Warum Zusammenarbeit eine Kernkompetenz bei der digitalen Transformation werden muss

11. Mai 2018

Digitalisierung ist vielschichtig und jeder hat eine unterschiedliche Sichtweise auf diesen Begriff. Meist steht die Technologie im Fokus: Prozessoptimierung durch Maschinen, die sich selber warten, bessere und schnellere Diagnose von Krankheiten mit Hilfe von intelligenten Services – um nur zwei Beispiele zu nennen. Wenige denken im Kontext von Digitalisierung an einen Wandel der Unternehmenskultur. Dabei ist dieser zwingende Voraussetzung für eine echte digitale Transformation.
Auf unserem smarter_mittelstand-Event am Montag in Filderstadt zeigt Dorothee Töreki von IBM, spezialisiert auf das Thema »Digitale Transformation: Technologische Treiber und Auswirkungen auf die Unternehmenskultur«, im Eröffnungsplenum anhand von konkreten Beispielen den Zusammenhang zwischen Digitalisierung und erhöhter Komplexität, erklärt technologische Treiber und beschreibt, wie man sich als Unternehmen diesen Herausforderungen stellt. Mit spannenden Geschichten, die nichts beschönigen und trotzdem zeigen, dass der Wandel gelingen kann.

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x