Deutsches Wirtschaftsforum digital

Deutsches Wirtschaftsforum digital

Kann Europa mithalten?

Corona, Rezession, US-Wahl. Das Deutsche Wirtschaftsforum widmet sich am 4. und 5. November 2020 zwei Tage lang in einem digitalen Format den drängenden Fragen unserer Zeit, benennt die Probleme und zeigt neue Wege auf.

In atemberaubendem Tempo verlieren zahlreiche politische und ökonomische Spielregeln, die seit Jahrzehnten in Stein gemeißelt schienen, ihre Gültigkeit. Wie sehr verändert Corona unser Zusammenleben und unser Wirtschaften? Digitalisierungsschub und neue Geschäftsmodelle: die Speaker des Deutschen Wirtschaftsforums diskutieren über die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Zukunft.

Großbritannien gehört nicht mehr zur Europäischen Union, die US-Präsidentschaftswahl macht deutlich, dass die transatlantische Freundschaft weiterhin belastet bleiben wird.

Wie kann sich Europa jetzt in der Phase der deutschen Ratspräsidentschaft neu und besser aufstellen sowie der durch das Corona-Virus ausgelösten Krise entgegenwirken. Eigene Digitalisierungsstrategien, eine europäische Cloud und die schärferen Datenschutzstandards sind nur einige Hinweise auf einen europäischen Weg.
Corona, Konjunktursorgen, geopolitische Risiken, die Zukunft der transatlantischen Beziehungen, neue Exportbedingungen, Digitalisierung.

Das Deutsche Wirtschaftsforum zeigt mit Top-SprecherInnen, in welche Richtung sich Deutschland und Europa entwickeln und ob der Kontinent im Wettbewerb bestehen können wird.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #dwf_ffm.

Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Ende September als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sollten Sie Interesse an einer Mitgestaltung des Deutschen Wirtschaftsforums haben, wenden Sie sich bitte an untenstehenden Ansprechpartner.

SprecherInnen (Auszug)

Stewart Butterfield

Stewart Butterfield

Stewart Butterfield

CEO and co-founder, Slack

Stewart Butterfield is the CEO and co-founder of Slack. For more than 20 years, he has been an entrepreneur, designer, and technology leader, usually all at once.

In 2013, Stewart and his team launched Slack, which has transformed business communication. Today, Slack is the leading channel-based messaging platform, used by millions to align their teams, unify their systems, and drive their businesses forward.

In 2003, Stewart co-founded Flickr, one of the pioneers of image sharing and the social web. As CEO, he built Flickr into one of the largest web services in the world.

Stewart has been regularly recognized for the foresight and innovation that has helped him build two companies that have reimagined the way we use technology to communicate, collaborate, share, and store information. He was named one of the 100 Most Influential People in the World by Time Magazine, and one of the Top 50 Leaders by BusinessWeek; he has been included on Vanity Fair’s New Establishment List, the Recode 100, Advertising Age’s Creativity 50, and the Technology Innovator of the Year by the Wall Street Journal.

Stewart has a Bachelor of Arts in Philosophy from the University of Victoria and a Master of Philosophy from the University of Cambridge.

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe

Rainer Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.

Foto: Johannes Arlt

Sigmar Gabriel, MdB

Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel

Vorsitzender des Vorstands, Atlantik-Brücke e.V.; Vizekanzler und Bundesminister des Auswärtigen a.D.

Sigmar Gabriel, geboren 1959 in Goslar, war seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und ist einer der bekanntesten deutschen Politiker. Von 1999 bis 2003 war er niedersächsischer Ministerpräsident. Als Mitglied der Bundesregierung war er danach Bundesumweltminister (2005-2009), Bundeswirtschaftsminister (2013-2017) sowie Bundesaußenminister (2017-2018). Von 2013 bis 2018 war er Vizekanzler und von 2009 bis 2017 zugleich Vorsitzender der SPD. Seit 2019 ist er Vorstandsvorsitzender der Atlantik-Brücke und Berater der Eurasia Group.

Foto: Maurice Weiss

Tina Hassel

Tina Hassel

Tina Hassel

Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen, ARD-Hauptstadtstudio

Seit Juli 2015 ist Tina Hassel (WDR) Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, das für Das Erste, alle Dritten Programme, den Nachrichtenkanal tagesschau24 und die Nachrichtenangebote der ARD im Internet sowie für die Hörfunkwellen der ARD-Sender Nachrichten zur Bundespolitik liefert. Sie moderiert das bundespolitische Magazin „Bericht aus Berlin“.

Von 2012 bis 2015 übernahm die Politikjournalistin die Leitung des ARD-Studios Washington und berichtete über den Präsidentschaftswahlkampf, den dortigen Politikbetrieb sowie internationale Krisen.

Von 1994 bis 2011 was Tina Hassel ARD-Korrespondentin in den Fernsehstudios Paris und Brüssel, bevor sie ab 2002 als Auslandschefin des WDR zehn Jahre lang die Programmgruppe Europa und Ausland leitete. Dort moderierte sie das ARD-Auslandsmagazin „Weltspiegel“ sowie den „Presseclub“ und den „Internationalen Presseclub“.

Tina Hassel ist in Köln geboren. Sie hat in Köln und Bordeaux Germanistik, Geschichte und Politik studiert. Nach ihrem Magisterabschluss volontierte sie beim westdeutschen Rundfunk Köln (WDR). Dort arbeitete sie zunächst als Redakteurin in der Reaktionsgruppe Wirtschafts- und Sozialpolitik und moderierte auch das wöchentliche WDR-Magazin „Markt“.

Tina Hassel ist Preisträgerin des Hanns-Joachim-Friedrichs Preis für Fernsehjournalismus. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern.

Foto: ARD-Hauptstadtstudio / Thomas Kierok

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Vorsitzender des Vorstands, Siemens AG

Joe Kaeser ist der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, einem weltweit führenden Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Er hat mehr als 35 Jahre Erfahrung bei Siemens, wo er eine Vielzahl leitender Management-Positionen im Finanzwesen und in der Strategie im In- und Ausland innehatte. Bis unmittelbar vor seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden im August 2013 war er sieben Jahre lang Chief Financial Officer der Siemens AG.

Foto: Siemens AG

Christine Lambrecht

Christine Lambrecht

Christine Lambrecht

Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Foto: BMJV/Thomas Koehler/ photothek

Dan McCrum

Dan McCrum

Dan McCrum

Investigative Reporter, Financial Times

Dan is an award winning investigative journalist. His work for the Financial Times has helped expose accounting problems and fraud at several listed companies, most recently Wirecard. Formerly the Editor of FT Alphaville, over his 13 year career at the FT he’s also run part of the newspapers markets team, worked as the FT’s Investment Correspondent in New York and for the Lex Column. Dan’s previous experience includes four years in Citigroup’s equity research department.

His reporting on Wirecard has been recognised with the Impact Award for distinguished financial journalism from the New York Financial Writers‘ Association, and the Ludwig Erhard Prize for economic journalism.

Christian Miele

Christian Miele

Christian Miele

Präsident, Bundesverband Deutsche Startups e.V.; Partner, e.ventures

Christian ist Partner beim globalen VC-Fonds e.ventures. Derzeit betreut er die Investitionen von e.ventures in Coya, Futrli, Leapwork, Paykey, Global Savings Group, Cosi und Herzsache. Christian hat einen Master-Abschluss von INSEAD und ist Präsident des Deutschen Gründerverbandes. Er wird von internationalen Medien wie Wallstreet Journal, Bloomberg und Handelsblatt, Deutschlands Wirtschaftszeitung Nr. 1, häufig als Experte für Unternehmertum und Risikokapital zitiert. Christian wird auch als Gründungsexperte auf dem nationalen Nachrichtensender n-tv ausgestrahlt. Vom Finanzmagazin Capital wurde er zweimal unter die „40 unter 40“ Deutschlands gewählt.

Dr. Dambisa Moyo

Dr. Dambisa Moyo

Dr. Dambisa Moyo

Global Economist and Author; Board Member, 3M Corporation, Chevron and Condé Nast

Dr. Dambisa Moyo is a pre-eminent thinker, who influences key decision-makers in strategic investment and public policy. She is respected for her unique perspectives, her balance of contrarian thinking with measured judgment, and her ability to turn economic insight into investible ideas. Dambisa has earned a strong reputation as a top-tier opinion former and trusted advisor on Macroeconomics, Geopolitics, Technology and Millennial themes. She is a Board member of The 3M Company, Chevron and Conde Nast. She holds a Doctorate in Economics from Oxford, a Masters from Harvard, and is recognized for fresh and innovative ideas as the Author of four New York Times Bestselling Books: Edge of Chaos: Why Democracy is Failing to Deliver Economic Growth and How to Fix It (2018), Winner Take All: China’s race for Resources and What it Means for the World (2012), How the West Was Lost: Fifty Years of Economic Folly and the Stark Choices Ahead (2011), Dead Aid: Why Aid is Not Working and How There is a Better Way for Africa (2009).

Dambisa is an honorary fellow of the Foreign Policy Association and member of the Bretton Woods Committee. Dambisa was named to the list of Time Magazine’s 100 Most Influential People in the World; has published in the Financial Times, WSJ, Barrons, Harvard Business Review and has travelled to over 65 countries. In her spare time, she runs marathons and practices Pilates.

René Obermann

René Obermann

René Obermann

Geschäftsführer, Warburg Pincus Deutschland GmbH; Mitglied des Aufsichtsrates, Airbus SE

René Obermann ist seit Februar 2015 Partner bei Warburg Pincus, einem führenden US-basierten Private Equity Unternehmen, sowie Geschäftsführer der Warburg Pincus Deutschland GmbH in Berlin. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der 1&1 Internet Holding SE sowie Aufsichtsratsmitglied der Inexio KGaA. Des weiteren ist René Obermann Aufsichtsratsmitglied der Airbus SE, Allianz Deutschland AG sowie Mitglied des Herausgeberrates „DIE ZEIT“.
Seine berufliche Laufbahn begann René Obermann mit einer kaufmännischen Ausbildung bei der BMW AG in München. Danach gründete er 1986 parallel zum Studium ein eigenes Unternehmen in Münster: ABC Telekom. Nach der mehrheitlichen Übernahme von ABC Telekom durch Hutchison Whampoa in 1991, wurde er geschäftsführender Gesellschafter der daraus resultierenden Firma Hutchison Mobilfunk GmbH. Von 1993 bis 1998 war er dort Vorsitzender der Geschäftsführung.
Von 1998 bis 2013 war René Obermann bei der Deutschen Telekom tätig. Zunächst für das deutsche und dann auch internationale Mobilfunkgeschäft (T-Mobile International AG) verantwortlich, wurde er im November 2006 zum CEO der Deutschen Telekom AG ernannt. Diese Position hatte er bis Dezember 2013 inne. Ab Januar 2014 arbeitete René Obermann als CEO von Ziggo BV in den Niederlanden bis zur Fusion mit Liberty Global’s UPC im November.
Von 2007-2013 war René Obermann auch Vizepräsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).

Dr. Sandra Reich

Dr. Sandra Reich

Dr. Sandra Reich

Chief Digital Officer, MAN Truck & Bus Deutschland GmbH

Dr. Sandra Reich ist Chief Digital Officer bei MAN Truck & Bus Deutschland GmbH. Vor ihrem Wechsel in die Retail Organisation war sie bereits in verschiedenen Funktionen für Digitalisierung verantwortlich. Sowohl als Digital Innovation Projektleiterin zur Definition neuer Geschäftsmodelle als auch als Lab Director Connectivity bei „The Garage“ zur Etablierung eines markenübergreifenden Innovationsteams der Volkswagen Gruppe. Als Mitglied im Steering Committe des MAN Change Managements fokussierte sie sich insbesondere auf die Integration neuer Arbeitswelten und Methoden. Ihre Karriere hat sie als Associate Consultant bei einer Marketing Management Beratung begonnen, danach baute sie bei MAN die Marktforschung und die Abteilung Marketing & Brand Management auf und leitete im Anschluss die internationale Vertriebsstrategie.

Foto: Roman Pawlowski

Frank Weise

Frank-J. Weise

Frank-J. Weise

Vorstandsvorsitzender, Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Foto: Dominik Buschardt

Impressionen 2019

Premium-Partner

Partner

Netzwerkpartner

Medienpartner

Sprecher der Vorjahre (Auszug)

Anna Alex

Anna Alex

Anna Alex

Co-Founderin, planetly

Anna Alex ist Gründerin und Chief Customer Officer (CCO) von Planetly. Planetly ist ein Climate-Tech-Unternehmen, das digitale Tools entwickelt mit deren Hilfe,Unternehmen ihre CO2-Emissionen berechnen, reduzieren und ausgleichen. Das erklärte Ziel von Planetly ist es die Businesswelt “planet-positive”, sprich klimaneutral, zu gestalten.

Von 2012 bis 2018 hat Anna Alex erfolgreich den Personal Shopping Service OUTFITTERY aufgebaut. Ende 2018 hat sie das operative Geschäft verlassen, unterstützt das Unternehmen jedoch weiterhin als Vorstandsmitglied. Im Sommer 2019 trat sie der Klimaschutzinitiative „Leaders for Climate Action“ bei, die von mehr als 100 digitalen Unternehmern in Deutschland ins Leben gerufen wurde. Anna Alex ist überzeugt, dass Daten und Technologie das Potential haben Unternehmen die nötige Transparenz auf ihren Co2 Fußabdruck zu verschaffen und in praktikable Maßnahmen zu übersetzen. Inspiriert von den Zielen der Initiative, und verstärkt durch den Wunsch, die Klimakrise aktiv und unternehmerisch anzugehen, gründete Anna Alex gemeinsam mit Benedikt Franke Planetly.
Anna Alex studierte Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Psychologie in Freiburg und Paris und begann ihre Karriere im Start-Up-Inkubator Rocket Internet. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie zu Europas „Inspiring Fifty“, den „inspirierendsten Frauen in der Technik“ und „Junge Elite – Top 40 unter 40“ gewählt.

Jutta Allmendinger

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Präsidentin, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., ist seit 2007 Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studierte Soziologie in Mannheim und Madison, Wisconsin, und wurde an der Harvard University promoviert. 1993 habilitierte sie sich an der Freien Universität Berlin und war von 1992 bis 2007 Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie von 2003 bis 2007 Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg. Sie hält einen Ehrendoktor der Universität Tampere und wurde mehrfach für ihre Forschungsarbeiten hoch ausgezeichnet.

Foto: Inga Haar

Frank Bsirske

Frank Bsirske

Frank Bsirske

Vorsitzender, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

Frank Bsirske begann als Bildungssekretär bei den Falken und als Mitarbeiter der Grünen in Hannover. 1989 wechselte er zur ÖTV: zunächst als Gewerkschaftssekretär, dann als stellvertretender Geschäftsführer in Hannover und schließlich als stellvertretender Vorsitzender für Niedersachsen. 1997 ging er als Personal- und Organisationsdezernent zur Stadt Hannover.
2000 wurde Frank Bsirske zum Vorsitzenden der ÖTV, 2001 dann der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) gewählt. Seit November 2002 ist er Vorsitzender von UNI Europa und damit auch Vorstandsmitglied der UNI Global und des Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB).
Frank Bsirske ist Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat von Deutsche Bank AG und Deutsche Postbank AG, RWE AG und innogy SE sowie Mitglied im Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Foto: Kay Herschelmann

Daniel Cohn-Bendit

Daniel Cohn-Bendit

Daniel Cohn-Bendit

Deutsch-französischer Publizist; ehemaliges Mitglied, Europäisches Parlament

Daniel Cohn-Bendit, Jahrgang 1945, ist deutsch-französischer Publizist und Grünen-Politiker. Von 2002 bis 2014 war er u.a. Ko-Vorsitzender der Fraktion der Grünen/Europäischen Freien Allianz im Europäischen Parlament.

Foto: Markus Hintzen für DIE ZEIT

Valentina Daiber

Valentina Daiber

Valentina Daiber

Vorstand Recht und Corporate Affairs, Telefónica Deutschland

Valentina Daiber ist Director Corporate Affairs und Mitglied der Geschäftsleitung bei Telefónica in Deutschland. In dieser Funktion verantwortet sie die Zusammenarbeit mit politischen Gremien und Verbänden sowie den Bereich Corporate Responsibility. Zu ihren Aufgaben gehören die Rechtsbereiche Regulierungsrecht, Kartellrecht, Telekommunikationsrecht und Medienrecht. Valentina Daiber studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Saarbrücken und Nancy (Frankreich). Sie ist Mitglied des Vorstands des Bundesverbandes Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Mitglied des Präsidiums beim Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM) sowie Mitglied des Vorstandes der Stiftung Digitale Chancen.

Wolfgang Grupp

Wolfgang Grupp

Wolfgang Grupp

Inhaber und Geschäftsführer, TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K.

Hubertus Heil

Hubertus Heil

Hubertus Heil

Bundesminister für Arbeit und Soziales

Hubertus Heil ist seit März 2018 Bundesminister für Arbeit und Soziales. Die Zukunft der Arbeit ist für ihn ein Schwerpunktthema, das unter seiner Leitung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit einem Staatssekretär und einer eigenen Abteilung für Digitalisierung und Arbeitswelt verankert wurde. Bevor Hubertus Heil zum Bundesminister ernannt wurde, war er zwei Mal Generalsekretär der SPD (2005-2009 und 2017), deren Mitglied er seit 1988 ist. Außerdem vertritt der studierte Politikwissenschaftler seit 1998 den Wahlkreis Gifhorn-Peine mit einem Direktmandat im Deutschen Bundestag.

Foto: BMAS / Dominik Butzmann

Nick Jue

Nick Jue

Nick Jue

Vorsitzender des Vorstands / Head of ING Germany & Austria, ING-DiBa AG

Nick Jue, geboren 1965, hat Betriebswirtschaftslehre an der Erasmus-Universität in Rotterdam, Niederlande, studiert. 1998 schloss er sein Master-Studium in Marketing Management mit Auszeichnung an der Universität von Tilburg ab. 2002 absolvierte er das General Management-Programm CEDEP an der INSEAD Fontainebleau, Frankreich. Seine berufliche Laufbahn begann er 1990 als Sales Manager und Consultant bei KPN. 1993 wechselte Nick Jue als Leiter Marketing der Abteilung Sparen zur Postbank und wurde nach drei Jahren zum Leiter des Marketing-Managements Kundenbeziehung ernannt. 1999 wechselte Nick Jue zu Nationale Nederlanden, wo er als General Manager für die Region Süd-Ost zuständig war. Im Zeitraum 2002 bis 2003 arbeitete er für die ING in Belgien als Mitglied der Geschäftsleitung. Als Leiter Unternehmenskommunikation bei ING Group kehrte Nick Jue 2003 zurück in die Niederlande. Im Jahr 2005 wurde er zum Geschäftsführer Unternehmenskommunikation & Corporate Affairs ING Group ernannt, wo er unter anderem auch für Investor Relations, Branding und Sponsoring sowie Public Affairs verantwortlich war. Nick Jue wurde 2006 zum Vorstandsvorsitzenden von ING Retail Nederland ernannt, wo er für Postbank und RVS verantwortlich war. Im Mai 2007 wurde die Fusion der Postbank und der ING Bank angekündigt, für deren erfolgreiche Integration er zuständig war. Im September 2010 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von ING Bank Nederland ernannt und war in dieser Funktion auch für Wholesale Banking tätig. Seit dem 1. Juni bekleidet Nick Jue das Amt des ING-DiBa Vorstandsvorsitzenden.

Foto: www.JasperLensselink.com

Philipp Justus

Philipp Justus

Philipp Justus

Vice President Central Europe, Google LLC

Als Vice President Central Europe leitet Philipp das Geschäft von Google in 36 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, die Schweiz und die CEE-Länder. Bevor er 2013 zu Google kam, war Philipp CEO von Zanox, dem Berliner Performance Marketing-Netzwerk, und hatte verschiedene Führungsfunktionen bei eBay und PayPal inne, unter anderem als VP Europe, SVP Auctions und SVP Global Markets. Philipp studierte Betriebswirtschaft an der WHU in Koblenz und erhielt einen MBA an der Kellogg School of Management der Northwestern University.

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Vorsitzender des Vorstands, Siemens AG

Joe Kaeser ist der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, einem weltweit führenden Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Er hat mehr als 35 Jahre Erfahrung bei Siemens, wo er eine Vielzahl leitender Management-Positionen im Finanzwesen und in der Strategie im In- und Ausland innehatte. Bis unmittelbar vor seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden im August 2013 war er sieben Jahre lang Chief Financial Officer der Siemens AG.

Foto: Siemens AG

Eugene Kaspersky

Eugene Kaspersky

Eugene Kaspersky

Chief Executive Officer / Chairman, Kaspersky Lab

Eugene Kasperskys Karriere im Bereich IT-Sicherheit begann im Jahr 1989, als er auf seinem Arbeitsrechner den „Cascade”-Virus entdeckte. Sein Studium der Kryptografie half ihm, den verschlüsselten Virus zu analysieren und dessen Verhalten soweit zu verstehen, dass er seine erste Antiviren-Lösung entwickeln und den Virus erfolgreich beseitigen konnte. Er entdeckte seine Leidenschaft für dieses Thema und begann Schadprogramme zu analysieren und entsprechende Beseitigungsmodule zu entwickeln. Diese erste Kollektion von Antivirus-Modulen war der Grundstein der Antiviren-Datenbank von Kaspersky Lab. Heute gilt sie als eine der umfangreichsten und vollständigsten Datenbanken dieser Art. Dank ihrer Hilfe können über 100 Millionen Schadprogramme identifiziert und unschädlich gemacht werden.
1990 entwickelte Eugene Kaspersky gemeinsam mit gleichgesinnten Kollegen das Antiviren-Programm „Antiviral Toolkit Pro“ (AVP). Vier Jahre später stufte die Universität Hamburg AVP als Antiviren-Programm mit der weltweit größten Wirksamkeit ein.
1997 beschlossen dann Eugene Kaspersky und seine Kollegen, eine eigenes Unternehmen, Kaspersky Lab, zu gründen. Eugene Kaspersky war zunächst Leiter der Bereiche Forschung und Entwicklung. 2007 wurde er dann zum CEO von Kaspersky Lab ernannt.
Heute ist Kaspersky Lab weltweit einer der am schnellsten wachsenden Anbieter von IT-Sicherheitslösungen und in über 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt vertreten. Kaspersky Lab beschäftigt rund 3.000 hochspezialisierte Experten für IT-Sicherheit verteilt auf regionale Niederlassungen in 30 Ländern. Die Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab schützen inzwischen über 300 Millionen Nutzer weltweit.
Für seine wissenschaftlichen, technologischen und unternehmerischen Verdienste bekam Eugene Kaspersky zahlreiche internationale Anerkennungen. So wurde er 2011 von SYS-CON Media [1] als „World’s Most Powerful Security Exec“ ausgezeichnet. 2012 verlieh ihm die Plymouth University den Titel „Honorary Doctorate of Science“. Im gleichen Jahr wählte das Foreign Policy Magazin Eugene Kaspersky für seine weltweiten Verdienste im Bereich IT-Sicherheit zu einem der „Top Global Thinkers“.

Stephanie Kelton

Prof. Dr. Stephanie Kelton

Prof. Dr. Stephanie Kelton

Professor of Economics and Public Policy, Stony Brook University

Stephanie Kelton is a leading authority on “Modern Monetary Theory”, a new approach to economics that is taking the world by storm. She is one of the most important economists influencing the policy debate today. Her new book, But How Will We Pay for It? Modern Monetary Theory and the Deficit Myth (spring 2020), shows how to break free of the myths and misunderstandings about money and the role of taxes, debt and deficits that have hamstrung policymakers around the world.

Janina Kugel

Janina Kugel

Janina Kugel

Aufsichtsrätin & Senior Advisor

Zuletzt war sie Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Dabei verantwortete sie weltweit den Bereich Human Resources, darunter Diversity, Aus- und Weiterbildung, soziale Innovationen sowie Umweltschutz, Gesundheitsmanagement und Sicherheit.

Ihre Karriere begann Janina Kugel im Management Consulting bei Accenture. In ihren dortigen Rollen arbeitete sie für internationale Unternehmen in Europa und den USA mit Fokus auf Prozess-Reengineering, Restrukturierung und Organisationsdesign.

Nach ihrem Wechsel in die Industrie hatte sie verschiedene Führungsfunktionen bei Siemens inne, darunter im Personalwesen und in der Strategie in Deutschland, China und Italien. Bei der Osram Licht AG war sie als Chief Human Resources Officer weltweit verantwortlich für die Bereiche Personal, Führungskräfteentwicklung und Diversity.

Janina Kugel ist Aufsichtsrätin bei Konecranes Oyj, Finnland und im Pensionssicherungsverein. Sie ist aktive Unterstützerin zahlreicher nationaler und internationaler Diversity-Initiativen. Sie ist Mitglied des Kuratoriums der Hertie School of Governance und des International Advisory Boards der IESE Business School. Zudem ist sie Co-Vorsitzende des BDA Digitalrats, Mitglied im Innovation Council des Staatsministeriums für Digitalisierung und gehört dem Rat der Arbeitswelt im Bundesministerium für Arbeit und Soziales an.

Janina Kugel ist Diplom-Volkswirtin und studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und der Università degli Studi di Verona, Italien.

Die Mutter von zwei Kindern lebt mit ihrer Familie in München. In Ihrer Freizeit geht sie joggen, spielt Tennis und Klavier.

Foto: Laurence Chaperon

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Gründerin und Geschäftsführerin, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH

Gemeinsam mit zwei Partnern ist Fränzi Kühne Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur für Digital Business, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr. Die 2008 gegründete Agentur ist heute 180 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titel „Agentur des Jahres“ des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Seit Januar 2015 ist TLGG Teil des weltweit zweitgrößten Kommunikationsnetzwerks Omnicom.
Die von der gebürtigen Berlinerin betreuten Projekte demonstrieren anschaulich, welches Potenzial der technologische und kulturelle Wandel Unternehmen und Marken bietet. Als Projektleiterin steuert Fränzi Kühne Abläufe und Prozesse innerhalb der Agentur, pflegt Unternehmenskultur und prägt den kommunikativen Stil des Unternehmens intern wie extern.
Als Projektmanagerin bei der Frogster Interactive Pictures AG, als Redakteurin und als freie Autorin für verschiedene Online-Magazine schärfte Fränzi Kühne ihr digitales Profil. Im November 2014 kürte sie EDITION F neben Kandidatinnen wie Gesche Joost und Constanze Kurz zu einer von 25 Frauen für die digitale Zukunft. Seit Juni 2017 ist Fränzi Kühne Mitglied im Aufsichtsrat der Freenet AG und seit März 2018 Teil des Stiftungsrates der AllBright Stiftung.

Foto: Max Threlfall

Dr. Joerg Kukies

Dr. Jörg Kukies

Dr. Jörg Kukies

Staatssekretär, Bundesministerium der Finanzen

Jörg Kukies wurde 1968 in Mainz geboren, machte dort sein Abitur und studierte zunächst Wirtschaftswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität. Als Stipendiat absolvierte das SPD-Mitglied die Université Panthéon-Sorbonne, danach die Harvard University und erlangte 2001 schließlich seinen Ph.D. in Finance an der University of Chicago. Anschließend war Kukies für Goldman Sachs International in London und Frankfurt tätig, wo er bald eine leitende Funktion im internationalen Aktiengeschäft einnahm. Ab 2014 war er Co-Vorsitzender des Vorstands der Goldman Sachs AG, bis Olaf Scholz ihn 2018 als Staatssekretär ins Bundesfinanzministerium berief. Dort ist der ehemalige Landesvorsitzende der Jusos Rheinland-Pfalz seither für die Bereiche Finanzmarkt- und Europapolitik zuständig.

Foto: Bundesministerium der Finanzen / Photothek

Christoph Loos

Dr. Christoph Loos

Dr. Christoph Loos

Vorsitzender der Konzernleitung, Hilti AG

Dr. Christoph Loos ist seit 2014 Vorsitzender der Konzernleitung von Hilti mit Sitz in Liechtenstein. Nach dem Abschluss des Betriebswirtschaftsstudiums an der Universität St. Gallen arbeitete er zunächst einige Jahre bei The Boston Consulting Group in Deutschland und China, bevor er 2001 zu Hilti wechselte. Nach verschiedenen Stationen im Marketing und Vertrieb und schliesslich als Geschäftsführer von Hilti Deutschland wurde er Anfang 2007 in die Konzernleitung berufen.

Simone Menne

Simone Menne

Simone Menne

Mitglied des Aufsichtsrats, BMW AG, Deutsche Post AG und Johnson Controls International plc

Simone Menne studierte Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel und startete danach ihre Karriere bei ITT Corporation in der internen Revision. Von dort wechselte sie zur Lufthansa, wo sie nach verschiedenen Auslandsaufenthalten bei der Lufthansa Technik AG die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens übernahm. In der Folge wurde sie zum Chief Financial Officer (CFO) bei British Midland plc in England. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Fluggesellschaft an die International Airline Group wurde sie zum CFO der Deutschen Lufthansa AG ernannt. Schließlich war sie bis 2017 als CFO bei Boehringer Ingelheim tätig. Frau Menne ist Mitglied im Aufsichtsrat der BMW, der Deutschen Post und bei Johnson Controls International. Bei den zwei letztgenannten ist sie ebenfalls im Prüfungsausschuss. Simone Menne wurde 1960 in Kiel geboren.

Foto: Jürgen Mai

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller

Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Foto: Janine Schmitz/ photothek.net

René Obermann

René Obermann

René Obermann

Geschäftsführer, Warburg Pincus Deutschland GmbH; Mitglied des Aufsichtsrates, Airbus SE

René Obermann ist seit Februar 2015 Partner bei Warburg Pincus, einem führenden US-basierten Private Equity Unternehmen, sowie Geschäftsführer der Warburg Pincus Deutschland GmbH in Berlin. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der 1&1 Internet Holding SE sowie Aufsichtsratsmitglied der Inexio KGaA. Des weiteren ist René Obermann Aufsichtsratsmitglied der Airbus SE, Allianz Deutschland AG sowie Mitglied des Herausgeberrates „DIE ZEIT“.
Seine berufliche Laufbahn begann René Obermann mit einer kaufmännischen Ausbildung bei der BMW AG in München. Danach gründete er 1986 parallel zum Studium ein eigenes Unternehmen in Münster: ABC Telekom. Nach der mehrheitlichen Übernahme von ABC Telekom durch Hutchison Whampoa in 1991, wurde er geschäftsführender Gesellschafter der daraus resultierenden Firma Hutchison Mobilfunk GmbH. Von 1993 bis 1998 war er dort Vorsitzender der Geschäftsführung.
Von 1998 bis 2013 war René Obermann bei der Deutschen Telekom tätig. Zunächst für das deutsche und dann auch internationale Mobilfunkgeschäft (T-Mobile International AG) verantwortlich, wurde er im November 2006 zum CEO der Deutschen Telekom AG ernannt. Diese Position hatte er bis Dezember 2013 inne. Ab Januar 2014 arbeitete René Obermann als CEO von Ziggo BV in den Niederlanden bis zur Fusion mit Liberty Global’s UPC im November.
Von 2007-2013 war René Obermann auch Vizepräsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).

Pier Carlo Padoan

Prof. Pier Carlo Padoan

Prof. Pier Carlo Padoan

Ehem. Minister für Wirtschaft und Finanzen, Italien

Prof. Pier Carlo Padoan ist seit Februar 2014 Minister für Wirtschaft und Finanzen in der italienischen Regierung. Von 1998 bis 2001 fungierte Padoan für die Italienischen Premierminister Massimo D’Alema und Giuliano Amato bereits als Berater für internationale Wirtschaftsfragen. Im Anschluss daran war er als Executive Director des Internationalen Währungsfonds tätig, bevor er 2007 zum stellvertretenden Generalsekretär der OECD und 2009 zudem zum Chefvolkswirt ernannt wurde. Padoan hielt zudem zahlreiche Lehraufträge an internationalen Universitäten inne und veröffentlichte verschiedene wissenschaftliche Artikel und Bücher. Bevor er sein Ministeramt antrat, war er Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität La Sapienza Rom und Direktor der Fondazione Italianieuropei, einem politischen Think Tank, der sich mit wirtschaftlichen und sozialen Themen befasst.

Prof. Dr. Götz Rehn

Prof. Dr. Götz Rehn

Prof. Dr. Götz Rehn

Gründer und Geschäftsführer, Alnatura Produktions- und Handels GmbH

Alfred Ritter

Alfred Theodor Ritter

Alfred Theodor Ritter

Inhaber / Vorsitzender des Beirats, Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Seit Januar 2015 steht Alfred T. Ritter, Jahrgang 1953, dem Beirat der Alfred Ritter GmbH und Co. KG vor. Von 2005 bis 2014 verantwortete Ritter als Vorsitzender der Geschäftsführung in dritter Generation auf operativer Ebene die Geschicke des Familienunternehmens. Aber auch in anderen Firmen kommt Alfred T. Ritter unternehmerischen Tätigkeiten nach. Neben Ämtern in verschiedenen Stiftungs- und Aufsichtsräten ist er Gründungsmitglied, Hauptgesellschafter und Beiratsvorsitzender der Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH und Co. KG. Alfred T. Ritter studierte von 1972 bis 1981 VWL und Psychologie an der Universität Heidelberg.

Laura Rudas

Laura Rudas

Laura Rudas

Executive Vice President Strategy, Palantir Technologies Inc

Vor ihrer Zeit beim Silicon-Valley-Startup Palantir Technologies war Laura Rudas mehr als sechs Jahre gewählte Abgeordnete im österreichischen Parlament und mehr als fünf Jahre jüngste Generalsekretärin Europas für die damalige Kanzlerpartei, die österreichischen Sozialdemokraten.
Sie ist heute als Executive Vice President Strategy bei Palantir für die Strategie und das internationale Wachstum des Unternehmens mitverantwortlich.
In dieser Funktion arbeitet sie eng mit Vorständen globaler Firmen sowie Regierungsvertretern zusammen, um sie bei der digitalen Transformation zu unterstützen.
Neben ihrem Studium der Politikwissenschaften hat Rudas das Sloan Fellowship an der Stanford University absolviert.

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Bundesminister der Finanzen

Wolfgang Schäuble, Jahrgang 1942, ist seit 2009 Bundesminister der Finanzen. Er ist seit 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages, von 1981 bis 1984 als Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Anschließend war er Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, bevor er von 1989 bis 1991 Bundesminister des Innern wurde. Seit 1989 ist Schäuble Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Von 1991 bis 2000 war er Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ab 1998 zudem Bundesvorsitzender der CDU. Seither ist er Mitglied im Präsidium der CDU Deutschlands. Ab 2002 war Schäuble Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Außen-, Sicherheits- und Europapolitik. Von 2005 bis 2009 war er erneut Bundesminister des Inneren.

Martin Schulz

Martin Schulz

Martin Schulz

Präsident, Europäisches Parlament

Martin Schulz, Jahrgang 1955, ist seit Januar 2012 Präsident des Europäischen Parlaments. Nach einer Ausbildung zum Buchhändler arbeitete er von 1977 bis 1994 in verschiedenen Verlagen und Buchhandlungen. Nach Positionen als Mitglied des Gemeinderats und als Bürgermeister der Stadt Würselen in Nordrhein-Westfalen wurde Schulz 1994 in das Europäische Parlament gewählt. Dort saß er zwischen 2000 und 2004 den Abgeordneten der deutschen SPD-Landesgruppe vor und wurde daraufhin zum Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten. Bereits seit 1999 gehört Schulz dem Bundesvorstand sowie dem Parteipräsidium der SPD und fungiert seit 2009 außerdem als Europabeauftragter der Partei.

Foto: Susi Knoll

Julia Stoschek

Julia Stoschek

Julia Stoschek

Gesellschafterin, BROSE Unternehmensgruppe; Gründerin, Julia Stoschek Collection

Julia Stoschek, Jahrgang 1975, hat eine der weltweit größten Privatsammlungen für zeitbasierte Kunst. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre in Bamberg und ist Diplom-Kauffrau.
2002 gründete sie die JULIA STOSCHEK COLLECTION mit Fokus auf Werken aus den Bereichen Video, Film und Digitalkunst von internationalen Künstler*innen seit den 1960er Jahren. Seit 2007 ist die Sammlung durch Einzel- und Gruppenausstellungen in Düsseldorf für die Öffentlichkeit zugänglich. 2016 eröffnete ein zweites Ausstellungshaus in Berlin Mitte.
Neben ihrer Tätigkeit als Sammlerin, unterstützt Julia Stoschek Institutionen, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen bei der Realisierung von Projekten im Bereich zeitbasierter Kunst und engagiert sich in Gremien internationaler Institutionen. Sie ist unter anderem im Vorstand des KW Institute for Contemporary Art, Berlin, Mitglied des Board of Trustees am MOCA, Los Angeles, in der Ankaufskommission der Kunstsammlung NRW, Düsseldorf, und Teil des Performance Committee des Whitney Museum of Modern Art, New York.

Foto: Peter Rigaud

Peter Thiel

Peter Thiel

Peter Thiel

Gründer, PayPal; erster Investor, Facebook; Partner, Founders Fund

Peter Thiel, Jahrgang 1967, ist US-amerikanischer Investor. An der Stanford-Universität schloss er ein Philosophie- und ein Jurastudium erfolgreich ab. Im Jahr 1998 war er Co-Gründer von Pay-Pal und leitete das Unternehmen, das mittlerweile 137 Millionen aktive Konten aufweist, bis zu dessen Verkauf 2002 an eBay. Im gleichen Jahr gründete der gebürtige Hesse Clarium, ein auf Investitionsmanagement und Hegdefonds spezialisiertes Unternehmen. Palantir Technologies, eine Firma, die Sicherheits- und Finanzsoftware entwickelt, wurde 2004 von Thiel mitgegründet. Im darauffolgenden Jahr folgte die Etablierung des Founders Funds – einem mittlerweile führenden Risikokapitalfonds im Silicon Valley. Neben zahlreichen anderen Unternehmensgründungen rief der Investor die Thiel Stiftung ins Leben, die Innovationen unterstützt, sich für unabhängige Wissenschaft und Forschung stark macht und sich gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzt. Im Rahmen des 20 Under 20 Thiel Fellowship vergibt Thiel Stipendien an junge Visionäre. Gelegentlich lehrt er an der Stanford-Universität zu den Themen Technologie und Globalisierung.

Jean-Claude Trichet

Dr. h.c. mult. Jean-Claude Trichet

Dr. h.c. mult. Jean-Claude Trichet

European Chairman, Trilateral Commission; Former President, European Central Bank

Jean-Claude Trichet is presently Chairman of the Board of Directors of Bruegel Institute (Brussels) and European Chairman of the Trilateral Commission.
Jean-Claude Trichet is a member of the „Institut de France“ (Académie des Sciences Morales et Politiques). He is honorary chairman of the Group of Thirty (Washington). He was a member of the Eminent Persons Group on Global Financial Governance (EPG) set up in 2017 by the G20 Finance Ministers and Governors.
Jean-Claude Trichet was President of the European Central Bank (2003-2011). He was Governor of Banque de France (1993-2003) and Undersecretary of the French Treasury (1987-1993).
He was made an adviser to the President of the French Republic (Valéry Giscard d’Estaing) in 1978. In 1986, he directed the Private Office of the Minister of Economic Affairs, Finance and Privatisation (Edouard Balladur). He was instrumental in the implementation of the French strategy of “competitive desinflation” in the 80’s and the 90’s.
He was President of the Paris Club (debt rescheduling) (1985-1993), President of the European Monetary Committee (1992-1993), President of the Group of 10 Central Banks Governors and President of the Global economy meeting in Basel (2002-2011). He was President of Sogepa (Société de Gestion des Participations Aéronautiques) (2012-2013) and Director of Airbus Group (2012-2018). He was named “Person of the Year” by the Financial Times in 2007 and n° 5 of the “World Most Powerful” in the Newsweek list (2008).
Born in Lyon in 1942, Jean-Claude Trichet is an honorary inspecteur général des Finances and ingénieur civil des Mines. He is a graduate of the Institut d’études politiques de Paris, of the Université de Paris (in economics) and of the École Nationale d’Administration. Jean-Claude Trichet has been awarded honorary doctorates by the universities of Liège, Stirling, Montréal, Tel Aviv, Bologna and Sofia.

Dieter Zetsche

Dr. Dieter Zetsche

Dr. Dieter Zetsche

Vorsitzender des Vorstands, Daimler AG

Dr. Dieter Zetsche ist seit dem 16. Dezember 1998 Vorstandsmitglied und seit dem 1. Januar 2006 Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG. Er ist ebenfalls Leiter des Geschäftsfeldes Mercedes-Benz Cars. Davor hatte er verschiedene Positionen im Unternehmen inne, u.a. als Präsident Mercedes-Benz Argentina (1989), Präsident Freightliner Corp. (1991), Vorstandsmitglied verantwortlich für Nutzfahrzeuge (1999), CEO Chrysler Group (2000). Dr. Dieter Zetsche wurde am 5. Mai 1953 in Istanbul, Türkei, geboren. Nach der Schulzeit in Frankfurt und dem Abitur studierte er von 1971 bis 1976 Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe mit dem Abschluss als Diplomingenieur. 1976 trat er in den Forschungsbereich der damaligen Daimler-Benz AG ein. Herr Dr. Zetsche promovierte 1982 an der Universität Paderborn zum Dr.-Ing.

Sponsoring

Teilnehmermanagement