ZEIT FESTIVAL Smashing Ideas

To mark its 70th anniversary, Germany’s leading high-quality newspaper, DIE ZEIT, invited creative thinkers from all over the world to attend an unusual premiere in Hamburg in 2016. The event was a complete success, so the ZEIT FESTIVAL Smashing Ideas will be continued in 2017 as well. Entertaining presentations introduce ideas from the fields of research, culture, business, and politics that could fundamentally reshape how we live and work in the future.

The final conference program is expected to be available to download as a PDF file in early January.

The hashtag for this event is #zeitsmashing.

Speakers

Yiannis Boutaris

Yiannis S. Boutaris

Yiannis S. Boutaris

Mayor of Thessaloniki, Greece

Yiannis Boutaris served as a Municipal Councilor of Thessaloniki for two terms (2002 – 2006 and 2006 – 2010). He led »Protovoulia for Thessaloniki« at two successive municipal elections in 2006 and 2010 as candidate for Mayor and was elected Mayor of Thessaloniki in November 2010 (first term Jan 2011 – Aug 2014) and in May 2014 (present term Sept 2014 – Aug 2019). He has served as President and Member of the Board of Directors of many professional, cultural, and environmental organisations since 1980, such as the Assembly of European Wine Regions (AREV), the Academie Internationale du Vin, the Federation of Greek Wines and Spirits Industries, the Thessaloniki Film Festival, W.W.F. Greece, and the Thessaloniki Tourism Organization. He is also the founder of the Macedonian Museum of Modern Art (Thessaloniki) and Arcturos, a non-profit organisation aiming at the protection and management of the environment and wildlife. He has received many national and international awards and distinctions.

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Chief Executive Officer, DIE ZEIT

Dr. Rainer Esser studied law in Munich, Geneva and London. He continued his studies in the United States with a Master of Law at the University of Georgia before receiving his final degree in 1986. After graduating from the German School of Journalism (Deutsche Journalistenschule) in Munich, he worked as a lawyer for various law firms. Since 1989 he also holds a PhD in International Law of the University of Regensburg. From 1989 -92 he served as Editor in Chief at Bertelsmann International in Munich and eventually joined Munich-based Spotlight Publishing House (Spotlight, écoute, ECOS and ADESSO) as Managing Director. After serving as Managing Director of Main-Post Publishing House in Würzburg in the late nineties he started his current position as CEO of DIE ZEIT in 1999. In 2011, he also took on the role as Managing Director of DvH Medien GmbH.

Foto: Johannes Arlt

Prof. Dr. Julia Fischer

Prof. Dr. Julia Fischer

Prof. Dr. Julia Fischer

Leiterin, Abteilung Kognitive Ethologie, Deutsches Primatenzentrum – Leibniz-Institut für Primatenforschung

Julia Fischer ist Professorin für Primatenkognition an der Universität Göttingen und Leiterin der Abteilung Kognitive Ethologie am Deutschen Primatenzentrum. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Evolution von Sozialverhalten, Intelligenz und Kommunikation bei Primaten. Sie ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. 2015 wurde sie in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft gewählt. Ihr Buch »Affengesellschaft« (Suhrkamp 2012) machte ihre Forschung auch einem breiteren Publikum bekannt. 2013 erhielt sie den Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung.

Foto: Oliver Möst

Ernst-Wilhelm Händler

Dr. Ernst-Wilhelm Händler

Dr. Ernst-Wilhelm Händler

Unternehmer und Autor (»Das Geld spricht«)

Ernst-Wilhelm Händler, 1953 geboren, lebt in Regensburg und München. Er ist Autor der Romane »München«, »Der Überlebende«, »Welt aus Glas«, »Die Frau des Schriftstellers«, »Wenn wir sterben«, »Sturm«, »Fall« und »Kongress« sowie des Erzählungsbandes »Stadt mit Häusern«. Mit ›Versuch über den Roman als Erkenntnisinstrument‹ hat Ernst-Wilhelm Händler eine eigene Kulturtheorie vorgelegt, die selbst Züge eines Kunstwerks trägt. Darüber hinaus schreibt er Essays über ökonomische, gesellschaftliche und künstlerische Themen. Für seine von der Kritik hoch gelobten Romane erhielt er den Erik-Reger-Preis, den Preis der SWR-Bestenliste, den Kulturpreis der Stadt Regensburg und den Hans-Erich-Nossack-Preis.

Stephanie Hankey

Stephanie Hankey

Stephanie Hankey

Co-Founder and Executive Director, Tactical Technology Collective

Stephanie Hankey is the Co-Founder and Executive Director of the Tactical Technology Collective, an organisation she co-founded in 2003 that works worldwide at the intersection of activism and technology. Stephanie‘s current work combines her design and technology background with her focus on privacy, personal data, ethics and design. She currently teaches, writes and consults to creative companies and corporations on »the politics of data«. She is also the Co-Founder of the creative agency Tactical Studios, the Co-Curator of the exhibition »Nervous Systems: Quantified Life and the´Social Question« and the Co-Curator of »the Glass Room« an exhibition held in New York City Nov/Dec 2016. She is currently an affiliate at the Berkman Klein Center for Internet and Society at Harvard and in 2013 was awarded an Ashoka Fellowship for her work as a social entrepreneur.

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT CAMPUS

Manuel J. Hartung, Jahrgang 1981, ist seit Juli 2015 Leiter des Ressorts CHANCEN der ZEIT und Herausgeber des Magazins ZEIT CAMPUS. Zuvor war er unter anderem Geschäftsführer von TEMPUS CORPORATE, einem Unternehmen des ZEIT Verlags, Chefredakteur von ZEIT CAMPUS und Redakteur der ZEIT. Der Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule studierte Geschichte an den Universitäten Bonn und New York sowie als McCloy-Scholar Public Administration an der Harvard University. Zudem unterrichtete er Journalismus an den Universitäten Göttingen und St. Gallen. Hartung hat sechs Bücher veröffentlicht; zuletzt gab er mit dem Hirnforscher Gerhard Roth »Ressource Begabung – Wie kann Deutschland sein Potenzial besser nutzen?« (Berlin University Press) heraus.

Foto: Vanessa Nicette

Christa Herdering

Christa Herdering

Christa Herdering

Editor, ByteFM

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Chief Editor Business Section, DIE ZEIT

Dr. Uwe Jean Heuser is Head of the Economics department of the German weekly newspaper DIE ZEIT. He studied Economics in Bonn and Berkeley (USA), did his Ph.D. in Köln, and achieved an MBA at Harvard. He is one of Germany’s most renowned business journalists and non-fiction authors. His book Humanomics, in which he describes the revolution of economic thinking, was named “Business Book of the Year 2008”. In addition to his work with the editorial staff at
DIE ZEIT, Dr. Heuser has extensively lectured at the University of St. Gallen, and now teaches at the Leuphana University of Lüneburg. In 2004, he received the Herbert Quandt Media Award for his collection of articles Creator and Destroyer. In 2011, Dr. Heuser was awarded the Dietrich-Oppenberg-Media Prize by the Lesen Foundation.

Foto: Nicole Sturz

Diviam Hoffmann

Diviam Hoffmann

Diviam Hoffmann

Editor, ByteFM

Omer Klein

Omer Klein

Omer Klein

Isreali pianist and composer

Pianist and composer Omer Klein has been called “an international star” by Der Spiegel. He creates original, exciting, and highly personal music, which was described by the New York Times as “borderless”. Klein’s 7th album as a leader, Sleepwalkers, will be released in February 2017 and will mark his debut album on Warner Music. He has toured worldwide leading the Omer Klein Trio, with Haggai Cohen Milo on bass and Amir Bresler on drums, and as a solo pianist. Omer Klein grew up in Israel, where he is considered “One of the most fascinating artists that have emerged from this country in the last decade” (City Mouse, Tel Aviv). He studied at the New England Conservatory in Boston with Danilo Perez and continued his studies in New York with Fred Hersch. Omer quickly became a notable member of the NYC jazz scene. He later moved to Germany, where he currently lives. Klein’s 2015 trio album, Fearless Friday, increased his popularity significantly, and was called “one of the most rewarding piano trio releases of recent years” by All About Jazz. Omer Klein is a Steinway Artist.

Foto: Peter Hönnemann

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Chefredakteur, DIE ZEIT; Vorsitzender der Chefredaktionen, ZEIT Verlagsgruppe

Giovanni di Lorenzo ist seit 2004 alleiniger Chefredakteur der ZEIT und Mitherausgeber der Berliner Tageszeitung »Der Tagesspiegel«. Er wurde 1959 in Stockholm geboren, ging in Hannover zur Schule und studierte Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte und Politik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er bei der »Neuen Presse« in Hannover und als Moderator der Jugendsendung »Live aus dem Alabama« im Bayerischen Rundfunk. Von 1987 an war er für die »Süddeutsche Zeitung« tätig – zunächst als politischer Reporter, später als Leiter des Reportage-Ressorts »Die Seite Drei«. Von 1999 bis 2004 war er Chefredakteur des »Tagesspiegels«. Seit 1989 ist Giovanni di Lorenzo außerdem Moderator der Talkshow »3nach9« von Radio Bremen.

Foto: Jim Rakete für DIE ZEIT

Ijoma Mangold

Ijoma Mangold

Ijoma Mangold

Leiter Literatur im Feuilleton-Ressort, DIE ZEIT

Ijoma Alexander Mangold wurde 1971 in Heidelberg geboren und ist ein deutscher Literaturkritiker. Er ist nach Stationen bei der Berliner Zeitung und der Süddeutschen Zeitung Literaturchef der ZEIT. Mangold studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in München, Berlin und Bologna. Am 1. April 2009 wurde er stellvertretender Feuilletonchef der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Für die Gesprächsreihe »Das war meine Rettung« des Zeitmagazins zählt er neben der Fotografin Herlinde Koelbl und dem Psychologen Louis Lewitan zu den regelmäßigen Interviewern. Er ist Träger des Berliner Preises für Literaturkritik, war Gastprofessor für Literaturkritik an der Universität Göttingen und moderierte zusammen mit Amelie Fried die ZDF-Literatursendung »Die Vorleser«.

Foto/©: Michael Heck

Dr. Aiaa Murabit

Dr. Alaa Murabit

Dr. Alaa Murabit

Global Advocate, United Nations Sustainable Development Goals; Founder, The Voice of Libyan Women

Alaa Murabit is a UN High-Level Commissioner for Health Employment and Economic Growth, one of only 17 Sustainable Development Goal Global Advocates appointed by the UN Secretary General and a MIT Media Lab Director’s Fellow. At the young age of 15 Alaa completed high school and moved from Saskatoon, Canada to Zawia, Libya. It was there that she com– pleted medical school and founded VLW in 2011 at the age of 21. With a strong focus on challenging societal and cultural norms and utilizing traditional and historical role models Alaa champions women’s participation in peace processes and conflict mediation. Nicknamed »The Libyan Doogie Howser« by Jon Stewart and applauded for her innovative and inclusive approach to security, Alaa is a champion for inclusive peace processes, and acts as advisor to numerous international security boards, governments and organizations, serving as aboard trustee for International Alert and Keeping Children Safe.

Khuê Pham

Khuê Pham

Khuê Pham

Editor Politics, DIE ZEIT

Since 2010 Khuê Pham is a Political Editor at DIE ZEIT in Hamburg, focusing in particular on British and European politics as well as digital culture.

Before she became a radio producer at National Public Radio in Berlin in 2007, Pham started her journalistic career as a freelance writer for The Guardian and Spiegel Online. The author of “Us new Germans” was awarded “Top 30 Journalists under 30” by Medium Magazine, “Newcomer of the year 2012” with Alice Bota and Özlem Topçu as well as the Berlin Progress Award in 2015.

Graduating with a Bachelor’s degree in Media and Communications, Pham completed her studies at the London School of Economics with a Master in Sociology in 2006. She served several internships at well-known publishing houses such as Der Spiegel and DIE ZEIT in Germany.

Elisabeth Rank

Elisabeth Rank

Elisabeth Rank

Editor, ZEITmagazin ONLINE

Elisabeth Rank hat Publizistik und Europäische Ethnologie in Berlin studiert. Sie war Managing Editor bei WIRED Germany, bevor sie als Redakteurin zu ZEITmagazin ONLINE wechselte. Ihr erster Roman „Und im Zweifel für dich selbst“ erschien 2010 im Suhrkamp Verlag, ihr zweiter Roman „Bist du noch wach?“ erschien 2013 im Berlin Verlag. Elisabeth Rank bloggt unter lisarank.de und ist auf Twitter unter @kumullus zu finden.

Foto: Carolin Weinkopf

Oliver Reichert

Oliver Reichert

Oliver Reichert

CEO, Birkenstock Group

Oliver Reichert, Jahrgang 1971, ist CEO der BIRKENSTOCK Group. Er ist die erste Führungspersönlichkeit in fast zweieinhalb Jahrhunderten Unternehmensgeschichte, die nicht aus dem Kreis der Familie stammt. Seit Anfang 2013 leitet er zusammen mit Co-CEO Markus Bensberg die neu formierte BIRKENSTOCK Group, nachdem er zuvor den Gesellschafter Christian Birkenstock beriet. Unter Reicherts Führung wandelt sich BIRKENSTOCK von einem mittelständischen Familienbetrieb zu einem globalen Markenhersteller, der neben den legendären Sandalen nun auch geschlossene Schuhe, Socken, Taschen und neuerdings sogar Betten und Naturkosmetik im Programm hat. Vor seinem Wechsel in die Schuhbranche arbeitete der gelernte Fernsehjournalist zehn Jahre beim Deutschen Sportfernsehen (DSF). Als dessen langjähriger Geschäftsführer machte er aus dem Sportsender den profitabelsten Geschäftsbereich des Mutterkonzerns Constantin Medien AG.

