ZEIT WISSEN-Kongress Mut zur Nachhaltigkeit

26. Oktober 2021
Hamburg / virtuell

Die Rettung der Biodiversität. Die wichtigste Aufgabe unserer Zeit?

Der ZEIT WISSEN-KONGRESS »Mut zur Nachhaltigkeit« am 26. Oktober 2021 steht ganz im Zeichen der Biodiversität.

Wir alle wissen, Artenschutz ist wichtig. Aber was passiert, wenn wir nicht handeln? Wie steht es um die Artenvielfalt der Meere, Moore, Wälder und welche Rolle spielt die Landwirtschaft für den Erhalt der Biodiversität?

Zusammen mit Expertinnen und Experten sprechen wir beim ZEIT WISSEN-KONGRESS über sinnvolle Lösungen, notwendigen Idealismus und pragmatische Kompromisse. In verschiedenen Spotlight-Formaten blicken wir u.a. mit Prof. Dr. Antje Boetius auf die Meere, mit Prof. Dr. Hans Joosten auf die Moore, mit Prof. Dr. Teja Tscharntke und Dr. Nicole Wellbrock auf die Wälder sowie mit Myriam Rapior und Kathrin Muus auf die Landwirtschaft. Einen Blick nach vorn, nämlich auf Biodiversität und die absehbaren Folgen für die Gesellschaft, wagt der Biologe und Bestseller-Autor Bernhard Kegel.

Ein Programmteil wird im Rahmen der digitalen Thementage ZEIT für Klima digital übertragen.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #mzn2021.

Die Veranstaltung beginnt voraussichtlich um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr.
Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Anfang Oktober als PDF-Download zur Verfügung stehen.

Sprecher:innen (Auszug)

Prof. Dr. Antje Boetius

Prof. Dr. Antje Boetius

Prof. Dr. Antje Boetius

Direktorin, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Antje Boetius ist Polar- und Tiefseeforscherin, Direktorin des Alfred Wegener Instituts, Helmholtz Zentrums für Polar und Meeresforschung und Professorin für Geomikrobiologie an der Universität Bremen. Geboren 1967 in Frankfurt am Main studierte Antje Boetius von 1986-1992 in Hamburg und San Diego Biologische Ozeanographie und promovierte in 1996 über Tiefseemikrobiologie. Nach Aufenthalten an verschiedenen Meeresforschungsinstituten etablierte sie von 2003 bis 2008 eine Arbeitsgruppe zur Erforschung Mikrobieller Habitate im Ozean am Max Planck Institut für Marine Mikrobiologie. Seit Ende 2008 leitet sie die Helmholtz-Max Planck Brückengruppe für Tiefseeökologie und –Technologie. 2009 erhielt Antje Boetius den hochdotierten Gottfried-Wilhelm-Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und wurde zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt sowie der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz. Von 2010-2016 war sie Mitglied des Wissenschaftsrates Deutschlands, seit 2013 die Vorsitzende seiner Wissenschaftlichen Kommission. Antje Boetius hat an 49 Expeditionen auf internationalen Forschungsschiffen teilgenommen und beschäftigt sich derzeit vor allem mit Fragen der Auswirkungen des Klimawandels auf die Biogeochemie und Biodiversität des Arktischen Ozeans. Sie hat dafür kürzlich den ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates erhalten, sowie eine Reihe von renommierten Preisen im In- und Ausland. In 2011 hat sie ein umfassendes Sachbuch „Das dunkle Paradies“ über die Erforschung der Tiefsee gemeinsam mit ihrem Vater, dem Schriftsteller Henning Boetius veröffentlicht. 2018 erhielt sie den Communicator Preis des Stifterverbandes und der DFG. Im Oktober 2018 ist sie zudem mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet worden.

Prof. Dr. Hans Joosten

Prof. Dr. Hans Joosten

Prof. Dr. Hans Joosten

Leiter der Arbeitsgruppe Moorkunde und Paläoökologie, Institut für Botanik und Landschaftsökologie, Universität Greifswald

Foto: Tobias Dahms

Bernhard Kegel

Bernhard Kegel

Bernhard Kegel

Autor und Biologe

Kathrin Muus

Kathrin Muus

Kathrin Muus

Vorsitzende, Bund der Deutschen Landjugend e.V.

Myriam Rapior

Myriam Rapior

Myriam Rapior

Mitglied im Bundesvorstand, Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUNDjugend)

Foto: Gert Sanders

Prof. Teja Tscharntke

Prof. Teja Tscharntke

Prof. Teja Tscharntke

Leiter der Abteilung Agrarökonomie, Georg August-Universität Göttingen

Nicole Wellbrock

Dr. Nicole Wellbrock

Dr. Nicole Wellbrock

Leiterin des Arbeitsbereichs Bodenschutz und Waldzustand, Johann Heinrich von Thünen-Institut

Klaus Wiegandt

Klaus Wiegandt

Klaus Wiegandt

Vorsitzender des Vorstands und Stifter, Stiftung Forum für Verantwortung

Klaus Wiegandt studierte an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg und war danach rund 30 Jahre in Führungspositionen des deutschen Handels tätig: 1976 Generalbevollmächtigter der Rewe-Leibbrand-Gruppe, 1991 bis 1995 Vorstandsvorsitzender der ASKO AG , nach der Fusion der ASKO mit METRO/Kaufhof Vorstandssprecher des neuen Großkonzerns Metro AG .
Seit Ende seiner beruflichen Karriere 1999 widmet sich Klaus Wiegandt als Stifter und Vorstand von »Forum für Verantwortung« auf wissenschaftlicher Basis Grundfragen des Lebens und großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Von 2002 bis 2012 fand jedes Jahr ein interdisziplinäres Kolloquium statt, dessen Beiträge in der Reihe »Forum für Verantwortung« im S. Fischer Verlag erschienen sind. Die Themen waren Evolution, Kosmos, Anfänge des Christentums, Säkularisierung und die Weltreligionen, Kulturelle Werte Europas und Nachhaltigkeit. Seit 2004 tritt die Nachhaltigkeit immer stärker in den Fokus der Stiftungsaktivitäten. 2006 gründete er die Bildungsinitiative »Mut zur Nachhaltigkeit«, von 2008 bis 2014 wirkte er im deutschen Nationalkomitee der UN-Dekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung« mit. 2009 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Foto: Anne Wiegandt

Initiatoren

Impressionen 2019

Projektmanagerin

Teilnehmermanagement

Veranstaltungsort

Emporio Tower »Panoramadeck«
Dammtorwall 15
20355 Hamburg

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden