ZEIT KONFERENZ

11. Deutsches Wirtschaftsforum

30. Oktober 2019
Frankfurt am Main

Das Deutsche Wirtschaftsforum führt einmal jährlich die erste Führungsebene aus Wirtschaft und Politik in Frankfurt am Main zusammen, um über die Fragen der Wirtschaft – auch mit Blick auf den gesamteuropäischen Kontext – zu diskutieren. Die Themen in diesem Jahr sind:

DIE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT EUROPAS
Wie steht es um die Zukunft der deutschen und europäischen Wirtschaft? Wie bleibt der Europäische Wirtschaftsraum in wichtigen Zukunftsfragen handlungsfähig und welchen Beitrag können die Einzelstaaten leisten? Wie können wir die Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit vorantreiben und unseren Wohlstand sichern?

DIGITALISIERUNG UND INNOVATION
Wie können die Voraussetzungen für Unternehmensgründungen verbessert werden? Was muss passieren, um im digitalen Wettlauf nicht nur den Anschluss zu halten, sondern vorne mit dabei zu sein? Wie kann eine integrierte, europäische Digitalstrategie aussehen und welche Maßnahmen sind erforderlich, um dieses Ziel zu erreichen?

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #dwf_ffm.

Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Mitte September als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sollten Sie Interesse an einer Mitgestaltung des Deutschen Wirtschaftsforums haben, wenden Sie sich bitte an untenstehenden Ansprechpartner.

Sprecher (Auszug)

Dr. Joerg Kukies

Dr. Jörg Kukies

Dr. Jörg Kukies

Staatssekretär, Bundesministerium der Finanzen

René Obermann

René Obermann

René Obermann

Managing Director, Warburg Pincus International LLC

René Obermann trat im Februar 2015 als Geschäftsführer und Partner bei Warburg Pincus, einer führenden Private-Equity-Gesellschaften, ein. Er ist zudem Mitglied im Vorstand der thyssenkrupp AG und CompuGroup und hat bis zur Fusion mit Liberty Global UPC im November 2014 bei Ziggo BV in den Niederlanden gearbeitet. Vor seiner Zeit bei Ziggo war René Obermann von 1998 bis 2013 für die Deutsche Telekom Gruppe tätig. Nach der Leitung der Mobilsparte von DT (T-Mobile International) wurde er im November 2006 zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG ernannt und führte den Vorsitz bis Dezember 2013. René Obermann begann seine Karriere mit einem kaufmännischen Traineeprogramm bei der BMW AG in München. Anschließend gründete er 1986 in Münster seine eigene Firma: die ABC Telekom, ein Unternehmen für das Marketing und den Vertrieb von Telekommunikationsanlagen und die Bereitstellung technischer Dienstleistungen. Nach dem Erwerb der ABC Telekom durch Hutchison Whampoa im Jahr 1991 wurde René Obermann geschäftsführender Gesellschafter des daraus resultierenden Unternehmens: Hutchison Mobilfunk GmbH. 1993 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden dieses Unternehmens berufen.

Mathias Oberndoerfer

Mathias Oberndörfer

Mathias Oberndörfer

Bereichsvorstand Öffentlicher Sektor , KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mathias Oberndörfer studierte nach einjährigem Auslandsaufenthalt in den USA, den er mit Erwerb des High School Diplomas abschloss, und in Bayern abgelegter Abiturprüfung sowie Grundwehrdienst bei der Marine an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechtswissenschaften und ist seit 2001 als Rechtsanwalt zugelassen.

Bevor Mathias Oberndörfer 2005 zu KPMG stieß, war er bei einer anderen internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Ab 2007 baute er bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) die Praxisgruppe „Öffentlicher Sektor“ auf, die sich auf die Beratung von Bund, Ländern und Kommunen sowie deren Unternehmen fokussiert.

Mathias Oberndörfer wurde 2009 zum Partner befördert und 2014 zu dem für den öffentlichen Sektor verantwortlichen Bereichsvorstand der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ernannt. Von 2013 bis 2014 absolvierte er das von KPMG in Kooperation mit INSEAD ausgerichtete interne Fortbildungsprogramm „Chairman’s 25“. Seit 2016 ist Mathias Oberndörfer zudem der Geschäftsführer von KPMG Law.

