Logistik & Mobilität

20. November 2017
Frankfurt am Main

Digitalisierung, Disruption, Dekarbonisierung

In der Welt von morgen steigt die Nachfrage nach Logistik- und Transportleistungen. Rund 258 Milliarden Euro Umsatz wurden im Jahr 2016 branchenübergreifend erwirtschaftet. Aber: Deutschlands Logistik steht weiterhin vor der Herausforderung, den digitalen Wandel zu meistern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit dem Einzug des Internets ist die Welt kleiner geworden, die Chancen für die Wirtschaft jedoch größer – allerdings nur für die Unternehmen, die das digitale Innovationspotenzial rechtzeitig erkennen und für sich nutzen. Der Wandel zum Digitalen setzt Fehlerfreudigkeit und den Mut zum Experimentieren voraus und bedeutet mitunter den Sprung ins Ungewisse. Ob Drohnen als Paketboten, selbstfahrende Autos oder Smart Home-Lösungen: Längst hat die Digitalisierung Einzug in den Alltag der Verbraucher gehalten. Das birgt einerseits große Chancen für die Logistik- und Mobilitätsbranche, andererseits tragen wir angesichts von Umweltbelangen und Datenschutz eine große gesellschaftliche Verantwortung.

Diesen und anderen Themen wollen wir bei der 5. ZEIT KONFERENZ Logistik & Mobilität nachgehen. Nutzen Sie unser Forum, um gemeinsam an einem zukunftsfähigen Logistik- und Mobilitätsstandort Deutschland zu arbeiten.

Sprecher

Tarek Al-Wazir

Tarek Al-Wazir

Tarek Al-Wazir

Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Tarek Al-Wazir, Jahrgang 1971, ist geboren und aufgewachsen in Offenbach am Main. Nach dem Schulbesuch in Offenbach, Sana’a (Jemen) und Frankfurt (Abitur 1991) leistete er von 1991 bis 1992 Zivildienst und nahm anschließend in Frankfurt das Studium der Politologie auf, das er mit dem Diplom abschloss. Von 1992 bis 1994 war er Vorsitzender der Grünen Jugend Hessen. 1993 wurde er Mitglied der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung, 1995 Abgeordneter des Hessischen Landtags. Im Mai 2000 wählte ihn die Landtagsfraktion der Grünen zu ihrem Vorsitzenden, sieben Jahre später übernahm er zusätzlich das Amt des Landesvorsitzenden. Seit dem 18. Januar 2014 ist er Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Dr. Frank Appel

Dr. Frank Appel

Vorstandsvorsitzender, Deutsche Post DHL Group

Als Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group ist Frank Appel für das globale Management des weltweit führenden Post- und Logistikkonzerns verantwortlich. Frank Appel kam im Jahr 2000 als Zentralbereichsleiter Konzernentwicklung zum Unternehmen und ist seit 2002 Mitglied des Vorstands. 2008 übernahm er den Vorstandsvorsitz. Bevor Frank Appel in den Konzern eintrat, war er Partner und Mitglied der Geschäftsführung bei McKinsey & Co. in Frankfurt am Main. Er absolvierte ein Diplom in Chemie an der Universität München und hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich in Neurobiologie promoviert.

Deutsche Post DHL Group ist das weltweit führende Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt. Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert. Deutsche Post DHL Group beschäftigt rund 500.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit.

Henning Banthien

Henning Banthien

Henning Banthien

Sprecher der Geschäftsführung, IFOK GmbH

Henning Banthien gehört seit 1996 zum IFOK-Team und leitet seit 1999 das Berliner Büro von IFOK. Bei IFOK ist er seit Januar 2009 Geschäftsführer und seit 2017 zudem Senior Vice President der Muttergesellschaft Cadmus Group. Er ist ein international gefragter Experte auf den Gebieten Industrie 4.0, Nachhaltigkeit, Wissenschaftskommunikation sowie Governance und verfügt über langjährige Erfahrungen in der Entwicklung und Implementierung von Nachhaltigkeitsstrategien in Politik und Gesellschaft. Der studierte Philosoph und Geograph (Heidelberg und Baton Rouge, USA) ist zugleich Secretary General der Plattform Industrie 4.0.
Ehrenamtlich ist Henning Banthien im Vorstand der Stiftung Humboldt-Universität, als Mitglied des Ausschusses für Bildung und Wissenschaft des VBKI (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V.), im Netzwerk Bürgerbeteiligung sowie im VDI-Fachbeirat Technik und Gesellschaft (VDI: Verein Deutscher Ingenieure) aktiv. Für den VDI trug er u.a. als stellvertretender Vorsitzender der VDI Richtlinienkommission maßgeblich zur Erstellung der VDI-Richtlinien zur Öffentlichkeitsbeteiligung bei großen Infrastrukturvorhaben (VDI Richtlinie 7000&7001) bei. Des Weiteren war er Mitglied im VDI-Ausschuss Innovationsnetzwerke und in verschiedenen High Level Expert Groups der EU-Kommission.
Zu seinen Schwerpunktthemen hält Banthien Vorträge und Lehrveranstaltungen (z. B. als Guest Lecturer bei der Hertie School of Governance) im In- und Ausland und wird als Experte zu Parlamentsanhörungen eingeladen. Herr Banthien ist international zertifizierter Mediator beim D A CH (Deutschland, Austria, Schweiz).

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz

Leiter SCM@ISM – Supply Chain Management, Cluster and Mobility Management, International School of Management

Prof. Dr.-Ing. Michael Benz, Jahrgang 1967, ist einer der beiden Geschäftsführenden Gesellschafter der auf Logistik, Mobilität und Digitalisierung spezialisierten Unternehmensberatung Benz + Walter GmbH. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Berater bei der IBM Business Consulting Services und seiner über 10-jährigen Tätigkeit bei dem auf Big Data Analytics spezialisierten Unternehmen Teradata GmbH kann Benz auf langjährige Erfahrung in diesen Bereichen zurückgreifen. Benz ist Wirtschaftsingenieur und promovierte 1999 an der TU Berlin bei Prof. Dr.-Ing. H. Baumgarten zu dem Thema „Umweltverträglichkeit von Transportketten“. Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen und Professor für Logistics and Operations an der International School of Management (ISM) in Frankfurt. Darüber hinaus verantwortet er dort die Studiengangsleitung für den englischsprachigen Master „International Logistics and Supply Chain Management“. Seit 2015 leitet er das praxisorientierte Forschungsinstitut „SCM@ISM“ – Supply Chain Management, Cluster and Mobility Management an der ISM.

