Logistik & Mobilität

24. November 2015
Frankfurt am Main

Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Gäste,
weltweit ziehen jeden Monat rund sechs Millionen Menschen vom Land in die Stadt – bis 2050 werden fast 70 Prozent der Weltbevölkerung in Metropolen leben. Das stellt unsere Städte – den Verkehr und die Versorgung – vor gewaltige Herausforderungen.
In London und Shanghai entspricht die Durchschnittsgeschwindigkeit auf den Straßen dem Tempo einer Pferdekutsche im 19. Jahrhundert – 16 km/h. In südamerikanischen Mega-Städten verbringen die Menschen pro Jahr einen kompletten Monat im Stau. Allein der deutschen Wirtschaft gehen jährlich acht Milliarden Euro durch Staus verloren. Wie also planen und bezahlen wir die Infrastruktur des 21. Jahrhunderts?
Einen Ausweg bieten selbstfahrende Autos, aber erst in 20 Jahren. Ein »idiotensicheres« System könnte jene 90 Prozent aller Unfälle beseitigen, die menschlichem Versagen geschuldet sind. Weltweit hieße das 1,2 Millionen Verkehrstote weniger. Die Straße der Zukunft könnte zum Wunderwerk geraten. »Intelligenter Asphalt« könnte als Monitor, Sonnenkollektor, Energieerzeuger, Akku, Abgasfilter und Warnsystem dienen.
Freilich müssen auch die neuen Probleme sorgsam durchdacht werden. Wem gehören die Daten, wie können sie vor Missbrauch geschützt werden? Können Autos eigene Entscheidungen treffen? Sind Menschen überhaupt bereit, die Kontrolle über das Steuer abzugeben? Schließlich: Wie steht es um die Zukunft des Logistikstandorts Deutschland?

Wir freuen uns auf die dritte ZEIT KONFERENZ Logistik & Mobilität in Frankfurt am Main mit erhellenden Debatten und kenntnisreichen Rednern. Vor allem auf einen lebhaften Dialog mit Ihnen, liebe Gäste!

Ihr Josef Joffe
Herausgeber · DIE ZEIT

Sprecher

Horst Amann

Horst Amann

Horst Amann

Servicebereichsleiter, Projekt Ausbau Süd, Fraport AG

Horst Amann war bis 1997 bei der Deutschen Bundesbahn in verschiedenen Positionen tätig, bevor ihn die Flughafen Frankfurt Main AG, heute Fraport AG, ins Unternehmen holte. Bis Ende 1999 leitete er dort die Planungsabteilung für interne und externe Projekte. Anfang des Jahres 2000 übertrug ihm der Vorstand die Leitung eines neu zu bildenden Projektbereiches für Planung und Realisierung des Kapazitiven Ausbaues des Flughafen Frankfurt/Main mit einem Investitionsvolumen von ca. 4,3 Mrd. Euro. 2011 beauftragte der Vorstand der Fraport AG Amann mit der Leitung für Planung und Bau des neuen Terminal 3. 2012 folgte er dem Ruf nach Berlin und wurde Geschäftsführer Technik des immer noch im Bau befindlichen neuen Großflughafens BER. Seit Mai 2015 ist er bei FRA technischer Leiter des Servicebereichs Ausbau Süd, hier für Planung und Bau des Terminal 3 verantwortlich.

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Professor für Logistics and Operations, International School of Management (ISM)

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz ist seit knapp 10 Jahren Industrie-Experte und Fachberater mit Fokus Supply Chain Management und Informationslogistik für die Bereiche Logistik und Transportation bei der Teradata GmbH, Frankfurt a.M. Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen und Professor für Logistics and Operations an der International School of Management (ISM) in Frankfurt. Er verantwortet dort die Studiengangsleitung für den englischsprachigen Master International Logistics and Supply Chain Management und ist er Leiter des Institutes SCM@ISM. Darüber hinaus ist er Mitglied des Förderbeirats der Bundesvereinigung Logistik. Vor seiner Zeit bei der Teradata war er 6 Jahre als Berater bei der IBM Business Consulting Services, Frankfurt a.M. (vormals PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung) im Bereich Transport und Logistik tätig.

