ZEIT KONFERENZ

Work & Style

24. Oktober 2018
Köln

Arbeitswelt im Wandel – Wie sich Konzerne und der deutsche Mittelstand neu erfinden müssen

Die Messe ORGATEC ist eine internationale Leitmesse für Büro- und Arbeitswelten, die im zweijährigen Turnus von der Koelnmesse veranstaltet wird. DIE ZEIT KONFERENZ Work & Style findet zum Auftakt der diesjährigen ORGATEC statt und adressiert in einem gesellschaftspolitisch wie ästhetisch aufgeladenen Kongressformat im Premiumsegment folgende Fragen: Welche Rolle spielt Arbeit für die Identität der nachrückenden Generation? Wie sehen die Schnittstellen zwischen Arbeit, Leben und Lifestyle aus? Was macht einen Arbeitgeber attraktiv? Welche Arbeitsweltenkonzepte werden zukünftig erfolgreich sein?

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #zeitwork.

Die Veranstaltung beginnt gegen 9.40 Uhr und endet voraussichtlich um 16 Uhr.

Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Ende September als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sprecher

Katharina Borchert

Katharina Borchert

Katharina Borchert

Chief Open Innovation Officer, Mozilla Corporation

Katharina Borchert ist seit Januar 2016 Chief Open Innovation Officer und Teil des Steering Committees der Mozilla Corporation, die unter anderem den Open Source Webbrowser Firefox entwickelt. Dort gehörte sie bereits von Ende März 2014 bis Dezember 2015 zum Board of Directors.

Mit ihrem internationalen und über mehrere Zeitzonen verteilt arbeitendem Team ist sie dafür verantwortlich, offene Innovationsprozesse die Produkt- und Technologieentwicklung der Nonprofit Organisation einfließen zu lassen. (Falls Platz: Konkret heisst das, u.a. die passende Infrastruktur, Incentivierung und Projektausrichtung zu schaffen, damit Mozilla durch externe Kollaboration mit Freiwilligen, Universitäten, anderen Non-Profit Organisationen und auch Unternehmen Marktdynamiken beeinflussen kann und zwar so, dass alle involvierten Parteien profitieren.)

Zuvor lag der langjährige Fokus ihrer Tätigkeit auf Produktinnovation im Journalismus und der dazugehörigen Geschäftsentwicklung, zuletzt als Geschäftsführerin von Spiegel Online (seit 2010). Zuvor war sie Online-Chefredakteurin der WAZ-Mediengruppe (2006), wo sie zunächst DerWesten entwickelte und ein Jahr später Geschäftsführerin der WAZ NewMedia GmbH wurde. 2008 wurde sie in das Board of Directors der WAZ Mediengruppe berufen.

Foto: Falko Siewert

Christoph Bornschein

Christoph Bornschein

Christoph Bornschein

Mitgründer und Geschäftsführer, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH & TLGG Consulting GmbH

Christoph Bornschein ist Mitgründer und Geschäftsführer von Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG), der Agentur für Digital Business, ebenso wie Geschäftsführer der seit 2018 ausgegründeten TLGG Consulting GmbH. Die 2008 gegründete Agentur ist heute 180 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titel „Agentur des Jahres“ des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Seit Januar 2015 ist TLGG Teil des weltweit zweitgrößten Kommunikationsnetzwerks Omnicom.
Der gebürtige Berliner und sein Team beraten internationale Unternehmen bei der strategischen Nutzung sozialer und digitaler Technologien. Christoph Bornschein ist Autor zahlreicher Fachbeiträge zu den Themen des digitalen Wandels sowie Kolumnist im Manager Magazin. Als gefragter Referent auf Konferenzen und Kongressen setzt er neue Impulse zum Thema Digitalisierung.

Foto: Max Threlfall

Gerald Böse

Gerald Böse

Gerald Böse

Vorsitzender der Geschäftsführung, Koelnmesse GmbH

Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse, blickt auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im internationalen Messegeschäft zurück. 1962 in München geboren, startete er 1989 seine Messelaufbahn nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule München als Trainee bei der Messe München. Dort lernte er als Referent und Projektleiter das Messegeschäft in allen Facetten kennen: das Messemarketing und internationale Aktivitäten ebenso wie Messedienstleistungen und das Kongresswesen. Als Leiter der Projektgruppe M.O.C. (Münchener Order Center für Sport und Mode) kam er dort mit dem Thema Mode in Kontakt.
Der Modebranche blieb Böse von 1992 bis 2005 in seiner Zeit bei der IGEDO in Düsseldorf verbunden, wo er als Assistent der Geschäftsführung anfing, schließlich Geschäftsführer wurde und gleichzeitig die Niederlassungen in Italien, China und Großbritannien leitete. Neben der Mode etablierte er dort neue Messethemen wie beispielsweise das digitale Marketing, aus dem sich schließlich für Jahre die Leitmesse der Branche in Düsseldorf etablieren sollte. 2005 wechselte er als Sprecher der Geschäftsführung zur Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH sowie zur Neuen Messe Karlsruhe.
Seit dem 01.03.2008 ist Gerald Böse Messechef in Köln. 2010 initiierte er ein umfassendes Effizienzprogramm und eine durchgreifende Reorganisation. Unter seiner Führung erlebte die Koelnmesse 2013 als das bisher gewinn- und umsatzstärkste Jahr in der Geschichte des Unternehmens. Böse steht in Köln für die Integration der Messethemen in die Stadt und die Region und ein gemeinsames Destinationsmanagement zur Förderung des Messe- und Wirtschaftsstandorts.
Im Juni 2008 wurde Böse in den Vorstand des AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. – gewählt. Seit Dezember 2009 hat er einen Sitz in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln, im Juni 2010 wurde er in den Vorstand der Handelskammer Deutschland-Schweiz berufen. Im Juli 2014 wurde er nach mehrjähriger Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender zum Vorsitzenden des European Chapter der UFI (The Global Association of the Exhibition Industry) ernannt, seine Amtszeit begann im Oktober 2014. Damit ist Gerald Böse zugleich Mitglied des Vorstands (Board of Directors) sowie des Präsidiums (Executive Committee) der UFI. Im November 2014 erfolgte die Wahl in die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln für die Wahlperiode 2015 bis 2019.

Marc Brost

Marc Brost

Marc Brost

Leiter Hauptstadtbüro, DIE ZEIT

Brost, Jahrgang 1971, ist seit 2010 Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT. Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent der ZEIT in Berlin. Er studierte von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Darauf folgte ein zweijähriges Volontariat in der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit 1999 ist er Redakteur bei der ZEIT, von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2001), dem Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik (2003) und dem Theodor-Wolff-Preis (2006).

Foto: Anatol Kotte

Philip Faigle

Philip Faigle

Philip Faigle

Leiter des Ressorts #D18, DIE ZEIT

Philip Faigle hat in Köln Volkswirtschaft und Politik studiert. Nach dem Besuch der Kölner Journalistenschule arbeitete er als Autor und Reporter für DIE ZEIT, NEON und die Berliner Zeitung. Seit 2007 ist er Redakteur bei ZEIT ONLINE – erst in Hamburg, später in der Berliner Redaktion. Seit 2014 arbeitet er für das Investigativ- und Datenteam. Er entwickelt und betreut große Recherchen, die DIE ZEIT und ZEIT ONLINE gemeinsam angehen. Seit Januar leitet er zudem gemeinsam mit Christian Bangel das Sonderressort #D17, das Deutschland Deutschland erklären will. Seine Geschichten und Interviews wurden unter anderem mit dem Ernst-Schneider-Preis, dem Helmut-Schmidt-Preis und dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet.

Monika Frech

Monika Frech

Monika Frech

Co-Founder, Dark Horse GmbH

Monika Frech ist Mitgründerin und Partnerin bei Dark Horse, einer Innovationsberatung aus Berlin. Wir navigieren mit unseren Kunden durch die digitale Revolution: Wir entwickeln für und mit ihnen Produkte, Services und Geschäftsmodelle und helfen ihnen dabei ihre Strukturen, Räume und vor allem ihre Denk- und Arbeitsweisen so zu gestalten, dass sie selbst innovativ arbeiten können. Dabei nutzen wir Design Thinking und ähnliche agile Ansätze und die Erfahrungen (und Fehler), die wir beim Aufbau unseres eigenen „unmöglichen“ Unternehmens gesammelt haben: 30 Gründer, 25 Disziplinen, keine Hierarchien, flexible Arbeitszeiten und wechselnde Teams. Monika ist Autorin von Thank God it’s Monday (Econ, 2014) über den Wandel der Arbeitswelt. Neben Dark Horse ist sie Dozentin an der HPI School of Design Thinking. Sie wurde unlängst von EditionF als eine von „25 Frauen, die die Wirtschaft revolutionieren“ ausgezeichnet. Nicht-berufliche Nebeninfos: Engagiert für Familien im indischen Himalaya und als Mentorin für studentische Consultingteams für NGOs, Mutter von zwei kleinen Kindern, Wahlberlinerin trotz Leidenschaft für alles was mit Bewegung und Bergen zu tun hat.

Benedikt Hackl

Benedikt Hackl

Benedikt Hackl

Vorsitzender, Forschungscluster HR | Impulsgeber; Direktor, Forschungszentrum Management Analytics

Prof. Dr. Benedikt Hackl leitet die Forschungszentren HR|Impulsgeber und Management Analytics – Institut für Digitalisierung, Agilität und Führung in München und Nürnberg. Seine Schwerpunkte bilden die Zukunft der Arbeit, die Neupositionierung von Führungs- und Steuerungssystemen und Innovationspotentiale von Unternehmen.

Benedikt Hackl ist nicht nur als Autor zahlreicher Fachbeiträge in der Personalführung, dem Personalmagazin und dem Harvard Business Manager und Büchern im Themenfeld New Work und HR2020 bekannt, sondern auch als vielfach angefragter Key-Note Speaker auf namhaften Kongressen und Workshops.

Neben der Professur für Unternehmensführung und Personal war er viele Jahre im Beratungs- als Führungskraft im Automobilbereich tätig. Darüber hinaus ist er in Beratungsprojekten in den Feldern Produktivität, HR-Strategie, Transformation, Strategieumsetzung und Talent engagiert.

www.hr-impulsgeber.de/publikationen

Gemeinsam mit Philipp Lahm und Stefan Gundelach baut er den 21. Raum für Unternehmensentwicklung auf, ein Lern- und Denkraum für Führungskräfteentwicklung, in welchem Trainings, Workshops und Diskussionen zu Strategie, Innovation und Führung etabliert werden.

Peter Ippolito

Peter Ippolito

Peter Ippolito

Geschäftsführender Gesellschafter, Ippolito Fleitz Group GmbH

Peter Ippolito studierte Architektur in Stuttgart und Chicago. Während dieser Zeit war er als Assistent von Prof. Ben Nicholson (Chicago) tätig und sammelte praktische Erfahrungen im Studio Daniel Libeskind (Berlin). 2002 gründete er gemeinsam mit Gunter Fleitz die Ippolito Fleitz Group. International bekannt wurde das multidisziplinäre Designstudio mit Innenarchitektur- Kommunikations- und Produktdesignprojekten. Viele der Arbeiten wurden mit namhaften Preisen ausgezeichnet, darunter mehrere iF Gold, red dot und ADC Awards. 2015 wurden Peter Ippolito und Gunter Fleitz als die ersten deutschen Gestalter aus dem Bereich der Innenarchitektur in die ›Interior Design Hall of Fame‹ aufgenommen.

Neben seiner gestalterischen Arbeit war Peter Ippolito mehrfach in der Lehre tätig und wird gern als Referent oder als Mitglied von Wettbewerbsjurys angefragt. Peter Ippolito ist Mitglied im Deutschen Designer Club.

Anna Kaiser

Anna Kaiser

Anna Kaiser

Geschäftsführerin, Tandemploy GmbH

Anna Kaiser ist eine der Geschäftsführerinnen von Tandemploy, einer jungen Firma, die seit 2014 die Arbeitswelt auf den Kopf stellt. Das mittlerweile 20-fach ausgezeichnete Berliner Unternehmen (Chefsache-Award 2017, KfW-Gründerpreis 2016, Unternehmerinnenpreis 2015 uvm.) entwickelt Software, die Mittelständler wie Konzerne beim gelungenen Wissenstransfer sowie der Flexibilisierung ihrer Strukturen und Arbeitsmodelle unterstützt – und sie damit fit macht für die digitale Transformation. In der eigenen Firma lebt Anna vor, wie andere Arbeit aussehen kann: Sie selber teilt sich die Geschäftsführung im Jobsharing, alle Mitarbeiter*innen arbeiten in flexiblen Arbeitsmodellen und interdisziplinären Teams, zuletzt hat sie die starre 40-Stunden-Stelle bei Tandemploy abgeschafft. Ihr Anliegen einer vernetzten, innovativen und zukunftsgewandten Arbeitswelt diskutiert sie auch auf höchster politischer und gewerkschaftlicher Ebene.

Daniel Schuett

Daniel Schütt

Daniel Schütt

Geschäftsführer, Masterplan com GmbH

Daniel Schütt hat kurz nach seinem Maschinenbau- und Wirtschafts-Studium die Employour GmbH co-gegründet. Daraus entstand ein Ökosystem verschiedener Karriereportale mit ca. 60 Millionen Nutzern im Jahr. Das Unternehmen wurde 2015 an Bertelsmann verkauft.

Daniels Interesse gilt seitdem der Digitalisierung, und wie diese sich auf die Gesellschaft und das Arbeitsleben auswirkt. Daraus entstand die Idee zu masterplan.com, der Plattform für lebenslange Weiterbildung. Das Ziel von Masterplan ist es, mit den weltweit besten und anerkanntesten Experten aus der Digitalindustrie Lerninhalte zu schaffen die begeistern, und Mitarbeiter fit für die Digitalisierung machen.

Dr. Bettina Volkens

Dr. Bettina Volkens

Dr. Bettina Volkens

Vorstand Personal und Recht / Arbeitsdirektorin, Deutsche Lufthansa AG

Dr. Bettina Volkens ist Arbeitsdirektorin der Deutschen Lufthansa AG und als Vorstandsmitglied verantwortlich für das Ressort Personal und Recht. Schon in ihrer vorherigen Rolle als Leiterin „Führungskräfte Konzern“ hat sie die Führungskultur der Lufthansa Group mit ihrer Philosophie geprägt. Als eine der wenigen Frauen im Vorstand eines DAX-Konzerns versteht sie sich als Vorbild für weibliche Talente. Die promovierte Juristin und zweifache Mutter setzt sich für einen Kulturwandel in unserer Gesellschaft ein und hat innerhalb des Unternehmens neue Arbeits- und Einsatzmodelle für Frauen und Männer geschaffen. Bettina Volkens begann ihre berufliche Laufbahn im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Anschließend wechselte sie als Syndikus zur Deutschen Bahn, wo sie später verschiedene Leitungsfunktionen übernommen hat. Vor ihrem Wechsel zur Deutschen Lufthansa war sie Vorstandsmitglied Personal der DB Regio AG sowie Leiterin „Personalentwicklung Konzern und Konzernführungskräfte“ der DB Mobility Logistics AG.

Jenny von Podewils

Jenny von Podewils

Jenny von Podewils

Co-Founder, Leapsome GmbH

Jenny von Podewils ist Co-Gründerin des in Berlin ansässigen Tech-Startups Leapsome, das Unternehmen mit einer intelligenten Software-Plattform darin unterstützt, eine produktivitäts- und innovationsfördernde Feedback- und Lernkultur zu schaffen. Bevor sie als Unternehmerin tätig wurde, arbeitete sie in Medien- und Technologieunternehmen an strategischen und digitalen Transformationsprojekten.

Ihre Ausbildung als Volkswirtin hat sie an den Universitäten Oxford und St. Gallen abgeschlossen. Jenny von Podewils ist zudem Alumna der im Silicon Valley ansässigen Singularity University und nahm am dortigen mehrmonatigen Global Solutions Programm und Launchpad Accelerator teil, wo sie sich intensiv mit der Ausarbeitung von Lösungen für die Umbrüche der Arbeitswelt beschäftigte. Ferner ist sie Mitglied der innovation4jobs-Gruppe, eines globalen Expertennetzwerks zu Themen rund um „Job Disruption“ und „Tech Unemployment“, welche von Vint Cerf – Googles Chief Internet Evangelist – und David Nordfors im Silicon Valley initiiert wurde. Leapsome ist die KI-gestützte All-in-One Plattform für Mitarbeiter-Umfragen, kontinuierliches Feedback, 360° Performance Reviews und Ziel-Management.

