10. Jahrestagung House of Pharma & Healthcare

Die Corona-Pandemie bestimmt seit Monaten unser Leben. Kein anderer Industriesektor steht seither so im Fokus wie der Pharma- und Biotechbereich. In kaum vorstellbarer Geschwindigkeit wurden rund um den Globus Vakzine gegen das Virus entwickelt. Aber der Druck zur eventuell notwendigen Weiterentwicklung der Impfstoffe aus möglichen weiteren Mutationen bleibt hoch.

Selbstverständlich werden die Fragen rund um Impfstoffe, ihre Produktion und Distribution daher auch im Zentrum der Diskussionen der diesjährigen Jahrestagung stehen. Die Vorträge, Gespräche, Podiumsdiskussionen und Workshops werden thematisch aber auch weit über das dominante Thema COVID-19 hinausgehen: Wo liegen die aktuelle Probleme bei Arzneimittelforschung, Patientenversorgung und Gesundheitspolitik? Wie entwickelt sich der Forschungsstandort Deutschland weiter? Ist unsere Arzneimittelversorgung besonders nach den Lieferengpässen von Impfstoffen zu Jahresbeginn sicher? Muss mehr in Deutschland und in der EU produziert werden? Selbstverständlich wird es auch 2021 wieder um die Digitalisierung, den Einzug künstlicher Intelligenz und Big Data im Gesundheitswesen gehen.

Die Jahrestagung des House of Pharma & Healthcare ist seit 10 Jahren eine der führenden Pharmakonferenzen in Deutschland. Sie bietet Experten und Entscheidern aus allen Bereichen der Gesundheits- und Pharmabranche eine einmalige Gelegenheit zur Information und Vernetzung. Sie bindet in ihr Programm alle Akteure des Gesundheitswesens ein – PolitikerInnen wie PatientInnen, ÄrztInnen und ApothekerInnen, VertreterInnen von Krankenkassen und Zulassungsbehörden, aber auch Unternehmen, Universitäten und Forschungsinstitute.

Folgende Themen wollen wir u.a. mit Ihnen diskutieren:

  • Die Folgen der Pandemie – die neue Bedeutung der Gesundheit im gesellschaftlichen Kontext
  • Industrie, Politik und Wissenschaft in Zeiten der Pandemie
  • Innovationsdruck und Kooperation während der Pandemie – Lehren für das New Normal?
  • BioNTech – vom Start-Up zum deutschen Tesla
  • Nutzbarmachung medizinischer Daten – die Gratwanderung zwischen medizinischem Nutzen und Datenschutz

 

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #JTHoP21.

Sprecher:innen (Auszug)

Birgit Bauer

Birgit Bauer

Birgit Bauer

Patientenvertreterin und Digital Health-Expertin

Mit Ihrem Geschäftspartner arbeitet Birgit Bauer in der Firma “Manufaktur für Antworten UG” als Social Media und Digital Health Expertin, ist Journalistin und Speaker mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich Gesundheitskommunikation. Die Beraterin entwickelt unter anderem Workshops und Vorträge über die Nutzung von Social Media durch unterschiedliche Patientengruppen und Kunden. Sie hält Keynotes und Vorträge zu Themen wie Bedürfnisse von Patienten und wie Patienten Social Media nutzen und sich informieren. Gemeinsam mit verschiedenen Teams entwickelt und realisiert die Expertin Social Media – und Kommunikationsstrategien für unterschiedliche Kunden oder Patientenprojekte und führt Analysen und Machbarkeitsstudien durch. Ebenso ist sie an zahlreichen Projekten, die für Patienten konzipiert werden, wie z.B. Apps oder Tools für die Kommunikation einer Erkrankung beteiligt. Als Journalistin schreibt Birgit Bauer für unterschiedliche Medien on- und offline über Netzwerke, Gesundheit und Digitalisierung, Inklusion und Wirtschaft.
Auch das ist Birgit Bauer, sie lebt seit 2005 mit der Diagnose “Multiple Sklerose”. Sie bloggt seit 2007 auf ihrem Blog: “Fast normal – mein Leben mit MS“ über die Themen MS und Gesundheit und ist in Deutschland und Europa bekannt und verfügt über eine große Community.
Auch als Patient Expert ist Birgit Bauer ehrenamtlich aktiv. Sie unterstützt verschiedene Organisationen, Projekte und Fachgruppen, wie zum Beispiel die EMSP – European Multiple Sclerosis Platform oder „Data Saves Lives“ und ist Vorsitzende der „Patient Advisory Group“ der ESR – European Society of Radiologie. Sie hielt von 2017 bis 2019 ein Mandat als Co-lead (Patient and Customer Working Party) in der “Digital Media and Health Topic Group” der Europäischen Medizin Agentur (EMA) und ist Mitglied verschiedener Fach- und Forschungsgruppen zu Themen digitale Gesundheitslösungen, das Teilen von Gesundheitsdaten und ist in Projekten wie Data Saves Lives engagiert. Ebenso ist sie Co-Autorin verschiedener wissenschaftlicher Veröffentlichungen zum Thema “Kommunikation zwischen Patienten und Ärzten” oder „Patient Reported Outcomes“.

Michael Boddenberg

Michael Boddenberg, MdL

Michael Boddenberg, MdL

Hessischer Staatsminister der Finanzen

Nach dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife 1978 absolvierte Boddenberg eine Berufsausbildung als Metzger und legte 1983 seine Meisterprüfung im Fleischerhandwerk an der Frankfurter Fachschule J.A. Heyne ab. Von 1984 bis 1990 war Boddenberg Mitglied der Geschäftsleitung der Mainfrost Tiefkühlkost GmbH, von 1989 bis 2009 Schulleiter der privaten Frankfurter Fachschule J.A. Heyne GmbH und Co. KG und zwischen 1995 und 2002 Geschäftsführer und Gesellschafter der Fleischfeinkost Schäfer GmbH. Boddenberg ist seit 2014 Geschäftsführer und Gesellschafter der J.A. Heyne GmbH und Co. KG (Hinweis: Niederlegung der Geschäftsführung während der Kabinettszugehörigkeiten ).
Boddenberg ist seit 1988 Mitglied der CDU und war dort von 2001 bis 2009 als Generalsekretär und Geschäftsführer der CDU Hessen tätig. Von 1993 bis 1999 war Boddenberg Mitglied des Magistrats der Stadt Frankfurt am Main als ehrenamtlicher Stadtrat. Boddenberg ist seit dem 5. April 1999 Mitglied des Hessischen Landtages als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Frankfurt am Main IV. Von 2004 bis 2009 war Boddenberg wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.
In der Zeit von Februar 2009 bis Januar 2014 war Boddenberg Hessischer Minister für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigter des Landes beim Bund und darüber hinaus Mitglied des Bundesrats sowie 2010, 2012 und 2013 Mitglied im Vermittlungsausschuss.
Von Januar 2014 bis April 2020 hatte Boddenberg den Vorsitz der hessischen CDU-Landtagsfraktion inne. Seit 3. April 2020 ist Boddenberg Hessischer Minister der Finanzen und stellvertretendes Mitglied des Bundesrates sowie Mitglied im Finanzausschusses des Bundesrates.

Foto: Annika List

Dr. Dorothee Brakmann

Dr. Dorothee Brakmann

Dr. Dorothee Brakmann

Commercial Lead Oncology/Hematology und Mitglied der Geschäftsleitung, Janssen Deutschland

Dorothee Brakmann verantwortet seit dem 1. Juli 2021 als Direktorin die Marketing- und Sales-Strategie von Janssen Deutschland für den Bereich Onkologie/Hämatologie und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor leitete sie mehrere Jahre lang den Bereich Gesundheitsökonomie, Marktzugang und Erstattung des forschenden Unternehmens.

Ihre Karriere bei Janssen Deutschland begann die Pharmazeutin 2008 als Leiterin Gesundheitspolitik. 2013 übernahm sie die Leitung der Abteilung Preisgestaltung, Erstattung und Verträge. 2018 stieg sie zur Leiterin des Bereichs Gesundheitsökonomie, Marktzugang und Erstattung auf und wurde in die Geschäftsleitung des Unternehmens berufen. Vor ihrem Einstieg bei Janssen war Dorothee Brakmann unter anderem als Krankenhausapothekerin in Großbritannien sowie für Kostenträger im Gesundheitswesen tätig und entwickelte pharmakoökonomische Softwarelösungen für Apotheken.

