoch erhalten. Vural Öger selbst gab die operativen Tätigkeiten an seine Tochter Nina Öger ab und kümmerte sich fortan lediglich um die strategische Ausrichtung seiner Unternehmen. Neben seinen beruflichen Tätigkeiten engagierte sich Öger schon immer für die Pflege und den Ausbau deutsch-türkischer Bezie-hungen. 1998 gründete er die Deutsch-Türkischen Stiftung (DTS) und wurde 2001 Mitglied der von Rita Süssmuth geleiteten Zuwanderungskommission der Bundesregierung. Im gleichen Jahr erhielt Vural Öger das Bundesverdienstkreuz am Bande und die Verdienstmedaille des türkischen Staates zur Auszeichnung für besondere Dienste. In den Jahren 2004 bis 2009 war er für die SPD Abgeordneter im Europäischen Parlament.

Pier Carlo Padoan

Prof. Pier Carlo Padoan

Prof. Pier Carlo Padoan

Minister für Wirtschaft und Finanzen, Italien

Prof. Pier Carlo Padoan ist seit Februar 2014 Minister für Wirtschaft und Finanzen in der italienischen Regierung. Von 1998 bis 2001 fungierte Padoan für die Italienischen Premierminister Massimo D’Alema und Giuliano Amato bereits als Berater für internationale Wirtschaftsfragen. Im Anschluss daran war er als Executive Director des Internationalen Währungsfonds tätig, bevor er 2007 zum stellvertretenden Generalsekretär der OECD und 2009 zudem zum Chefvolkswirt ernannt wurde. Padoan hielt zudem zahlreiche Lehraufträge an internationalen Universitäten inne und veröffentlichte verschiedene wissenschaftliche Artikel und Bücher. Bevor er sein Ministeramt antrat, war er Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität La Sapienza Rom und Direktor der Fondazione Italianieuropei, einem politischen Think Tank, der sich mit wirtschaftlichen und sozialen Themen befasst.

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Bundesminister der Finanzen

Wolfgang Schäuble, Jahrgang 1942, ist seit 2009 Bundesminister der Finanzen. Er ist seit 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages, von 1981 bis 1984 als Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Anschließend war er Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, bevor er von 1989 bis 1991 Bundesminister des Innern wurde. Seit 1989 ist Schäuble Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Von 1991 bis 2000 war er Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ab 1998 zudem Bundesvorsitzender der CDU. Seither ist er Mitglied im Präsidium der CDU Deutschlands. Ab 2002 war Schäuble Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Außen-, Sicherheits- und Europapolitik. Von 2005 bis 2009 war er erneut Bundesminister des Inneren.

Michael Schmidt

Michael Schmidt

Michael Schmidt

Vorsitzender des Vorstands, BP Europa SE

Michael Schmidt, Jahrgang 1960, ist seit dem 1. Mai 2012 Vorstandsvorsitzender der BP Europe SE. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre war er als Controller und General Manager in verschiedenen Bereichen der BASF tätig. 1998 wechselte er zur Veba Oel AG und wurde dort Leiter des Bereichs Zentrales Controlling und Betriebswirtschaft. Ein Jahr später übernahm er dann die kaufmännische Leitung der Raffinerie Gelsenkichen. Zusätzlich trat er im Jahre 2000 als Kaufmännischer Geschäftsführer in die Leitung der heutigen BP Refining & Petrochemicals GmbH (BP RP) ein. Mit Wirkung vom 01.08.2005 wurde er als Arbeitsdirektor in den Vorstand der Deutsche BP AG berufen und verantwortete den Bereich Personal. Zwei Jahre später ernannte ihn die BP Gruppe zusätzlich zu seinen bisherigen Funktionen zum Vice President Human Resources Europa. Nach Gründung der BP Europa SE im Jahr 2010 blieb Michael Schmidt Personalvorstand und Geschäftsführer einiger Tochtergesellschaften.

Peter Thiel

Peter Thiel

Peter Thiel

Gründer, PayPal; erster Investor, Facebook; Partner, Founders Fund

Peter Thiel, Jahrgang 1967, ist US-amerikanischer Investor. An der Stanford-Universität schloss er ein Philosophie- und ein Jurastudium erfolgreich ab. Im Jahr 1998 war er Co-Gründer von Pay-Pal und leitete das Unternehmen, das mittlerweile 137 Millionen aktive Konten aufweist, bis zu dessen Verkauf 2002 an eBay. Im gleichen Jahr gründete der gebürtige Hesse Clarium, ein auf Investitionsmanagement und Hegdefonds spezialisiertes Unternehmen. Palantir Technologies, eine Firma, die Sicherheits- und Finanzsoftware entwickelt, wurde 2004 von Thiel mitgegründet. Im darauffolgenden Jahr folgte die Etablierung des Founders Funds – einem mittlerweile führenden Risikokapitalfonds im Silicon Valley. Neben zahlreichen anderen Unternehmensgründungen rief der Investor die Thiel Stiftung ins Leben, die Innovationen unterstützt, sich für unabhängige Wissenschaft und Forschung stark macht und sich gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzt. Im Rahmen des 20 Under 20 Thiel Fellowship vergibt Thiel Stipendien an junge Visionäre. Gelegentlich lehrt er an der Stanford-Universität zu den Themen Technologie und Globalisierung.

Dr. Karl Tragl

Dr. Karl Tragl

Dr. Karl Tragl

Vorsitzender des Vorstands · Bosch Rexroth AG

Dr. Karl Tragl, Jahrgang 1962, ist Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG. Nach seinem Examen zum Diplom-Physiker an der Universität Erlangen-Nürnberg nahm er eine Forschungstätigkeit bei der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V. auf und promovierte an der Universität Kaiserslautern. Ab 1991 war er in der Zentralabteilung Unternehmensplanung und -entwicklung der Siemens AG tätig. Im Jahr 2000 wechselte Tragl zu Bosch Rexroth, seit 2008 ist er Mitglied des Vorstands.

Jens Weidmann

Dr. Jens Weidmann

Dr. Jens Weidmann

Präsident, Deutsche Bundesbank

Dr. Jens Weidmann, Jahrgang 1968, ist seit Mai 2011 Präsident der Deutschen Bundesbank. Er ist Mitglied des EZB-Rats. Außerdem vertritt er die deutsche Position im EZB-Rat, beim IWF und in anderen internationalen Gremien. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre in Bonn und Marseille promovierte Jens Weidmann an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Von 1997 bis 1999 war er Mitarbeiter beim IWF in Washington, bevor er Generalsekretär des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung wurde. Im Jahr 2003 wechselte er als Leiter der Abteilung für Geldpolitik und monetäre Analyse zur Deutschen Bundesbank. Von 2006 bis 2011 war Jens Weidmann Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik im Bundeskanzleramt, zuletzt auch persönlicher Beauftragter der Bundeskanzlerin für die Weltwirtschaftsgipfel der G8- und G20-Staaten.

Dr. Asoka Wöhrmann

Dr. Asoka Wöhrmann

Dr. Asoka Wöhrmann

Mitglied der Geschäftsführung · Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Dr. Asoka Wöhrmann ist Chief Investment Officer und Mitglied des Executive Committee von Deutsche Asset & Wealth Management, der Vermögensverwaltung der Deutsche Bank AG. Herr Wöhrmann kam 1998 zum Unternehmen. Zuletzt war er als Global CIO für Rentenpapiere, Aktien und Multi-Asset-Anlagen im Retail Asset-Management tätig. Zuvor war er Leiter Absolute Return Strategies, Leiter des Währungsmanagements sowie Manager eines internationalen Anleiheportfolios. Der Diplom-Volkswirt begann seine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an der Technischen Universität Wien und der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, wo er in Wirtschaftswissenschaften promoviert wurde.

Alexander Würfel

Alexander Würfel

Alexander Würfel

Sprecher der Geschäftsführung · AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Alexander Würfel ist Sprecher der Geschäftsführung der AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Nach seinem Abschluss in Betriebswirtschaft an der Universität Münster und Zaragoza/Spanien war Alexander Würfel in verschiedenen Positionen im Vertrieb und Marketing bei BASF Pharma in Deutschland und Australien tätig. Herr Würfel begann seine Karriere bei Abbott im Jahr 2001 und hat verschiedene Stationen im Unternehmen sowohl auf deutscher als auch auf europäischer Ebene durchlaufen. 2007 stieg der Diplom-Kaufmann zum General Manager von Abbott Dänemark auf. Im August 2009 wechselte er zu Abbott Schweden, wo er bis Ende 2010 ebenfalls als General Manager tätig war. Seit Anfang 2011 verantwortete Herr Würfel als General Manager das deutsche Pharmageschäft für innovative Arzneimittel von Abbott, das seit dem 1. Januar 2013 in dem forschenden BioPharma-Unternehmen AbbVie gebündelt ist.

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke

Wissenschaftlicher Direktor, Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz Kaiserslautern

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke, Jahrgang 1949, ist seit 2009 Wissenschaftlicher Direktor für den Fachbereich Innovative Fabriksysteme am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz in Kaiserslautern. Nach seinem Studium, welches er in den Fächern Elektrotechnik und technische Informatik abschloss, promovierte er am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. 1985 wechselte Dr. Zühlke zur Lufthansa AG, wo er zuletzt Hauptabteilungsleiter für die Flugzeugwartung war. Seit 1991 leitet er als Professor der Produktionsautomatisierung den an der TU Kaiserslautern ansässigen Lehrstuhl. Prof. Zühlke ist Hauptinitiator der Technologie-Initiative SmartFactory-KL e.V. die 2005 mit namhaften Partnern aus Industrie und Wissenschaft gegründet wurde. Neben Auszeichnungen für herausragende Promotionsleistungen, Verdienste in der VDI/VDE Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) und dem IFAC Outstanding Service Award, wurde Prof. Zühlke 2013 eine Ehrendoktorwürde für herausragende Forschungsleistungen durch die Hermann-Oberth-Fakultät der Lucian Blaga Universität Sibiu (ULBS) verliehen.

Premiumpartner

Veranstaltungspartner

Co-Sponsor

Netzwerkpartner

TV-Partner

Technikpartner

Hostessen-Partner

Ansprechpartner

Veranstaltungsort

Paulskirche
Paulsplatz 11
60311 Frankfurt am Main

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X