2. Hauptstadt Summit House of Pharma & Healthcare

Dieses Jahr widmet sich das Hauptstadt Summit dem Thema der Lieferengpässe und dem Arzneimittelproduktionsstandort Deutschland. Ist unsere Medikamentenversorgung trotz der zunehmenden Lieferengpässen künftig noch gesichert? Müssen neue Rahmenbedingungen geschaffen werden, um die Arzneimittelversorgung zu gewährleisten? Welche Herausforderungen und Perspektiven gibt es für den Pharma-Standort Deutschland als Arzneimittelproduktionsstandort? Und wie können Lieferengpässen in diesem Zusammenhang vorgebeugt werden? Diese und viele weiter Fragen möchten wir im Rahmen des diesjährigen Hauptstadt Summit am 18. März in Berlin diskutieren.

Das Hauptstadt Summit House of Pharma & Healthcare bildet eine zentrale Informations- und Netzwerkplattform für Entscheidungsträger der pharmazeutischen Industrie sowie für Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Verbänden und führt sie zum Meinungsaustausch über aktuelle Fragestellungen zu innovativen Arzneimitteln und Therapieansätze im breiten gesellschaftlichen Kontext.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #HSHOP20.

Nach der Veranstaltung findet in der Hessischen Landesvertretung eine Informationsveranstaltung für den Pharma-MBA statt. Der Pharma-MBA richtet sich an Akademiker mit mehrjähriger post-gradualer Berufserfahrung, die sich berufsbegleitend durch ein auf die Bedürfnisse der pharmazeutischen Industrie ausgerichtetes MBA-Programm weiterentwickeln wollen.

Impressionen 2018

Veranstalter

Mit freundlicher Unterstützung

Organisator

Sprecher 2018 (Auszug)

Prof. Dr. Peter Bader

Prof. Dr. Peter Bader

Prof. Dr. Peter Bader

Leiter, Schwerpunkt Stammzelltransplantation und Immunologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Prof. Dr. Toni Cathomen

Prof. Dr. Toni Cathomen

Prof. Dr. Toni Cathomen

Direktor, Institut für Transfusionsmedizin und Gentherapie, Universitätsklinikum Freiburg

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Prof. Dr. Klaus Cichutek

Präsident, Paul-Ehrlich-Institut

Prof. Dr. Klaus Cichutek ist Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Er ist Biochemiker und außerplanmäßiger Professor für Biochemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main.
An Studium von 1976-1981 und Promotion im Fach Biochemie im Jahr 1984 am Institut für Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schloss er von 1985-1988 einen Forschungsaufenthalt am Virus Laboratory der University of California, Berkeley, USA, als DFG-Stipendiat und Stipendiat der University of California an. Prof. Cichutek arbeitet seit 1988 als Wissenschaftler am Paul-Ehrlich-Institut, war von 1988 bis 1994 Leiter der Forschungsgruppe „Molekularbiologie“ und von 1994 bis 2011 Leiter der Abteilung Medizinische Biotechnologie.
1999 übernahm Prof. Cichutek die Funktion des ständigen Vertreters des Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), vom 31. Oktober 2001 bis zum 30.November 2009 war er Vizepräsident, seit 01. Dezember 2009 ist er Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts.
Prof. Cichutek war von 2000 bis 2010 Vorsitzender der „Kommission Somatische Gentherapie“ des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer.
Von 2003 bis 2010 war er Vorsitzender der „Gene Therapy Working Party“ (GTWP) des CHMP der European Medicines Agency (EMA). Von 2004 bis 2010 war er Ko-Vorsitzender der „ICH Gene Therapy Discussion Group“ („International Conference on Harmonisation of Pharmaceutical Requirements…“).
Als Mitglied im Vorstand der European Society of Gene and Cell Therapy (ESGCT) war er von 2005 bis 2010 tätig.
Prof. Cichutek war bis Februar 2014 Ko-Vorsitzender der Gruppe „Benchmarking of European Medicines Agencies“ (BEMA) der Gruppe der Leiter der europäischen Arzneimittelbehörden („Heads of Medicines Agencies“, HMA). Von März 2014 bis Februar 2018 leitete er die „HMA Management Group“, der er im Februar 2014 beitrat.
Seit Juni 2012 ist er Mitglied des „WHO Expert Advisory Panel on Biological Standardization“. Seit Februar 2014 ist er Mitglied des „Product Development for Vaccines Advisory Committee (PD-VAC)“ der WHO.
Prof. Cichutek war bis 2016 Mitglied in Kommissionen einiger Fachgesellschaften wie z.B. der Gesellschaft für Virologie, der Deutschen Gesellschaft für Gentherapie und in Gremien des Loewe-Zentrums für Zell- und Gentherapie in Frankfurt/Main. Er ist weiterhin Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen.
Darüber hinaus war er Mitglied in einer Reihe von Herausgeberbeiräten wissenschaftlicher Zeitschriften wie dem „Journal of Gene Medicine“. Prof. Cichutek fungiert als Gutachter bei der Evaluation von Forschungsanträgen für BMBF, DFG und die Europäische Kommission.