Als Bereichsvorstand für den öffentlichen Sektor leitet Mathias Oberndörfer die Bereiche Consulting, Audit inklusive Governance & Assurance, Deal Advisory und Tax für die Wachstumsbereiche der Bundesministerien, der Gesundheitswirtschaft und der Kirchen.

Als Geschäftsführer von KPMG Law treibt er den weiteren Ausbau von KPMG Law als full service Kanzlei mit den Schwerpunkten Financial Services, Public Sector, Legal Deal Advisory und Legal Operations, sowie die Ausrichtung als multidisziplinäre Praxis voran, die im Verbund mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft den Kunden ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anbieten kann. In der Entwicklung von innovativen Kundenlösungen unterstützt durch Legal Technology sieht er einen weiteren Schwerpunkt von KPMG Law.

Mathias Oberndörfer ist Mitglied des Praxisbeirats der Hertie School of Governance in Berlin sowie des Beirats „Politik und Public Affairs“ der Quadriga Hochschule in Berlin. Zudem ist er Kuratoriumsmitglied des Arbeitskreises evangelischer Unternehmer in Deutschland.

Johannes Reck

Johannes Reck

Johannes Reck

Co-Gründer und CEO, GetYourGuide Deutschland GmbH

Johannes Reck ist Geschäftsführer bei GetYourGuide. Er ist verantwortlich für die langfristige Vision und Unternehmensstrategie.

Johannes war 2009 während seines Studiums an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich Mitbegründer von GetYourGuide und hat das Unternehmen zur führenden Buchungsplattform für unvergessliche Reiseerlebnisse ausgebaut.

Unter Johannes’ Führung wurden bisher über 20 Millionen Tickets über die GetYourGuide-Website, die Apps und das Partnernetzwerk gebucht. GetYourGuide hat insgesamt 170 Millionen US-Dollar von Investoren wie Battery Ventures, KKR und Spark Capital gesammelt. Johannes leitet das globale Team mit über 450 Mitarbeitern vom Hauptquartier in Berlin aus.

Johannes stammt ursprünglich aus Köln und besitzt einen Master-Abschluss in Biochemie von der ETH Zürich.

Dr. Daniel Risch

Dr. Daniel Risch

Dr. Daniel Risch

Regierungschef-Stellvertreter und Minister für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport, Fürstentum Liechtenstein

Mark Schieritz

Mark Schieritz

Mark Schieritz

Wirtschaftspolitischer Korrespondent, DIE ZEIT

Mark Schieritz, Jahrgang 1974, ist seit Januar 2008 Finanzmarktkorrespondent der ZEIT. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Universität Freiburg sowie an der London School of Economics, wo er seinen Master of Science mit Auszeichnung erwarb. Von 2000 bis 2007 arbeitete Mark Schieritz als Redakteur bei der »Financial Times Deutschland« (»FTD«) für die Bereiche Konjunktur und Finanzen in Hamburg, Berlin und Frankfurt. Bevor er zur ZEIT wechselte, war er in leitender Funktion im Frankfurter Büro der »FTD« tätig.

Foto: Nicole Sturz

Susanna Schneeberger

Susanna Schneeberger

Susanna Schneeberger

Mitglied des Vorstands / Chief Digital Officer, KION GROUP AG

Foto: KION GROUP AG/Oliver Lang

Jean-Claude Trichet

Jean-Claude Trichet

Jean-Claude Trichet

European Chairman, Trilateral Commission; Former President, European Central Bank

Jean-Claude Trichet is presently Chairman of the Board of Directors of Bruegel Institute (Brussels) and European Chairman of the Trilateral Commission.
Jean-Claude Trichet is a member of the „Institut de France“ (Académie des Sciences Morales et Politiques). He is honorary chairman of the Group of Thirty (Washington). He was a member of the Eminent Persons Group on Global Financial Governance (EPG) set up in 2017 by the G20 Finance Ministers and Governors.
Jean-Claude Trichet was President of the European Central Bank (2003-2011). He was Governor of Banque de France (1993-2003) and Undersecretary of the French Treasury (1987-1993).
He was made an adviser to the President of the French Republic (Valéry Giscard d’Estaing) in 1978. In 1986, he directed the Private Office of the Minister of Economic Affairs, Finance and Privatisation (Edouard Balladur). He was instrumental in the implementation of the French strategy of “competitive desinflation” in the 80’s and the 90’s,
He was President of the Paris Club (debt rescheduling) (1985-1993), President of the European Monetary Committee (1992-1993), President of the Group of 10 Central Banks Governors and President of the Global economy meeting in Basel (2002-2011). He was President of Sogepa (Société de Gestion des Participations Aéronautiques) (2012-2013) and Director of Airbus Group (2012-2018). He was named “Person of the Year” by the Financial Times in 2007 and n° 5 of the “World Most Powerful” in the Newsweek list (2008).
Born in Lyon in 1942, Jean-Claude Trichet is an honorary inspecteur général des Finances and ingénieur civil des Mines. He is a graduate of the Institut d’études politiques de Paris, of the Université de Paris (in economics) and of the École Nationale d’Administration. Jean-Claude Trichet has been awarded honorary doctorates by the universities of Liège, Stirling, Montréal, Tel Aviv, Bologna and Sofia.

Impressionen 2018

Premium-Partner

Offizieller Druckpartner

Medienpartner

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Anna Alex

Anna Alex

Anna Alex

Gründerin und Mitglied des Beirats, OUTFITTERY GmbH

Anna Alex ist Mitgründerin von Outfittery, einem Personal-Shopping Start-up für Männer. Das 2012 gegründete Unternehmen ist heute 300 Mitarbeiter stark und Marktführer in 8 Länder. Die Mission ist es mithilfe von persönlicher Beratung und künstlicher Intelligenz dem Kunden ein perfektes Einkaufserlebnis zu bieten.
Im Juni dieses Jahres verließ Anna Alex die Geschäftsführung von Outfittery und unterstützt das Unternehmen fortan im Beirat.
Alex studierte VWL, Soziologie & Psychologie und begann ihre Karriere als Produktmanagerin bei dem Start-up Inkubator Rocket Internet. Im Anschluss wechselte sie als Head of Product/IT zu dem E-Commerce-Unternehmen DeinDeal in Zürich.
Im Laufe ihrer Karriere erhielt Alex verschiedene Auszeichnungen unter anderem „Jungen Elite – Top 40 unter 40″ und „50 most influential women in startups and VC“.

Jutta Allmendinger

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Präsidentin, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., ist seit 2007 Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studierte Soziologie in Mannheim und Madison, Wisconsin, und wurde an der Harvard University promoviert. 1993 habilitierte sie sich an der Freien Universität Berlin und war von 1992 bis 2007 Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie von 2003 bis 2007 Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg. Sie hält einen Ehrendoktor der Universität Tampere und wurde mehrfach für ihre Forschungsarbeiten hoch ausgezeichnet.

Foto: Inga Haar

Boris Becker

Boris Becker

Ehemaliger deutscher Tennisspieler und Olympiasieger

Boris Becker, geboren am 22. November 1967 in Leimen, ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler, Olympiasieger und heutiger Trainer von Novak Đoković. Er gewann insgesamt 49 Turniere im Einzel – darunter sechs Grand-Slam-Turniere, davon dreimal das Turnier von Wimbledon – sowie 15 Titel im Doppel. Er führte zwölf Wochen die Weltrangliste an und ist bis heute jüngster Wimbledon-Sieger in der Geschichte des Sports.
Von Ende 2013 bis Ende 2016 war Boris Becker Trainer des damals Weltranglistenzweiten Novak Doković. Mit Beckers Unterstützung eroberte Doković die Spitzenposition der Weltrangliste zurück und schaffte außerdem den Karriere-Grand-Slam.

