ZEIT für Deine Stadt

25. Juli 2019
Stuttgart

Idylle meets Metropole: Wie geht’s Dir, Stuttgart?

Wie können Städte intelligenter und ökologischer gestaltet werden, wenn sie gleichzeitig den zahlreichen Herausforderungen von Bevölkerungswachstum, Wohnungsknappheit und Gentrifizierung begegnen müssen? Wie wollen wir künftig zusammen leben, wohnen und arbeiten? Was kann Kunst und Kultur für eine Stadt leisten? Wie sieht gelungene Integration aus?

Diese und weitere Fragen werden in der Veranstaltungsreihe »ZEIT für Deine Stadt« von renommierten Experten wie Stadtsoziologen, Kulturschaffenden, Architekten und Wirtschaftstreibenden diskutiert. Das  Format, möglich gemacht durch unseren exklusiven Partner SEAT, zieht durch die Städte der Bundesrepublik. Die Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr fand in Frankfurt am Main statt; in diesem Jahr besuchen wir die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

Bei ZEIT für Deine Stadt geht es jedoch nicht nur um das Expertenwissen auf der Bühne, sondern in gleicher Weise um Ideen aus der Mitte der Gesellschaft. Auch in diesem Jahr rufen wir wieder einen Ideenwettbewerb ins Leben und alle dazu auf, sich für eine bessere Zukunft in Stuttgart zu engagieren und bis zum 15. Juli 2019 mit ihren Ideen und Projekten zu bewerben. Die besten Ideen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konferenz »ZEIT für Deine Stadt« am 25. Juli 2019 präsentiert. Mehr zum Ideenwettbewerb finden Sie über unten stehenden Button.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #ZEITfuerStuttgart.

Sprecher

Afrob

Afrob

Afrob

Rapper

Arantxa Alonso

Arantxa Alonso

Arantxa Alonso

Executive Director, XMOBA SEAT

Arantxa Alonso’s educational background is in engineering and marketing and she has over 15 years’ experience in the automotive industry. After more than 13 years in several different positions of responsibility at SEAT, in 2018 she was appointed Executive Director of XMOBA, the company’s subsidiary that is in charge of researching and developing new mobility solutions.

Foto: Frederic Camallonga

Christoph Amend

Christoph Amend

Christoph Amend

Chefredakteur, ZEITmagazin; Herausgeber, WELTKUNST

Christoph Amend, 1974 in Gießen geboren, ist Chefredakteur des ZEITmagazins und Herausgeber der Weltkunst, dem Kunstmagazin der ZEIT. Seit 2013 verantwortet er außerdem die zweimal jährlich erscheinende internationale Ausgabe des ZEITmagazins und seit 2016 ZEITmagazin MANN, das ebenfalls zwei Mal im Jahr erscheint. Bevor er zur ZEIT wechselte, war er verantwortlich für die Sonntagsbeilage des Berliner Tagesspiegels und stellvertretender Redaktionsleiter des Jetzt-Magazins der Süddeutschen Zeitung. Mit Iris Berben veröffentlichte er 2012 das Buch „Ein Jahr, ein Leben“, 2011 gab er den Band „Die Grünen – das Buch“ mit heraus. Für sein Buch “Morgen tanzt die ganze Welt – die Jungen, die Alten, der Krieg” wurde er 2004 mit dem Hermann-Hesse-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Seit dem Frühjahr 2018 schreibt er den täglichen ZEITmagazin-Newsletter, zu abonnieren unter zeitmagazin.de.

Foto: Eckardt

Dr. Verena Andrei

Dr. Verena Andrei

Dr. Verena Andrei

Leiterin Welcome Service, Region Stuttgart, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Die promovierte Politikwissenschaftlerin Verena Andrei ist seit Februar 2014 Projektleiterin des Welcome Service Region Stuttgart bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen sowie als Forschungsreferentin bei der Baden-Württemberg Stiftung und Koordinatorin des IQ Netzwerks in der Region Stuttgart tätig.

Andrei absolvierte das Studium der Politikwissenschaft und der Neueren Deutschen Literatur an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen sowie der Universidad Pompeiu Fabra Barcelona. Die spätere Stipendiatin der Graduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg erhielt für ihre Magisterarbeit 2001 den Rave-Förderpreis, ihre Disseration über die auswärtige Sprachpolitik der Bundesrepublik Deutschland gegenüber den Staaten Mittel- und Südosteuropas und in der Europäischen Union wurde 2007 mit dem Preis für die beste Disseration an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Universität Tübingen ausgezeichnet.

Foto: Martin Lorenz

Kerstin Bund

Kerstin Bund

Kerstin Bund

Wirtschaftsredakteurin, DIE ZEIT

Kerstin Bund ist Autorin der ZEIT. 2009 kam sie als Redakteurin ins Wirtschaftsressort nach Hamburg. Seit Anfang 2015 arbeitet sie für die ZEIT in München. Im März 2014 ist ihr Buch „Glück schlägt Geld – Generation Y: Was wir wirklich wollen“ im Murmann Verlag erschienen, das für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2014 nominiert war. Für ihre engagierte Berichterstattung hat sie den Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftsjournalismus und den Deutschen Journalistenpreis erhalten. Bund hat Kommunikationswissenschaft und Wirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und Journalismus an der Axel Springer Akademie in Berlin gelernt. Zwischendurch arbeitete sie ein halbes Jahr in einem Waisenhaus in Guatemala.

Foto: Jacob Boerner

Raphael Gielgen

Raphael Gielgen

Raphael Gielgen

Trendscout Future of Work, Vitra GmbH

Raphael Gielgen hat beruflich hat die meiste Zeit damit verbracht, die »Orte« der Arbeit ein wenig besser zu machen. Seine Neugierde für Architektur, Technologie & den gesellschaftlichen Wandel sind sein Treibstoff, immer verbunden mit der Fragestellung, wie sich die globalisierte Arbeitswelt verändert. Sein Aktionsradius führt rund um die Welt. Auf der Suche nach dem »Quellcode« der Arbeitswelt besucht er Universitäten, Unternehmer, Start-ups & Labs. Die Erkenntnisse und Erfahrungen dokumentiert er auf einem »Panorama«. Dies ist eine Landkarte der Trends und Muster einer neuen Welt.

Prof. Dr. Wolfgang Gruel

Prof. Dr. Wolfgang Gruel

Prof. Dr. Wolfgang Gruel

Mobilitätsforscher; Professor, Hochschule der Medien Stuttgart

Wolfgang Gruel ist Professor und Co-Director am Institute for Mobility and Digital Innovation an der Hochschule der Medien und entwickelt für Daimler Mobility Services Mobilitätsangebote mit autonomen Fahrzeugen. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die Frage, wie wir digitale Technologien nutzen können, um ökonomisch und ökologisch nachhaltigere Mobilitätssysteme zu gestalten. Er hat bei Daimler Business Innovation die Mobilitätsapp moovel mit ins Leben gerufen und am Massachusetts Institute of Technology Mobility-as-a-Service-Lösungen und Smart Cities erforscht.

Als Experte für neue Mobilitätssysteme und Corporate Entrepreneurship ist er regelmäßig als Speaker auf nationalen und internationalen Konferenzen unterwegs. In seinen Vorträgen und Workshops spricht er darüber, wie sich innovative, disruptive Konzepte in Großunternehmen umsetzen lassen und welche Auswirkungen neue Technologien auf unser Verhalten und unser Zusammenleben haben können.

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT CAMPUS

Manuel J. Hartung ist Leiter des Ressorts CHANCEN der ZEIT und Herausgeber der Magazine ZEIT CAMPUS, ZEIT GERMANY und ZEIT SPEZIAL. Der ZEIT-Verlagsgruppe ist er seit 2004 verbunden, unter anderem als Geschäftsführer von TEMPUS CORPORATE und Chefredakteur von ZEIT CAMPUS. Er hat sechs Bücher veröffentlicht, unterrichtete an den Universitäten Göttingen und St. Gallen und hat derzeit einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Foto: Beatrice Jansen

Matthias Kalle

Matthias Kalle

Matthias Kalle

Stellvertretender Chefredakteur, ZEITmagazin

Matthias Kalle, Jahrgang 1975, ist stellvertretender Chefredakteur des ZEITmagazins. Davor war er Chefredakteur des Hauptstadtmagazins »zitty«. Kalle begann seine journalistische Laufbahn 1997 beim »jetzt«-Magazin der »Süddeutschen Zeitung« und gehörte zur Entwicklungsredaktion von »Neon«. 2001 wurde er mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet.

Martina Kix

Martina Kix

Martina Kix

Chefredakteurin, ZEIT CAMPUS

Anja Kraemer

Anja Krämer

Anja Krämer

Leiterin, Weissenhofmuseum

Anja Krämer leitet seit 2006 das Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier. Sie hat Kunstgeschichte, Germanistik und Denkmalpflege studiert, an der Universität Stuttgart unterrichtet und lange Zeit als Bauhistorikerin gearbeitet, bevor sie ans Weissenhofmuseum kam.

Fritz Kuhn

Fritz Kuhn

Fritz Kuhn

Oberbürgermeister, Landeshauptstadt Stuttgart

Fritz Kuhn wurde am 21. Oktober 2012 für acht Jahre zum Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart gewählt. Sein Amt trat er am 7. Januar 2013 an. Politische Stationen waren zuvor der Landtag von Baden-Württemberg und der Deutsche Bundestag sowie der Bundesvorsitz von Bündnis 90/Die Grünen.

Dr. Meike Niedbal

Dr. Meike Niedbal

Dr. Meike Niedbal

Leiterin Smart Cities, Deutsche Bahn AG; Leiterin Geschäftsentwicklung, DB Station & Service AG

Meike Niedbal war seit ihrem Eintritt vor mehr als acht Jahren in verschiedenen Positionen bei der Deutschen Bahn tätig. Als Expertin für Nachhaltige Innovation hat sie Projekte in Bereichen wie E-Mobilität, autonomes Fahren und ländliche Mobilität geleitet. Heute ist sie Leiterin des Smart Cities Projekts der Deutschen Bahn und erstellt in ihrer Position als Leiterin der Geschäftsentwicklung für die DB Station&Service AG strategische Konzepte für Bahnhöfe.

Foto: DB AG/Oliver Lang

Christoph Niemann

Christoph Niemann

Christoph Niemann

Künstler, Illustrator und Autor

Christoph Niemann ist Künstler, Illustrator und Autor mehrerer Bücher. Seine Arbeiten erscheinen regelmäßig in allen großen Magazinen und Zeitungen, darunter The New Yorker, The New York Times und WIRED. Er schuf das erste Augmented Reality Cover des New Yorker sowie eine 360° VR Animation für deren “US Open”-Ausgabe. Für die New York Times zeichnete er live von den Olympischen Spielen in London und 2011 als Teilnehmer vom New York Marathon.

Er wurde ausgezeichnet von AIGA, The Art Director’s Club sowie The Lead Awards und 2010 zum Mitglied der “Hall of Fame” des Art Director’s Club New York ernannt. Zudem ist Christoph Niemann Mitglied der Alliance Graphique Internationale. Er ist Autor zahlreicher Bücher, unter anderem der Publikationen Sunday Sketching(2016),WORDS (2016) und Souvenir (2017). In Zusammenarbeit mit Nicholas Blechman erschien 2017 das Buch Conversations. Mit Jon Huang entwickelte er die Kinder-Apps “PETTING ZOO” und“CHOMP”. Niemanns Arbeiten sind aktuell in der Netflix-Serie “ABSTRACT” zu sehen.

Sophie Passmann

Sophie Passmann

Sophie Passmann

Autorin, Komikerin und Radiomoderatorin

Sophie Passmann ist 24 Jahre alt und für ihr Alter schon ganz schön viel da. Studium der Politikwissenschaft und Philosophie, Radio-Moderatorin bei 1LIVE, außerdem im Ensemble des NEO Magazin Royale. Texte über ihre Generation findet sie langweilig, Snapchat auch. Ihr Buch »Alte weiße Männer« erscheint im Frühjahr 2019 bei KiWi, für das sie u.a. Robert Habeck, Sascha Lobo und Kai Diekmann interviewt hat. Sie trinkt gerne Riesling und kann kein bisschen Klavier spielen.

Foto: Asja Caspari

Sandra Richter

Prof. Dr. Sandra Richter

Prof. Dr. Sandra Richter

Direktorin, Deutsches Literaturarchiv Marbach

Sandra Richter studierte Germanistik, Politikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in Hamburg. 1998 promovierte sie an der Justus-Liebig-Universität Gießen und erhielt 2007 ihre erste Professur am King’s College London, bevor sie im Jahr 2008 Professorin an der Universität Stuttgart wurde. Sie ist seit 2019 Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Sie war unter anderem Gastprofessorin an der École normale supérieure (Paris) und erhielt zudem zahlreiche Preise, darunter den Heinz Maier-Leibnitz-Preis (2005). Zu ihren Veröffentlichungen gehören u.a. „Eine Weltgeschichte der deutschsprachigen Literatur“ (2017).

Foto: Chris Korner / DLA

Alexander Schmidt

Alexander Schmidt

Alexander Schmidt

CEO/Founder, BABLE; Direktor (interim), EIT Urban Mobility

Emanuel Vonarx

Emanuel Vonarx

Emanuel Vonarx

Gründer und Geschäftsführer, earlybird coffee GmbH

Emanuel Vonarx, Jahrgang 1986 folgte bereits während seines internationalen Wirtschaftsstudiums seinem Drang den Fragen nach einem besseren und fairen Leben für alle nachzugehen. Nach dem Berufsstart in der Unternehmensberatung verließ er den vorgezeichneten Karriereweg und gründete 2015 in Stuttgart die earlybird coffee GmbH. Er steht mit Leidenschaft für gute Produkte, eine moderne Arbeitskultur und eine Generation, die etwas sinnvolles erschaffen möchte.

Impressionen 2018

Sprecher des vergangenen Jahres (Auszug)

Till Behnke

Till Behnke

Till Behnke

Gründer und Geschäftsführer, nebenan.de

Till Behnke ist Gründer und Geschäftsführer von nebenan.de: Das soziale Netzwerk für echte Nachbarn verbindet zwei Jahre nach Start knapp eine Million Menschen in einer von 6.000 Nachbarschaften zwischen Flensburg und Rosenheim und seit Ende 2017 bereits 200 Nachbarschaften in Paris. Nachbarn diskutieren, geben Empfehlungen, tauschen, leihen, schenken, finden Verlorenes und organisieren Gemeinschaft nach Interessen oder Veranstaltungen für die ganze Nachbarschaft.

Till ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der gemeinnützigen Aktiengesellschaft, die betterplace.org betreibt, Deutschlands größte Online-Spendenplattform, die er seit 2007 als Gründer und CEO aufgebaut hat. betterplace.org hat über 50 Millionen EUR Crowd-Spenden an soziale Projekte in 180 Ländern weitergeleitet.

Vor seinem Studium spielte Till professionell Rugby in Südafrika und für die Deutsche Nationalmannschaft. Er ist Gründer des jährlichen „Oktoberfest7s“ Rugby-Turniers, zu dem die besten Nationalteams der Welt im Münchner Olympiastadion spielen.

