16. Frankfurter Symposium Compliance

21. September 2017
Frankfurt am Main

Das Frankfurter Symposium Compliance hat sich in Zusammenarbeit mit PricewaterhouseCoopers in den letzten Jahren zu einer der führenden Veranstaltungen der Branche entwickelt. Über 500 Compliance-Manager, Unternehmensjuristen und Sicherheitsverantwortliche aus Konzernen sowie großen mittelständischen Unternehmen treffen sich jährlich in Frankfurt am Main, um sich rund um die Themen Compliance, Unternehmenssicherheit und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität auszutauschen.

Die Veranstaltung richtet sich exklusiv an Compliance-Verantwortliche, Unternehmensjuristen und Vertreter der Unternehmenssicherheit sowie Vertreter aus Politik und Wissenschaft mit thematischem Bezug zur Veranstaltung. Wir bitten um Verständnis, dass Vertreter von Beratungsgesellschaften und Kanzleien nicht zugelassen werden können.

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und endet um ca. 16.00 Uhr. Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Anfang August als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sollten Sie Interesse an einer Mitgestaltung des Frankfurter Symposiums Compliance haben, wenden Sie sich bitte an untenstehenden Ansprechpartner.

Sprecher

Marc Brost

Marc Brost

Marc Brost

Leiter Hauptstadtbüro, DIE ZEIT

Brost, Jahrgang 1971, ist seit 2010 Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT. Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent der ZEIT in Berlin. Er studierte von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Darauf folgte ein zweijähriges Volontariat in der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit 1999 ist er Redakteur bei der ZEIT, von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2001), dem Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik (2003) und dem Theodor-Wolff-Preis (2006).

Foto: Anatol Kotte

Steffen Salvenmoser

Steffen Salvenmoser

Steffen Salvenmoser

Partner, PricewaterhouseCoopers AG WPG

Steffen Salvenmoser ist Partner in der Abteilung Forensic Services von PricewaterhouseCoopers (PwC) in Frankfurt am Main. Zudem leitet er seit dem 1. Mai 2011 den Bereich Forensic Services von PwC Österreich in Wien. Der Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit liegt in der Sachverhaltsaufklärung beim Verdacht von dolosen Handlungen sowie der Beratung von Unternehmen zur Prävention doloser Handlungen. Er hat einen Lehrauftrag an der Universität Osnabrück im Aufbaustudiengang Wirtschaftskriminalität und ist außerdem der Vertreter von PwC im Kreis der korporativen Mitglieder bei Transparency International Deutschland e.V.

Christian Wulff

Christian Wulff

Christian Wulff

Bundespräsident a.D.

Als ehemaliger 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland (2010-2012) engagiert sich Christian Wulff u.a. für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im Dialog von Gläubigen verschiedener Religionen. 2011 zeichnete ihn der Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem Leo-Baeck-Preis aus. 2014 wurde er durch die Türkische Gemeinde in Deutschland geehrt und erhielt den Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing. Seit dem Wintersemester 2016/2017 ist Christian Wulff Gastprofessor für Politikmanagement der Stiftung Mercator an der NRW School of Governance.Außenpolitisch engagiert sich Christian Wulff als Präsident der EMA (Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein) und der GASME (Global Alliance of Small and Midsize Enterprises) sowie als Mitglied im Transatlantic Council on Migration (TCM). Als Ehrendoktor der Tongji-Universität in Shanghai, China, und der Universität Tokyo-Tsukuba, Japan, pflegt er enge Beziehungen nach Asien. Als ehemaliges Staatsoberhaupt hat er Deutschland beispielsweise bei der Amtseinführung des argentinischen Präsidenten Macri in Buenos Aires und des saudischen Königs Salman in Riad, auf der Investitionskonferenz „Tunisia 2020“ in Tunis und bei der Eröffnung des Deutsch-Katarischen Kulturjahres in Doha vertreten. Von 2003 bis 2010 war Christian Wulff Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, von 1994-2003 Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Niedersachsen und dort Parteivorsitzender von 1994-2008. Von 1998-2010 war er stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU Deutschlands unter Wolfgang Schäuble und danach ab 2000 unter Angela Merkel. Nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten und dem Freispruch in allen Punkten durch das Landgericht Hannover veröffentlichte er sein Buch „Ganz oben Ganz unten“, in dem er auch die Rolle von Medien, Politik und Justiz beschreibt. Christian Wulff ist Schirmherr der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft. Er ist Mitglied im Beirat der Felix-Nussbaum-Foundation, in den Kuratorien der Dieter-Fuchs-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie im Deutsch-Japanischen Forum und in der Deutschen Gesellschaft Club of Rome. Mit seiner Familie lebt Christian Wulff in Burgwedel bei Hannover. Er arbeitet als Bundespräsident a.D. in seinem Berliner Büro und als Rechtsanwalt in seiner Kanzlei in Hamburg.