Gerald Böse

Gerald Böse

Gerald Böse

Vorsitzender der Geschäftsführung, Koelnmesse GmbH

Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse, blickt auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im internationalen Messegeschäft zurück. 1962 in München geboren, startete er 1989 seine Messelaufbahn nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule München als Trainee bei der Messe München. Dort lernte er als Referent und Projektleiter das Messegeschäft in allen Facetten kennen: das Messemarketing und internationale Aktivitäten ebenso wie Messedienstleistungen und das Kongresswesen. Als Leiter der Projektgruppe M.O.C. (Münchener Order Center für Sport und Mode) kam er dort mit dem Thema Mode in Kontakt.
Der Modebranche blieb Böse von 1992 bis 2005 in seiner Zeit bei der IGEDO in Düsseldorf verbunden, wo er als Assistent der Geschäftsführung anfing, schließlich Geschäftsführer wurde und gleichzeitig die Niederlassungen in Italien, China und Großbritannien leitete. Neben der Mode etablierte er dort neue Messethemen wie beispielsweise das digitale Marketing, aus dem sich schließlich für Jahre die Leitmesse der Branche in Düsseldorf etablieren sollte. 2005 wechselte er als Sprecher der Geschäftsführung zur Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH sowie zur Neuen Messe Karlsruhe.
Seit dem 01.03.2008 ist Gerald Böse Messechef in Köln. 2010 initiierte er ein umfassendes Effizienzprogramm und eine durchgreifende Reorganisation. Unter seiner Führung erlebte die Koelnmesse 2013 als das bisher gewinn- und umsatzstärkste Jahr in der Geschichte des Unternehmens. Böse steht in Köln für die Integration der Messethemen in die Stadt und die Region und ein gemeinsames Destinationsmanagement zur Förderung des Messe- und Wirtschaftsstandorts.
Im Juni 2008 wurde Böse in den Vorstand des AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. – gewählt. Seit Dezember 2009 hat er einen Sitz in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln, im Juni 2010 wurde er in den Vorstand der Handelskammer Deutschland-Schweiz berufen. Im Juli 2014 wurde er nach mehrjähriger Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender zum Vorsitzenden des European Chapter der UFI (The Global Association of the Exhibition Industry) ernannt, seine Amtszeit begann im Oktober 2014. Damit ist Gerald Böse zugleich Mitglied des Vorstands (Board of Directors) sowie des Präsidiums (Executive Committee) der UFI. Im November 2014 erfolgte die Wahl in die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln für die Wahlperiode 2015 bis 2019.

Frank Bsirske

Frank Bsirske

Frank Bsirske

Vorsitzender, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

Frank Bsirske begann als Bildungssekretär bei den Falken und als Mitarbeiter der Grünen in Hannover. 1989 wechselte er zur ÖTV: zunächst als Gewerkschaftssekretär, dann als stellvertretender Geschäftsführer in Hannover und schließlich als stellvertretender Vorsitzender für Niedersachsen. 1997 ging er als Personal- und Organisationsdezernent zur Stadt Hannover.
2000 wurde Frank Bsirske zum Vorsitzenden der ÖTV, 2001 dann der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) gewählt. Seit November 2002 ist er Vorsitzender von UNI Europa und damit auch Vorstandsmitglied der UNI Global und des Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB).
Frank Bsirske ist Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat von Deutsche Bank AG und Deutsche Postbank AG, RWE AG und innogy SE sowie Mitglied im Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Foto: Kay Herschelmann

Sabine Herold

Sabine Herold

Sabine Herold

Geschäftsführende Gesellschafterin, DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

Jahrgang 1963, ist geschäftsführende Gesellschafterin von DELO Industrie Klebstoffe in Windach. Sie schloss 1988 ihr Studium an der Universität Erlangen/ Nürnberg als Diplom-Chemieingenieurin ab. Im Anschluss begann Sabine Herold ihre Karriere bei DELO . Hier war sie zunächst als Anwendungsingenieurin tätig, bevor sie dann Leiterin für Marketing/ Vertrieb sowie Mitglied der Geschäftsführung wurde. Gemeinsam mit ihrem Ehemann übernahm sie das Unternehmen 1997. Sie wurde geschäftsführende Gesellschafterin und Leiterin der Geschäftsbereiche Marketing, Vertrieb und Engineering. Als erfolgreiche Unternehmerin engagiert sie sich aktiv in vielen verschiedenen Verbänden sowie Beiräten. Sie ist Präsidiumsmitglied des BDI sowie des VCI undTrägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Nick Jue