Rainer Bomba

Rainer Bomba

Rainer Bomba

Staatssekretär, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Rainer Bomba ist 2013 zum Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ernannt worden. Von 2009 bis 2013 war er Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Zuvor war er bei der Bundesagentur für Arbeit Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern. Von 2004 bis 2007 war er als Geschäftsführer Operativ der Regionaldirektionen Sachsen Anhalt-Thüringen sowie Nordrhein-Westfalen tätig. Nach zwei abgeschlossenen Studien – Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre – war er in der Wirtschaft tätig. Seit 1985 ist Rainer Bomba Mitglied in der CDU, in der er zahlreiche Funktionen bekleidet hat.

Detlef Braun

Detlef Braun

Detlef Braun

Geschäftsführer, Messe Frankfurt GmbH

Seit Oktober 2004 ist Braun Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zuvor war er in New York, Tokyo und Paris in verschiedenen Geschäftsführungs- und Management-Funktionen internationaler Konzerne in den Bereichen Marketing und Vertrieb tätig, u.a. Philip Morris International und Joh. A. Benckiser GmbH. Des Weiteren war Braun tätig als Geschäftsführer der Joop! GmbH und als Chairmann & CEO Zentral- und Nord-Europa der WPP Group, J. Walter Thompson.

Andreas Fleischer

Andreas Fleischer

Andreas Fleischer

Business Unit Director Northern Europe, SEGRO Germany GmbH

Andreas Fleischer ist Business Unit Director für Northern Europe bei SEGRO. Er verantwortet das Geschäft in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Vor seinem Antritt bei SEGRO 2014 war der diplomierte Bauingenieur über sieben Jahre bei Goodman Germany beschäftigt. Seit November 2011 leitete er als Geschäftsführer und Regional Director die Geschäftsaktivitäten der Goodman Gruppe in der DACH-Region. Bereits kurz nach seinem Start bei Goodman 2006, avancierte Fleischer über die Position des Vertriebsleiters Mitte 2010 zum Country Manager für Deutschland. Vor seiner Anstellung bei Goodman leitete er bei der LIDL Stiftung & Co. KG die Entwicklung pan-europäischer Logistikimmobilienprojekte.

Frank Gaefgen

Frank Gäfgen

Frank Gäfgen

Geschäftsführer, ESWE Verkehrsgesellschaft mbH

Dipl.-Sozialpäd. Frank Gäfgen ist seit Januar 2017 Geschäftsführer der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH und war vor dieser Zeit mehrere Jahre als Prokurist und Betriebsleiter bei der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH sowie ihrer Schwestergesellschaft WiBus und dem Tochterunternehmen ESWE Verkehr Service GmbH tätig, an deren Zusammenführung er maßgeblich beteiligt war. Er leitet im Rahmen des Projektes „Emissionsfreier ÖPNV 2022“ die Umstellung der Diesel-Busflotte auf Elektro-Busse.

Ole Harms

Ole Harms

Ole Harms

CEO, MOIA GmbH

Ole Harms ist seit Dezember 2016 CEO von MOIA und Mitglied des Aufsichtsrates von Gett. Nach seiner Tätigkeit als strategischer Consultant bei der Beratung Capgemini wechselte Harms 2008 zur Volkswagen Consulting. Dort beriet er das Topmanagement von Volkswagen. Im Jahr 2012 übernahm er die Leitung des Bereichs New Business Models and Performance. Von 2014 bis Januar 2016 war er Executive Director und Leiter des Bereiches New Business Models & Mobility Services. Dort initiierte er die Mobilitätspartnerschaft mit der Stadt Hamburg und die strategische Investition in den international erfolgreichen Mobilitätsanbieter Gett.

Ferry Heilemann

Ferry Heilemann

Ferry Heilemann

Co-Founder & CEO, FreightHub GmbH

Ferry Heilemann ist Berliner Unternehmer und Investor. Zusammen mit seinem Bruder Fabian gründete er unter anderem DailyDeal, das erste europäische Gutschein-Portal, das die Brüder 2011 an Google Inc. verkauften. Es folgten mehrere Unternehmens-gründungen (unter anderem Pepperbill, Cloud-Lösung für Kassensysteme) sowie der Rückkauf, die erfolgreiche Restrukturierung und der erneute Verkauf von DailyDeal.

Neben seinem unternehmerischen Schwerpunkt ist Ferry Heilemann seit 2011 als Venture Capital-Investor aktiv und heute einer der Partner des europaweit tätigen VC-Fonds Earlybird.

Als CEO konzentriert sich Ferry Heilemann seit 2016 auf FreightHub. Das von ihm mitgegründete Unternehmen ist Europas erste volldigitale Frachtspedition, über deren Online-Plattform globale Containertransporte in Echtzeit gebucht und verwaltet werden können. Das Start-up vereint die Berliner Digitalkompetenz mit der Hamburger Logistik-Expertise vieler Partner, zu denen die Brüder über Jahre enge Beziehungen aufgebaut haben.

Ferry Heilemann hat 2009 seinen Abschluss an der WHU-Otto Beisheim School of Management in Vallendar mit Fokus Entrepreneurship, Marketing und Finance gemacht (Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung).

Foto: Hoffotografen

Andreas Horchler

Andreas Horchler

Andreas Horchler

Journalist, Hessischer Rundfunk

Andreas Horchler, Jahrgang 1963, ist Journalist beim Hessischen Rundfunk. Derzeit arbeitet er in der Politikredaktion des Senders. Zuvor war er vier Jahre ARD-Auslandskorrespondent im Studio Washington und wurde im Herbst 2017 kurzfristig in das ARD-Studio Los Angeles entsandt.

Horchler studierte in Bonn vergleichende Literaturwissenschaften, Anglistik und Philosophie. In zahlreichen Publikationen widmete er sich politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen. Andreas Horchler hat außerdem langjährige Erfahrungen bei der Konzeption und Moderation von Podiumsdiskussionen und Konferenzen.

Gerald Hoerster

Gerald Hörster

Gerald Hörster

Präsident, Eisenbahn-Bundesamt

Der Jurist Gerald Hörster leitet seit dem 26. Januar 2009 das Eisenbahn-Bundesamt. Herr Hörster kommt aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und war dort zuletzt als Referatsleiter für die Investitionsfinanzierung in das Bestandsnetz der bundeseigenen Schieneninfrastruktur verantwortlich.
Er wurde 1957 in Wuppertal geboren und studierte nach dem Abitur an der Ruhr-Universität Bochum Rechtswissenschaften. Nach dem 2. juristischen Staatsexamen war er zunächst als Rechtsanwalt und bei der damaligen Deutschen Bundesbahn tätig, bevor er 1986 in das Bundesverkehrsministerium – dem heutigen BMVI – wechselte. Dort war er in den Bereichen Personal, Vergabeprüfung, Nahverkehr, Grundsatzangelegenheiten Eisenbahnen sowie Investitionsplanung und Finanzierung im Eisenbahnbereich tätig.

Berthold Huber

Berthold Huber

Berthold Huber

Mitglied des Vorstands, Deutsche Bahn AG

Berthold Huber, Jahrgang 1963, studierte Politikwissenschaften, Geschichte und Jura und schloss 1990 als Diplom-Politologe ab. Berthold Huber ist seit dem 22. März 2017 Vorstand Personenverkehr und kommissarischer Vorstand Güterverkehr & Logistik sowie Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn AG. Zuvor war er seit November 2010 Vorstandsvorsitzender der DB Fernverkehr AG und zuletzt seit August 2015 Vorstand für Verkehr & Transport. Huber ist bereits seit 1997 für die Deutsche Bahn AG tätig.

Dr. Christian Jacobi

Dr. Christian Jacobi

Dr. Christian Jacobi

Geschäftsführender Gesellschafter, agiplan GmbH

Dr. Christian Jacobi studierte an der RWTH Aachen (Fachrichtung Bergbau) und promovierte am Fraunhofer IML in Dortmund. Seit 2007 ist er Geschäftsführender Gesellschafter der agiplan GmbH. 2010 übernahm er zudem den Geschäftsführungsvorsitz der EffizienzCluster Management GmbH. Daneben ist er Vorsitzender des Förderbeirats der Bundesvereinigung Logistik, Beiratsmitglied der Gesellschaft für Produktion und Logistik des VDI und des Club of Logistics e.V., stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Unternehmensverbände Dortmund und Umgebung, Kuratoriumsvorsitzender des Fraunhofer IML sowie Mitglied des Beirats des ZLV der Uni Duisburg/Essen, des Wirtschaftskuratoriums Logistik der Uni Dortmund und der Vollversammlung der IHK Essen.

Michael Knipper

Michael Knipper

Michael Knipper

Hauptgeschäftsführer, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

Nach Abitur und freiwilligem Wehrdienst absolvierte Knipper 1982 das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes mit anschließender Referendarzeit. 1985 begann er beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie als Referent des Präsidenten und wurde dann Leiter des Verbindungsbüros Politische Kontakte Bonn-Berlin. 1992 baute Knipper als Hauptgeschäftsführer den Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg auf, bis er 1996 als Hauptgeschäftsführer zum Hauptverband der Deutschen Bauindustrie zurückkehrte. Knipper ist Vorstandsmitglied im Deutschen Vergabe- und Vertragsausschuss für Bauleistungen und im Forschungsinstitut für Wirtschaftsverfassung und Wettbewerbsrecht. Als Kuratoriumsmitglied ist er im Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen und im Leibniz-Institut für Wirtschaftsförderung an der Universität München tätig.

Andreas Kowol

Andreas Kowol

Andreas Kowol

Dezernent für Umwelt und Verkehr, Stadt Wiesbaden

Stefan Maurer

Stefan Maurer

Stefan Maurer

Leiter Future Transportation, Mercedes-Benz Vans

Stefan Maurer ist Leiter Future Transportation bei Mercedes-Benz Vans. Sein Maschinenbaustudium an der RWTH Aachen und dem Imperial College London schloss er als Dipl.-Ingenieur ab und stieg 1997 bei der damaligen Daimler-Benz AG ein. Nach zahlreichen Stationen bei Mercedes-Benz Cars wechselte Maurer 2014 zu Mercedes-Benz Vans, wo er sich der strategischen Geschäftsentwicklung, neuen Märkten, dem Produktportfolio sowie der Entwicklung des Bereichs Future Transportation (VAN/FT) widmete.
Seit 2015 ist Stefan Maurer für VAN/FT verantwortlich und treibt mit seinem Team die Entwicklung ganzheitlicher Systemlösungen für die Transportbranche voran. Neben der Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmodelle arbeitet er an der Etablierung neuer Partnerschaften mit innovativen Start-Ups.

Dr. Alexander Nehm

Dr. Alexander Nehm

Dr. Alexander Nehm

Geschäftsführer, Logivest Concept GmbH

Bis 2014 war Dr. Alexander Nehm bei der Fraunhofer SCS in Nürnberg als Geschäftsführer tätig. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt er sich mit der Analyse, Struktur, Entwicklung und Vermarktung von Logistikimmobilien und Standorten. Bis zum heutigen Tag hat er zahlreiche Beratungsprojekte für renommierte Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Handel und Dienstleistung sowie Standorte (u.a. Kommunen, Städte etc.) erfolgreich durchgeführt.

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta

Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Dr. Sigrid Evelyn Nikutta ist seit dem 1. Oktober 2010 Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Sie ist die erste Frau an der Spitze des Unternehmens und hat das Unternehmen nach sieben Jahrzehnten wieder in die schwarzen Zahlen geführt.
Dr. Nikutta studierte von 1988 bis 1993 Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie an der Universität Bielefeld und promovierte 2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München unter dem Titel „Mit 60 im Management – Vorstand oder altes Eisen?“. Ab 1993 arbeitete sie im Management eines mittelständischen Unternehmens in Bielefeld bevor sie 1996 zur Deutschen Bahn AG wechselte. Für 15 Jahre bekleidete sie dort zahlreiche Leitungsfunktionen. Unter anderem war sie Personalleiterin bei DB Schenker Rail im Schienengüterverkehrsbereich, übernahm die Leitung der Produktion und wurde Sprecherin der Geschäftsführung des Transportbereichs Ganzzugverkehr in Mainz. Zuletzt war sie Vorstand Produktion beim DB-Tochterunternehmen Schenker Rail Polska.
Zusätzlich zur Leitung der BVG übt Dr. Sigrid Evelyn Nikutta verschiedene Ämter und Gremienmitgliedschaften aus. Sie ist Vorsitzende im Aufsichtsrat der BT Berlin Transport GmbH, der größten Tochterfirma der BVG und ist Vorsitzende im Aufsichtsrat des Instituts für Bahntechnik (IFB) sowie Senatsmitglied des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Außerdem gehört sie den Präsidien des Deutschen Verkehrsforums (DVF) und des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an und ist Policy Board Member des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen (UITP). Ferner ist sie Präsidiumsmitglied im Verein der Berliner Kaufleute und Industriellen (VBKI).
2017 erhielt Sie den Berliner Frauenpreis für ihr konsequentes und erfolgreiches Engagement für Frauenförderung und Gleichstellung bei den Berliner Verkehrsbetrieben. 2012 wurde sie mit dem renommierten Preis „Managerin des Jahres“ der Mestemacher-Gruppe ausgezeichnet.

Foto: Rose Time Photography

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Vorsitzender des Präsidiums, Deutsches Verkehrsforum e.V.

Seit März 2015 ist Dr. Ulrich Nußbaum Vorsitzender des Präsidiums des Deutschen Verkehrsforums e.V. Von 2003 bis Juni 2007 war Nußbaum Bremer Senator für Finanzen. Am 1. Mai 2009 trat er sein Amt als Berliner Finanzsenator an. Seine Amtszeit beendete er im Dezember 2014. Ferner wurde Nußbaum am 3. Dezember 2009 für das Jahr 2010 zum Vorsitzenden der Finanzministerkonferenz gewählt. Im Rahmen der Funktion des Berliner Finanzsenators hatte Nußbaum den Aufsichtsratsvorsitz der Berliner Verkehrsbetriebe ÄöR (BVG), der Berliner Stadtreinigung AöR (BSR) und der Berliner Wasserbetriebe AöR (BWB) inne. Seit 2010 ist Nußbaum Professor für Internationales und Europäisches Recht und
Finanzbeziehungen an der Jacobs University Bremen. Zwischen 1985 und 1998 war Nußbaum in verschiedenen Führungspositionen bei der SLH Sea Life Harvesting Gruppe Bremerhaven tätig. Seit 1998 ist er dort Gesellschafter. Zudem war Nußbaum von 1996 bis 2003 und von 2007 bis 2009 Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven.

Max Orgeldinger

Max Orgeldinger

Max Orgeldinger

Consultant, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG) GmbH

Max Orgeldinger ist Consultant bei Torben, Lucie und die gelbe Gefahr in Berlin. Ihn beschäftigen der Einfluss des technologischen Fortschritts auf die Gewohnheiten der Menschen und der Einfluss der Gewohnheiten der Menschen auf den technischen Fortschritt. Nach einem Studium an der European Business School kam der 1989 geborene Wahlberliner 2011 zu TLGG. Hier ist er inzwischen verantwortlich für das Beratungsgeschäft.
Sein aufmerksames Auge für Trends und sein Gespür fürs Verhalten machten den heute 27-Jährigen schnell zu einem gefragten Strategen und Gesprächspartner, wenn es um Digitalisierung und das soziale Netz geht. Bei TLGG betreut Max Orgeldinger Kunden wie die Lufthansa und E.ON und war Teil des Teams, das die Gründung der E.ON-Konzerneinheit für digitale Transformation und des Lufthansa Innovation Hubs mit vorbereitete.

Raimund Paetzmann

Raimund Paetzmann

Raimund Paetzmann

Vice President Corporate Real Estate; Zalando SE

Petra Pinzler

Petra Pinzler

Petra Pinzler

Redakteurin Politik, Hauptstadtbüro, DIE ZEIT

Petra Pinzler ist Hauptstadtkorrespondentin der ZEIT und schreibt über ökonomische und politische Themen. Sie studierte Wirtschafts- und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln und besuchte die Kölner Journalistenschule. 1994 begann sie in der Wirtschaftsredaktion der ZEIT. Von 1998 bis 2001 war sie für die ZEIT Korrespondentin in den Vereinigten Staaten von Amerika und bis 2007 Europakorrespondentin in Brüssel. Seither arbeitet Frau Pinzler im Berliner Büro. In ihrem jüngsten Buch »Der Unfreihandel« setzt sie sich kritisch mit der globalen Handelspolitik auseinander.

Foto: Nicole Sturz

Prof. Knut Ringat

Prof. Knut Ringat

Prof. Knut Ringat

Sprecher der Geschäftsführung, Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH; Vizepräsident, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V.

Prof. Knut Ringat studierte an der Hochschule für Verkehrswesen Friedrich List in Dresden Technische Verkehrskybernetik. Nach dem Studium wurde er 1985 persönlicher Referent des Verkehrsdirektors der Dresdner Verkehrsbetriebe und war von 1986 bis 1994 bei der Stadtverwaltung Dresden als leitender Mitarbeiter Personenverkehr (1986-1988), danach als Abteilungsleiter Personenverkehr (1989-1990) sowie als Amtsleiter für Stadtverkehr (1990-1994) tätig. Von 1994 bis 2008 war er Geschäftsführer beim Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe und übernahm ab Januar 2000 zusätzlich die Geschäftsführung des Verkehrsverbundes Oberelbe GmbH.
Seit April 2008 ist Prof. Knut Ringat Geschäftsführer und seit September 2009 Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Darüber hinaus ist er seit 2009 Vizepräsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV), Vorsitzender der Sparte Verbund- und Aufgabenträgerorganisationen des VDV sowie Präsident der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft e.V. (DVWG). Seit Dezember 2009 ist Prof. Knut Ringat Honorarprofessor an der TU Dresden. Ferner ist er seit Juli 2013 Mitglied im Aufsichtsrat des House of Logistics and Mobility (HOLM GmbH).