Foto: Oliver Schmidburgk

Anne Riechert

Anne Kjær Riechert

Anne Kjær Riechert

CEO and Co-Founder, ReDI School of Digital Integration

Anne Kjær Riechert is CEO and Co-Founder ReDI School of Digital Integration. She is a 2006 graduate from KaosPilot in Denmark, a hybrid of a business and a design school. From 2006 to 2009, she worked as a corporate social responsibility consultant. In that capacity, she developed and implemented Samsung Electronics’ award-winning corporate social responsibility strategy for Scandinavia. In July 2010, Anne moved to Japan, where she spent 2 years researching open social innovation and received the prestigious Rotary Peace Fellowship. In 2012, she moved to Berlin to set up the Berlin Peace Innovation Lab, which is associated with Stanford University. The lab focuses on how technology is facilitating emerging and measurable social change toward global peace. In 2015, in response to the refugee crises, Anne co-founded ReDI School of Digital Integration, a vocational training program teaching programming and tech skills to asylum seekers. In 2016 Anne was recognized by Capital Magazine as »Young Elite – Top 40 under 40« in Germany.

Malin Schulz

Malin Schulz

Malin Schulz

Artdirector, DIE ZEIT

Malin Schulz is artdirector, awarded photographer and author. She studied Visual Communication and Photography at the University of Applied Sciences in Hamburg. She designed several Magazines for DIE ZEIT, germans biggest weekly newspaper.  She also was a member of the team that worked on the innovation report for DIE ZEIT.She is now the artdirector of DIE ZEIT.

Additionally, she pursues her own photographic projects. Her current exhibition “Ramallah/Gaza Beach” has been exhibited in Tel Aviv and Jerusalem as well as in Jenin and Gaza City. She reguarly writes about photography and the impact on politics.

Fallback

Andreas Sentker

Andreas Sentker

Head of the science department, DIE ZEIT; Publisher, ZEIT WISSEN

Andreas Sentker is head of the science department at the weekly newspaper DIE ZEIT since 1998 and since 2004 also publisher of the periodical ZEIT Wissen. He studied biology and rhetorics in Tübingen and started his career as a science editor in 1993. Apart from his editorial work he writes popular scientific books and has published various ZEIT Wissen book-editions.

In 2001 he founded the ZEIT-Science Forum in Berlin where he facilitates discussions on scientific subjects four times a year. He is member of the Board of Trustees of several Max-Planck-Institutes and one of the jurors for the Georg von Holtzbrinck-Prize for Science Journalism.
In 2005 he received the cultural award of the Eduard-Rhein-Foundation and in 2011 he received the innovation prize Gregor Mendel as the first journalist to be honoured with this award.

Philip Siefer

Philip Siefer

Philip Siefer

Founder & Chief Executive Unicorn, einhorn products GmbH

Philip Siefer wurde 1982 in Hamburg geboren. Der Dipl.-Ing. für Medientechnologie gründete zusammen mit Waldemar Zeiler im Jahr 2015 die einhorn products GmbH. Unter anderem riefen sie einen regelrechten Medienhype über weibliche Orgasmen hervor. Philip und Waldemar riefen zudem den Entrepreneurs’s Pledge ins Leben, der erfahrene Unternehmer dazu verpflichtet, ein nachhaltiges Unternehmen zu gründen. einhorn ist das Erste dieser Unternehmen und wird zukünftig 50% der Gewinne in soziale und nachhaltige Projekte investieren. Bekannt wurde das Start-Up durch verschiedene TV Shows (ZDF Kampf der Start-Ups, die Höhle der Löwen, vom Spinner zum Gewinner…) und die eigene Online-Serie Condom CEO.

Ulrich Stock

Ulrich Stock

Ulrich Stock

Reporter, DIE ZEIT

Ulrich Stock schreibt seit drei Jahrzehnten für die DIE ZEIT. Seine Themen reichen von Kultur über Sport bis Reise, im Feuilleton ist er zuständig für Jazz. Als Reporter hat er viele Musiker begleitet und porträtiert. Nebenher legt er in Clubs Schallplatten auf, von Ambient bis Psych.

Nick Waterhouse

Nick Waterhouse

Nick Waterhouse

American Singer and Songwriter

Waldemar Zeiler

Waldemar Zeiler

Waldemar Zeiler

Founder & Chief Executive Unicorn, einhorn products GmbH

Waldemar Zeiler ist Mitgründer und Geschäftsführer des Unternehmens »einhorn«, das er 2015 zusammen mit Philip Siefers gründete und das vegane und fair gehandelte Kondome herstellt. Erste Start-up-Erfahrungen sammelte er bei den Berliner Inkubatoren Rocket Internet und Team-Europe. 2010 gründete er das Unternehmen »Digitale Seiten«, wo er circa drei Jahre als Geschäftsführer fungierte. Während einer Auszeit in Südamerika arbeitete Zeiler erstmals an Ideen für nachhaltige Projekte und entwickelte 2014 die Initiative »Entrepreneur’s Pledge«: Deren Unterzeichner versprechen, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen und die Hälfte der Gewinne in soziale Projekte zu investieren.