Dr. Wolfgang Bernhard

Dr. Wolfgang Bernhard

Dr. Wolfgang Bernhard

Geschäftsfeldleiter Daimler Trucks and Buses und Mitglied des Vorstands, Daimler AG

Dr. Wolfgang Bernhard, geboren am 3. September 1960, ist Vorstandsmitglied bei der Daimler AG und verantwortet die Sparte Daimler Trucks & Buses. Der promovierte Wirtschaftsingenieur trat 1994 in die damalige Mercedes-Benz AG ein, wurde 1999 Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH und 2002 Vorstandsmitglied der damaligen DaimlerChrysler AG. Zwischen 2005 und 2007 war er Vorstandsmitglied der Volkswagen AG. Im Februar 2009 kehrte er zur Daimler AG zurück. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied. Seit April 2013 verantwortet er das Geschäftsfeld Daimler Trucks & Buses.

Detlef Braun

Detlef Braun

Detlef Braun

Geschäftsführer, Messe Frankfurt GmbH

Seit Oktober 2004 ist Braun Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zuvor war er in New York, Tokyo und Paris in verschiedenen Geschäftsführungs- und Management-Funktionen internationaler Konzerne in den Bereichen Marketing und Vertrieb tätig, u.a. Philip Morris International und Joh. A. Benckiser GmbH. Des Weiteren war Braun tätig als Geschäftsführer der Joop! GmbH und als Chairmann & CEO Zentral- und Nord-Europa der WPP Group, J. Walter Thompson.

Dr. Laetitia Dablanc, Ph.D.

Dr. Laetitia Dablanc, Ph.D.

Dr. Laetitia Dablanc, Ph.D.

Director of Research, French Institute of Science and Technology for Transport, Development and Networks, University of Paris-Est

Dr. Laetitia Dablanc ist Forschungsleiterin am französischen Institut der Wissenschaften und Technologie für Transport, Entwicklung und Netzwerke (IFSTTAR , Universität Paris-Est) und Mitglied von MetroFreight, einem Kompetenzzentrum der Volvo Research and Educational Foundations (VRE F) zur Erforschung innerstädtischer Fracht. Ihre Forschungsbereiche sind Frachtverkehr, Fracht und die Umwelt, innerstädtische Fracht und Logistik, Bahnfracht, Frachtbeförderungsstrategien sowie Ausbreitung von Logistik. Sie hat an der École des Ponts-ParisTech in Beförderungsplanung promoviert und ihren Master in Städtischer und Regionaler Planung an der Cornell University gemacht. Ursprünglich hat sie in Strategieanalyse und Wirtschaftswissenschaften an der Science Po Paris studiert. Sie war Gaststipendiatin am Georgia Institute of Technology und am METRANS der University of Southern California.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Präsident, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D. ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Professor für Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität Berlin und Vorsitzender der Expertenkommission zur »Stärkung von Investitionen in Deutschland« der Bundesregierung. Als unabhängiges Institut mit 330 Mitarbeitern zählt das DIW Berlin zu den führenden, unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituten in Europa. Außerdem ist er Mitglied des Aufsichtsratsausschusses der Deutschen Welthungerhilfe e.V. und im Kuratorium der Hertie School of Governance engagiert. Die inhaltliche Arbeit Marcel Fratzschers fokussiert sich auf Themen der Makroökonomie, monetären Ökonomie, Finanzmärkte und globalen Wirtschaft. In seinem aktuellen Buch »Verteilungskampf – warum Deutschland immer ungleicher wird« (März 2016) beleuchtet Marcel Fratzscher die Probleme für Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der hohen und steigenden Ungleichheit in Deutschland. Von 2001 bis 2012 war Fratzscher für die Europäische Zentralbank (EZB) tätig. Während der Asienkrise 1996 bis 1998 arbeitete er als Makroökonom beim Harvard Institute for International Development (HIID) in Jakarta, Indonesien.

