Schriftsteller Ernst-Wilhelm Händler: Kapitalismus ist nicht dazu da, Menschen glücklich zu machen

17. Februar 2017

Der deutsche Schriftsteller Ernst-Wilhelm Händler hat beim ZEIT FESTIVAL Smashing Ideas vor einem falschen Verständnis des Kapitalismus-Begriffs gewarnt. Kapitalismus sei nicht dazu da, die Menschen glücklich zu machen. Kapitalismus sei Logik und nicht per se schlecht, denn Kapitalismus stünde immer auch mit Demokratie in Verbindung. Ein Manager wie Winterkorn gehöre für ihn jedoch hinter Gittern, „weil er die Existenz seiner Firma auf’s Spiel gesetzt hat“.

In einigen Unternehmen würden Codes of Conduct gelebt, in einigen seien sie nur Papier, sagte Händler im Gespräch mit ZEIT-Literaturchef Ijoma Mangold. Am meisten habe sich in der Wirtschaft die Rolle der Frau geändert, außerdem gebe es kein so „brutales Hierarchiedenken“ mehr. Die Tätigkeiten heute erforderten Spezialisten, dadurch herrsche automatisch ein anderer Umgangston.

Diese Pressemitteilung der ZEIT Unternehmenskommunikation ist hier abrufbar.

Den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Ernst-Wilhelm Händler und Ijoma Mangold finden Sie hier.

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X