Foto: www.einhorn.my

Impressions from last year

Speakers from last year

Nikolai Bloyd

Nikolai Bloyd

Nikolai Bloyd

General Manager, Schloss Elmau

Nikolai Bloyd was born and raised in California, having lived in both Del Mar (San Diego) and St. Helena (Napa Valley) for the majority of his life. During his earlier years in the Napa Valley he worked in wineries during harvest or crush, as well as bussing tables, washing dishes and working banquet events. He studied in Colorado, where he held his first full time job in gastronomy. He was fortunate enough to have great mentors (all German and Swiss) and also the knack for finding great companies to work for. After many years at the Relais & Châteaux, three Michelin starred property Meadowood, as well as at the Relais & Châteaux, Forbes 5-Star Property Auberge du Soleil, Nikolai returned for a second stint as the General Manager of Schloss Elmau in Bavaria. Combining a stunning and unique product with German hotel efficiency and an American service style, Schloss Elmau is the benchmark property arising in recent years.

Alma Deutscher

Alma Deutscher

Violinistin, Pianistin, Komponistin

Alma Deutscher, born 2005 in England, is a composer, violinist and pianist. She began playing the piano when she was 2 years old and the violin when she was 3. Soon afterwards she started improvising simple melodies on the piano. Her attempts at composition began at age 4, when she began writing an opera about a pirate called Don Alonzo. When she was 6, she composed her first full piano sonata, and at 7, a very short opera called “The Sweeper of Dreams”. There followed various compositions for violin, piano, viola and voice, as well as works for chamber ensembles that were commissioned by music festivals in England and Switzerland. Aged 9, Alma wrote a concerto for violin and orchestra which was premiered in January 2015 by the Oviedo Filarmonía with Alma as soloist together with her first symphonic piece, “Dance of the Solent Mermaids”. Alma also played these pieces with the Israel Philharmonic Orchestra and has recently performed part of a newly composed piano concerto in Tokyo. Aged 10, Alma finished her most ambitious project to date, a full length opera, “Cinderella”, which received its world premiere in Israel in July 2015. As a soloist on both violin and piano, Alma has appeared in England, Germany, Italy, Switzerland, Uruguay, Spain, USA, Japan, Israel and Switzerland.

Klaus Doldinger

Klaus Doldinger

Klaus Doldinger

Saxofonist, Jazzmusiker

Klaus Doldinger ist als Saxofonist und Leader seiner Band Passport wohl der erfolgreichste Jazzmusiker Deutschlands. Dank „Das Boot“, „Die Unendliche Geschichte“, der Titelmelodie für „Tatort“ und ähnlichen Erfolgen besetzt er diese Position auch in den Genres Film- und Fernsehmusik. Doldinger begann bereits als 11-jähriger Sonder-Stipendiat am Robert Schumann Konservatorium in Düsseldorf ein Musikstudium. Fünf Jahre später, also bevor er 1958 zusätzliche Studienabschlüsse als Tonmeister und Musikwissenschaftler erlangte, begann er seine Jazz-Karriere mit Dixieland bei den Feetwarmers; mit 21 veröffentlichte er sein Debütalbum „Jazz Made In Germany“, das auch wegen seiner Bebop- und Soul-Jazz-Impulse über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich war. Über 5.000 Live-Auftritte in fünfzig Ländern und mehr als 2.000 veröffentlichte Kompositionen später ist Klaus Doldinger nicht nur im Aufsichtsrat der GEMA und Mitglied des künstlerischen Beirats der Union Deutscher Jazzmusiker, sondern auch Träger zahlreicher Jazzpreise und außerdem zweier Bundesverdienstkreuze, etwa für „wichtige und unüberhörbare Impulse, die er dem deutschen Kulturleben gegeben hat“.

Foto/©: Peter Hönnemann

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe

Rainer Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.

Foto: Johannes Arlt

Oliver Evans

Oliver Evans

Oliver Evans

Head of Global Business Development, Matternet

Oliver Evans is an air cargo expert and award-winning former Chief Cargo Officer of Swiss International Air Lines Ltd. During his term, he developed the company’s cargo division, Swiss WorldCargo, into a global leader for the transportation of high-value, care-intensive, urgent shipments, regularly drawing industry honors. Previous mandates include VP Strategy & Alliances, KLM Royal Dutch Airlines (KLM Cargo), and VP Global Sales Europe, Middle East & Africa, BAX Global. He also served as Chairman of the Board of The International Air Cargo Association (TIACA), engaging with regulators and pushing for modernization of processes in air cargo. He holds a Bachelor of Arts from Manchester University, England (with distinction), and is fluent in English, French, German, Dutch and Italian. Oliver thrives on changing the world towards better, sustainable transportation, and to develop and mentor the talent needed to master this change. Within Matternet, the leading provider of autonomous drone logistics systems for small, urgent deliveries, Oliver is responsible for Global Business Development.