Peter Gerber

Peter Gerber

Peter Gerber

Vorsitzender des Vorstands, Lufthansa Cargo AG

Peter Gerber, geboren 1964 in Gießen, ist seit Mai 2014 Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG. Davor war Gerber Mitglied des Vorstands der Lufthansa Passage Airlines und verantwortete das Ressort Personal, IT & Services. Gerber begann seine Karriere bei Lufthansa in der Rechtsabteilung im Jahr 1992. Gerber studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft in Gießen und Hagen. Zusätzlich schloss er 2008 ein Senior Executive Programm an der Columbia University in New York ab. Neben seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender nimmt Gerber Mandate im Aufsichtsrat der Fraport AG sowie im Vorstand der Bundesvereinigung Logistik (BVL) war.

Dr. Padideh Moini Gützkow

Dr. Padideh Moini Gützkow

Dr. Padideh Moini Gützkow

Head of Integrated Logistics Solutions, Intelligent Traffic Systems, Siemens AG

Padideh Gützkow ist für die Siemens AG tätig und in der Abteilung Intelligent Traffic Systems für das Vertical Integrated Logistics Solutions verantwortlich. In den letzten fünf Jahren arbeitete sie in der Division Mobility als Senior Consultant. Bevor Padideh bei Siemens arbeitete, war sie als Senior Consultant in Holland bei NEA Transport Research and Training tätig. Padideh arbeitet demnach seit über 10 Jahren als Verkehrsexpertin an einer Vielzahl von Projekten, welche die Transportmodi Hafen, Straße, Schiene und weitere logistische Themen abdecken. Sie hat eine Plattform für das BMVBS aufgebaut, um den Logistikstandort Deutschland zu stärken und arbeitete an einem Masterplan für die Hafenbahn an der Hamburg Port Authority.

Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki

Stellvertretender Bundesvorsitzender, FDP

Wolfgang Kubicki, Jahrgang 1952, ist seit 1996 Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre arbeitete Wolfgang Kubicki einige Jahre in der Unternehmensberatung sowie in einem Steuerbüro. Bereits 1971 trat er der FDP bei und war von 1981 bis 1983 als wissenschaftlicher Assistent der FDP-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein tätig. Zudem studierte er Rechtswissenschaften, legte 1985 das zweite Juristische Staatsexamen ab und arbeitet seitdem als Rechtsanwalt in eigener Sozietät. Neben seiner Funktion als Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein ist Wolfgang Kubicki seit 1997 Mitglied im Bundesvorstand, seit März 2013 Mitglied im Präsidium und seit Dezember 2013 stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP.

Prof. Dr. Volker Markl

Prof. Dr. Volker Markl

Prof. Dr. Volker Markl

Leiter Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement (DIMA), TU Berlin

Prof. Dr. Volker Markl leitet das Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement (DIMA) an der Technischen Universität Berlin. Gleichzeitig ist Dr. Markl Status-Professor an der Universität von Toronto und leitet die Forschungsgruppe „Intelligente Analyse von Massendaten – Smart Data“ am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI). Zuvor leitete Dr. Markl Forschergruppen am Bayerischen Forschungszentrum für wissensbasierte Systeme (FORWISS) in München sowie am IBM Almaden Forschungszentrum in San José, Kalifornien, USA. Volker Markl promovierte an der Technischen Universität München.

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Präsident, Deutsches Verkehrsforum e.V.