Foto: Laurence Chaperon

Impressionen aus dem Vorjahr

Mitveranstalter

Veranstaltungspartner

Förderer

Aussteller

Offizieller Druckpartner

In Zusammenarbeit mit

Medienpartner

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Johannes Caspar

Prof. Dr. Johannes Caspar

Prof. Dr. Johannes Caspar

Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit

Prof. Dr. Johannes Caspar promovierte 1992 an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Göttingen. 1999 folgte die Habilitation im Staats- und Verwaltungsrecht sowie in Rechtsphilosophie. Nach Tätigkeiten als Rechtsanwalt und Wissenschaftler leitete er von 2002 bis 2009 stellvertretend den Wissenschaftlichen Dienst im Schleswig-Holsteinischen Landtag. Seit Mai 2009 ist Caspar der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Thomas Fischer

Prof. Dr. Thomas Fischer

Prof. Dr. Thomas Fischer

Vorsitzender Richter, Bundesgerichtshof

Prof. Dr. Thomas Fischer, geb. 1953, studierte Rechtswissenschaften und Soziologie in Würzburg, promovierte dort 1986 zum Dr. iuris utriusque und ist seit 1998 Honorarprofossor an der Universität Würzburg. Er war Richter am Amtsgericht, Vorsitzender Richter am Landgericht und Ministerialrat. Seit 2000 ist er Richter am Bundesgerichtshof, seit 2008 stellvertretender und seit 2013 Vorsitzender des 2. Strafsenats. Er ist Alleinautor eines Kommentars zum Strafgesetzbuch, Mitautor des »Karlsruher Kommentars zur Strafprozessordnung«, Mitherausgeber der »Neuen Zeitschrift für Strafrecht«, der »Zeitschrift für Medizinstrafrecht« und der Schriftenreihe »Baden-Badener Strafrechtsgespräche«. Seit 2015 schreibt er die wöchentliche Kolumne „Fischer im Recht“ auf ZEIT ONLINE. Er ist Mitglied bei Transparency International e.V.

Marco Gercke

Prof. Dr. Marco Gercke

Prof. Dr. Marco Gercke

Direktor, Cybercrime Research Institute

Prof. Dr. Marco Gercke ist Direktor des Cybercrime Research Institute mit Sitz in köln und unterrichtet Medienstrafrecht und Europastrafrecht an der juristischen Fakultät der Universität zu Köln. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter im Masterstudiengang Informationsrecht an der Universität oldenburg und Gastprofessor für Völkerstrafrecht an der Universität Macau (China). der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Beratung internationaler Organisationen, nationaler Regierungen/Ministerien/Experten und Großunternehmen zu rechtlichen und politischen Fragen im Zusammenhang mit Cybersecurity. darüber hinaus ist er Mitglied der UN Core Expert Group on Identity-related Crime und der UN Intergovernmental Expert Group on Cybercrime, war Mitglied der ITU high Level Expert Group on Cybersecurity und berät als wissenschaftlicher Berater Europol’s Cybercrime Center (EC3).

Reinhard Grindel

Reinhard Grindel

Reinhard Grindel

Präsident, Deutscher Fußball-Bund e.V.

Reinhard Grindel, Fernsehjournalist, Jahrgang 1961, absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg, machte 1988 das erste juristische Staatsexamen und war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Von 1987 bis 1988 arbeitete er als freier Journalist in Hamburg und Kiel, 1988 bis 1992 war er Redakteur bei Radio Schleswig-Holstein und SAT.1, 1992 bis 1997 Fernsehredakteur beim ZDF in Bonn. 1997 wurde er Studioleiter in Berlin, 1999 bis 2002 Studioleiter in Brüssel. Von 2002 bis Mai 2016 war er Mitglied des Deutschen Bundestages.
Von 2010 bis 2013 war Reinhard Grindel Anti-Korruptionsbeauftragter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). 2013 wurde er zum Schatzmeister des DFB gewählt. Von 2011 bis 2014 war er 1. Vizepräsident des Niedersächsischen Fußball-Verbandes. Seit April 2016 ist Grindel Präsident des Deutschen Fußball-Bundes.

Christine Hohmann-Dennhardt

Dr. Christine Hohmann-Dennhardt

Dr. Christine Hohmann-Dennhardt

Vorstand für Integrität und Recht, Volkswagen AG

Nach ihrem Abitur studierte Dr. Christine Hohmann-Dennhardt Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen. 1975 legte sie ihr 2. Juristisches Staatsexamen ab und arbeitete im Anschluss bis 1977 als Lehrbeauftragte für Sozialrecht an der Universität Hamburg. Im Anschluss war sie bis 1981 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Juristischen Fakultät am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main beschäftigt, wo sie 1979 promovierte, und war Lehrbeauftragte der Akademie der Arbeit in Frankfurt. 1981 setzte sie ihre Laufbahn als Richterin an den Sozialgerichten Frankfurt am Main und Wiesbaden sowie am Hessischen Landessozialgericht fort. 1984 wurde Dr. Christine Hohmann-Dennhardt zur Direktorin des Sozialgerichts in Wiesbaden ernannt. Von 1988 bis 1989 war sie stellvertretendes Mitglied am hessischen Landesverfassungsgericht. 1989 war sie als Dezernentin der Stadt Frankfurt am Main zuständig für Soziales, Jugend und Wohnungswesen. 1991 wurde sie als Justizministerin in die Hessische Landesregierung berufen, 1995 übernahm sie das Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Von 1999 bis 2011 gehörte Hohmann-Dennhardt dem Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts an. Im Februar 2011 wurde sie für das neu geschaffene Ressort „Integrität und Recht“ in den Vorstand der Daimler AG berufen. Zum 1. Januar 2016 bestellte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG Dr. Christine Hohmann-Dennhardt zum Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG für das Ressort „Integrität und Recht“.

Donatus Kaufmann

Dr. Donatus Kaufmann

Dr. Donatus Kaufmann

Mitglied des Vorstands, Thyssenkrupp AG

Dr. Donatus Kaufmann ist Mitglied des Vorstands der Thyssenkrupp AG. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaft, Geschichte und Politikwissenschaft an den Universitäten Göttingen, Bonn und ParisSorbonne war Dr. Donatus Kaufmann für verschiedene Telekommunikationsunternehmen tätig, bevor er im Juni 2002 zum Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim wechselte. dort nahm er verschiedene internationale Leitungsfunktionen wahr, u.a. als Group General Counsel und Chief Compliance Officer. Im Februar 2011 wechselte er als Group General Counsel und Chief Compliance Officer zur Metro AG, bevor er im Februar 2014 zum Vorstand der Thyssenkrupp AG bestellt wurde. Kaufmann ist bei Thyssenkrupp für Compliance und den Rechtsbereich sowie die Regionen Nordamerika und Westeuropa zuständig.