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Vorstand Netzplanung und Großprojekte, DB Netz AG

Nach Universitätsabschluss zum Diplom-Physiker und Dissertation in theoretischer Physik begann Prof. Dr. Dirk Rompf seine berufliche Laufbahn 1997 bei der Unternehmensberatung McKinsey & Co. Vier Jahre später wechselte er zur DB Fernverkehr AG in Frankfurt am Main, für die er in verschiedenen leitenden Funktionen tätig war. Zwischen 2006 und 2011 übernahm Dirk Rompf bei Oliver Wyman Consulting die Position des Directors im Bereich Travel & Transportation. Anschließend folgte der Wechsel zur DB AG nach Frankfurt am Main, für die er den Bereich Strategie im Vorstandsressort Infrastruktur und Dienstleistungen bis Ende 2013 verantwortete. Seit 1. Januar 2014 ist er Vorstand bei der DB Netz AG für das Ressort Netzplanung und Großprojekte. Zudem ist er seit 2009 an der International School of Management in Frankfurt am Main als Professor für Transport und Logistik tätig.

Stefan Schmitt

Stefan Schmitt

Stefan Schmitt

Stellvertretender Ressortleiter Wissen, DIE ZEIT

Stefan Schmitt, Jahrgang 1977, ist stellvertretender Ressortleiter Wissen bei der ZEIT. Er hat ein Faible für alles Digitale, außerdem für die Reibungspunkte von Technik, Naturwissenschaften und Gesellschaft – weil es an denen knirscht und dort Neues entsteht. Seine Ausbildung absolvierte er an der Deutschen Journalistenschule (DJS) und studierte Journalistik in München und Stockholm. Er gehörte dem Team des neu gegründeten ZEIT Wissen Magazins an, war danach Wissenschaftsredakteur bei Spiegel Online und arbeitet seit 2009 im Ressort Wissen der ZEIT.

Foto: Michael Heck

Andreas Schmitz

Andreas Schmitz

Andreas Schmitz

Vorstandsvorsitzender, Schmitz Cargobull AG

Andreas Schmitz, Jahrgang 1968, ist Vorstandsvorsitzender der Schmitz Cargobull AG. Er ist für die Ressorts Unternehmensstrategie, Public Relations, Emerging Markets, Schmitz Cargobull Wuhan (China) und Value Added Services verantwortlich. Andreas Schmitz absolvierte seine Studien in den USA und verfügt über Abschlüssen als Bachelor of Science Electrical Engineering, Bachelor of Arts Business Economics, Bachelor of Arts Computer Science, MBA, Finance and Marketing und Master of Management in Manufacturing.

Seine berufliche Laufbahn startete er als Berater bei der Boston Consulting Group. Im Anschluss war er als Exportmanager bei einem spanischen Baukran-Hersteller tätig. In den Schmitz Cargobull Konzern trat er 2001 als Geschäftsführer der Schmitz Cargobull Iberica in Werk Zaragoza ein. Ab 2005 war er als Geschäftsbereichsleiter der Schmitz Cargobull AG im Werk Altenberge und ab 2007 als Geschäftsführer der Schmitz Cargobull UK in Harelaw tätig. Seit 2008 ist Andreas Schmitz im Vorstand der Schmitz Cargobull AG tätig und seit 01.04.2016 Vorstandsvorsitzender.

Foto: Joachim Busch

Ralf Schodlok

Ralf Schodlok

Ralf Schodlok

Vorsitzender des Vorstands, ESWE Versorgungs AG

Der Jurist begann seine berufliche Laufbahn 1993 als Justitiar bei der Treuhandanstalt in Berlin. Von 1993 bis 2001 war er bei der EMB Erdgas Mark Brandenburg GmbH in unterschiedlichen Funktionen tätig, zuletzt als Hauptabteilungsleiter und kaufmännischer Prokurist.

Im Jahr 2001 wurde er Kaufmännisches Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG in Wiesbaden, 2003 zusätzlich Kaufmännischer Vorstand der Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG (bis 31.12.2016). Ralf Schodlok übernahm 2004 die Position des Vorstandssprechers der ESWE Versorgungs AG und ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender. Schodlok ist Mitglied des Vorstandes des LDEW (Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland Pfalz e.V.), Mitglied des Vorstandes des BDEW (Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.), Vorsitzender der Landesgruppe Hessen sowie Mitglied im Präsidium des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU).

Dr. Jürgen Sturm

Dr.-Ing. Jürgen Sturm

Dr.-Ing. Jürgen Sturm

CIO, ZF Friedrichshafen AG

Dr.-Ing. Jürgen Sturm leitet seit 2015 als Senior Vice President die Corporate Information Technology der ZF Friedrichshafen AG. Davor war er 16 Jahre als CIO in der Consumer Industrie, wo er die Digitale Transformation bei BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (2003 bis 2014) und vorher bei der Grundig AG (1999 bis 2003) verantwortete. Er begann seine Karriere bei Daimler als Leiter Business Process Reengineering und wurde dort Bereichsleiter Global Supply Chain Management bei der Daimler Tochter TEMIC Semiconductors. Er ist aktives Mitglied der CIO- und IT-Anwender-Netzwerke. Dr. Sturm hat einen Masterabschluss sowie einen Doktortitel in Produktionstechnik mit Schwerpunkt Fertigungsautomatisierung und Informationssysteme.