Prof. Dr. Armin Falk

Prof. Dr. Armin Falk

Direktor, Behavior and Inequality Research Institute

Armin Falk lehrt als Wirtschaftsprofessor an der Universität Bonn und leitet das briq Institute on Behavior & Inequality, das verhaltensökonomische Ansätze zur Förderung individueller Chancengerechtigkeit und gesellschaftlicher Solidarität erforscht. Seine interdisziplinären Einsichten aus experimenteller Wirtschaftsforschung, Sozialpsychologie und Neurowissenschaften zeigen, dass menschliche Entscheidungen nur begrenzt rational sind und neben ökonomischen Anreizen durch soziale Präferenzen wie Vertrauen, Fairness und Reziprozität beeinflusst werden.

Pascal Finette

Pascal Finette

Pascal Finette

Vice President, SU Labs, Singularity University

Pascal heads up entrepreneurship at Singularity University. Prior he founded technology startups, led eBay’s Platform Solutions Group in Europe, launched a consulting firm, invested into early-stage startups, led Mozilla Labs, created Mozilla’s startup accelerator, headed up Mozilla’s Office of the Chair and invested into impact organizations globally at Google.org.

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Manuel J. Hartung

Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT CAMPUS

Manuel J. Hartung ist Leiter des Ressorts WISSEN der ZEIT und Herausgeber der Magazine ZEIT CAMPUS, ZEIT GERMANY und ZEIT SPEZIAL. Der ZEIT-Verlagsgruppe ist er seit 2004 verbunden, unter anderem als Ressortleiter CHANCEN, Geschäftsführer von TEMPUS CORPORATE und Chefredakteur von ZEIT CAMPUS. Er hat sechs Bücher veröffentlicht, unterrichtete an den Universitäten Göttingen und St. Gallen und hat derzeit einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Foto: Vanessa Nicette

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Ressortleiter Wirtschaft, DIE ZEIT

Dr. Uwe Jean Heuser ist Leiter des Wirtschaftsressorts der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Er studierte Volkswirtschaft in Bonn und Berkeley (USA), promovierte in Köln und erwarb einen Master-Titel in Harvard. Er ist einer der renommiertesten Wirtschaftsjournalisten Deutschlands und erfolgreicher Sachbuchautor.

Bei der ZEIT war er Mitgründer der Reformwerkstatt, die von 1997 bis 2000 weltweit nach neuen Reformideen suchte und auch intern die Öffnung der Zeitung betrieb. Seither leitet er das Wirtschaftsressort. 2015 leitete er die Entwicklung des Magazins ZEIT Geld und gibt das Finanzblatt seitdem auch heraus. 2004 erhielt er den Herbert Quandt Medien-Preis für die Artikelsammlung “Schöpfer und Zerstörer“. 2011 wurde er mit dem Dietrich-Oppenberg-Medienpreis der Stiftung Lesen ausgezeichnet.

Sein Buch “Humanomics”, in dem er die Revolution des ökonomischen Denkens beschreibt, gewann den getAbstract International Book Award als Deutsches Wirtschaftsbuch des Jahres 2008. „Anders Denken“, einem Buch für mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern, war 2013 auf der Shortlist für den deutschen Wirtschaftsbuchpreis. Sein neuestes Buch „Kapitalismus inklusive“ erschien im Oktober 2017 und beschreibt, wie wir den Kampf gegen die Populisten bestehen.

Zusätzlich zu seiner Tätigkeit in der ZEIT-Redaktion ist Uwe Jean Heuser Honorarprofessor für Ökonomie an der Leuphana-Universität in Lüneburg und engagiert sich unter anderem im Kuratorium der Studienstiftung.

Foto: Nicole Sturz

Dr. Heike Kahl

Dr. Heike Kahl

Dr. Heike Kahl

Geschäftsführerin, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Dr. Heike Kahl, Jahrgang 1955, besuchte die Kinder- und Jugendsportschule in Berlin. Der Höhepunkt ihrer sportlichen Karriere war der Vizeweltmeistertitel im Eisschnelllauf 1975. 1977 stieg sie aus dem DDR-Leistungssport aus. Anschließend studierte sie Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, an der sie 1984 promovierte. Bis 1991 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Künste (Ost)Berlin. Von 1991 bis 1993 war sie als Schulentwicklungsplanerin beim Berliner Senat für Schule, Berufsausbildung und Sport tätig. Seit 1994 ist sie die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Kahl ist Mitglied des Beirates ProSiebenSAT 1 und engagiert sich beim Bundesverband Deutscher Stiftungen, dem sie von 2002 bis 2011 vorstand. 2013 wurde sie mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für ihren Einsatz im Bildungsbereich ausgezeichnet.