Nick Jue

Nick Jue

Vorsitzender des Vorstands / Head of ING Germany & Austria, ING-DiBa AG

Nick Jue, geboren 1965, hat Betriebswirtschaftslehre an der Erasmus-Universität in Rotterdam, Niederlande, studiert. 1998 schloss er sein Master-Studium in Marketing Management mit Auszeichnung an der Universität von Tilburg ab. 2002 absolvierte er das General Management-Programm CEDEP an der INSEAD Fontainebleau, Frankreich. Seine berufliche Laufbahn begann er 1990 als Sales Manager und Consultant bei KPN. 1993 wechselte Nick Jue als Leiter Marketing der Abteilung Sparen zur Postbank und wurde nach drei Jahren zum Leiter des Marketing-Managements Kundenbeziehung ernannt. 1999 wechselte Nick Jue zu Nationale Nederlanden, wo er als General Manager für die Region Süd-Ost zuständig war. Im Zeitraum 2002 bis 2003 arbeitete er für die ING in Belgien als Mitglied der Geschäftsleitung. Als Leiter Unternehmenskommunikation bei ING Group kehrte Nick Jue 2003 zurück in die Niederlande. Im Jahr 2005 wurde er zum Geschäftsführer Unternehmenskommunikation & Corporate Affairs ING Group ernannt, wo er unter anderem auch für Investor Relations, Branding und Sponsoring sowie Public Affairs verantwortlich war. Nick Jue wurde 2006 zum Vorstandsvorsitzenden von ING Retail Nederland ernannt, wo er für Postbank und RVS verantwortlich war. Im Mai 2007 wurde die Fusion der Postbank und der ING Bank angekündigt, für deren erfolgreiche Integration er zuständig war. Im September 2010 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von ING Bank Nederland ernannt und war in dieser Funktion auch für Wholesale Banking tätig. Seit dem 1. Juni bekleidet Nick Jue das Amt des ING-DiBa Vorstandsvorsitzenden.

Foto: www.JasperLensselink.com

Philipp Justus

Philipp Justus

Philipp Justus

Vice President Central Europe, Google LLC

Nach dem Studium der Betriebswissenschaft begann Philipp Justus seine berufliche Laufbahn als Berater bei der Boston Consulting Group. Anschließend wechselte er als Geschäftsführer zu eBay Deutschland und später eBay Europa, bevor er das Management des gesamten eBay-Auktionsgeschäfts in den USA übernahm. 2006 wurde er vom World Economic Forum zum „Young Global Leader“ gewählt. Im Jahr 2008 wechselte er als Senior Vice President Global Markets zur eBay-Tochter PayPal. Zuletzt war er CEO des Performance-Advertising-Netzwerks Zanox. Seit Juni 2013 ist Philipp Justus bei Google tätig, wo er als Vice President das Geschäft in Deutschland sowie Zentral- und Osteuropa verantwortet.

Foto: Frank von Wieding

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Vorsitzender des Vorstands, Siemens AG

Joe Kaeser ist der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, einem weltweit führenden Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Er hat mehr als 35 Jahre Erfahrung bei Siemens, wo er eine Vielzahl leitender Management-Positionen im Finanzwesen und in der Strategie im In- und Ausland innehatte. Bis unmittelbar vor seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden im August 2013 war er sieben Jahre lang Chief Financial Officer der Siemens AG.

