Österreich 2020

22. Juni 2018
Wien

Standort und Perspektive

Am 22. Juni 2018 findet die zweite ZEIT KONFERENZ in Österreich statt. Unter dem Titel »Österreich 2020 – Standort und Perspektiven« werden zentrale Herausforderungen der österreichischen Wirtschaft diskutiert und in konstruktiven Thesen zusammengefasst und dokumentiert.

Die Themenschwerpunkte in diesem Jahr:

  • Protektionismus – eine gefährliche Versuchung!
  • Digitalisierung und Innovation – alles nur eine Frage der Kultur?
  • Infrastruktur – der unterschätzte Standortfaktor

 

Die ZEIT KONFERENZ Österreich 2020 versteht sich nicht nur als Konferenz, sondern vielmehr als Plattform einer gemeinsamen Kraftanstrengung, um die essenzielle Rolle der österreichischen Unternehmen sichtbar zu machen und gleichzeitig notwendige Reformen und Veränderungen zu artikulieren.

Im Anschluss an die Konferenz findet im Volkstheater ein ZEIT GESPRÄCH mit Giovanni di Lorenzo, dem Chefredakteur der ZEIT, und Sebastian Kurz, dem Bundeskanzler der Republik Österreich, statt.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #Oesterreich2020.

Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Mitte Mai als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sollten Sie Interesse an einer Mitgestaltung der ZEIT KONFERENZ Österreich 2020 haben, wenden Sie sich bitte an untenstehenden Ansprechpartner.

Sprecher (Auszug)

Marc Brost

Marc Brost

Marc Brost

Leiter Hauptstadtbüro, DIE ZEIT

Brost, Jahrgang 1971, ist seit 2010 Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT. Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent der ZEIT in Berlin. Er studierte von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Darauf folgte ein zweijähriges Volontariat in der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit 1999 ist er Redakteur bei der ZEIT, von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2001), dem Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik (2003) und dem Theodor-Wolff-Preis (2006).

Foto: Anatol Kotte

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe

Rainer Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.

Foto: Johannes Arlt

Dr. Sabine Herlitschka

Dr. Sabine Herlitschka

Dr. Sabine Herlitschka

Vorsitzende des Vorstands, Infineon Technologies Austria AG

Georg Kapsch

Georg Kapsch

Georg Kapsch

CEO, Kapsch Group; Präsident, Industriellenvereinigung Österreich

Georg Kapsch wurde am 10. Juni 1959 in Wien geboren, er studierte ebenda Betriebswirtschaftslehre. Seine berufliche Laufbahn begann er von 1982 bis 1985 im Bereich Marketing Konsumgüter in der Kapsch AG. Mitglied des Vorstandes wurde er im Juli 1989, seit Oktober 2001 ist er der CEO der Kapsch AG, im Dezember des Folgejahres übernahm er auch den Vorstandsvorsitz in der Kapsch TrafficCom. Kapsch war von 1988 bis 1992 Vorsitzender der der IV nahestehenden Jugendorganisation „1031 – Gruppe der jungen Unternehmer und Führungskräfte“, Mitte der 90er Jahre wurde er in den Bundesvorstand der Industriellenvereinigung gewählt. Von 2006 bis 2012 leitete er den Gesellschaftspolitischen Ausschuss der IV. Von Dezember 2008 an war Georg Kapsch Präsident der IV-Wien. Seit Juni 2012 ist er Präsident der Industriellenvereinigung. Im Juni 2016 wurde er für vier weitere Jahre in dieser Funktion wiedergewählt.

Sebastian Loudon

Sebastian Loudon

Sebastian Loudon

Österreich-Repräsentant, Zeitverlag

Geboren und aufgewachsen in Wien begann Sebastian Loudon seinen Berufsweg als Journalist beim Manstein Verlag. Zwischen 2002 und 2008 war er Assistent der Geschäftsführung und Pressesprecher bei der Rundfunk und Telekom RegulierungsGmbH, dem Geschäftsapparat der Medienbehörde KommAustria. 2008 wechselte er zurück zum Manstein Verlag und übernahm die Chefrededaktion der Fachmedien „Horizont“ und „Bestseller“, wurde später ihr Herausgeber und Verlagsleiter. Zwischen 20010 und 2014 absolvierte er ein berufsbegleitendes MBA-Programm an der Berlin School of Creative Leadership. Seit Oktober 2015 ist Sebastian Loudon Verlagsrepräsentant der ZEIT in Österreich.

Foto: Michalski

Antonella Mei-Pochtler

Dr. Antonella Mei-Pochtler

Dr. Antonella Mei-Pochtler

Leiterin, Think Austria

Stefan Pierer

Stefan Pierer

Stefan Pierer

CEO, KTM AG

Geboren 1956 im steirischen Bruck an der Mur studierte Stefan Pierer Betriebs- und Energiewirtschaft an der Montanuniversität Leoben. Seinen Einstieg ins Berufsleben hatte er als Vertriebsleiter der HOVAL GmbH in Marchtrenk. Ab 1987 baute er die Cross Industries AG mit Sitz in Wels auf, deren Mehrheitsaktionär und Vorstandsvorsitzender er ist. Die Unternehmensgruppe konzentriert sich mit ihren Beteiligungen an der KTM-Gruppe, Pankl Racing Systems und der WP-Gruppe, auf die Fahrzeugindustrie und beschäftigt 4.500 Mitarbeiter. Im Sommer 2016 erfolgte die Umfirmierung der Cross Industries AG in KTM Industries AG.

Margarete Schramboeck

Dr. Margarete Schramböck

Dr. Margarete Schramböck

Österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Foto: BMDW / Christian Lendel

anschließend ZEIT GESPRÄCH mit

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz

Bundeskanzler, Republik Österreich

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Chefredakteur, DIE ZEIT

Giovanni di Lorenzo ist seit 2004 alleiniger Chefredakteur der ZEIT und Mitherausgeber der Berliner Tageszeitung »Der Tagesspiegel«. Er wurde 1959 in Stockholm geboren, ging in Hannover zur Schule und studierte Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte und Politik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er bei der »Neuen Presse« in Hannover und als Moderator der Jugendsendung »Live aus dem Alabama« im Bayerischen Rundfunk. Von 1987 an war er für die »Süddeutsche Zeitung« tätig – zunächst als politischer Reporter, später als Leiter des Reportage-Ressorts »Die Seite Drei«. Von 1999 bis 2004 war er Chefredakteur des »Tagesspiegels«. Seit 1989 ist Giovanni di Lorenzo außerdem Moderator der Talkshow »3nach9« von Radio Bremen.

Foto: Jim Rakete für DIE ZEIT

Impressionen 2016

Premium-Partner

Supporting Partner

Veranstalter

Offizieller Druckpartner

Projektmanager

Besucherbetreuung

Veranstaltungsort

MuseumsQuartier Wien
Museumsplatz 1
1070 Wien

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x