Foto: T. Jansen / PEI

Stefan Grüttner

Stefan Grüttner, MdL

Stefan Grüttner, MdL

Hessischer Minister für Soziales und Integration

Stefan Grüttner, MDL, ist seit 2010 Hessischer Gesundheitsminister. Nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Volkswirt arbeitete er drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftspolitik der Universität Mainz. Im Anschluss arbeitete er von 1986 bis 1991 als Referent im rheinland-pfälzischen Sozialminis-terium. Danach wechselte Grüttner als Sozialdezernent nach Offenbach, wo er von 1991 bis zur Wahl in den Hessischen Landtag 1995 tätig war. 2003 wurde Stefan Grüttner als Staatsminister Chef der Hessischen
Staatskanzlei. Seit dem 31. August 2010 ist Grüttner Staatsminister im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Foto: HMSI

Gisela Klatt

Gisela Klatt

Gisela Klatt

Präsidentin, Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.

Prof. Dr. Dr. Ulrike Koehl

Prof. Dr. Dr. Ulrike Köhl

Prof. Dr. Dr. Ulrike Köhl

Direktorin, Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Prof. Dr. Hans Lehrach

Prof. Dr. Hans Lehrach

Prof. Dr. Hans Lehrach

Direktor, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik; Gründer, Alacris Theranostics GmbH

Prof. Dr. Hans Lehrach, Jahrgang 1946 in Wien, studierte Chemie an der Universität Wien und promovierte 1974 an den Max-Planck-Instituten für experimentelle Medizin und für biophysikalische Chemie, beide in Göttingen. Im Anschluss war er als Wissenschaftler an der Harvard University, Boston, USA tätig (1974–1978) und dann Arbeitsgruppenleiter am EMBL in Heidelberg (1978–1987). Von 1987 bis 1994 leitete er die Abteilung »Genomanalyse« am Imperial Cancer Research Fund in London. Seit 1994 ist Lehrach Direktor am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, wo er die Abteilung Analyse des Vertebratengenoms leitet. Er gehörte dem wissenschaftlichen Koordinierungskomitee des Deutschen Humangenomprojektes (DHGP) an und leitet u.a. das 1000-Genome-Projekt am MPIMG. Lehrach ist maßgeblich an der Entwicklung von Hochdurchsatztechnologien für die Genomforschung beteiligt.

Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Prof. Dr. Jochen Maas

Geschäftsführer Forschung & Entwicklung, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH; Vizepräsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Jochen Maas ist seit Oktober 2010 Geschäftsführer Forschung & Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt. Darüber hinaus ist er Mitglied des globalen Forschungs- und Entwicklungsleitungsteams von Sanofi. Jochen Maas verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich F&E. Er begann seine berufliche Laufbahn in der Forschung der Pharmasparte der Hoechst AG in Frankfurt als Leiter des Labors Tierpharmakokinetik. Nach seiner Funktion als Gruppenleiter und Vorstandsassistent wurde er Leiter der Abteilung Drug Metabolism & Pharmacokinetics in Frankfurt, gefolgt von ähnlichen Verantwortungsbereichen für das Nachfolgeunternehmen Aventis in Paris und in ganz Europa. Gleichzeitig war er für den Bereich Entwicklung in Deutschland verantwortlich, bevor er schließlich als Geschäftsführer die Verantwortung sowohl für den Bereich Forschung als auch Entwicklung in Deutschland übernahm. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit stand die Ausarbeitung neuer pharmakokinetischer Modelle und Methoden – von der Forschungs- bis zur präklinischen und klinischen Phase. Als Professor an der Technischen Hochschule Mittelhessen hält er zudem Vorlesungen über Pharmakokinetik und Drug Delivery Systeme und häufig wissenschaftliche Vorträge. Darüber hinaus ist er Fachautor und Mitherausgeber wissenschaftlicher Monographien. Prof. Dr. Maas ist Biologe und Veterinärmediziner und studierte an den Universitäten in Zürich, Heidelberg und München.

Prof. Dr. Dr. Klaus H. Nagels

Prof. Dr. Dr. Klaus H. Nagels

Prof. Dr. Dr. Klaus H. Nagels

Inhaber des Lehrstuhls für Medizinmanagement und Versorgungsforschung, Universität Bayreuth

Dr. Markus Pietsch

Dr. Markus Pietsch

Dr. Markus Pietsch

Vice President Therapeutic Area Oncology, medac GmbH

Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Vizepräsident, Goethe-Universität Frankfurt am Main; Präsident, House of Pharma & Healthcare e.V.

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz ist seit 2009 Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der gebürtige Österreicher studierte Pharmazie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Das Studium schloss er 1989 mit der Promotion ab. Nach einem Aufenthalt an der Universität Ulm, wo Schubert-Zsilavecz ein Erwin-Schrödinger-Stipendium erhielt, folgte 1993 die Habilitation für das Fach Pharmazeutische Chemie an der Universität Graz. 1997 wurde ihm eine Professur für Pharmazeutische/Medizinische Chemie an der Goethe-Universität Frankfurt angeboten, die er seither innehat. Schubert-Zsilavecz ist Mitglied im Zentrum für Arzneimittelforschung, Entwicklung und Sicherheit der Goethe-Universität Frankfurt und war von 2008 bis 2012 Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft.

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Prof. Dr. Christoph Straub

Vorsitzender des Vorstands, BARMER GEK

Dr. Christoph Straub ist seit August 2011 Vorsitzender des Vorstands der BARMER GEK. Nach dem Medizinstudium in Heidelberg und den USA folgte von 1991 bis 1994 die klinische Tätigkeit in der Inneren Medizin in Mannheim und als Assistent an der Stiftungsprofessur Gesundheitssystemforschung der Universität Tübingen. Anschließend war Herr Dr. Straub bis 2000 beim Verband der Angestellten-Krankenkassen in Siegburg in unterschiedlichen Funktionen tätig. Von Juni 2000 bis Ende 2008 arbeitete er bei der Techniker Krankenkasse in Hamburg, zunächst als Leiter des Stabsbereichs Unternehmensentwicklung, seit 2002 als Mitglied des Vorstands und seit 2005 als Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. Von Januar 2009 bis Juni 2011 war Herr Dr. Straub Mitglied des Vorstands der Rhön Klinikum AG. Seit 2016 ist er Honorarprofessor an der Universität Bayreuth.

Sponsoring

Teilnehmermanagement

Veranstaltungsort

Hessische Landesvertretung in Berlin
In den Ministergärten 5
10117 Berlin

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden