Mut zum Wandel beim 15. Bayerischen Mittelstandstag

3. August 2016

Ob Globalisierung, Digitalisierung oder Unternehmensnachfolge: Die Zukunft des Landes hängt davon ab, ob sich der Mittelstand den im Wandel befindlichen Märkten anpassen kann. Auf dem 15. Bayerischen Mittelstandstag tauschten sich Experten über Chancen und Risiken aus.

Kürzlich, erzählte der Innovationsstratege Christoph Burkhardt in seiner Keynote zum 15. Bayerischen Mittelstandstag, kam ihm im Silicon Valley ein Mann im Anzug und mit Smartphone in der Hand entgegen. Er selbst habe in dem Moment auch ein Handy in der Hand gehalten – um seine Mails zu checken. Da fragte der andere ihn: »Haben Sie den Pikachu gesehen?« Vor ein paar Wochen, sagte Burkhardt, habe niemand den Erfolg des Nintendo-Spiels »Pokémon Go« vorhersehen können. »Und plötzlich spielt es jeder.« Zugegeben: Innovation im bayerischen Mittelstand sieht anders aus. Und doch, so Burkhardt, könne man eine Lehre aus der Pokémon-Geschichte ziehen: »Fortschritt ist schwer planbar.« Wie in der Evolution brauche es viele gescheiterte Versuche, um die besten Lösungen zu finden. Davon dürfe man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn: »Wir haben gar keine Wahl. Wir müssen innovativ sein!«
Weiterlesen…

Die Nachberichterstattung zum 15. Bayerischen Mittelstandstag erscheint in der ZEIT-Ausgabe vom 4. August 2016.

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X