Foto: Siemens AG

Eugene Kaspersky

Eugene Kaspersky

Eugene Kaspersky

Chief Executive Officer / Chairman, Kaspersky Lab

Eugene Kasperskys Karriere im Bereich IT-Sicherheit begann im Jahr 1989, als er auf seinem Arbeitsrechner den „Cascade”-Virus entdeckte. Sein Studium der Kryptografie half ihm, den verschlüsselten Virus zu analysieren und dessen Verhalten soweit zu verstehen, dass er seine erste Antiviren-Lösung entwickeln und den Virus erfolgreich beseitigen konnte. Er entdeckte seine Leidenschaft für dieses Thema und begann Schadprogramme zu analysieren und entsprechende Beseitigungsmodule zu entwickeln. Diese erste Kollektion von Antivirus-Modulen war der Grundstein der Antiviren-Datenbank von Kaspersky Lab. Heute gilt sie als eine der umfangreichsten und vollständigsten Datenbanken dieser Art. Dank ihrer Hilfe können über 100 Millionen Schadprogramme identifiziert und unschädlich gemacht werden.
1990 entwickelte Eugene Kaspersky gemeinsam mit gleichgesinnten Kollegen das Antiviren-Programm „Antiviral Toolkit Pro“ (AVP). Vier Jahre später stufte die Universität Hamburg AVP als Antiviren-Programm mit der weltweit größten Wirksamkeit ein.
1997 beschlossen dann Eugene Kaspersky und seine Kollegen, eine eigenes Unternehmen, Kaspersky Lab, zu gründen. Eugene Kaspersky war zunächst Leiter der Bereiche Forschung und Entwicklung. 2007 wurde er dann zum CEO von Kaspersky Lab ernannt.
Heute ist Kaspersky Lab weltweit einer der am schnellsten wachsenden Anbieter von IT-Sicherheitslösungen und in über 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt vertreten. Kaspersky Lab beschäftigt rund 3.000 hochspezialisierte Experten für IT-Sicherheit verteilt auf regionale Niederlassungen in 30 Ländern. Die Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab schützen inzwischen über 300 Millionen Nutzer weltweit.
Für seine wissenschaftlichen, technologischen und unternehmerischen Verdienste bekam Eugene Kaspersky zahlreiche internationale Anerkennungen. So wurde er 2011 von SYS-CON Media [1] als „World’s Most Powerful Security Exec“ ausgezeichnet. 2012 verlieh ihm die Plymouth University den Titel „Honorary Doctorate of Science“. Im gleichen Jahr wählte das Foreign Policy Magazin Eugene Kaspersky für seine weltweiten Verdienste im Bereich IT-Sicherheit zu einem der „Top Global Thinkers“.

Janina Kugel

Janina Kugel

Janina Kugel

Mitglied des Vorstands / Arbeitsdirektorin, Siemens AG

Janina Kugel ist seit Februar 2015 Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Sie verantwortet weltweit den Bereich Human Resources, darunter Diversity, Social Innovation, Aus- und Weiterbildung sowie Environmental Protection, Health Management and Safety. Zuvor leitete sie bei Siemens die Personalstrategie und die Führungskräfteentwicklung. Von 2012 bis 2013 zeichnete sie als Chief Human Resources Officer der Osram Licht AG weltweit verantwortlich für die Bereiche Personal, Führungskräfteentwicklung und Diversity. Vor ihrem Wechsel zu Osram hatte Frau Kugel seit 2001 verschiedene Führungsfunktionen bei Siemens inne, darunter im Personalwesen und in der Strategie in Deutschland, China und Italien. Ihre Karriere begann sie 1997 im Management Consulting bei Accenture. In dieser Zeit arbeitete sie für internationale Unternehmen in Europa und den USA mit Fokus auf Prozess-Reengineering, Restrukturierung und Organisationsdesign. Sie ist aktive Unterstützerin zahlreicher nationaler und
internationaler Diversity-Initiativen. Janina Kugel ist Diplom-Volkswirtin und studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und der Università degli Studi di Verona in Italien.

Foto: Siemens AG

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Gründerin und Geschäftsführerin, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH

Gemeinsam mit zwei Partnern ist Fränzi Kühne Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur für Digital Business, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr. Die 2008 gegründete Agentur ist heute 180 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titel „Agentur des Jahres“ des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Seit Januar 2015 ist TLGG Teil des weltweit zweitgrößten Kommunikationsnetzwerks Omnicom.
Die von der gebürtigen Berlinerin betreuten Projekte demonstrieren anschaulich, welches Potenzial der technologische und kulturelle Wandel Unternehmen und Marken bietet. Als Projektleiterin steuert Fränzi Kühne Abläufe und Prozesse innerhalb der Agentur, pflegt Unternehmenskultur und prägt den kommunikativen Stil des Unternehmens intern wie extern.
Als Projektmanagerin bei der Frogster Interactive Pictures AG, als Redakteurin und als freie Autorin für verschiedene Online-Magazine schärfte Fränzi Kühne ihr digitales Profil. Im November 2014 kürte sie EDITION F neben Kandidatinnen wie Gesche Joost und Constanze Kurz zu einer von 25 Frauen für die digitale Zukunft. Seit Juni 2017 ist Fränzi Kühne Mitglied im Aufsichtsrat der Freenet AG und seit März 2018 Teil des Stiftungsrates der AllBright Stiftung.