Till Kleinhans

Till Kleinhans

Till Kleinhans

Compliance Director, Allianz SE

Till Kleinhans ist als Compliance Director bei der Allianz SE in München tätig. Er verantwortet die globalen Anti-Korruptions-, Anti-Fraud- und Whistleblowing-Programme sowie die Themen Compliance Investigation und Compliance Quality Assurance. Nach dem Studium der Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz und der FU Berlin war er in verschiedenen Leitungspositionen bei einer deutschen Sicherheitsbehörde, KPMG sowie Control Risks jeweils in Berlin und bei Siemens in München tätig. Seine berufliche Tätigkeit führte ihn vor allem nach Osteuropa, Asien sowie Afrika. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen neben dem globalen Governance-Setting zu den zuvor genannten Themen in der Bearbeitung von internen Untersuchungen, Investigative Due Diligence sowie der Qualitätssicherung von Compliance-ManagementSystemen. Till Kleinhans hat Lehraufträge an der Frankfurt School of Finance & Management sowie an der Cologne Business School und ist Leiter des Arbeitskreises „Interne Untersuchungen“ beim DICO e.V.

Thomas Kutschaty

Thomas Kutschaty, MdL

Thomas Kutschaty, MdL

Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen

Thomas Kutschaty, MdL, arbeitet seit dem Abschluss seiner juristischen Ausbildung im Jahr 1997 als Rechtsanwalt. Seit Juni 2005 ist er Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen, wo er in der 14. Wahlperiode als ordentliches Mitglied dem Innenausschuss, dem Rechtsausschuss, dem Wahlprüfungsauschuss und dem Parlamentarischen Kontrollgremium angehörte. Außerdem war er in der 14. Wahlperiode Vorsitzender eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Am 15. Juli 2010 wurde Thomas Kutschaty zum Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt und gleichzeitig auch zum stellvertretenden Mitglied des Bundesrates. Minister Kutschaty ist zudem Landesvorsitzender des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge Nordrhein-Westfalen.

Hans Leyendecker

Hans Leyendecker

Hans Leyendecker

Ressortleiter Investigative Recherche, Süddeutsche Zeitung

Hans Leyendecker hat fast zwei Jahrzehnte für den „Spiegel“ geschrieben und ist heute Ressortleiter Investigative Recherche der „Süddeutschen Zeitung“. Er brachte – allein oder im Team – unter anderem die Affären Flick, Parteispenden, Lambsdorff, Späth, Steffi Graf, Schreiber, Kohl, Siemens und Ecclestone ans Licht. Für seine Enthüllungen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland; darunter den Gustav-Heinemann-Bürgerpreis, den Erich-Fromm-Preis, den Wächter-Preis, den Henri-Nannen-Preis und den Helmut-Schmidt-Preis. Leyendecker ist Autor zahlreicher Bücher. Zuletzt veröffentlichte er „Die Lügen des Weißen Hauses“ und „Die Große Gier“.

Foto: Catherina Hess

Alexander Möller

Alexander Möller

Alexander Möller

Geschäftsführer, ADAC e.V.

Alexander Möller ist Rechtsanwalt und als Mitglied der Geschäftsführung des AdAC e.V. und der AdAC Beteiligungs- und wirtschaftsdienst Gmbh zuständig für Justitiariat, juristische Beratung, datenschutz und Compliance, Club/Mitgliedschaft, Verlag, Tourismus, Verbraucherschutz, Politik, Motorsport und klassik. Zuvor war er bei der deutschen Bahn in verschiedenen Positionen tätig: zunächst als Senior Project Manager Public Affairs, dann als Prokurist der dB Stadtverkehr Gmbh, anschließend zuständig für Strategie, Geschäftsentwicklung, Markt und Marketing bei der dB Regio AG. Von 2012-2014 verantwortete er als CEo der dB Regio Bus Nord fünf Gesellschaften in Norddeutschland für öPNV, Fernbus und Gelegenheitsverkehr.

Edda Müller

Prof. Dr. Edda Müller

Prof. Dr. Edda Müller

Vorsitzende, Transparency International Deutschland e.V.

Prof. Dr. Edda Müller ist seit 2010 ehrenamtliche Vorsitzende von Transparency International Deutschland e.V. Im Anschluss an das Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Verwaltungswissenschaft an der École Nationale d’Administration trat sie 1970 in die Verfassungsabteilung des Bundesministeriums des Innern ein. 1977 wechselte sie in das Umweltbundesamt und darauf folgend in das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, wo sie als Ministerialdirigentin u.a. als Leiterin für die Abteilung Klimapolitik zuständig war. Von 2001 bis 2007 war sie Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. und Mitglied des Rats für Nachhaltige Entwicklung. Zuvor fungierte Edda Müller als Vizedirektorin der Europäischen Umweltagentur in Kopenhagen, als Leiterin der Abteilung Klimapolitik des Wuppertal Instituts und als Ministerin für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein.