Foto: Steffen Höft

Prof. Dr. med. Helge Braun

Prof. Dr. med. Helge Braun

Kanzleramtsminister und Bundesminister für besondere Aufgaben

Prof. Dr. Helge Braun wurde 1972 in Gießen geboren. Hier studierte er nach dem Wehrdienst in Koblenz von 1994 bis 2001 Medizin und war von 2001 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Gießen. Von 2002 bis 2005 und seit 2009 gehört er dem Deutschen Bundestag an. Von 2009 bis 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Von 2013 bis 2018 war er Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, sowie der Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung und der Koordinator für die Bund-Länder-Beziehungen. Am 14. März 2018 wurde er zum Bundesminister für besondere Aufgaben und zum Chef des Bundeskanzleramtes ernannt.

Foto: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Marc Brost

Marc Brost

Marc Brost

Ressortleiter Politik, DIE ZEIT

Brost, Jahrgang 1971, ist Leiter des Politikressorts der ZEIT. Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent und Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT in Berlin. Er studierte von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Darauf folgte ein zweijähriges Volontariat in der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit 1999 ist er Redakteur bei der ZEIT, von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2001), dem Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik (2003) und dem Theodor-Wolff-Preis (2006).

Foto: Anatol Kotte

Dr. Johannes Bruns

Dr. Johannes Bruns

Generalsekretär, Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

Manuela Buxo

Manuela Buxo

Manuela Buxo

Head of Sanofi Genzyme Europe, Sanofi-Aventis

Manuela Buxo leitet die Geschäftsaktivitäten von Sanofi Genzyme in Europa. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Gesundheitswesen mit Stationen in Deutschland, den USA, Mexiko, der Schweiz und Frankreich, verfügt Manuela Buxo über umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Marketing und Vertrieb, Strategie, Finanzen sowie Geschäftsentwicklung. Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin ist Mitglied des Executive Leadership Teams von Sanofi Genzyme.

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Präsident, Paul-Ehrlich-Institut

Prof. Dr. Klaus Cichutek ist Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Er ist Biochemiker und außerplanmäßiger Professor für Biochemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main.
An Studium von 1976-1981 und Promotion im Fach Biochemie im Jahr 1984 am Institut für Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schloss er von 1985-1988 einen Forschungsaufenthalt am Virus Laboratory der University of California, Berkeley, USA, als DFG-Stipendiat und Stipendiat der University of California an. Prof. Cichutek arbeitet seit 1988 als Wissenschaftler am Paul-Ehrlich-Institut, war von 1988 bis 1994 Leiter der Forschungsgruppe „Molekularbiologie“ und von 1994 bis 2011 Leiter der Abteilung Medizinische Biotechnologie.
1999 übernahm Prof. Cichutek die Funktion des ständigen Vertreters des Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), vom 31. Oktober 2001 bis zum 30.November 2009 war er Vizepräsident, seit 01. Dezember 2009 ist er Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts.
Prof. Cichutek war von 2000 bis 2010 Vorsitzender der „Kommission Somatische Gentherapie“ des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer.
Von 2003 bis 2010 war er Vorsitzender der „Gene Therapy Working Party“ (GTWP) des CHMP der European Medicines Agency (EMA). Von 2004 bis 2010 war er Ko-Vorsitzender der „ICH Gene Therapy Discussion Group“ („International Conference on Harmonisation of Pharmaceutical Requirements…“).
Als Mitglied im Vorstand der European Society of Gene and Cell Therapy (ESGCT) war er von 2005 bis 2010 tätig.
Prof. Cichutek war bis Februar 2014 Ko-Vorsitzender der Gruppe „Benchmarking of European Medicines Agencies“ (BEMA) der Gruppe der Leiter der europäischen Arzneimittelbehörden („Heads of Medicines Agencies“, HMA). Von März 2014 bis Februar 2018 leitete er die „HMA Management Group“, der er im Februar 2014 beitrat.
Seit Juni 2012 ist er Mitglied des „WHO Expert Advisory Panel on Biological Standardization“. Seit Februar 2014 ist er Mitglied des „Product Development for Vaccines Advisory Committee (PD-VAC)“ der WHO.
Prof. Cichutek war bis 2016 Mitglied in Kommissionen einiger Fachgesellschaften wie z.B. der Gesellschaft für Virologie, der Deutschen Gesellschaft für Gentherapie und in Gremien des Loewe-Zentrums für Zell- und Gentherapie in Frankfurt/Main. Er ist weiterhin Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen.
Darüber hinaus war er Mitglied in einer Reihe von Herausgeberbeiräten wissenschaftlicher Zeitschriften wie dem „Journal of Gene Medicine“. Prof. Cichutek fungiert als Gutachter bei der Evaluation von Forschungsanträgen für BMBF, DFG und die Europäische Kommission.

Foto: T. Jansen / PEI

Prof. Dr. med. Sandra Ciesek

Prof. Dr. med. Sandra Ciesek

Prof. Dr. med. Sandra Ciesek

Direktorin, Institut für Medizinische Virologie, Universitätsklinikum Frankfurt

Sandra Ciesek ist Direktorin des Instituts für Med. Virologie im Universitätsklinikum Frankfurt sowie Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie und Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg absolvierte sie einen Master of Health Business Administration (MHBA).

Prof. Dr. rer. pol. Frank-Ulrich Fricke

Prof. Dr. rer. pol. Frank-Ulrich Fricke

Prof. Dr. rer. pol. Frank-Ulrich Fricke

Dekan, Fakultät Betriebswirtschaft, Technische Hochschule Nürnberg

Dr. Bjoern Fritz

Dr. Björn Fritz

Dr. Björn Fritz

Medical Director, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Dr. Doris Henn

Dr. Doris Katharina Henn

Dr. Doris Katharina Henn

Director Clinical Research, AstraZeneca

Dr. Doris Katharina Henn ist seit über 25 Jahren im Bereich der klinischen Forschung tätig. Nach Abschluss ihrer Doktorarbeit in molekularer Neurobiologie arbeitete sie als Clinical Research Associate und Projektleiter in einem mittelständischen Auftragsforschungsinstitut, bevor sie in die die pharmazeutische Industrie wechselte. Hier arbeitete sie als Projektleiterin für klinische Studien und als klinischer Prozessmanager. Doris Henn war Leiterin des lokalen Qualitätsmanagements der medizinischen Abteilung und führte die Abteilung für klinische Forschung der AstraZeneca GmbH in Wedel bei Hamburg. Nach einem Auslandseinsatz in Warschau, Polen, ist sie derzeit Site Management & Monitoring Cluster Direktorin, verantwortlich für klinische Studien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Eric Heymann

Eric Heymann

Eric Heymann

Senior Economist, Deutsche Bank AG

Eric Heymann, Jahrgang 1973, ist seit 1998 Senior Economist bei Deutsche Bank Research in Frankfurt am Main. Deutsche Bank Research ist verantwortlich für die volkswirtschaftliche Analyse in der Deutschen Bank und analysiert die für die Bank relevanten Trends auf den Finanzmärkten, in Wirtschaft und Gesellschaft.

Eric Heymann studierte Wirtschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Er ist zuständig für die Bereiche Automobilindustrie, Klima- und Energiepolitik, Verkehrswirtschaft und Verkehrspolitik sowie industrielle Querschnittsthemen. Zu diesen Themengebieten veröffentlicht er regelmäßig Berichte im Rahmen der Publikationen von Deutsche Bank Research und in externen Zeitschriften.

Andreas Horchler

Andreas Horchler

Andreas Horchler

Gründer und Managing Partner, podcon

Andreas Horchler, Jahrgang 1963, ist Gründer und Managing Partner der Kommunikationsberatung podcon.de. Er berät Unternehmen bei der Gestaltung ihrer Corporate Podcasts und Videos und produziert diese im Auftrag.
Horchler hat den größten Teil seines Berufslebens beim Radio verbracht, leitete die Kommunikationsabteilung einer Business School und war bei Convent, einer Tochter des ZEIT Verlages, für Inhalte und Konzepte zuständig.
Als Reporter, Redakteur, Moderator und On-Air-Designer war er 30 Jahre lang in allen Bereichen des Radios tätig. Von 2013 bis 2017 war er ARD-Korrespondent in Washington. Leidenschaftlich setzte er sich als Autor, Komponist und Regisseur für die langen Formate Feature, Hörbuch und Sound-Hörspiel ein. Er wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet, lehrt an der Hochschule Darmstadt im Masterstudiengang International Media Culture und ist Mitglied der Grimme-Jury beim Deutschen Radiopreis.

Guenther Illert

Günther Illert

Günther Illert

Gründer, Beraternetzwerk Healthcare Shapers

Günther Illert ist extrem gut vernetzt. Im Verlauf von fast 30 Jahren als Strategieberater und weit mehr als 100 Transformationsprojekten hat er gelernt, worauf es bei erfolgreichen Veränderungsprojekten ankommt. Dass der Blick für das Ganze ebenso zählt wie die Umsetzung im Detail. Und dass es dabei auf die Menschen ankommt. Seine Kunden stammen vor allem aus der Pharma-, Medtech- und Diagnostikbranche und schätzen seinen herzlichen und begeisterndem Beratungsstil, mit dem er jede Menge Energie bei Teams freisetzt und diese befähigt, auch ungewohnte Herausforderungen zu meistern.
Der ausgebildete Diplom-Kaufmann hat zunächst als Produktmanager in der Konsumgüter-Branche gearbeitet bevor er nach einem MBA-Studium bei IMD in der Schweiz in die Strategieberatung ging und über viele Jahre den Bereich Life Sciences bei Capgemini Consulting leitete. Seit dem Jahr 2011 ist er selbstständig als Strategy Coach. Im Jahr 2013 hat er das Beraternetzwerk Healthcare Shapers gegründet.

Dr. Jasmina Kirchhoff

Dr. Jasmina Kirchhoff

Dr. Jasmina Kirchhoff

Projektleiterin Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Dr. rer. pol. Jasmina Kirchhoff, Projektleiterin, geboren 1977 in Lübbecke; Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Bielefeld; von 2003 bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkswirtschaftspolitik der Universität Bielefeld; 2006 Forschungsaufenthalt an der Universität Lund, Schweden; 2009 Promotion an der Universität Bielefeld; seit September 2009 im Institut der deutschen Wirtschaft, Arbeitsbereich Pharmastandort Deutschland (Forschungsstelle) und Gesundheitswirtschaft.

Prof. Dr. Raoul Klingner

Prof. Dr. Raoul Klingner

Prof. Dr. Raoul Klingner

Direktor Forschungsmanagement und -governance, Fraunhofer-Gesellschaft

Kai Klose

Kai Klose

Kai Klose

Hessischer Staatsminister für Soziales und Integration

Prof. Joern Kohlhammer

Prof. Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer

Prof. Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer

Abteilungsleiter Informationsvisualisierung und Visual Analytics, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD)

Prof. Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer ist Leiter der Abteilung Informationsvisualisierung und Visual Analytics am Fraunhofer IGD. Sein Team und er erforschen und entwickeln innovative Visualisierungslösungen für verschiedene Anwendungsbereiche, insbesondere für die medizinische Datenanalyse von Krankheitsverläufen, in der Cybersicherheit und im Engineering. Jörn Kohlhammer studierte Informatik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilian-Universität in München und arbeitete mehrere Jahre am Fraunhofer CRCG in Providence, RI, USA im Bereich kontextabhängiger Informationsvisualisierung. Er promovierte 2005 an der TU Darmstadt am Fachbereich Informatik und wurde 2015 zum Honorarprofessor der TU Darmstadt ernannt. Jörn Kohlhammer ist Autor von über 80 Publikationen in Journalen, Büchern, Monographien und Konferenzbeiträgen. Er ist regelmäßiges Mitglied der Programmkomitees für Konferenzen wie IEEE VIS und EuroVis.

Prof. Dr. Christina Lampe

Dr. Christina Lampe

Dr. Christina Lampe

Direktorin, Zentrum für seltene Erkrankungen, Universitätsklinikum Gießen

Dr. Christina Lampe ist Oberärztin und Direktorin des Zentrums für Seltene Krankheiten in der Abteilung für Kinderneurologie, Epileptologie und Sozialmedizin, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Gießen. Seit Oktober 2018 hat sie ein Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Gießen (ZSEGI) aufgebaut, in dem viele verschiedene lysosomale Erkrankungen und andere verwandte Krankheiten behandelt werden. Dr. Lampe ist Prüfärztin und Co-Prüferin bei mehreren Phase-III- und Phase-I/II-Studien sowie bei einer Reihe von Beobachtungsstudien, unter anderem zu unterschiedlichen lysosomalen Erkrankungen. Sie ist Mitglied des CSP Publishing Board, der ASIM (Arbeitsgemeinschaft für angeborene Stoffwechselstörungen in der Inneren Medizin) und der APS (Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Stoffwechselstörungen) sowie wissenschaftliche Beraterin der Deutschen Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen e.V. und medizinische Beraterin der Stiftung Brains for Brain. Die Forschungsarbeiten von Dr. Lampe wurden in Fachzeitschriften wie dem Journal of Inherited Metabolic Disease, Rheumatology, Molecular Genetics and Metabolism, PLOS ONE und Orphanet veröffentlicht.

Dr. Markus Leyck Dieken

Dr. med. Markus Leyck Dieken

Dr. med. Markus Leyck Dieken

Geschäftsführer, gematik GmbH

Dr. med. Markus Leyck Dieken ist seit dem 1. Juli 2019 Alleingeschäftsführer der gematik.
Das Gesundheitswesen kennt er von der Pike auf: Dr. Leyck Dieken ist von Hause aus Internist und Notfallmediziner. Er studierte in Köln und promovierte 2001 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Endokrinologie. Seine siebenjährige klinische Erfahrung umfasst stationäre und ambulante Tätigkeiten in Deutschland und Brasilien.
Dr. Leyck Dieken, in Rio de Janeiro geboren und aufgewachsen, hat sich zudem als Manager in der Pharmabranche bei verschiedenen Unternehmen einen Namen gemacht. Unter anderem leitete er dort Change-Management-Prozesse und installierte Digital Innovation Hubs. So führte er Novo Nordisk zur Marktführung in der Diabetestherapie, leitete für Novartis die Marburger Behringwerke und aus Basel das EU-Impfstoffgeschäft und gründete die erste EU-Niederlassung des kalifornischen Biotech InterMune in Berlin. Für die israelische Teva führte er die Forschungssparte am Berliner Gendarmenmarkt und das Generika-Geschäft ratiopharm in Ulm. Später leitete er in Philadelphia die globale ZNS-Unit und das Zukunftsprogramm für digitale Patientenversorgung in Tel Aviv.
Vor seinem Amtsantritt bei der gematik baute Dr. Leyck Dieken als Senior Vice President Geschäftsführer Deutschland des japanischen Pharmaunternehmens Shionogi Europe die Deutschland-Niederlassung zur Einführung eines Antibiotikums bei Bakterien-Resistenzen mit höchster WHO-Priorität auf.
Er ist Mitglied in verschiedenen Fachgesellschaften wie beispielsweise der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin DGIM, dem Bund Deutscher Internisten und der Deutschen Diabetes Gesellschaft DDG sowie Autor von Publikationen.