Foto: Christian Burkert für Wirtschaftswoche

Dr. Mark Schiffhauer

Dr. Mark Schiffhauer

Dr. Mark Schiffhauer

Verlagsleiter Business Solutions, ZEIT Verlagsgruppe; Geschäftsführer, Convent Kongresse GmbH

Dr. Mark Schiffhauer verantwortet seit 1. Mai 2018 als Verlagsleiter Business Solutions das B2B-Geschäft der ZEIT Verlagsgruppe und ist in dieser Funktion insbesondere für den Ausbau des 360-Grad Geschäfts zuständig. Seit Januar 2014 leitet der promovierte Amerikanist als Geschäftsführer der Convent Kongresse GmbH das B2B-Veranstaltungsgeschäft der ZEIT Verlagsgruppe und unterstützt seit Mai 2018 als Co-Geschäftsführer zudem die Entwicklung von Tempus Corporate, der Content Marketing-Tochtergesellschaft der ZEIT. Vor seiner Tätigkeit für die ZEIT Verlagsgruppe war Mark Schiffhauer als Leiter Messeentwicklung National für die Messe Frankfurt und als Mitglied der Geschäftsleitung für den Konferenzveranstalter Maleki Group tätig. Mark lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main.

Foto: Farideh Diehl

Leonie Seifert

Leonie Seifert

Leonie Seifert

Verantwortliche Redakteurin im Ressort Arbeit, ZEIT ONLINE

Ankit Walani

Ankit Walani

Ankit Walani

Partner, IdeaFoster, S.L.

Born in India, Ankit is a driven, passionate entrepreneur with a mind for innovation. At 18, Ankit spearheaded his first venture in a small town in India. After a few years of global entrepreneurial experience, Ankit is a partner at IdeaFoster, an innovation consultancy in Barcelona. This  is where Ankit is spearheading Ideafoster’s international expansion and helping traditionally large, change-resistant organisations achieve innovation and agility though lean principles and design thinking.

Ankit has completed his MBA from Kellogg Business School, Chicago and Esade Business School, Barcelona

Wybo Wijnbergen

Wybo Wijnbergen

Wybo Wijnbergen

General Manager Nordeuropa, WeWork Companies Inc.

Wybo Wijnbergen is General Manager for Germany and the Netherlands at WeWork, leading the fast growing team to expand the Northern Europe region.
He joined WeWork in 2015, with over twenty years of experience as both an Entrepreneur and Manager. Throughout his career, Wybo held management positions in large-scale leisure companies across the globe, including Madame Tussauds and Siam Ocean World. He was born and raised in the Netherlands and holds a Management degree from the University of Leicester. Today, Wybo lives with his family in Berlin. At WeWork, he especially enjoys connecting businesses of all types and sizes and supporting their success in an environment that fosters collaboration and innovation.

Impressionen 2017

In Zusammenarbeit mit

Offizieller Druckpartner

Sprecher der letzten Veranstaltung (Auszug)

Jutta Allmendinger

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.

Präsidentin, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., ist seit 2007 Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studierte Soziologie in Mannheim und Madison, Wisconsin, und wurde an der Harvard University promoviert. 1993 habilitierte sie sich an der Freien Universität Berlin und war von 1992 bis 2007 Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie von 2003 bis 2007 Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg. Sie hält einen Ehrendoktor der Universität Tampere und wurde mehrfach für ihre Forschungsarbeiten hoch ausgezeichnet.

Foto: Inga Haar

Gerald Böse

Gerald Böse

Gerald Böse

Vorsitzender der Geschäftsführung, Koelnmesse GmbH

Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse, blickt auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im internationalen Messegeschäft zurück. 1962 in München geboren, startete er 1989 seine Messelaufbahn nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule München als Trainee bei der Messe München. Dort lernte er als Referent und Projektleiter das Messegeschäft in allen Facetten kennen: das Messemarketing und internationale Aktivitäten ebenso wie Messedienstleistungen und das Kongresswesen. Als Leiter der Projektgruppe M.O.C. (Münchener Order Center für Sport und Mode) kam er dort mit dem Thema Mode in Kontakt.
Der Modebranche blieb Böse von 1992 bis 2005 in seiner Zeit bei der IGEDO in Düsseldorf verbunden, wo er als Assistent der Geschäftsführung anfing, schließlich Geschäftsführer wurde und gleichzeitig die Niederlassungen in Italien, China und Großbritannien leitete. Neben der Mode etablierte er dort neue Messethemen wie beispielsweise das digitale Marketing, aus dem sich schließlich für Jahre die Leitmesse der Branche in Düsseldorf etablieren sollte. 2005 wechselte er als Sprecher der Geschäftsführung zur Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH sowie zur Neuen Messe Karlsruhe.
Seit dem 01.03.2008 ist Gerald Böse Messechef in Köln. 2010 initiierte er ein umfassendes Effizienzprogramm und eine durchgreifende Reorganisation. Unter seiner Führung erlebte die Koelnmesse 2013 als das bisher gewinn- und umsatzstärkste Jahr in der Geschichte des Unternehmens. Böse steht in Köln für die Integration der Messethemen in die Stadt und die Region und ein gemeinsames Destinationsmanagement zur Förderung des Messe- und Wirtschaftsstandorts.
Im Juni 2008 wurde Böse in den Vorstand des AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. – gewählt. Seit Dezember 2009 hat er einen Sitz in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln, im Juni 2010 wurde er in den Vorstand der Handelskammer Deutschland-Schweiz berufen. Im Juli 2014 wurde er nach mehrjähriger Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender zum Vorsitzenden des European Chapter der UFI (The Global Association of the Exhibition Industry) ernannt, seine Amtszeit begann im Oktober 2014. Damit ist Gerald Böse zugleich Mitglied des Vorstands (Board of Directors) sowie des Präsidiums (Executive Committee) der UFI. Im November 2014 erfolgte die Wahl in die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln für die Wahlperiode 2015 bis 2019.

Karim El-Ishmawi

Karim El-Ishmawi

Karim El-Ishmawi

Geschäftsführer, Kinzo Berlin GmbH

Karim El-Ishmawi, Jahrgang 1974, ist Gründungsmitglied von Kinzo. Sein Büro schafft räumliche Identität für Start-ups wie SoundCloud und Etsy – und revolutionierte auch die Arbeitswelten von Großkonzernen wie Axel Springer, Adidas oder der Erste Group. Er studierte Architektur am Illinois Institute of Technology in Chicago und machte 2002 seinen Abschluss (Dipl.-Ing.) an der Technischen Universität Berlin mit Auszeichnung.

Bodo Janssen

Bodo Janssen

Bodo Janssen

Geschäftsführer, Upstalsboom Hotel & Freizeit GmbH

Bodo Janssen wurde während seines Studiums der BWL und Sinologie entführt und acht Tage später aus der Hand seiner Kidnapper befreit. 2005 steigt er ins elterliche Unternehmen ein, 2007 kommt sein Vater und Unternehmensgründer bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. 2010 sind es die vernichtenden Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung, die ihn persönlich sehr treffen. Die Ergebnisse offenbaren ihm, dass sich die Mitarbeiter schlecht geführt fühlen. Die Erkenntnis, dass der »Fisch am Kopf – also bei ihm – anfing zu stinken« ernüchtert ihn. Im Angesicht der eigenen Betroffenheit entschließt er sich für eineinhalb Jahre regelmäßig ins Kloster zu gehen um in monastischer Atmosphäre etwas über Führung zu erfahren. Parallel hierzu beschäftigte er sich mit den neuesten Erkenntnissen der positiven Psychologie und Neurobiologie. Im Spannungsfeld zwischen Spiritualität und Wissenschaft beginnt er, über das Thema Führung zu „meditieren“ und beschreitet mit einer immer größer werdenden Anzahl an Mitarbeitern einen neuen Weg – den Upstalsboom-Weg. Nur drei Jahre nach Aufbruch wird deutlich, dass Wertschöpfung durch Wertschätzung keine Illusion, sondern der vielerorts gelebten Managementpraxis weit überlegen ist.