Meinhard Remberg

Meinhard Remberg

Meinhard Remberg

Generalbevollmächtigter, SMS Gmbh; Vorstandsmitglied, dICo (deutsches Institut für Compliance e. V.)

Meinhard Remberg, Dipl.-Kfm., ist Generalbevollmächtigter der SMS Gmbh und zuständig für Compliance, Interne Revision sowie Steuern. Er ist seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Funktionen in der SMS group tätig. Seit 2004 hat er sich verstärkt den Themen Risikomanagement und Compliance zugewandt und hat hierzu auf zahlreichen Konferenzen und Veranstaltungen referiert. Meinhard Remberg ist seit 2010 Vorsitzender im Arbeitskreis Compliance Management beim VdMA. Seit 2013 gehört er dem Vorstand von dICo (deutsches Institut für Compliance e.V.) an. Meinhard Remberg ist Autor von Fachbeiträgen und Mitherausgeber der seit 2008 bei C.H. Beck erscheinenden »CCZ – Zeitschrift für Corporate Compliance«.

Frank Rieger

Frank Rieger

Frank Rieger

Sprecher, Chaos Computer Club

Frank Rieger, Jahrgang 1971, ist Sachbuchautor und einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs (CCC). Er ist technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit und Mitgründer erfolgreicher deutscher Start-up-Unternehmen in den Bereichen Datensicherheit, Navigationsdienste und E-Reading. Seit 1990 ist er einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs, der immer wieder eindrucksvoll auf Datenmissbrauch aufmerksam macht.

Lars Steineck

Lars Steineck

Lars Steineck

Head of Corporate Compliance, Schott AG

Lars Steineck, Rechtsanwalt, ist Leiter des Corporate Compliance Office der SCHOTT AG in Mainz. Hier erarbeitete und implementierte er ein konzernweites Compliance-System und ist für dessen nachhaltige Umsetzung verantwortlich. Zuvor war er als Compliance Officer bei der Deutschen Lufthansa AG sowie einer namhaften Wirtschaftskanzlei in Frankfurt am Main tätig.

Norbert Walter-Borjans

Dr. Norbert Walter-Borjans

Dr. Norbert Walter-Borjans

Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen

Norbert Walter-Borjans schloss sein Studium 1978 als Diplom-Volkswirt ab und wurde 1982 zum Dr. rer. pol. promoviert. Nach verschiedenen beruflichen Stationen, u.a. in verschiedenen Positionen in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und ab 1996 als Regierungssprecher unter Johannes Rau, war er 1998 Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Finanzen des Saarlandes und 2004 Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen. Ab 2006 war er Dezernent für Wirtschaft und Liegenschaften bei der Stadt Köln und ab 2009 zusätzlich deren Kämmerer. Seit Juli 2010 ist er Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen.

Foto: Finanzministerium NRW / Caroline Seidel

Frank Wehrheim

Frank Wehrheim

Frank Wehrheim

Ehem. Sachgebietsleiter, Steuerfahndung Frankfurt am Main; Whistleblower-Preisträger 2009

Frank Wehrheim war von 1971 bis 2009 Beamter bei der hessischen Landesfinanzverwaltung und in dieser Zeit überwiegend im Steuerfahndungsdienst als Steuerfahnder und Sachgebietsleiter der Steuerfahndungsstelle beim Finanzamt Frankfurt am Main tätig. Sein 2011 erschienenes Buch „Inside Steuerfahndung“ beschreibt die Erfahrungen aus dieser Zeit. Seit dem Jahr 2009 ist Frank Wehrheim als Steuerberater in seiner Heimatstadt Bad Homburg v.d.H. tätig und erhielt im selben Jahr von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler VDW und der IALANA den Whistleblower-Preis.

Foto: Frank Wehrheim

Projektmanager

Besucherbetreuung

Veranstaltungsort

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X