Hamburger Jungautor Robert Campe über die Generation Smartphone

Robert Campe

19. April 2017

Bei der diesjährigen ZEIT KONFERENZ Schule & Bildung, die am 30. November 2017 bereits zum sechsten Mal auf Einladung der Deutsche Telekom Stiftung in Berlin stattfindet, dreht sich alles um die Frage, wie guter (digitaler) MINT-Unterricht gelingen kann.
Neben SchulleiterInnen, LehrerInnen sowie ReferendarInnen unterschiedlicher Schulformen werden auch SchülerInnen zu Wort kommen, u.a. Robert Campe, der mit seinem im Frühjahr erschienenen Buch »What’s App, Mama?« der Erwachsenenwelt die Medienwahrnehmung und -nutzung von Jugendlichen erklärt. Der Berliner Verlag Eden Books wurde durch einen Artikel von Robert aufmerksam, den der damals 14-Jährige während eines Praktikums bei Meedia verfasst hatte. Über 100.000 Klicks verzeichnete sein Beitrag über angesagte Apps und soziale Netzwerke. Warum Facebook für Digital Natives uninteressant und Snapchat so beliebt ist, erklärt er im Rahmen einer Diskussionsrunde.

Foto: Nico Klein-Allermann
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X