Seit März 2015 ist Dr. Ulrich Nußbaum Vorsitzender des Präsidiums des Deutschen Verkehrsforums e.V. Von 2003 bis Juni 2007 war Nußbaum Bremer Senator für Finanzen. Am 1. Mai 2009 trat er sein Amt als Berliner Finanzsenator an. Seine Amtszeit beendete er im Dezember 2014. Ferner wurde Nußbaum am 3. Dezember 2009 für das Jahr 2010 zum Vorsitzenden der Finanzministerkonferenz gewählt. Im Rahmen der Funktion des Berliner Finanzsenators hatte Nußbaum den Aufsichtsratsvorsitz der Berliner Verkehrsbetriebe ÄöR (BVG), der Berliner Stadtreinigung AöR (BSR) und der Berliner Wasserbetriebe AöR (BWB) inne. Seit 2010 ist Nußbaum Professor für Internationales und Europäisches Recht und
Finanzbeziehungen an der Jacobs University Bremen. Zwischen 1985 und 1998 war Nußbaum in verschiedenen Führungspositionen bei der SLH Sea Life Harvesting Gruppe Bremerhaven tätig. Seit 1998 ist er dort Gesellschafter. Zudem war Nußbaum von 1996 bis 2003 und von 2007 bis 2009 Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven.

Dr. Ilja Radusch

Dr. Ilja Radusch

Dr. Ilja Radusch

Director, Competence Center Automotive Services and Communication Technologies (ASCT); Leiter An-Instituts DCAITI, TU Berlin

Dr. Ilja Radusch ist Leiter der Abteilung Automotive Services and Communication Technologies (ASCT) am Fraunhofer FOKUS sowie Leiter des An-Instituts DCAITI (Daimler Center for Automotive Information Technology Innovations) an der TU Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der kooperativen Mobilität, insbesondere der Fahrzeugvernetzung und -automatisierung, Security, Simulation und Validierung von orts-basierten Diensten. Er ist verantwortlich für nationale und internationale Forschungsprojekte und ist beratend für Industrie sowie die öffentliche Hand im Bereich der vernetzten und automatisierten Mobilität tätig.

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Vorstand Netzplanung und Großprojekte, DB Netz AG

Nach Universitätsabschluss zum Diplom-Physiker und Dissertation in theoretischer Physik begann Prof. Dr. Dirk Rompf seine berufliche Laufbahn 1997 bei der Unternehmensberatung McKinsey & Co. Vier Jahre später wechselte er zur DB Fernverkehr AG in Frankfurt am Main, für die er in verschiedenen leitenden Funktionen tätig war. Zwischen 2006 und 2011 übernahm Dirk Rompf bei Oliver Wyman Consulting die Position des Directors im Bereich Travel & Transportation. Anschließend folgte der Wechsel zur DB AG nach Frankfurt am Main, für die er den Bereich Strategie im Vorstandsressort Infrastruktur und Dienstleistungen bis Ende 2013 verantwortete. Seit 1. Januar 2014 ist er Vorstand bei der DB Netz AG für das Ressort Netzplanung und Großprojekte. Zudem ist er seit 2009 an der International School of Management in Frankfurt am Main als Professor für Transport und Logistik tätig.

Ralf-Peter Schäfer

Ralf-Peter Schäfer

Ralf-Peter Schäfer

Vice President, Traffic and Travel Information Product Unit, TomTom

Seit 2006 leitet Ralf-Peter Schäfer das TomTom Forschungs- und Entwicklungszentrum in Berlin. Mit Beginn seiner Tätigkeit bei TomTom war er federführend bei der Entwicklung der TomTom Verkehrsprodukte tätig. Seit Januar 2014 leitet ist er den Bereich “Connected Services” und ist für die Entwicklung verschiedener Mobilitätsdienste wie Verkehrslage, Wetter, Parking, Radarwarnung sowie Verkehrs-Content im Hause TomTom verantwortlich. Bevor er 2006 zu TomTom wechselte, war Ralf-Peter Schäfer seit 1997 in der Erforschung zu Methoden der Verkehrsdatenerfassung mit mobilen Sensoren (Floating Car Data) bei der Fraunhofer Gesellschaft und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin tätig.