Ben van Berkel

Ben van Berkel

Ben van Berkel

Architekt, FOUR Frankfurt; Gründer, UNStudio

Ben van Berkel studied architecture at the Rietveld Academy in Amsterdam and at the Architectural Association in London, receiving the AA Diploma with Honours in 1987.

In 1988 he and Caroline Bos set up an architectural practice in Amsterdam, extending their theoretical and writing projects to the practice of architecture. UNStudio presents itself as a network of specialists in architecture, urban development and infrastructure.

Current projects include the design for Doha’s Integrated Metro Network in Qatar, ‘Four’ a large-scale mixed-use project in Frankfurt and the Wasl Tower in Dubai.
With UNStudio he realised amongst others the Mercedes-Benz Museum in Stuttgart, Arnhem central Station in the Netherlands, the Raffles City mixed-use development in Hangzhou, the Canaletto Tower in London, a private villa up-state New York and the Singapore University of Technology and Design.

Ben van Berkel has lectured and taught at many architectural schools around the world. Currently he holds the Kenzo Tange Visiting Professor’s Chair at Harvard University Graduate School of Design.

Foto: Els Zweerink

Francesca Bria

Francesca Bria

Francesca Bria

Chief Technology and Digital Innovation Officer, Barcelona City Council

Francesca Bria is Senior Advisor and Expert on technology and innovation policies. She has a PhD in Innovation Economics for Imperial College, London and MSc on Digital Economy from University of London, Birbeck. As Senior Programme Lead at Nesta, the UK Innovation Agency, she has led the EU D-CENT project, the biggest European Project on direct democracy and digital currencies. She also led the DSI project on Digital Social Innovation in Europe, advising the EU on digital social innovation policies. She has been teaching in several universities in the UK and Italy and she has advised Governments, public and private organizations and movements on Technology and Innovation policies, and its socio-economic impact.
Francesca Bria is an adviser for the European Commission on Future Internet and Innovation Policy and she is leading the DECODE project (http://decodeproject.eu) on data sovereignty in Europe. She is currently the Commissioner of Digital Technology and Innovation for the city of Barcelona.

Juval Dieziger

Juval Dieziger

Juval Dieziger

Vorstand, Holzmarkt 25 eG

Juval Dieziger, Jahrgang 1974, ist ein Visionär mit Bodenhaftung. Er hatte die Idee, inmitten Berlins ein Dorf zu bauen. Das ist ihm gelungen – im Jahr 2017 eröffnete der „Holzmarkt“. Er stammt aus dem Emmental in der Schweiz, hat Koch gelernt, Kellner und Schauspieler – und als er Ende der Neunziger nach Berlin kam, besann er sich auf den solidesten seiner Berufe. Er kochte im Cookies, später eröffnete er in der Bar 25 sein Restaurant. Seit 2011 betreibt er das KaterHolzig. Er selbst bezeichnet sich und die seinen als „Business-Hippies“, die mit der Bar und dem KaterHolzig ein Idyll geschaffen haben, einen Spielplatz für Erwachsene, wo man zusammen arbeitet und lebt. Für ihn ist der Holzmarkt die logische Weiterentwicklung dieses Konzepts und ein Beispiel dafür, wie man Stadtentwicklung angeht.

Mike Josef

Mike Josef

Mike Josef

Dezernent für Planen und Wohnen, Stadt Frankfurt am Main

Mike Josef ist seit dem 15. Juli 2016 Dezernent für Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main. Geboren wurde er 1983 in Kameshly in Syrien. Als Teil der christlichen Minderheit verließ seine Familie 1987 das Land. 1999 erwarb er die Mittlere Reife an der Albert-Einstein-Realschule in Ulm-Wiblingen, 2002 erlangte die Fachhochschulreife an der Fachoberschule in Neu-Ulm. 2002 bis 2003 leistete er seinen Zivildienst beim Deutschen Roten Kreuz in Ulm ab. An der Goethe-Universität Frankfurt absolvierte Josef von 2004 an das Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Rechtswissenschaft und erwarb 2010 den Abschluss als Diplom Politologe. Von 2011 bis zu seiner Wahl in den Magistrat war er Stadtverordneter der SPD-Fraktion im Frankfurt Römer und arbeitete als Organisationssekretär beim DGB in Südosthessen. Seit 2013 ist Mike Josef Vorsitzender der Frankfurter SPD.

