Christiane Arp auf der ZEITmagazin KONFERENZ Mode & Stil: Fashion Council Germany startet Initiativen für deutsches Modedesign

10. Juli 2015

Auf der fünften ZEITmagazin KONFERENZ Mode & Stil im Kronprinzenpalais in Berlin verkündete VOGUE-Chefredakteurin Christiane Arp den Start von ersten Initiativen zur Förderung des deutschen Modedesigns. Marina Hoermanseder und Nobi Talai sind die beiden ersten Designer im neuen Förderungsprogramm, das vom FCG in Kooperation mit der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ins Leben gerufen wurde. Das Programm für Nachwuchsdesigner aus Deutschland beinhaltet eine anhaltende und individuelle Unterstützung der Designer durch Mentoring der Mitglieder und Partner des Councils und startet offiziell im Januar 2016 mit einem offenen Bewerbungsverfahren. Weitere Informationen über den FCG folgen in Kürze auf www.fashion-council-germany.org.

Die ZEITmagazin KONFERENZ Mode & Stil fand am 9. Juli 2015 zum zweiten Mal gemeinsam mit VOGUE Deutschland statt. Im Kronprinzenpalais in Berlin diskutierten internationale Gäste zum Thema „Fashion Fast Forward“. Zu den Referenten zählten u. a. Christoph Amend (Chefredakteur, ZEITmagazin), Christiane Arp (Chefredakteurin, VOGUE), Tim Blanks (Modekritiker und Editor at Large, Style.com), Jörg Ehrlich und Otto Drögsler (CEOs, Gründer von ODEEH), Mario Eimuth (Geschäftsführer und Gründer, STYLEBOP.com), Christian Hartung (CEO, VOJD Studios), Krischan Lehmann (Director Strategy and Digital Development, Condé Nast Verlag), Erdem Moralioğlu (Modedesigner, ERDEM), Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin), Tillmann Prüfer (Style Director, ZEITmagazin) und Anita Tillmann (Mitglied, German Fashion Council und Chefin, Modemesse „PREMIUM“).

 

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X