Jochen Wegner

Jochen Wegner

Jochen Wegner

Chefredakteur, ZEIT ONLINE

Jochen Wegner ist Chefredakteur von ZEIT ONLINE. Der studierte Physiker und Philosoph begann seine Laufbahn als Wissenschaftsjournalist und arbeitete für die »taz«, »Geo«, »Spiegel Special« und den »WDR«. Als stellvertretender Leiter des Ressorts »Forschung & Technik« bei »Focus« schrieb er zahlreiche Titelbeiträge, etwa über das Internet, die Universitätslandschaft, die Börse, über Zufall und Faulheit. 2006 wurde Wegner Chefredakteur von »Focus Online«, seit 2009 war er zudem als Geschäftsführer von Tomorrow Focus Media zuständig für innovative Projekte wie Nachrichten.de. Er ist Gründer von mag10, einer Plattform für Design, Verbreitung und Vermarktung von Tablet-Medien. Zudem arbeitete er als Strategieberater für Verlage und Start-ups. Jochen Wegner hat die Kölner Journalistenschule absolviert und anno 1994 Jonet.org gegründet, das größte deutschsprachige Journalistenforum. 2016 wurde er vom Medium Magazin zum »Chefredakteur des Jahres« gewählt«.

Johann-Dietrich Wörner

Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner

Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner

Generaldirektor, Europäische Weltraumorganisation (ESA)

Johann-Dietrich Wörner, Jahrgang 1954, trat am 1. Juli 2015 sein Amt als ESA-Generaldirektor an. Er war zuvor von März 2007 bis Juni 2015 Vorsitzender des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).
Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Berlin und der Technischen Hochschule Darmstadt, wo er im Jahr 1985 promovierte, arbeitete Wörner bis 1990 im Ingenieurbüro König und Heunisch. 1982 ging er im Rahmen seines Studiums für einen Forschungsaufenthalt zum Thema Erdbebensicherheit von Kernkraftwerken für ein Jahr nach Japan.
1990 kehrte Wörner zur Technischen Hochschule Darmstadt zurück, wo er zum Professor für Bauingenieurwesen ernannt wurde und die Leitung der Prüf- und Versuchsanstalt übernahm. Bevor er 1995 zum Präsidenten der TU Darmstadt gewählt wurde, war er Dekan des neuen Fachbereichs Bauingenieurwesen. Er leitete die Geschicke der Universität von 1995 bis 2007 und führte sie als eine der ersten in Deutschland in die Autonomie.
Wörner wurde mit einer Reihe von Preisen und Auszeichnungen, wie z. B. dem Preis der Vereinigung von Freunden der Technischen Hochschule Darmstadt für „Hervorragende wissenschaftliche Leistungen“, geehrt. Außerdem wurde er in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften berufen und ist Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und des Konvents für Technikwissenschaften acatech.
Vor seiner Ernennung zum ESA-Generaldirektor war Wörner von 2007 bis 2015 Leiter der deutschen Delegation in der ESA und von 2012 bis 2014 Vorsitzender des ESA-Rats.

Foto: DLR, CC-BY

Prof. Dr. Hermann Zemlin

Prof. Dr.-Ing. Hermann Zemlin

Prof. Dr.-Ing. Hermann Zemlin

Geschäftsführer, ESWE Verkehrsgesellschaft mbH

Prof. Dr.-Ing. Hermann Zemlin ist seit April 2015 Geschäftsführer der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH und seit August 2017 Geschäftsführer der CityBahn GmbH. Vor dieser Zeit war er als selbständiger Berater für Verkehr, Versorgung und Entsorgung mit den Arbeitsschwerpunkten Gründung von Stadtwerken sowie Umwandlung von kommunalen Eigenbetrieben in private Rechtsformen, als Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Bonn GmbH, als Vorstandsvorsitzender der Wuppertaler Stadtwerke AG, als Geschäftsführer der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr GmbH (VRR), als Ministerialdirigent im Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen und als Ministerialdirigent im Bundesverkehrsministerium tätig.

Foto: ESWE Verkehr

Michael Ziesemer

Michael Ziesemer

Michael Ziesemer

Präsident, Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI)

Michael Ziesemer ist seit 2014 Präsident des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und Vizepräsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI). Der Diplomingenieur ist seit 2016 Vizepräsident des Verwaltungsrats der Endress+Hauser Management AG in Reinach in der Schweiz. Nach Stationen bei verschiedenen Unternehmen stieß er 1981 zu Endress+Hauser, wo er Verantwortung für verschiedene Unternehmen der Firmengruppe übernahm. 1990 wurde er Geschäftsführer des größten Produkt Centers der Firmengruppe und später der deutschen Vertriebsorganisation. Seit 2002 gehörte Ziesemer dem Endress+Hauser-Vorstand an und wurde 2008 zum COO ernannt.

Alexander Zosel

Alexander Zosel

Alexander Zosel

Co-Founder & Managing Director, Volocopter GmbH

Alexander Zosel, Jahrgang 1965, ist Mitgründer, Testpilot und Chef-Innovator der Firma Volocopter aus der Technologieregion Karlsruhe.
Schon als 15-Jähriger konstruierte und baute er 1981 zusammen mit Freunden eine der ersten Skateboard Halfpipes Deutschlands. Während seines Studiums des Bauingenieurwesens entwickelte er sein erstes Patent und ist heute als „Serial Entrepreneur“ und Selfmademan durch und durch Unternehmer. Mit seiner Begeisterung und dem festen Glauben an seine Visionen zur Mobilität der Zukunft in der dritten Dimension bringt er viel innovative Energie ins ganze Volocopter-Team. Der Volocopter ist eine Mischung aus Hubschrauber und Drohne mit 18 Rotoren über der 2 Personen tragenden Passagier-Kabine. Zosel hat den Volocopter konzipiert und sein Design entwickelt.

Impressionen aus dem Vorjahr

Mitveranstalter

Förderer

Kooperationspartner

Medienpartner

Netzwerkpartner

Offizieller Druckpartner

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Dr. Wolfgang Bernhard

Dr. Wolfgang Bernhard

Dr. Wolfgang Bernhard

Geschäftsfeldleiter Daimler Trucks and Buses und Mitglied des Vorstands, Daimler AG

Dr. Wolfgang Bernhard, geboren am 3. September 1960, ist Vorstandsmitglied bei der Daimler AG und verantwortet die Sparte Daimler Trucks & Buses. Der promovierte Wirtschaftsingenieur trat 1994 in die damalige Mercedes-Benz AG ein, wurde 1999 Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH und 2002 Vorstandsmitglied der damaligen DaimlerChrysler AG. Zwischen 2005 und 2007 war er Vorstandsmitglied der Volkswagen AG. Im Februar 2009 kehrte er zur Daimler AG zurück. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied. Seit April 2013 verantwortet er das Geschäftsfeld Daimler Trucks & Buses.