Van Bo Le-Mentzel

Van Bo Le-Mentzel

Van Bo Le-Mentzel

Architekt; Kurator, Bauhaus Campus Berlin

Van Bo Le-Mentzel, geboren 1977, ist Architekt, Autor, Filmemacher und Initiator mehrerer Initiativen zwischen Design und sozialer Teilhabe. Bekannte Projekte sind Hartz IV Möbel (2010), One Sqm House (2013), Karma Chakhs (2013), tinyhouse University (2015). Seine Möbel wurden international ausgestellt (Vitra Design Museum, MfG Zürich, Arko Art Center Seoul, Bröhan Museum Berlin, MAK Wien u.a.) Er engagiert sich bei dem Verein DeutschPlus für mehr Chancengerechtigkeit (DeutschPlus Tag der Grundrechte). 2016 erschien sein erster Kinofilm „3min of Fame, Love and Peace“, ein interreligiöses Projekt mit Juden und Moslems. Für seine Initiativen wurde Le-Mentzel mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ZEIT Wissen Preis und dem Bayreuther Dialog Preis.
2015 begann Le-Mentzel mit dem Selbstexperiment „Democratic Scholarship“ ein bedingungsloses Grundeinkommensjahr, in dem er ohne Vergütung für jeden bedingungslos arbeitet.
Aktuell trägt der zweifache Vater mit der 100 Euro-Wohnung einen konstruktiven Beitrag zur Wohnkulturdebatte bei. Im November 2016 erschien sein neuestes Buch „Der Kleine Professor“ (Ecowin). In 2017 kuratiert Le-Mentzel den Bauhaus Campus im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

Franziska Nori

Franziska Nori

Franziska Nori

Direktorin, Frankfurter Kunstverein

Franziska Nori ist Direktorin des Frankfurter Kunstvereins. Sie kuratiert und präsentiert Ausstellungen einer jungen international aufstrebenden Künstlergeneration. Der Frankfurter Kunstverein hat sich unter ihrer Leitung zum zentralen Ort für Kunsttrends und Zukunftsthemen entwickelt und bietet eine Plattform für Ausstellungen, ortsspezifische Projekte, Performances, Künstlergespräche und Experten-Panels. Hier finden Kunstschaffende, Kreative und ein wissbegieriges Publikum ihr Netzwerk zum Austausch über Kunst, Kultur, Wissenschaft und soziale Themen.

Foto: Frankfurter Kunstverein

Moses Pelham

Moses Pelham

Moses Pelham

Produzent; Gründer, 3p

Der Frankfurter Produzent, Autor, Rapper und Labelbetreiber Moses Pelham arbeitet seit nunmehr 29 Jahren hinter den Reglern. Moses Pelham ist Kopf des Trios GLASHAUS.

Seiner Feder entstammen 24 LPs (darunter das bis heute erfolgreichste Xavier Naidoo-Album „Nicht von dieser Welt“ und alle Sabrina Setlur-, Rödelheim Hartreim Projekt- und GLASHAUS-LPs) und 71 Single-Veröffentlichungen (darunter „Höha, schnella, weita“, „Ja, klar“, „Du liebst mich nicht“, „Freisein“, „Sie sieht mich nicht“, „Wenn das Liebe ist“, „Haltet die Welt an“ und „Sommer unseres Lebens“).  Moses Pelham bedeutet: 390 Kompositionen und fast ebenso viele Textdichtungen, 85 Chartnotierungen (darunter 38 Top-20-Platzierungen), 15 x Gold, 7 x Platin, 3 x Dreifach-Gold, 2 x Doppel-Platin, insgesamt 1001 Wochen (mehr als neunzehn Jahre) in den deutschen Charts, 15 Echo-Nominierungen in Zusammenhang mit von Moses Pelham produzierten Künstlern, der Echo für den „Besten Nationalen Produzenten“, die Goetheplakette seiner Heimatstadt Frankfurt für schöpferisches Wirken, die Goldene Kamera für seine Teilnahme an „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“, immer wieder neue Songs, die das Gesicht von Musik in Deutschland nachhaltig geprägt haben, und insgesamt über 9 Millionen verkaufte Tonträger nur über sein eigenes Label 3p.