Christine Lemke-Matwey

Christine Lemke-Matwey

Christine Lemke-Matwey

Redakteurin Feuilleton, DIE ZEIT

Christine Lemke-Matwey studierte Germanistik, Philosophie, Theater- und Musikwissenschaften in Köln und München und arbeitete u.a. an den Theatern von Bonn, Wien, Hamburg, Bregenz und Chur. Seit Mitte der Neunzigerjahre ist sie als freischaffende Musikjournalistin tätig, hauptsächlich für den Bayerischen Rundfunk, den WDR, die Süddeutsche Zeitung und DIE ZEIT. 2000 ging sie als Musikredakteurin zum Berliner Tagesspiegel, 2012 wechselte sie als Redakteurin ins Feuilleton der ZEIT nach Hamburg. 2003 inszenierte sie außerdem am Tiroler Landestheater Innsbruck mit »Malins Heimkehr« ihre erste Oper, 2004 schrieb sie für Charlotte Seithers »One Woman Oper« das Libretto. Lehrtätigkeiten an der Universität der Künste Berlin, der Bayerischen Theaterakademie und der Universität Zürich. 2012 erschien bei C.H. Beck, von ihr mitverfasst, »Mein Leben mit Wagner« von Christian Thielemann.

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo

Chefredakteur, DIE ZEIT; Vorsitzender der Chefredaktionen, ZEIT Verlagsgruppe

Giovanni di Lorenzo ist seit 2004 alleiniger Chefredakteur der ZEIT und Mitherausgeber der Berliner Tageszeitung »Der Tagesspiegel«. Er wurde 1959 in Stockholm geboren, ging in Hannover zur Schule und studierte Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte und Politik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er bei der »Neuen Presse« in Hannover und als Moderator der Jugendsendung »Live aus dem Alabama« im Bayerischen Rundfunk. Von 1987 an war er für die »Süddeutsche Zeitung« tätig – zunächst als politischer Reporter, später als Leiter des Reportage-Ressorts »Die Seite Drei«. Von 1999 bis 2004 war er Chefredakteur des »Tagesspiegels«. Seit 1989 ist Giovanni di Lorenzo außerdem Moderator der Talkshow »3nach9« von Radio Bremen.

Foto: Jim Rakete für DIE ZEIT

Ijoma Mangold

Ijoma Mangold

Ijoma Mangold

Leiter Literatur im Feuilleton-Ressort, DIE ZEIT

Ijoma Alexander Mangold wurde 1971 in Heidelberg geboren und ist ein deutscher Literaturkritiker. Er ist nach Stationen bei der Berliner Zeitung und der Süddeutschen Zeitung Literaturchef der ZEIT. Mangold studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in München, Berlin und Bologna. Am 1. April 2009 wurde er stellvertretender Feuilletonchef der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Für die Gesprächsreihe »Das war meine Rettung« des Zeitmagazins zählt er neben der Fotografin Herlinde Koelbl und dem Psychologen Louis Lewitan zu den regelmäßigen Interviewern. Er ist Träger des Berliner Preises für Literaturkritik, war Gastprofessor für Literaturkritik an der Universität Göttingen und moderierte zusammen mit Amelie Fried die ZDF-Literatursendung »Die Vorleser«.

Foto/©: Michael Heck

Prof. Dr. Thomas Metzinger

Prof. Dr. Thomas Metzinger

Prof. Dr. Thomas Metzinger

Leiter des Arbeitsbereichs Theoretische Philosophie, Philosophisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Prof. Dr. Thomas Metzinger ist von 2014 bis 2019 Fellow am Gutenberg Research College und arbeitet als Philosoph seit vielen Jahren an der Schnittstelle zwischen Philosophie des Geistes und Kognitionswissenschaft; er beschäftigt sich außerdem mit den ethischen, anthropologischen und soziokulturellen Konsequenzen des Fortschritts in den Neurowissenschaften. Metzinger leitet den Arbeitsbereich Theoretische Philosophie und die Forschungsstelle Neuroethik am Philosophischen Seminar der Universität Mainz sowie die MIND-Group am Frankfurt Institute for Advanced Study (open-mind.net). Von 2005 bis 2007 war er Präsident der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft, von 2009 bis 2011 Präsident der Association for the Scientific Study of Consciousness.