Alexander Dobrindt, MdB

Alexander Dobrindt, MdB

Alexander Dobrindt, MdB

Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Seit Dezember 2013 ist Alexander Dobrindt Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Zuvor war er von 2009 bis 2013 CSU-Generalsekretär. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestags. Dort war er von 2005 bis 2008 wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe und von 2008 bis 2009 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Foto: Bundesregierung / Kugler

Dr. Jochen Eickholt

Dr. Jochen Eickholt

Dr. Jochen Eickholt

Chief Executive Officer, Division Mobility, Siemens AG

Jochen Eickholt ist CEO der Division Mobility der Siemens AG. Sein Studium der Elektrotechnik an der RWTH Aachen und am Imperial College of Science, Technology, and Medicine in London schloss er als Dipl.-Ing. ab; promoviert wurde er ebenfalls an der RWTH Aachen und am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie. Er übernahm leitende Funktionen in verschiedenen Unternehmen in Deutschland und Großbritannien, und kam im Jahre 1999 zu Siemens als CEO von Siemens Elektroprostoje s.r.o. in Trustov in Tschechien. Im Jahre 2009 wurde er zum CEO der Business Unit Rail Automation ernannt, und im Jahre 2012 zum CEO der Division Mobility. Diese Position hat er auch nach der Umstrukturierung des Unternehmens im Jahre 2014 inne.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

Präsident, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D. ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Professor für Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität Berlin und Vorsitzender der Expertenkommission zur »Stärkung von Investitionen in Deutschland« der Bundesregierung. Als unabhängiges Institut mit 330 Mitarbeitern zählt das DIW Berlin zu den führenden, unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituten in Europa. Außerdem ist er Mitglied des Aufsichtsratsausschusses der Deutschen Welthungerhilfe e.V. und im Kuratorium der Hertie School of Governance engagiert. Die inhaltliche Arbeit Marcel Fratzschers fokussiert sich auf Themen der Makroökonomie, monetären Ökonomie, Finanzmärkte und globalen Wirtschaft. In seinem aktuellen Buch »Verteilungskampf – warum Deutschland immer ungleicher wird« (März 2016) beleuchtet Marcel Fratzscher die Probleme für Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der hohen und steigenden Ungleichheit in Deutschland. Von 2001 bis 2012 war Fratzscher für die Europäische Zentralbank (EZB) tätig. Während der Asienkrise 1996 bis 1998 arbeitete er als Makroökonom beim Harvard Institute for International Development (HIID) in Jakarta, Indonesien.

Peter Gerber

Peter Gerber

Peter Gerber

Vorsitzender des Vorstands, Lufthansa Cargo AG

Peter Gerber, geboren 1964 in Gießen, ist seit Mai 2014 Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG. Davor war Gerber Mitglied des Vorstands der Lufthansa Passage Airlines und verantwortete das Ressort Personal, IT & Services. Gerber begann seine Karriere bei Lufthansa in der Rechtsabteilung im Jahr 1992. Gerber studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft in Gießen und Hagen. Zusätzlich schloss er 2008 ein Senior Executive Programm an der Columbia University in New York ab. Neben seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender nimmt Gerber Mandate im Aufsichtsrat der Fraport AG sowie im Vorstand der Bundesvereinigung Logistik (BVL) war.

Dr. Rüdiger Grube

Dr. Rüdiger Grube

Dr. Rüdiger Grube

Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bahn AG

Dr. Rüdiger Grube, Jahrgang 1951, ist seit dem 1. Mai 2009 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG und der DB Mobility Logistics AG. Nach einer Ausbildung im Metallflugzeugbau studierte er an der Fachhochschule Hamburg Fahrzeugbau und Flugzeugtechnik. Dem folgte ein Studium der Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg. 1986 promovierte er an den Universitäten Hamburg und Kassel. Dr. Grube trat 1989 in die damalige Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH ein, der späteren Daimler-Benz Aerospace AG (DASA). 1990 wurde er Leiter des Büros des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Airbus GmbH. 1992 war er verantwortlich für den Luft- und Raumfahrtstandort München-Ottobrunn und wurde 1995 zum Direktor Unternehmensplanung und Technologie der DASA berufen. 1996 wechselte er als Senior Vice President und Leiter der Konzernstrategie zur Daimler-Benz AG, ab 1998 in gleicher Funktion zur DaimlerChrysler AG. Von Januar bis September 2000 war er Vorsitzender des Vorstands der Häussler-Gruppe. 2000 wurde er bei DaimlerChrysler Bereichsvorstand der Konzernentwicklung. Seit 2001 war Grube im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für das Ressort Konzernentwicklung (Konzernstrategie, Mergers & Acquisitions, Industrielle Beteiligungen, IT) sowie seit 2004 für alle Nordostasien-Aktivitäten. Darüber hinaus war er Chairman des ›Board of Directors‹ des europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens EADS.

Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki

Stellvertretender Bundesvorsitzender, FDP

Wolfgang Kubicki, Jahrgang 1952, ist seit 1996 Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre arbeitete Wolfgang Kubicki einige Jahre in der Unternehmensberatung sowie in einem Steuerbüro. Bereits 1971 trat er der FDP bei und war von 1981 bis 1983 als wissenschaftlicher Assistent der FDP-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein tätig. Zudem studierte er Rechtswissenschaften, legte 1985 das zweite Juristische Staatsexamen ab und arbeitet seitdem als Rechtsanwalt in eigener Sozietät. Neben seiner Funktion als Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein ist Wolfgang Kubicki seit 1997 Mitglied im Bundesvorstand, seit März 2013 Mitglied im Präsidium und seit Dezember 2013 stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP.

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Dr. Ulrich Nußbaum

Vorsitzender des Präsidiums, Deutsches Verkehrsforum e.V.

