Digitalisierung verlangt neue Unternehmenskultur

29. Mai 2018

Der digitale Wandel revolutioniert auch im deutschen Mittelstand Prozesse, Produktionsverfahren oder gleich ganze Geschäftsmodelle. Warum eine neue Unternehmenskultur dabei der Schlüssel zum Erfolg ist, erfuhren die Teilnehmer der Konferenz »smarter_mittelstand« in Filderstadt.

Digitalisierung – bei diesem Schlagwort haben die meisten Menschen vernetzte Geräte, technische Verfahren zur Prozessoptimierung oder intelligente Services im Kopf. »Wenige denken in diesem Kontext an einen Wandel der Unternehmenskultur. Dabei ist er zwingende Voraussetzung für eine echte digitale Transformation «, sagte Dorothee Töreki von IBM Deutschland. Um besser zusammenzuarbeiten, müssten die Unternehmen Hierarchien abbauen und ihren Mitarbeitern erlauben, neue Ideen abseits von ihrem Kernbusiness zu entwickeln. »Wir leben in einer komplexen Welt, die nicht mehr langfristig planbar ist. Deshalb müssen Unternehmen flexibler reagieren«, so Töreki. Ihr Tipp an die Manager im  Mittelstand: »Ändern Sie Ihre Führung und werden Sie wie der Coach einer Fußballmannschaft: Potenziale erkennen, Teams mit den richtigen Spielern aufstellen und darauf vertrauen, dass meine Mannschaft im richtigen Moment das Tor macht.«

 

Weiterlesen…

Die Nachberichterstattung zum »smarter_mittelstand« in Filderstadt erscheint in der ZEIT-Ausgabe vom 30. Mai 2018.

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x