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer

Geschäftsführender Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Liggesmeyer ist Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern und seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering: Dependability am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern. Von 2014 bis 2017 leitete er die Geschicke der Gesellschaft für Informatik (GI e.V.) als deren Präsident. Er ist stellvertretender Sprecher des Fraunhofer Strategischen Forschungsfelds »Intelligente Medizin« sowie des Fraunhofer Leitmarkts »Ernährungswirtschaft«.
Prof. Liggesmeyer studierte Elektrotechnik mit Schwerpunkt Datentechnik an der Universität Paderborn und promovierte mit Auszeichnung (1992) an der Ruhr-Universität Bochum. Dort habilitierte er sich 2000 mit einer Schrift zum Thema »Qualitätssicherung softwareintensiver technischer Systeme«. Von 2000 bis 2004 war er Professor für Softwaretechnik und Qualitätsmanagement am Hasso-Plattner-Institut (HPI) an der Universität Potsdam.
Zu den weiteren Stationen seines Werdegangs gehörte der Aufbau eines Fachzentrums zum Thema »Sicherheitsanalyse und Risikomanagement« in der Zentralabteilung Forschung und Entwicklung der Siemens AG, München (1993 bis 2000). Von 1988 bis 1993 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Softwaretechnik im Fachbereich Elektrotechnik der Ruhr-Universität Bochum. Dort führte er von 1993 bis 2000 regelmäßig Lehraufträge durch. Weitere Lehrbeauftragungen führten ihn an die Technischen Universitäten München und Ilmenau sowie an die Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Vor seiner Wahl zum Präsidenten der Gesellschaft für Informatik war Prof. Liggesmeyer bereits Vizepräsident der GI und langjähriger Sprecher der Fachgruppe »Softwaretechnik« sowie des Fachbereichs »Softwaretechnologie und Informationssysteme« der GI. In der letztgenannten Eigenschaft war er Mitglied des Präsidiums. Prof. Liggesmeyer ist Mitgründer der Fachgruppe »Test, Analyse und Verifikation von Software« der GI. Des Weiteren ist er Mitglied der IEEE Computer Society sowie des Münchener Kreises. Prof. Liggesmeyer hat mehrere wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten, darunter den Software-Engineering-Preis der Ernst-Denert-Stiftung 1993. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 führte er den Vorsitz der Jury, die im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) »Deutschlands digitale Köpfe« auswählte.
Prof. Liggesmeyer ist Autor zahlreicher Fachartikel und verbreiteter Fachbücher, insbesondere des Standardwerks »Software-Qualität« (2002, 2. Aufl. 2009). Darüber hinaus wirkt er regelmäßig in vielen nationalen und internationalen Programmkomitees mit. Er war bzw. ist Mitherausgeber mehrerer Fachzeitschriften, z.B. »Informatik-Spektrum«, »Informatik Forschung & Entwicklung« (beide Springer-Verlag), »information technology« (Oldenbourg-Verlag), »Lecture Notes in Informatics« (GI).
Peter Liggesmeyer ist wissenschaftlicher Sprecher des Forschungsbeirats der Plattform »Industrie 4.0« und des Expertenbeirats des Siegels »Software made in Germany«. Als Mitglied der Plattform »Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft« des BMI sowie der Plattform »Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft« des BMBF hat er an Beiträgen zum Nationalen IT- bzw. Digital-Gipfel mitgearbeitet.
Seit 2016 berät er als Mitglied des Landesrats für digitale Entwicklung und Kultur die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. 2015 war er auf Beschluss des bayrischen Landtags Vorsitzender der Expertenkommission des Zentrums Digitalisierung.Bayern (ZD.B). Er ist Beiratsmitglied des Instituts für Informatik der AutoUni, Wolfsburg, und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Software AG, Darmstadt sowie von Vicomtech, San Sebastian, Spanien. Er war ferner Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes (2009 – 2014). Als Past Präsident führt er den Vorsitz der Task Force »Data Science« der Gesellschaft für Informatik eV. Seit 2018 leitet er das Governing Council des »Assuring Autonomy International Programme (AAIP)«, einer Partnerschaft der Lloyd’s Register Foundation, London, und der University of York (Großbritannien).
Prof. Liggesmeyer berät viele führende Unternehmen in technologischen Fragestellungen. Er ist Mitglied des »Zentrums für Nutzfahrzeugtechnik (ZNT)« sowie der Potenzialbereiche »Baustelle der Zukunft« und »Region und Stadt« an der TU Kaiserslautern. Seine Forschungsinteressen sind Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanalysetechniken und Verfahren zur umfassenden Sicherheitsanalyse (Security und Safety) für Digitale Ökosysteme, insbesondere in den Anwendungsgebieten Nutzfahrzeugtechnologie, Industrie 4.0, Medizin und »Smart Rural Areas«.

Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Geschäftsführer Forschung & Entwicklung, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH; Vizepräsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Jochen Maas ist seit Oktober 2010 Geschäftsführer Forschung & Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt. Darüber hinaus ist er Mitglied des globalen Forschungs- und Entwicklungsleitungsteams von Sanofi. Jochen Maas verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich F&E. Er begann seine berufliche Laufbahn in der Forschung der Pharmasparte der Hoechst AG in Frankfurt als Leiter des Labors Tierpharmakokinetik. Nach seiner Funktion als Gruppenleiter und Vorstandsassistent wurde er Leiter der Abteilung Drug Metabolism & Pharmacokinetics in Frankfurt, gefolgt von ähnlichen Verantwortungsbereichen für das Nachfolgeunternehmen Aventis in Paris und in ganz Europa. Gleichzeitig war er für den Bereich Entwicklung in Deutschland verantwortlich, bevor er schließlich als Geschäftsführer die Verantwortung sowohl für den Bereich Forschung als auch Entwicklung in Deutschland übernahm. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit stand die Ausarbeitung neuer pharmakokinetischer Modelle und Methoden – von der Forschungs- bis zur präklinischen und klinischen Phase. Als Professor an der Technischen Hochschule Mittelhessen hält er zudem Vorlesungen über Pharmakokinetik und Drug Delivery Systeme und häufig wissenschaftliche Vorträge. Darüber hinaus ist er Fachautor und Mitherausgeber wissenschaftlicher Monographien. Prof. Dr. Maas ist Biologe und Veterinärmediziner und studierte an den Universitäten in Zürich, Heidelberg und München.

Dr. Michael Meister

Dr. Michael Meister

Dr. Michael Meister

Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Seit März 2018 ist Dr. Michael Meister Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung. Er unterstützt die Ministerin bei ihren Regierungsaufgaben, insbesondere als ihr Vertreter im Parlament. In dieser Funktion blickt er auf langjährige Erfahrung zurück: Von Dezember 2013 bis März 2018 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen.
Michael Meister ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission „Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft – Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft“. Von 2002 bis 2004 hatte er den Vorsitz der AG Finanzen der CDU/CSU-Fraktion inne. Im Anschluss daran war er bis Dezember 2013 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion. Von 2010 bis 2018 war er Mitglied im Bundesvorstand der CDU.
Durch seinen beruflichen Werdegang kennt Michael Meister die deutsche Wissenschafts- und Forschungslandschaft: Nach seinem Abitur an der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim studierte er von 1980 bis 1985 Mathematik und Informatik an der Technischen Hochschule Darmstadt. Im Anschluss an sein Diplom arbeitete er drei Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Mathematik der TH Darmstadt, wo er im Jahr 1988 erfolgreich promovierte. Von 1990 bis 1995 war er als Flugdynamik-Experte im Operationszentrum der Europäischen Raumfahrtbehörde in Darmstadt tätig.

Foto: Bundesregierung / Steffen Kugler

Katharina Menne

Katharina Menne

Katharina Menne

Redakteurin Ressort Wissen, DIE ZEIT

Katharina Menne, geboren 1989, ist seit 2019 Redakteurin im Ressort Wissen der ZEIT. Sie ist Mitautorin des Newsletters ZEIT WISSEN³ und zuständig für die Infografikseite. Sie studierte Germanistik, Physik und Biologie an der RWTH Aachen und schreibt vor allem über Technik, Physik und Künstliche Intelligenz. Sie volontierte zuvor bei der Aachener Zeitung, wo sie als Redakteurin insbesondere die wissenschaftlichen und hochschulpolitischen Themen verantwortete.

Foto: Fotostudio Jünger

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller

Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Seit 2013 ist Herr Dr. Gerd Müller Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zuvor war er als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter anderem für die Bereiche der Internationalen Beziehungen, Entwicklungsprojekte und Welternährung zuständig.
Begonnen hat die politische Laufbahn des ehemaligen Oberregierungsrates des Bayerischen Wirtschaftsministeriums 1989, als Herr Dr. Müller das Amt des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament übernahm. Ab 1994 repräsentierte er als dessen direkt gewählter Abgeordneter die Wahlkreise Kempten, Oberallgäu und Lindau im deutschen Bundestag. Darauffolgend war Herr Dr. Müller bis 2005 Europa-, Außen- und Entwicklungspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe sowie Mitglied im Europa-, Außen- und Verteidigungspolitischen Ausschuss.

Foto: Janine Schmitz/ photothek.net

Thomas Mueller

Dr. Thomas Müller

Dr. Thomas Müller

Abteilungsleiter Arzneimittel, Medizinprodukte, Biotechnologie, Bundesministerium für Gesundheit

Thomas Müller ist approbierter Arzt und Apotheker. Er studierte in Berlin und London und war anschließend als Arzt in der Dermatologischen Abteilung der Berliner Charité tätig. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre in den Krankenhausapotheken der Universitätskliniken von Erlangen und Rostock. Er übernahm die Leitung der Krankenhausapotheke am Universitätsklinikum Rostock und war dort auch für den medizinischen Einkauf verantwortlich.
Von 2007 bis 2018 war Thomas Müller Leiter der Abteilung Arzneimittel des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) in Berlin. Im Rahmen seiner Tätigkeit im GBA spielte Thomas Müller eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Gestaltung, Planung und Umsetzung der frühen Nutzenbewertung und Preisbildung bei Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen (AMNOG) in Deutschland.
Seit 2018 leitet er die Abteilung 1 für Arzneimittel, Medizinprodukte, Biotechnologie im Bundesministerium für Gesundheit.
Er ist Lehrbeauftragter der Universität Bonn (Regulatory Drug Affairs) sowie der Universität Paris-Sorbonne (International Market Access).

Dr. Annette Mund

Dr. Annette Mund

Dr. Annette Mund

Vorstandsvorsitzende, knw Kindernetzwerk e.V.

Dr. Annette Mund hat Philosophie, Germanistik und Geschichte an der Universität Köln studiert. Nach einer ersten beruflichen Station als Museumspädagogin in der Gemeindeverwaltung Nettersheim, absolvierte sie eine Ausbildung als Heilpraktikerin, die sie 1995 abschloss. Anschließend arbeitete sie acht Jahre als Heilpraktikerin in eigener Praxis bis sie 2004 in der Selbsthilfe auf Bundesebene begann. Seit 2015 ist sie Vorsitzende des Kindernetzwerk e.V.. Darüber hinaus engagiert sich Dr. Mund seit 2020 ehrenamtlich als Leitung der betreuten Wohneinrichtung Korian in Bonn.

Dr. Philipp Nimmermann

Dr. Philipp Nimmermann

Dr. Philipp Nimmermann

Staatssekretär, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Dr. Philipp Nimmermann wurde 1966 in Berlin geboren und ist in Frankfurt am Main aufgewachsen. Er wurde nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium 1998 an der Goethe Universität Frankfurt mit einer Arbeit über die Besteuerung internationaler Faktoreinkommen promoviert. Ab 1999 war er bei der BHF-Bank beschäftigt und durchlief dort eine Karriere bis zum Chefvolkswirt und Leiter der Aktienanalyse. Von Oktober 2014 bis Januar 2019 amtierte er als Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. Am 18. Januar 2019 wurde Herr Nimmermann im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen zum Staatssekretär von Staatsminister Tarek Al-Wazir ernannt.

Dr. Marco Penske

Dr. Marco Penske

Dr. Marco Penske

Head Market Access & Healthcare Affairs, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Dr. Marco Penske studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Mainz mit den Schwerpunkten Gesundheitsökonomie und Statistik. Nach seiner Promotion war er für eine Unternehmensberatung tätig. Seit 2007 arbeitet er bei Boehringer Ingelheim, wo er den Bereich Market Access und Healthcare Affairs in Deutschland verantwortet.

Christiane Poertgen

Christiane Poertgen

Christiane Poertgen

Moderatorin und Mediatorin

Rüdiger Rein

Rüdiger Rein

Lead Corporate Government Affairs, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Rüdiger Rein ist Senior Manager Government Affairs bei AbbVie. Nach seinem Studium der Politik und Statistik arbeitete er zuerst für ein Mitglied der hessischen Landesregierung und in einer internationalen Unternehmensberatung bevor er in die pharmazeutische Industrie wechselte. Zudem absolvierte er berufsbegleitend ein Studium zum Gesundheitsökonom an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

Dr. Thosten Ruppert

Dr. Thorsten Ruppert

Dr. Thorsten Ruppert

Senior Manager für Forschung, Entwicklung und Innovation, Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. – vfa

Dr. Thorsten Ruppert ist Senior Manager für Forschung, Entwicklung und Innovation im Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. – vfa.

Im Jahr 1999 erhielt er einen Doktortitel in Biochemie an der Freien Universität in Berlin. Er begann 1999 bei der NOXXON Pharma AG als Wissenschaftler in der Abteilung Forschung & Entwicklung. Von dort wechselte er intern in die klinische Forschung und wurde später Leiter der Scientific Communication, in der Abteilung Business Development. Im Jahr 2004 trat er in den vfa ein, wo er – neben anderen Bereichen – verantwortlich ist für die Themen Forschungspolitik, Forschungskooperationen, präklinische Forschung, klinische Prüfungen und Personalisierte Medizin.

Prof. Dr. Ugur Sahin

Prof. Dr. Ugur Sahin

Prof. Dr. Ugur Sahin

Mitgründer, BioNTech SE

Prof. Dr. Ugur Sahin war im Jahr 2008 Mitgründer von BioNTech. Seitdem ist er unser Chief Executive Officer (CEO). Prof. Sahin war von 2008 bis 2016 Leiter des wissenschaftlichen Beirats der Ganymed Pharmaceuticals AG bis sie von Astellas Pharma Inc. übernommen wurde. Prof. Sahin ist Mitgründer von TRON und fungierte von 2010 bis 2019 als Geschäftsführer. Seit 2014 hält er eine W3-Professur am Universitätsklinikum Mainz. Er war zudem Mitgründer der gemeinnützigen Organisation Ci3 (Clusterinitiative für Individualisierte Immunintervention). Prof. Sahin promovierte 1990 in Humanmedizin an der Universität Köln. Er ist verheiratet mit Dr. Özlem Türeci.

Dr. Janin Sameith

Dr. Janin Sameith

Projektleiterin Life Sciences & Bioökonomie im Technologieland Hessen, Hessen Trade & Invest GmbH

Dr. Janin Sameith studierte Biologie und promovierte im Anschluss in Mikrobiologie (Bundesforschungsanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe). Nach Forschungsarbeiten in verschiedenen Bereichen in Deutschland, leitet Sie seit Mai 2017 die Aktivitäten des Innovationsfeldes Life Sciences & Bioökonomie bei der Hessen Trade & Invest GmbH. Im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministerium gestaltet sie im „Technologieland Hessen“ die Zukunft Hessens in der Biotechnologie und ist zentrale Ansprechpartnerin, Netzwerkerin und Beraterin für hessische Unternehmen im Bereich Medizintechnik, pharmazeutische und chemische Industrie, Biotechnologie und Bioökonomie. 2021 übernahm Sie das Amt der Sprecherin für den Arbeitskreis der BioRegionen Deutschlands, einem Netzwerk von regionalen Initiativen und Wirtschaftsförderungsinstitutionen mit dem Ziel die wirtschaftlichen Nutzung moderner Biotechnologien in Deutschland zu fördern.

Foto: Jana Kay

Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Präsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz war von 2009 bis 2021 Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der gebürtige Österreicher studierte Pharmazie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Das Studium schloss er 1989 mit der Promotion ab. Nach einem Aufenthalt an der Universität Ulm, wo Schubert-Zsilavecz ein Erwin-Schrödinger-Stipendium erhielt, folgte 1993 die Habilitation für das Fach Pharmazeutische Chemie an der Universität Graz. 1997 wurde ihm eine Professur für Pharmazeutische/Medizinische Chemie an der Goethe-Universität Frankfurt angeboten, die er seither innehat. Schubert-Zsilavecz ist Mitglied im Zentrum für Arzneimittelforschung, Entwicklung und Sicherheit der Goethe-Universität Frankfurt und war von 2008 bis 2012 Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft.

Jan Schweitzer

Jan Schweitzer

Jan Schweitzer

Redakteur Ressort Wissen, DIE ZEIT

Jan Schweitzer war von Januar 2007 an Chefredakteur von ZEIT Wissen, seit Juli 2013 ist er Redakteur im Ressort Wissen der ZEIT. Er studierte Medizin und arbeitete dann als Arzt an einem Krankenhaus. Danach besuchte er die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Von 2001 bis 2003 war er als Medizinredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung/Sonntagszeitung tätig und am Aufbau des Wissenschaftsteils der FAS beteiligt. 2003 wechselte Jan Schweitzer zum stern, wo er bis Ende 2006 Redakteur im Ressort Wissenschaft und Medizin war. Zusammen mit seiner Frau ist er Autor des SPIEGEL-Bestsellers „Fragen Sie weder Arzt noch Apotheker – Warum Abwarten oft die beste Medizin ist“.

Foto: Edith Wagner

Andreas Sentker

Andreas Sentker

Andreas Sentker

Geschäftsführender Redakteur / Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT WISSEN

Andreas Sentker leitet seit 1998 das Ressort Wissen der Wochenzeitung DIE ZEIT und ist seit 2004 Herausgeber des Magazins ZEIT WISSEN. Er hat in Tübingen Biologie und Rhetorik studiert und ist seit 1993 Wissenschaftsjournalist. Neben der redaktionellen Arbeit ist Andreas Sentker Autor populärwissenschaftlicher Bücher und Herausgeber verschiedener ZEIT WISSEN Buch-Editionen. Im Jahr 2001 hat er die Veranstaltungsreihe ZEIT Forum der Wissenschaft mitbegründet, die er viermal im Jahr an der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften moderiert. Er ist Mitglied in Kuratorien der Max-Planck-Institute in Köln, Martinsried und Tübingen sowie in der Jury des Georg von Holtzbrinck-Preises für Wissenschaftsjournalismus.

Foto: Martin Schoberer

Samiha Shafy

Samiha Shafy

Samiha Shafy

Redakteurin im Ressort Politik, DIE ZEIT

Samiha Shafy, geboren 1979, studierte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich und Lausanne Umweltnaturwissenschaften und ist Journalistin. Sie arbeitete für den »Tages Anzeiger« und die »Neue Zürcher Zeitung« und kam über »Vanity Fair« 2007 zunächst als Wissenschaftsredakteurin zum »Spiegel«. Nach einem einjährigen Stipendium in Harvard wechselte sie 2013 ins Auslandsressort des »Spiegel« und beschäftigte sich dort mit u.a. mit Geopolitik oder der Klimakrise. Ende 2020 wechselte Sie zur ZEIT und schreibt als Politikredakteurin vor allem über Außenpolitik, die USA und die Klimakrise.

Foto: Vera Tammen

Hendrick von Bueren

Dr. Hendrik von Büren

Dr. Hendrik von Büren

Senior Director & Geschäftsführer Forschung und Entwicklung, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Dr. Hendrik von Büren studierte Pharmazie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, nach der Approbation 1984 war er dort als Assistent am Institut für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie tätig. 1989 promovierte er an der Heidelberger Universität im Fach Pharmazeutische Technologie. 1989 bis 1998 war er als Manager Pharmaceutical Development Solids bei Boehringer Mannheim GmbH/Roche Diagnostics tätig. Im Anschluß daran wechselte er als Leiter Pharmaceutical Development Orals zur Knoll AG, diese Position behielt er auch nach der Übername durch Abbott bei. Von 2005-2010 hatte Hendrik von Büren globale Funktionen als Global Function Head Clinical Supply Operations bzw. Head of Solid Dosage Form Development inne. 2010 wurde ihm die Leitung der Einheit Drug Product Development Ludwigshafen übertragen, die er auch bei der neu gegründeten Firma AbbVie weiterführt, seit 2016 wurde diese Funktion um den Bereich Bioanalytik/DMPK/PCS erweitert. Seit März 2020 hat er zusätzlich zur Bereichsleitung Präklinische Entwicklung auch die Position als Geschäftsführer Forschung und Entwicklung Ludwigshafen inne.

Dr. Frank Wartenberg

Dr. Frank Wartenberg

Dr. Frank Wartenberg

President Central Europe, IQVIA Commercial GmbH & Co. OHG

Dr. Frank Wartenberg ist seit Januar 2011 Präsident für Deutschland & Österreich bei IQVIA, ein weltweit führender Anbieter von Informationen, innovativen Technologielösungen und Serviceleistungen im Bereich der Gesundheitsforschung. Davor verantwortete er als Vice President und Practice Leader Commercial Effectiveness EMEA Beratungsleistungen um das Thema Vertrieb und Marketing in Europa, Middle East und Afrika. Er verfügt über breite Erfahrungen im Gesundheitsmarkt und ein tiefes Verständnis von organisatorischen Implikationen im Marketing und Vertriebskontext.

Frank Wartenberg pflegt einen regelmäßigen Austausch mit Führungskräften in der Pharmaindustrie im Rahmen von Präsentationen auf Geschäftsleitungs- und Board-Ebene. Er spricht zudem regelmäßig auf Industriekonferenzen und publiziert in nationalen und internationalen Journalen zu den Themen Marketing und Vertriebsstrategie.

Seit April 2018 ist er Vorsitzender der Bundeskommission Digital Health des Wirtschaftsrats. Im Juni 2018 wurde er zudem in das EMEA Regional Advisory Council von DIA, einem globalen Forschungsnetzwerk, berufen.

Vor seiner Zeit bei IQVIA Commercial hat er scicon als Beratungsunternehmen für Marketing und Vertrieb in seiner Rolle als Geschäftsführer und Mitgründer aufgebaut. Frank Wartenberg hat ein Diplom als Wirtschaftsingenieur der Universität Karlsruhe sowie einen Doktor rer.pol. mit Schwerpunkt auf Marketing und Vertrieb. Daneben hat er Geschichte und Philosophie studiert.

Dr. Frank Wissing

Dr. Frank Wissing

Dr. Frank Wissing

Generalsekretär, Medizinischer Fakultätentag (MFT)

Dr. Frank Wissing ist Generalsekretär des Medizinischen Fakultätentags (MFT). Er hat an der Universität Osnabrück Biologie studiert und im Department of Plant Sciences der University of Oxford promoviert. Nach Postdocs in Cambridge und Heidelberg begann er 2002 seine Tätigkeit als Referent und später Programmdirektor in der Fachgruppe Medizin. Neben wechselnden Fachzuständigkeiten innerhalb der Medizin leitete er unter anderem auch das gemeinsame Förderprogramm „Klinische Studien“ von DFG und BMBF. Seit 2016 vertritt Frank Wissing als MFT-Generalsekretär die Medizinischen Fakultäten in allen Belangen der Lehre und der Forschung.

Mitveranstalter

Premium-Partner

Partner

Netzwerkpartner

Medienpartner

Veranstalter

Ein Unternehmen der

Impressionen House of Pharma & Healthcare Digital Week 2020

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Peter Albiez

Peter Albiez

Peter Albiez

Vorsitzender der Geschäftsführung, Pfizer Deutschland

Peter Albiez ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland und leitet zudem den Geschäftsbereich Internal Medicine bei Pfizer in Deutschland. Der studierte Biologe startete seine Karriere bei Pfizer 1996 als Pharmaberater. Er übernahm rasch Führungspositionen im Vertrieb und Marketing, bevor er 2009 zum Geschäftsführer und Leiter der Geschäftseinheit Primary Care ernannt wurde. Im März 2015 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland. Peter Albiez engagiert sich in verschiedenen Verbänden, Stiftungen, Kuratorien und Arbeitskreisen. So ist er beispielsweise Clustersprecher und Beiratsmitglied des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg HealthCapital, Vorsitzender des Landeskuratoriums Berlin / Brandenburg des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. und Vorstandsvorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Peter Albiez ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Mary Baker

Dr. Mary Baker

Dr. Mary Baker

President, European Brain Council

Dr. Mary Baker, Trägerin des britischen Verdienstordens MBE, ist vormalige Präsidentin des Europäischen Rats für Hirnmedizin (EBC) und Präsidentin seines Projekts „Jahr des Gehirns“. Zuvor war sie Präsidentin der European Federation of Neurological Associations (EFNA). Die studierte Soziologin und Politikwissenschaftlerin ist heute als Beraterin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und als Vorsitzende der 1997 von der Organisation gegründeten Working Group on Parkinson’s Disease tätig. Darüber hinaus engagiert sich Dr. Baker als Mitglied des Strategic Advisory Board of Human Brain Project sowie des CONNECT Advisory Forum der Europäischen Kommission. Akademische Tätigkeiten übte sie unter anderem an der Universität Oxford im Bereich Gesundheitssystemforschung und als Gastwissenschaftlerin im Gesundheitszentrum der London School of Economics (LSE) aus. 2003 verlieh die Universität Surrey Dr. Baker die Ehrendoktorwürde als Anerkennung ihrer Arbeit im Bereich Parkinson, 2013 wurde sie von der Universität Aston zudem mit dem Honorary Doctor of Science geehrt. Außerdem erhielt sie 2009 den prestigeträchtigen British Neuroscience Association Award aufgrund ihres herausragenden Beitrags für die britischen Neurowissenschaften und den öffentlichen Dienst.

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Volker Bouffier

Hessischer Ministerpräsident

Jahrgang 1951, ist seit August 2010 Ministerpräsident von Hessen. Zuvor war er elf Jahre Hessischer Minister des Innern und für Sport. Nach Abschluss seines Jura-Studiums arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht der Universität Gießen und erhielt anschlie-ßend seine Anwaltszulassung. Er engagierte sich in der Jungen Union, deren hessischer Landesvorsitzender er von 1976 bis 1984 war. Als Stadtverordneter in Gießen, Mitglied des Hessischen Landtags und Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz war er in verschiedenen Positionen für die CDU tätig. Ab 1991 war er stellvertretender Landesvorsitzen-der der CDU Hessen. Seit 2010 ist er hessischer Landesvorsitzender sowie stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei.

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Präsident, Paul-Ehrlich-Institut

Prof. Dr. Klaus Cichutek ist Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Er ist Biochemiker und außerplanmäßiger Professor für Biochemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main.
An Studium von 1976-1981 und Promotion im Fach Biochemie im Jahr 1984 am Institut für Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schloss er von 1985-1988 einen Forschungsaufenthalt am Virus Laboratory der University of California, Berkeley, USA, als DFG-Stipendiat und Stipendiat der University of California an. Prof. Cichutek arbeitet seit 1988 als Wissenschaftler am Paul-Ehrlich-Institut, war von 1988 bis 1994 Leiter der Forschungsgruppe „Molekularbiologie“ und von 1994 bis 2011 Leiter der Abteilung Medizinische Biotechnologie.
1999 übernahm Prof. Cichutek die Funktion des ständigen Vertreters des Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), vom 31. Oktober 2001 bis zum 30.November 2009 war er Vizepräsident, seit 01. Dezember 2009 ist er Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts.
Prof. Cichutek war von 2000 bis 2010 Vorsitzender der „Kommission Somatische Gentherapie“ des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer.
Von 2003 bis 2010 war er Vorsitzender der „Gene Therapy Working Party“ (GTWP) des CHMP der European Medicines Agency (EMA). Von 2004 bis 2010 war er Ko-Vorsitzender der „ICH Gene Therapy Discussion Group“ („International Conference on Harmonisation of Pharmaceutical Requirements…“).
Als Mitglied im Vorstand der European Society of Gene and Cell Therapy (ESGCT) war er von 2005 bis 2010 tätig.
Prof. Cichutek war bis Februar 2014 Ko-Vorsitzender der Gruppe „Benchmarking of European Medicines Agencies“ (BEMA) der Gruppe der Leiter der europäischen Arzneimittelbehörden („Heads of Medicines Agencies“, HMA). Von März 2014 bis Februar 2018 leitete er die „HMA Management Group“, der er im Februar 2014 beitrat.
Seit Juni 2012 ist er Mitglied des „WHO Expert Advisory Panel on Biological Standardization“. Seit Februar 2014 ist er Mitglied des „Product Development for Vaccines Advisory Committee (PD-VAC)“ der WHO.
Prof. Cichutek war bis 2016 Mitglied in Kommissionen einiger Fachgesellschaften wie z.B. der Gesellschaft für Virologie, der Deutschen Gesellschaft für Gentherapie und in Gremien des Loewe-Zentrums für Zell- und Gentherapie in Frankfurt/Main. Er ist weiterhin Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen.
Darüber hinaus war er Mitglied in einer Reihe von Herausgeberbeiräten wissenschaftlicher Zeitschriften wie dem „Journal of Gene Medicine“. Prof. Cichutek fungiert als Gutachter bei der Evaluation von Forschungsanträgen für BMBF, DFG und die Europäische Kommission.

Foto: T. Jansen / PEI

Prof. Dr. Joerg Debatin

Prof. Dr. Jörg Debatin

Prof. Dr. Jörg Debatin

Leiter Expertenteam Health Innovation Hub, Bundesministerium für Gesundheit

Prof. Dr. Jörg F. Debatin leitet seit März 2019 als Chairman den health innovation hub (hih) des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) in Berlin. Er verfügt über breite Erfahrung an den Schnittstellen zwischen Medizin, Wissenschaft und technologischer Entwicklung. Der Radiologe wurde 1998 auf den Lehrstuhl für Diagnostische Radiologie am Universitätsklinikum in Essen berufen und wechselte 2003 als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, dem drittgrößten Klinikum Deutschlands. U. a. durch konsequente Digitalisierung – das Klinikum arbeitet seit 2009 papierfrei – trug er zu dessen erfolgreicher Erneuerung bei. Ab 2011 leitete er als CEO den europäischen Laborbetreiber amedes AG. Seit 2014 war er bei GE Healthcare, dem größten Medizintechnikunternehmen mit einem Umsatz von 19 Mrd $ als Vice-President für die globale Technologie- und Produktentwicklung verantwortlich.

Foto: Jan Pauls

Birgit Fischer

Birgit Fischer

Birgit Fischer

Hauptgeschäftsführerin, vfa

Birgit Fischer ist seit 2011 Hauptgeschäftsführerin des vfa. Sie war Vorstandsvorsitzende der BARMER GEK (2010–2011) und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der BARMER (2007–2009), Ministerin für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie in Nordrhein-Westfalen (1998–2005), Parlamentarische Geschäftsführerin der SPDLandtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen (1991–1998) und nach dem Studium der Erziehungswissenschaften 13 Jahre in der Fort- und Weiterbildung und als Gleichstellungsbeauftragte tätig, bevor sie Mitglied des Landtags in Nordrhein-Westfalen wurde (1990–2007).

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS

Director, Institute for Translational Medicine and Therapeutics, University of Pennsylvania

Prof. Dr. Garret A. FitzGerald, MD, FRS ist seit 2004 Direktor des Instituts für Translationale Medizin und Therapie an der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA. Zunächst studierte er Medizin in London und am University College in Dublin, wo er im Jahr 1980 in Pharmakologie promovierte. Anschließend war er Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung in Köln, bevor er an die Vanderbilt University in Nashville, Tennessee, wechselte. 1991 wurde er am Department of Medicine and Therapeutics des University College in Dublin zum Professor und Lehrstuhlinhaber berufen.

Nach drei Jahren zog FitzGerald zurück in die USA , wo er bis heute als Inhaber des Lehrstuhls für Medizin und Pharmakologie an der University of Pennsylvania, Philadelphia, lehrt und forscht. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere erhielt Prof. Dr. Garret A. FitzGerald bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Jakob-Herz-Preis für die Entdeckung der „Low Dose Aspirin“-Therapie sowie für Forschungen zur Entstehung von Atherosklerose und zur Bedeutung der „inneren Uhr“ für die Arzneimitteltherapie.

Erika Gromnica-Ihle

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle

Präsidentin, Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V

Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle ist seit November 2008 Präsidentin des Deutschen Rheuma-Liga Bundesverbands e. V. Sie studierte Medizin an der Humboldt-Universität Berlin und war von 1964 bis 1987 an der Medizinischen Klinik der Charité tätig. Von 1988 bis 2005 war Prof. Gromnica-Ihle Chefärztin der Rheumaklinik Berlin-Buch, die sie zu einem bundesweit anerkannten Kompetenzzentrum ausbaute. Von 2005 bis 2008 führte sie eine eigene Rheuma-Praxis. Weiterhin hatte sie die Position der wissenschaftlichen Leiterin der Rheumatologischen Fortbildungsakademie inne. Sie kann auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken, darunter 2005 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Stefan Grüttner

Stefan Grüttner, MdL

Stefan Grüttner, MdL

Hessischer Minister für Soziales und Integration

Stefan Grüttner, MDL, ist seit 2010 Hessischer Gesundheitsminister. Nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Volkswirt arbeitete er drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftspolitik der Universität Mainz. Im Anschluss arbeitete er von 1986 bis 1991 als Referent im rheinland-pfälzischen Sozialminis-terium. Danach wechselte Grüttner als Sozialdezernent nach Offenbach, wo er von 1991 bis zur Wahl in den Hessischen Landtag 1995 tätig war. 2003 wurde Stefan Grüttner als Staatsminister Chef der Hessischen
Staatskanzlei. Seit dem 31. August 2010 ist Grüttner Staatsminister im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Foto: HMSI

Dr. Christine Guenther

Dr. Christine Günther

Dr. Christine Günther

CEO, apceth Biopharma; Vorstand, vfa bio

Dr. Christine Günther ist seit 2008 Chief Executive Officer, Chief Medical Officer und Qualified Person bei apceth Biopharma (damals apceth). Sie ist Spezialistin für klinische Hämatologie und Onkologie mit umfangreicher Erfahrung in klinischer Stammzelltransplantation, Transplantationsimmunologie und Zelltherapien. Ihr besonderes Fachgebiet ist die pharmazeutische Entwicklung komplexer zellbasierter und gentherapeutischer Produkte.