Vor allem aber ist Moses Pelham Liebe zur Musik, Liebe zum Detail ohne das große Bild zu vernachlässigen, Komponist und Textdichter, musikalischer Visionär mit einem besonderen Händchen für deutschsprachigen Gesang, Brillanz und klangliche Tiefe, Herz und Verstand, jede Menge Erfahrung, die doch immer wieder Neugierde Platz lässt.

Foto: Katja Kuhl

Anna Scheuermann

Anna Scheuermann

Anna Scheuermann

Kuratorin »Making Heimat«, Deutsches Architekturmuseum

Anna Scheuermann, Jahrgang 1977, war von 1997 bis 2004 im Architekturstudium an der TU Darmstadt und am Tec de Monterrey in Querétaro, Mexiko, beschäftigt. 2005-06 folgte ein Volontariat am DAM. Seit 2006 ist sie freie Kuratorin, Autorin und Architekturvermittlerin. Sie war Co-Kuratorin des deutschen Beitrags für die VII. Internationale Architekturbiennale in São Paulo 2007. Seit 2008 macht sie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Architekten und Ingenieure und war Co-Kuratorin des Deutschen Pavillons der 15. Internationalen Architekturbiennale in Venedig 2016. Daneben ist sie Kuratorin von diversen Ausstellungen, u.a.: Ready for Take-Off (2007), schneider+schumacher (2012), Nove Novos (2013), Suomi Seven (2014), Making Heimat (2016/2017).

Foto: Kirsten Bucher

Shantel

Shantel

Shantel

DJ, Musikproduzent

Stefan Hantel, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Shantel, ist DJ und Musikproduzent in Frankfurt. Mit den 2003 und 2005 auf seinem Label Essay Recordings veröffentlichten „Bucovina-Club“-Compilations, die eine Auswahl modern interpretierter osteuropäischer Tanzmusik enthalten, gehört er zu den international populärsten Vertretern des Balkan-Pop.

Foto: Matthias Hombauer

Fabian Simmer

Fabian Simmer

Fabian Simmer

Digital Officer, SEAT S.A.

Fabian Simmer ist 1983 in Kufstein in Österreich geboren und lebt seit 30 Jahren in Barcelona. Er absolvierte an der European University in Barcelona einen Degree of Arts in Kommunikation und PR.
Er startete 2008 bei SEAT S.A. im Bereich Commercial/Marketing. Daraufhin war er für den Vorstand als Generalsekretär tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er global die Brand Experience Abteilung im Bereich Marketing. Seit Juni 2016 ist er Director of Digitalization bei SEAT S.A.

Anselm Weber

Anselm Weber

Anselm Weber

Intendant, Schauspiel Frankfurt

Anselm Weber, seit 2017 geschäftsführender Intendant des Schauspiels Frankfurt, begann seine Karriere an den Münchner Kammerspielen. Dort erhielt er 1990 für seine erste Inszenierung »Der Minderleister« von Turrini den Regiepreis der Bayerischen Theatertage. Im Anschluss war er u.a. Intendant der Schauspiele Essen und Bochum.

Exklusiver Partner

In Kooperation mit

Medienpartner

Offizieller Druckpartner

Projektmanagerin

Teilnehmermanagement

Veranstaltungsort

Wagenhallen
Innerer Nordbahnhof 1
70191 Stuttgart

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x