Foto: Max Threlfall

Simone Menne

Simone Menne

Simone Menne

Mitglied des Aufsichtsrats, BMW AG und Deutsche Post AG

studierte Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel und startete danach ihre Karriere bei ITT Corporation in der internen Revision. Von dort wechselte sie zur Lufthansa, wo sie nach verschiedenen Auslandsaufenthalten bei der Lufthansa Technik AG die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens übernahm. In der Folge wurde sie zum Chief Financial Officer (CFO) bei British Midland plc in England. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Fluggesellschaft an die International Airline Group wurde sie zum CFO der Deutschen Lufthansa AG ernannt. Schließlich war sie bis 2017 als CFO bei Boehringer Ingelheim tätig. Frau Menne ist Mitglied im Aufsichtsrat der BMW, der Deutschen Post, bei Johnson Controls International und Springer Nature. Bei den drei letztgenannten ist sie ebenfalls im Prüfungsausschuss. Simone Menne wurde 1960 in Kiel geboren.

Foto: Jürgen Mai

Alfred Ritter

Alfred Theodor Ritter

Alfred Theodor Ritter

Inhaber / Vorsitzender des Beirats, Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Seit Januar 2015 steht Alfred T. Ritter, Jahrgang 1953, dem Beirat der Alfred Ritter GmbH und Co. KG vor. Von 2005 bis 2014 verantwortete Ritter als Vorsitzender der Geschäftsführung in dritter Generation auf operativer Ebene die Geschicke des Familienunternehmens. Aber auch in anderen Firmen kommt Alfred T. Ritter unternehmerischen Tätigkeiten nach. Neben Ämtern in verschiedenen Stiftungs- und Aufsichtsräten ist er Gründungsmitglied, Hauptgesellschafter und Beiratsvorsitzender der Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH und Co. KG. Alfred T. Ritter studierte von 1972 bis 1981 VWL und Psychologie an der Universität Heidelberg.

Laura Rudas

Laura Rudas

Laura Rudas

EVP International Growth, Palantir Technologies, Inc.

Bevor Laura Rudas nach Palo Alto zu Palantir wechselte, war sie mehr als sechs Jahre gewählte Abgeordnete im österreichischen Parlament und fungierte als jüngste Generalsekretärin Europas mehr als fünf Jahre für die damals stimmenstärkste politische Partei Österreichs, die Sozialdemokraten. Bei Palantir Technologies unterstützt Rudas unter anderem den Aufbau strategischer Partnerschaften mit kommerziellen Partnern und Regierungen, um deren dringendste Probleme zu identifizieren und Industrien durch Digitalisierung zu transformieren. Neben ihrem Studium der Politikwissenschaften hat sie das Sloan Fellowship an der Stanford University absolviert.

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Bundesminister der Finanzen

Wolfgang Schäuble, Jahrgang 1942, ist seit 2009 Bundesminister der Finanzen. Er ist seit 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages, von 1981 bis 1984 als Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Anschließend war er Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, bevor er von 1989 bis 1991 Bundesminister des Innern wurde. Seit 1989 ist Schäuble Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Von 1991 bis 2000 war er Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ab 1998 zudem Bundesvorsitzender der CDU. Seither ist er Mitglied im Präsidium der CDU Deutschlands. Ab 2002 war Schäuble Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Außen-, Sicherheits- und Europapolitik. Von 2005 bis 2009 war er erneut Bundesminister des Inneren.

Martin Schulz

Martin Schulz

Martin Schulz

Präsident, Europäisches Parlament

Martin Schulz, Jahrgang 1955, ist seit Januar 2012 Präsident des Europäischen Parlaments. Nach einer Ausbildung zum Buchhändler arbeitete er von 1977 bis 1994 in verschiedenen Verlagen und Buchhandlungen. Nach Positionen als Mitglied des Gemeinderats und als Bürgermeister der Stadt Würselen in Nordrhein-Westfalen wurde Schulz 1994 in das Europäische Parlament gewählt. Dort saß er zwischen 2000 und 2004 den Abgeordneten der deutschen SPD-Landesgruppe vor und wurde daraufhin zum Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten. Bereits seit 1999 gehört Schulz dem Bundesvorstand sowie dem Parteipräsidium der SPD und fungiert seit 2009 außerdem als Europabeauftragter der Partei.

Foto: Susi Knoll

Julia Stoschek

Julia Stoschek

Julia Stoschek

Gesellschafterin, BROSE Unternehmensgruppe; Gründerin, Julia Stoschek Collection

Julia Stoschek, Jahrgang 1975, ist eine private Sammlerin für zeitgenössische Kunst. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre in Bamberg.

2007 gründete sie die JULIA STOSCHEK COLLECTION, eine internationale private Sammlung zeitgenössischer Kunst mit dem Fokus auf zeitbasierten Medien in Düsseldorf. In Ergänzung zum Düsseldorfer Standort wurde im Juni 2016 eine temporäre Präsenz in Berlin für das Publikum geöffnet.

Julia Stoschek engagiert sich neben ihrer Sammlertätigkeit auch in mehreren kuratorischen Gremien. Sie ist Mitglied des Vorstands der KW-Institut für zeitgenössische Kunst, Berlin, Mitglied der Ankaufskommission der Kunstsammlung NRW, Düsseldorf, Mitglied des Verwaltungsrates beim MoMA / PS 1, New York, Mitglied des Tate International Council, London und Mitglied des Whitney Museum of Modern Art Performance Committee in New York.

Foto: Peter Rigaud

Peter Thiel

Peter Thiel

Peter Thiel

Gründer, PayPal; erster Investor, Facebook; Partner, Founders Fund

Peter Thiel, Jahrgang 1967, ist US-amerikanischer Investor. An der Stanford-Universität schloss er ein Philosophie- und ein Jurastudium erfolgreich ab. Im Jahr 1998 war er Co-Gründer von Pay-Pal und leitete das Unternehmen, das mittlerweile 137 Millionen aktive Konten aufweist, bis zu dessen Verkauf 2002 an eBay. Im gleichen Jahr gründete der gebürtige Hesse Clarium, ein auf Investitionsmanagement und Hegdefonds spezialisiertes Unternehmen. Palantir Technologies, eine Firma, die Sicherheits- und Finanzsoftware entwickelt, wurde 2004 von Thiel mitgegründet. Im darauffolgenden Jahr folgte die Etablierung des Founders Funds – einem mittlerweile führenden Risikokapitalfonds im Silicon Valley. Neben zahlreichen anderen Unternehmensgründungen rief der Investor die Thiel Stiftung ins Leben, die Innovationen unterstützt, sich für unabhängige Wissenschaft und Forschung stark macht und sich gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzt. Im Rahmen des 20 Under 20 Thiel Fellowship vergibt Thiel Stipendien an junge Visionäre. Gelegentlich lehrt er an der Stanford-Universität zu den Themen Technologie und Globalisierung.

Dieter Zetsche

Dr. Dieter Zetsche

Dr. Dieter Zetsche

Vorsitzender des Vorstands, Daimler AG

Dr. Dieter Zetsche ist seit dem 16. Dezember 1998 Vorstandsmitglied und seit dem 1. Januar 2006 Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG. Er ist ebenfalls Leiter des Geschäftsfeldes Mercedes-Benz Cars. Davor hatte er verschiedene Positionen im Unternehmen inne, u.a. als Präsident Mercedes-Benz Argentina (1989), Präsident Freightliner Corp. (1991), Vorstandsmitglied verantwortlich für Nutzfahrzeuge (1999), CEO Chrysler Group (2000). Dr. Dieter Zetsche wurde am 5. Mai 1953 in Istanbul, Türkei, geboren. Nach der Schulzeit in Frankfurt und dem Abitur studierte er von 1971 bis 1976 Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe mit dem Abschluss als Diplomingenieur. 1976 trat er in den Forschungsbereich der damaligen Daimler-Benz AG ein. Herr Dr. Zetsche promovierte 1982 an der Universität Paderborn zum Dr.-Ing.

Konzeptionierung

Teilnehmer-Management

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x