Mark Schieritz

Mark Schieritz

Mark Schieritz

Wirtschaftspolitischer Korrespondent, Die ZEIT

Mark Schieritz, Jahrgang 1974, ist seit Januar 2008 Finanzmarktkorrespondent der ZEIT. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Universität Freiburg sowie an der London School of Economics, wo er seinen Master of Science mit Auszeichnung erwarb. Von 2000 bis 2007 arbeitete Mark Schieritz als Redakteur bei der »Financial Times Deutschland« (»FTD«) für die Bereiche Konjunktur und Finanzen in Hamburg, Berlin und Frankfurt. Bevor er zur ZEIT wechselte, war er in leitender Funktion im Frankfurter Büro der »FTD« tätig.

Dr. Mark Schiffhauer

Dr. Mark Schiffhauer

Dr. Mark Schiffhauer

Geschäftsführer, Convent Kongresse GmbH – Ein Unternehmen der ZEIT Verlagsgruppe

Mark Schiffhauer ist Geschäftsführer der Convent Kongresse GmbH, einer hundertprozentige Tochtergesellschaft der ZEIT Verlagsgruppe. In dieser Funktion verantwortet er insbesondere die Konzeption der unter dem Brand „ZEIT KONFERENZEN“ geführten Veranstaltungsformate. Mark ist seit über 15 Jahren in Führungspositionen im internationalen Konferenzgeschäft tätig und hat renommierte Veranstaltungen wesentlich geprägt, wie u.a. das Deutsche Wirtschaftsforum und die EURO FINANCE WEEK. Er studierte Germanistik und Amerikanistik in Frankfurt, Marburg sowie als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Santa Cruz, Kalifornien. Seine Promotion verfasste er über American Environmental History.

Armin G. Schmidt

Armin G. Schmidt

Armin G. Schmidt

CEO, ATS Advanced Telematic Systems GmbH

Armin G. Schmidt ist ein Unternehmer und Vordenker auf dem Gebiet Cloud-basierter Produkte und Services. Als Gründer und CEO von ATS Advanced Telematic Systems plant und lenkt Schmidt an den Standorten Berlin und Tokio die Entwicklung von Software-Lösungen für das vernetzte und autonome Fahren. ATS engagiert sich in Initiativen führender Automobilhersteller und Zulieferer für die Etablierung industrieweiter Standards und lenkt bei GENIVI und Automotive Grade Linux die Aktivitäten zur Entwicklung drahtloser Software-Updates (OTA) für vernetzte Fahrzeuge. Mit OTA Plus bietet ATS die derzeit einzige, speziell für die Anforderungen von Automobilherstellern und Zulieferern konzipierte Open Source Client/Server-Lösung für Software-Updates »Over-the-Air«.
Zuvor gründete Schmidt Aupeo, einen Anbieter von cloud-basierten Audiodiensten für das Auto, den er 2013 an Panasonic Automotive verkaufte. Im Laufe seiner 15-jährigen Karriere war Schmidt in unterschiedlichen Funktionen bei innovativen Technologie-Unternehmen in Asien, Europa und den USA tätig.

Jürgen Schultheis

Jürgen Schultheis

Jürgen Schultheis

Senior Manager PR & Kommunikation, House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH

Jürgen Schultheis arbeitet seit Januar 2012 als Senior Manager für das House of Logistics & Mobility (HOLM) und leitet das Ressort Kommunikation und PR. Er war viele Jahre für die Frankfurter Rundschau tätig, zuletzt als Stellvertretender Ressort-leiter und als Redakteur in besonderer Stellung. Der Sprecher des HOLM hat sich intensiv mit den Themen Airport Cities, Wissensökonomie, nachhaltige Mobilität, Stadt-planung und mit der Entwicklung von Metropolregionen in Europa befasst. Er hat Beiträge für Zeitschriften und Bücher über Corporate Social Responsibility, Corporate Citizenship, Stadtplanung / Raumordnung und die Zukunft der Mobilität geschrieben. Schultheis hat Politische Wissenschaften, Mittlere und Neuere Geschichte und Philosophie in Erlangen und Frankfurt studiert (M.A.) und ist mit einem Journalistenpreis für seine Analyse der Außenpolitik des 1848er-Parlaments ausgezeichnet worden.

Michael Siebold LL.M.

Michael Siebold LL.M.

Michael Siebold LL.M.

Managing Partner, ARNECKE SIBETH Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Michael Siebold gründete 1993/94 die überörtliche Sozietät, die heute unter ARNECKE SIEBOLD bekannt ist und ab 1.9.2015 unter der Marke ARNECKE SIBETH agiert; dort ist er Managing Partner. In Kanada setzte er seinen Schwerpunkt im Bereich Sports- and Entertainment Law (Mitarbeit am SkyDome Toronto, Initiator des Projekts Skydome). In Nordamerika betreut Herr Siebold eine Vielzahl nationaler und internationaler Mandate und Projekte sowohl im Bereich M&A, Logistik (Aviation) und Immobilientransaktionen als auch insbesondere im Bereich des Sports und des innovativen Sportstättenbaus. Herr Michael Siebold übte lange eine Lehrtätigkeit, u.a. an der Universität Bonn, aus. Heute engagiert er sich als Gründungsdirektor des Event and Venue Management Instituts in der Aus- und Weiterbildung internationaler Event und Venue Manager.

Bernhard Simon

Bernhard Simon

Bernhard Simon

CEO, DACHSER SE

Bernhard Simon, Jahrgang 1960, ist CEO des internationalen Logistikdienstleisters Dachser. Nach seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann, dem Studium der Betriebswirtschaft, einem Senior Executive Programm in Harvard/USA sowie umfassender Weiterbildung übernahm Simon ab 1989 verschiedene verantwortliche Positionen bei Dachser. Im Jahr 1999 wurde Simon zum Mitglied der Geschäftsführung, ab Januar 2005 deren Sprecher und vertritt seither die dritte Generation seiner Familie an der Unternehmensspitze. Er erhielt 2008 von der Deutschen Verkehrszeitung den LEO (Logistics, Excellence, Optimisation)-Award in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“. Ebenfalls 2008 küren ihn die INTES Akademie für Familienunternehmen und die Zeitschrift Impulse zum „Familienunternehmer des Jahres“. Heute verantwortet Simon als CEO die Executive Unit Corporate Development, Human Resources, Marketing und Solutions. Dachser beschäftigt rund 25.000 Menschen, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro erwirtschafteten.

Frank Sportolari

Frank Sportolari

Frank Sportolari

President, UPS Europe; Generalbevollmächtigter, UPS Deutschland Inc. & Co. OHG

Frank Sportolari wurde im September 2011 zum President UPS Germany berufen. In dieser Position ist er für Operationen, Strategie und Geschäftsentwicklung in Deutschland verantwortlich, das mit mehr als 18.000 Mitarbeitern für UPS der größte Markt außerhalb der USA ist. Frank Sportolari, geboren in Chicago, studierte Wirtschaftswissenschaften an der University of Illinois (BA Economics, 1980). Weiter belegte er Managementkurse an der Emory University und der London Business School. Schon vor Beginn seiner UPS Laufbahn arbeitete Frank sechs Jahre in Deutschland für das USVerteidigungsministerium. Im Jahr 1986 kam Frank in München als Management Trainee zu UPS. Nachdem er rund zehn Jahre lang in verschiedenen Positionen der Abteilung Finance & Accounting in Deutschland gearbeitet hat, unter anderem als Controller in München, Köln und Neuss, ging er 1996 als Controller für UPS in Spanien und Portugal nach Madrid. Es folgten Controlling-Aufgaben für UPS in Italien und in der Europe Region in Brüssel, wo Frank die Controller der Region koordinierte. Im Jahr 2002 wechselte Frank, der neben der amerikanischen auch die italienische Staatsbürgerschaft hat, als Country Manager nach Italien. 2004 übernahm er die Funktion des Europe Region Strategy Managers in Brüssel und leitete die Strategieentwicklung für Märkte in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. 2007 ging er wiederum als Country Manager nach Italien. Im September 2011 übernahm Frank die Position des Germany District Managers, verantwortlich für die UPS Aktivitäten in Deutschland. Neben seiner Funktion bei UPS ist Frank Mitglied im Vorstand der American Chamber of Commerce in Germany und Mitglied im Vorstand des John F. Kennedy AtlanticForum.

Stefan Wallmann

Stefan Wallmann

Stefan Wallmann

Geschäftsführer, GRE – Gauff Rail Engineering GmbH & Co. KG

Nach einem Bauingenieurstudium wechselte Stefan Wallmann in die Planungs- und Consultingbranche. In der Nachwendezeit oblag ihm die Projektleitung mehrerer Verkehrsprojekte Deutsche Einheit. Als Geschäftsführer eines mittelständischen Planungsunternehmens war Stefan Wallmann anschließend vorrangig für internationale Großprojekte im Eisenbahn- und Autobahnbau verantwortlich. Mit dem Wechsel in die global agierende Hyder Consulting Group im Jahr 2008 übernahm er Führungsfunktionen auf Ebene des Konzernvorstandes. Seit Januar 2013 ist Stefan Wallmann Geschäftsführer der Gauff Rail Engineering.

Jochen Wegner

Jochen Wegner

Jochen Wegner

Chefredakteur, ZEIT ONLINE

Jochen Wegner ist Chefredakteur von ZEIT ONLINE. Der studierte Physiker und Philosoph begann seine Laufbahn als Wissenschaftsjournalist und arbeitete für die »taz«, »Geo«, »Spiegel Special« und den »WDR«. Als stellvertretender Leiter des Ressorts »Forschung & Technik« bei »Focus« schrieb er zahlreiche Titelbeiträge, etwa über das Internet, die Universitätslandschaft, die Börse, über Zufall und Faulheit. 2006 wurde Wegner Chefredakteur von »Focus Online«,
seit 2009 war er zudem als Geschäftsführer von Tomorrow Focus Media zuständig für innovative Projekte wie Nachrichten.de. Er ist Gründer von mag10, einer Plattform für Design, Verbreitung und Vermarktung von Tablet-Medien. Zudem arbeitete er als Strategieberater für Verlage und Start-ups. Jochen Wegner hat die Kölner Journalistenschule absolviert und anno 1994 Jonet.org gegründet, das größte deutschsprachige Journalistenforum.

Sten-Olaf Wilkening

Sten-Olaf Wilkening

Sten-Olaf Wilkening

Director, Innovation & Communication Infotainment & Connectivity, Continental Automotive GmbH

Sten-Olaf Wilkening ist seit 14 Jahren in der Automobilbranche aktiv. Seit 2008 ist er verantwortlich für Innovation Management & Kommunikation bei Continental im Bereich Infotainment und Connectivity. Nach seinem Studienabschluss in Internationaler Betriebswirtschaft in Groningen/Niederlande und an der Fachhochschule Würzburg arbeitete er bei Siemens VDO und später bei Continental in den Bereichen Consulting, Produkt Management und Marketing. Als Innovation Manager setzt er sich heute insbesondere mit den Themen vorausschauendes Fahren, Vernetzung und Digitalisierung der Industrie auseinander.

Mitveranstalter

Förderer

Aussteller

Kooperationspartner

Netzwerkpartner

Mediensponsoren

Offizieller Druckpartner

Ansprechpartner

Veranstaltungsort

Kap Europa
Osloer Straße 5
60327 Frankfurt am Main

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X