Seit März 2015 ist Dr. Ulrich Nußbaum Vorsitzender des Präsidiums des Deutschen Verkehrsforums e.V. Von 2003 bis Juni 2007 war Nußbaum Bremer Senator für Finanzen. Am 1. Mai 2009 trat er sein Amt als Berliner Finanzsenator an. Seine Amtszeit beendete er im Dezember 2014. Ferner wurde Nußbaum am 3. Dezember 2009 für das Jahr 2010 zum Vorsitzenden der Finanzministerkonferenz gewählt. Im Rahmen der Funktion des Berliner Finanzsenators hatte Nußbaum den Aufsichtsratsvorsitz der Berliner Verkehrsbetriebe ÄöR (BVG), der Berliner Stadtreinigung AöR (BSR) und der Berliner Wasserbetriebe AöR (BWB) inne. Seit 2010 ist Nußbaum Professor für Internationales und Europäisches Recht und
Finanzbeziehungen an der Jacobs University Bremen. Zwischen 1985 und 1998 war Nußbaum in verschiedenen Führungspositionen bei der SLH Sea Life Harvesting Gruppe Bremerhaven tätig. Seit 1998 ist er dort Gesellschafter. Zudem war Nußbaum von 1996 bis 2003 und von 2007 bis 2009 Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven.

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Prof. Dr. Dirk Rompf

Vorstand Netzplanung und Großprojekte, DB Netz AG

Nach Universitätsabschluss zum Diplom-Physiker und Dissertation in theoretischer Physik begann Prof. Dr. Dirk Rompf seine berufliche Laufbahn 1997 bei der Unternehmensberatung McKinsey & Co. Vier Jahre später wechselte er zur DB Fernverkehr AG in Frankfurt am Main, für die er in verschiedenen leitenden Funktionen tätig war. Zwischen 2006 und 2011 übernahm Dirk Rompf bei Oliver Wyman Consulting die Position des Directors im Bereich Travel & Transportation. Anschließend folgte der Wechsel zur DB AG nach Frankfurt am Main, für die er den Bereich Strategie im Vorstandsressort Infrastruktur und Dienstleistungen bis Ende 2013 verantwortete. Seit 1. Januar 2014 ist er Vorstand bei der DB Netz AG für das Ressort Netzplanung und Großprojekte. Zudem ist er seit 2009 an der International School of Management in Frankfurt am Main als Professor für Transport und Logistik tätig.

Armin G. Schmidt

Armin G. Schmidt

Armin G. Schmidt

CEO, ATS Advanced Telematic Systems GmbH

Armin G. Schmidt ist ein Unternehmer und Vordenker auf dem Gebiet Cloud-basierter Produkte und Services. Als Gründer und CEO von ATS Advanced Telematic Systems plant und lenkt Schmidt an den Standorten Berlin und Tokio die Entwicklung von Software-Lösungen für das vernetzte und autonome Fahren. ATS engagiert sich in Initiativen führender Automobilhersteller und Zulieferer für die Etablierung industrieweiter Standards und lenkt bei GENIVI und Automotive Grade Linux die Aktivitäten zur Entwicklung drahtloser Software-Updates (OTA) für vernetzte Fahrzeuge. Mit OTA Plus bietet ATS die derzeit einzige, speziell für die Anforderungen von Automobilherstellern und Zulieferern konzipierte Open Source Client/Server-Lösung für Software-Updates »Over-the-Air«.
Zuvor gründete Schmidt Aupeo, einen Anbieter von cloud-basierten Audiodiensten für das Auto, den er 2013 an Panasonic Automotive verkaufte. Im Laufe seiner 15-jährigen Karriere war Schmidt in unterschiedlichen Funktionen bei innovativen Technologie-Unternehmen in Asien, Europa und den USA tätig.

Dr. Stefan Schulte

Dr. Stefan Schulte

Dr. Stefan Schulte

Vorsitzender des Vorstands, Fraport AG; Präsident, Bundesverband der Deutschen Luftverkehrs-Wirtschaft (BDL)

Dr. Stefan Schulte ist Vorsitzender des Vorstands der Fraport AG. Er führt den Fraport-Konzern mit den Geschäftsfeldern Aviation, Ground Handling, Retail & Real Estate sowie External Activities & Services. Herr Dr. Schulte arbeitet seit 2003 für Fraport. Als Finanzvorstand verantwortete er zunächst den kaufmännischen Bereich, die IT-Dienstleistungen und das Beteiligungsgeschäft. Im April 2007 wurde Herr Dr. Schulte zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Fraport AG ernannt und verantwortete danach die Bereiche Flug- und Terminalbetrieb, Ausbau, Sicherheit, Immobilien- und Facility Management sowie die Rechtsangelegenheiten. Seit September 2009 ist Dr. Stefan Schulte Vorsitzender des Vorstands. Darüber hinaus ist er Mitglied des Executive Committee des weltweiten Verbandes der Flughäfen, Airports Council International (ACI World). Weiterhin ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Deutsche Post AG und nimmt verschiedene Mandate bei Stiftungen und Institutionen in der Region Rhein-Main und darüber hinaus wahr.

Bernhard Simon

Bernhard Simon

Bernhard Simon

CEO, DACHSER SE

Bernhard Simon, Jahrgang 1960, ist CEO des internationalen Logistikdienstleisters Dachser. Nach seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann, dem Studium der Betriebswirtschaft, einem Senior Executive Programm in Harvard/USA sowie umfassender Weiterbildung übernahm Simon ab 1989 verschiedene verantwortliche Positionen bei Dachser. Im Jahr 1999 wurde Simon zum Mitglied der Geschäftsführung, ab Januar 2005 deren Sprecher und vertritt seither die dritte Generation seiner Familie an der Unternehmensspitze. Er erhielt 2008 von der Deutschen Verkehrszeitung den LEO (Logistics, Excellence, Optimisation)-Award in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“. Ebenfalls 2008 küren ihn die INTES Akademie für Familienunternehmen und die Zeitschrift Impulse zum „Familienunternehmer des Jahres“. Heute verantwortet Simon als CEO die Executive Unit Corporate Development, Human Resources, Marketing und Solutions. Dachser beschäftigt rund 25.000 Menschen, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro erwirtschafteten.

Projektmanager

Besucherbetreuung

Veranstaltungsort

Congress Center Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X