Bevor Christine Günther zu apceth kam, arbeitete sie als Sachkundige Person, Leiterin der Qualitätskontrolle und Ärztliche Direktorin in der öffentlichen deutschen Stammzell- und Nabelschnurblutbank. Dort beschäftigte sie sich schwerpunktmäßig mit der Gewinnung von Stammzellen und Geweben, der Testung und Charakterisierung von Zellprodukten – einschließlich Nabelschnurblutprodukten – und deren Anwendung beim Patienten zur Behandlung von bösartigen Erkrankungen. Zuvor sammelte sie umfangreiche Erfahrungen als Hämatologin/Onkologin an der Universitätsklinik in München, Deutschland.

Michael von Poncet

Dr. med. Michael von Poncet

Dr. med. Michael von Poncet

Medizinischer Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung, Janssen Deutschland

Dr. Michael von Poncet übernahm 2014 die Position des Medizinischen Direktors und ist eingetragenes Mitglied der Geschäftsführung von Janssen Deutschland. Seine berufliche Laufbahn begann von Poncet an der Universitätsklinik Düsseldorf. Dort leitete er die internistischen Intensivstationen.  Im Jahr 2003 stieg der Mediziner bei Janssen ein und war zunächst vor allem in den Bereichen Infektiologie und Allgemeinmedizin tätig. 2007 übernahm von Poncet die Position des Medizinischen Direktors bei Janssen in der Schweiz und 2010 im Alpinen Cluster (Österreich und Schweiz). Zuletzt hatte er leitende Positionen im medizinischen Bereich in der Europaorganisation von Janssen inne.

Foto: Janssen-Cilag GmbH

Boris Rhein

Boris Rhein

Boris Rhein

Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Boris Rhein Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, wurde am 2. Januar 1972 in Frankfurt am Main geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach seinem Abitur 1991 studierte er Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt und absolvierte anschließend den Juristischen Vorbereitungsdienst, den er mit dem 2. Juristischen Staatsexamen abschloss. Im Jahr 2000 wurde Boris Rhein als Rechtsanwalt zugelassen. Es folgte eine Tätigkeit als Rechtsanwalt in Frankfurt. Von April 1999 bis Juli 2006 gehörte Boris Rhein als Abgeordneter dem Hessischen Landtag an. In den folgenden Jahren war er Dezernent in Frankfurt, zunächst für Recht, Sicherheit, Brandschutz und Personal sowie ab 2007 für Recht, Wirtschaft und Personal. Im Februar 2009 wurde er zum Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport berufen. Von August 2010 bis Januar 2014 war Boris Rhein Hessischer Minister des Innern und für Sport. Im Januar 2014 wurde er zum Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst berufen.

Foto: HMWK

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Vorsitzender des Vorstands, BARMER GEK

Dr. Christoph Straub ist seit August 2011 Vorsitzender des Vorstands der BARMER GEK. Nach dem Medizinstudium in Heidelberg und den USA folgte von 1991 bis 1994 die klinische Tätigkeit in der Inneren Medizin in Mannheim und als Assistent an der Stiftungsprofessur Gesundheitssystemforschung der Universität Tübingen. Anschließend war Herr Dr. Straub bis 2000 beim Verband der Angestellten-Krankenkassen in Siegburg in unterschiedlichen Funktionen tätig. Von Juni 2000 bis Ende 2008 arbeitete er bei der Techniker Krankenkasse in Hamburg, zunächst als Leiter des Stabsbereichs Unternehmensentwicklung, seit 2002 als Mitglied des Vorstands und seit 2005 als Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. Von Januar 2009 bis Juni 2011 war Herr Dr. Straub Mitglied des Vorstands der Rhön Klinikum AG. Seit 2016 ist er Honorarprofessor an der Universität Bayreuth.

Ulrich Wandschneider

Dr. Ulrich Wandschneider

Dr. Ulrich Wandschneider

Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung, Asklepios Kliniken GmbH

Dr. Ulrich Wandschneider ist seit 1. November 2011 Vorsitzender der Asklepios-Konzerngeschäftsführung. Von 1987 bis 2004 war er für internationale Beratungsgesellschaften, seit 1997 auch als Partner tätig. Von November 2004 bis Oktober 2011 zeichnete er als Vorstandsvorsitzender der MediClin AG verantwortlich und wurde im Juni 2006 1. Vizepräsident des Bundesverbands der Deutschen Privatkliniken.

Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff

Prof. Dr. Birgitta Wolff studierte Wirtschaftswissenschaften in Witten/Herdecke, an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Harvard University. Sie forschte und lehrte an der Georgetown University in Washington D.C. und an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an der sie den Lehrstuhl für BWL innehatte. Gastprofessuren führten sie nach Osteuropa, Brasilien und China. 2010 wurde Birgitta Wolff Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt. Von 2011 bis 2013 war sie dort Landesministerin für Wissenschaft und Wirtschaft. Seit Januar 2015 ist sie Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt.

Melanie Krieg

Melanie Krieg

Melanie Krieg

Geschäftsführerin, Rheuma-Liga Hessen

Foto: Fotostudio Besier Wiesbaden

Evert Jan van Lente

Evert Jan van Lente

Evert Jan van Lente

Direktor EU-Angelegenheiten, AOK-Bundesverband

Herr van Lente ist Gesundheitsökonom und Direktor EU-Angelegenheiten für den AOK-Bundesverband in Brüssel. Er ist in Entwicklungen im Gesundheitssektor auf europäischer Ebene involviert, insbesondere in den Bereichen Arzneimittel, Medizinprodukte, e- und mHealth. Die AOK-Gruppe ist die führende gesetzliche Krankenversicherung mit 26 Millionen Versicherten in allen Bundesländern.Herr van Lente ist seit 20 Jahren internationaler Berater für Gesundheitsfinanzierung und -organisation und Lehrbeauftragter an der Universität Ulm und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Gesine Meissner, MdEP

Gesine Meißner, MdEP

Gesine Meißner, MdEP

Mitglied, Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI), Europäisches Parlament

Gesine Meißner ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Bis 2016 war sie Mitglied im Bundesvorstand. Sie ist Mitglied des Landesvorstands Niedersachsen, Mitglied bei den Liberalen Senioren und war bis 2016 im Rat der europäischen Partei ALDE und bis 2014 Vizepräsidentin der europäischen Liberalen Frauen. Gesine Meißner war von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen der FDP, seit 2016 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Sie ist Mitglied des europäischen Gesundheitsausschusses ENVI und hat maßgeblich die neue Medizinprodukteverordnung mitgestaltet. Frau Meißner ist Schattenrapporteurin beim aktuellen Gesetzgebungsverfahren zur europäischen HTA-Kooperation.

Prof. Dr. Ralf Wehrspohn

Prof. Dr. Ralf Wehrspohn

Prof. Dr. Ralf Wehrspohn

Vorstand für Technologiemarketing und Geschäftsmodelle, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Martin Weiser

Dr. Martin Weiser

Dr. Martin Weiser

Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (B.A.H.)

Nach dem Studium der Pharmazie an der Universität Regensburg und der anschließenden Promotion am Pharmakologischen Institut für Naturwissenschaftler an der Goethe-Universität in Frankfurt hat Martin Weiser verschiedene Stationen in der Pharmaindustrie durchlaufen. Nach seinem Berufseinstieg in der Arzneimittelzulassung 1997 wechselte er im Jahr 2000 in die Gesundheitspolitik. Nach acht Jahren bei Sanofi-Aventis übernahm er 2005 die Leitung des Bereichs Marktzugang und Gesundheitspolitik bei Boehringer Ingelheim. Seit 2011 ist Martin Weiser Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V (BAH) in Bonn. In dieser Rolle vertritt er die Interessen der Mitgliedsunternehmen des BAH in nationalen und internationalen Gremien wie z.B. dem Vorstand des Europäischen Verbandes der Arzneimittel-Hersteller (AESGP). Daneben ist er als Lehrbeauftragter der Goethe-Universität Frankfurt im Rahmen des des Studienganges Master of Pharma Business Administration tätig. Martin Weiser ist Fachapotheker für Arzneimittelinformation und engagiert sich seit langem berufspolitisch in der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) sowie in der Fachgruppe der Apotheker Wissenschaft, Industrie und Veraltung (Fachgruppe WIV-Apotheker).

Foto: Bettina Volke / BAH

Projektmanager

Teilnehmermanagement