Foto: Monique Wüstenhagen

Christian Kuhna

Christian Kuhna

Christian Kuhna

HR Talent Think Tank for Future Trends and Innovation, adidas Group

Innerhalb des adidas Group-HR-Strategie-Teams hat Christian Kuhna den Think Tank Future Trends & Innovation aufgebaut, der Impulse für die Personalstrategie der adidas Gruppe liefert indem er  globale Trends in Strategie, Organisationsdesign, Innovation & Kulturwandel übersetzt. Zudem hat  Christian Kuhna die adidas Speaker Series aufgebaut, eine Art interne Inspirationsreihe mit externen und internen Vorträgen. Als Strategie- und Kommunikations-Experte mit Fokus auf Innovation, Zusammenarbeit und Wissensmanagement, deckt er das Spektrum der internen und externen Kommunikation sowie Change-Management ab.
Von Januar 2011 bis August 2014 entwickelte Christian Kuhna die Strategie und das Konzept des adidas Group Learning Campus. Er baute den organisatorischen Rahmen, entwickelte den ersten physischen Standort in Herzogenaurach inklusive Kommunikations- und Marketing-Kampagne für den Start im Juli 2014.
Davor, von Dezember 2007 bis Dezember 2010, baute Christian Kuhna die Interne  Kommunikationsabteilung für die adidas Gruppe auf und entwickelte eine einheitliche Kommunikation über alle Marken, Funktionen und Märkte. Schon 2011 konzentrierte sich Christian Kuhna darauf, die Grundlage für ein globales, kollaboratives und soziales  Intranet zu schaffen.
Bei Siemens entwickelte Christian Kuhna zwischen 2000 und 2007 die externe und interne Web-Strategie, baute den Bereich Issue Management auf und arbeitete als Unternehmenssprecher in der Konzernzentrale in München. Davor bei DaimlerChrysler leitete er Web-Projekte, wie den Aufbau von Inter- und Intranet bei der Fusion der Daimler-Benz AG und der Chrysler Corporation im Jahr 1998.
Christian ist in England, Indien, Nigeria und Griechenland aufgewachsen und lebt mit seiner chinesischen Frau, seiner griechischen Stiefmutter, seiner holländischen Schwägerin und seinem ungarischen Schwager in seiner ganz eigenen Gemeinschaft der Vereinten Nationen.

Emily Lannon

Emily Lannon

Emily Lannon

Director of Global Workplace, SoundCloud Ltd.

Emily Lannon is the Director of Global Workplace at SoundCloud. She is responsible for property sourcing, design, build-out, office programming and employee experience for some 300 employees in 4 offices worldwide. She specializes in building programs and efficiencies around space and employee support, helping SoundCloud push the forefront of non-traditional perks through deep employee engagement and care. Prior to SoundCoud Emily worked as a Project Manager and Employee Experience Manager for IDEO – an innovation design firm specializing in Human Centered Design where she specialized in designing holistic employee engagement and retention programs.

Annette Roeckl

Annette Roeckl

Annette Roeckl

Geschäftsführerin, Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG

Annette Roeckl wurde im Jahr 1967 als zweites von vier Kindern in München geboren. Im Jahr 1989 begann Annette Roeckl eine Ausbildung im elterlichen Betrieb. Als sie ihre Mutter vorübergehend im Marketing vertreten musste, merkte sie, wie viel Spaß ihr die Arbeit bereitete. Langsam wuchs sie in ihre Rolle als Firmennachfolgerin hinein und übernahm im Jahre 1998 eine Mitgeschäftsführung. Bereits ein Jahr später wurden ihr 50 % der Anteile des Unternehmens übertragen. Im Jahre 2003 erfolgte schließlich die Übergabe des Unternehmens. Seither führt Annette Roeckl nun das 1839 gegründete Traditionsunternehmen ROECKL Handschuhe und Accessoires erfolgreich und mit viel Leidenschaft in sechster Generation. Unter ihrer Leitung wurde das Handschuhsortiment um hochwertige Accessoires und eine eigene Taschenkollektion erweitert.

Waldemar Zeiler

Waldemar Zeiler

Waldemar Zeiler

Founder & Chief Executive Unicorn, einhorn products GmbH

Waldemar Zeiler ist Mitgründer und Geschäftsführer des Unternehmens »einhorn«, das er 2015 zusammen mit Philip Siefers gründete und das vegane und fair gehandelte Kondome herstellt. Erste Start-up-Erfahrungen sammelte er bei den Berliner Inkubatoren Rocket Internet und Team-Europe. 2010 gründete er das Unternehmen »Digitale Seiten«, wo er circa drei Jahre als Geschäftsführer fungierte. Während einer Auszeit in Südamerika arbeitete Zeiler erstmals an Ideen für nachhaltige Projekte und entwickelte 2014 die Initiative »Entrepreneur’s Pledge«: Deren Unterzeichner versprechen, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen und die Hälfte der Gewinne in soziale Projekte zu investieren.

Foto: www.einhorn.my

Projektmanager

Besucherbetreuung

Veranstaltungsort

Congress-Centrum Nord Koelnmesse / KölnKongress
Deutz-Mülheimer-Straße 111
50679 Köln

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. x