Foto/©: JGU Pressestelle

Prof. Dr. Hannah Monyer

Prof. Dr. Hannah Monyer

Prof. Dr. Hannah Monyer

Ärztliche Direktorin, Klinische Neurobiologie, Universitätsklinikum Heidelberg und DKFZ Heidelberg

Hannah Monyer, Jahrgang 1957, studierte Medizin an der Universität Heidelberg und promovierte 1982. Nach dreijähriger Tätigkeit an der Stanford University, USA, wo ihre neurowissenschaftliche Laufbahn bei Dennis Choi begann, folgte eine Postdoc-Stelle am Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH) bei Peter Seeburg und 1993 Habilitation in Biochemie. Seit 1999 ist sie Direktorin der Abteilung Klinische Neurobiologie am Uniklinikum Heidelberg und seit 2009 auch W3-Helmholtz-Professorin am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). 2004 erhielt sie den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ihr Forschungsschwerpunkt sind synchrone Netzwerkaktivität, Lernen und Gedächtnis.

Foto/©: Felicitas von Lutzau

Karin Nilsdotter

Karin Nilsdotter

Karin Nilsdotter

CEO, Spaceport Sweden AB

As an astropreneur and future astronaut, Karin is on a mission to realise the dream and potential of widespread access to space. Named Tech Woman of the Year in Sweden 2014, Karin is CEO of Spaceport Sweden with the vision to establish Europe’s gateway to space in Swedish Lapland. The aim is to provide a center of excellence for commercial space operators and high-tech companies, offering a cutting edge environment for flights, R&D, test and demo, tech and material development, education and cross-industry innovation. Seeking to launch not only spaceships but also new products, experiences and careers, Karin has together with partners led the development of a national strategy, regulatory framework, space adventure portfolio and founded TEDxKiruna. Promoted as a leading woman in the world within newspace for her drive to spearhead a new industry and advance Sweden as an aerospace innovation leader, Karin is also a senior advisor, international speaker and Henley Business School Executive MBA alumni.

Foto/©: David Lundmark

Jens Pfau

Jens Pfau

Jens Pfau

Stellvertretender Geschäftsführer, Jung von Matt AG

Jens Pfau, Jahrgang 1978, schloss sein Grafikdesign-Studium an der Fachhochschule Augsburg ab. An der Hamburger MiamiAdSchool lernte er zusätzlich Text und Konzeption und arbeitete in New York und London. Danach begann er seine Karriere in der renommierten Werbeagentur Jung von Matt, wo er heute, nach über zehn Jahren, Geschäftsführer ist und Kampagnen für viele große deutsche Marken entworfen hat. Seit über drei Jahren schreibt der vielfach national und international ausgezeichnete Kreative die Erfolgsgeschichte der Marke EDEKA fort. Mit Arbeiten wie »Supergeil«, der »EDEKA Kassensymphonie« und der emotionalen Weihnachtsgeschichte »Heimkommen« verantwortet das Mitglied des Art Directos Club Deutschland die bis heute erfolgreichsten deutschen Viralspots.

Gero von Randow

Gero von Randow

Gero von Randow

Redakteur Politik, Die ZEIT

Gero von Randow, Jahrgang 1953, ist seit 1992 Redakteur der ZEIT (mit einem Zwischenstop bei der Gründung der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung als Leiter des Wissenschaftsressorts von 2001 bis 2003). Bei der ZEIT arbeitete er als Wissenschaftsredakteur, später als stellvertretender Ressortleiter Politik, Mitherausgeber des Magazins ZEIT-Wissen, Chefredakteur von ZEIT ONLINE und Frankreichkorrespondent in Paris. Zurzeit ist er Redakteur im Politikressort. Er schrieb u.a. Bücher über Mathematik, Robotik, Nukleare Proliferation und erhielt u.a. den Medienpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und den European Science Writers Award. Er ist Mitglied der Société Saint-Simon (Paris) und der Society for the History of Science and Technology (Auburn, AL) sowie im Kuratorium des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften (Leipzig).

Oliver Reichert

Oliver Reichert

Oliver Reichert

CEO, Birkenstock Group

Oliver Reichert, Jahrgang 1971, ist CEO der BIRKENSTOCK Group. Er ist die erste Führungspersönlichkeit in fast zweieinhalb Jahrhunderten Unternehmensgeschichte, die nicht aus dem Kreis der Familie stammt. Seit Anfang 2013 leitet er zusammen mit Co-CEO Markus Bensberg die neu formierte BIRKENSTOCK Group, nachdem er zuvor den Gesellschafter Christian Birkenstock beriet. Unter Reicherts Führung wandelt sich BIRKENSTOCK von einem mittelständischen Familienbetrieb zu einem globalen Markenhersteller, der neben den legendären Sandalen nun auch geschlossene Schuhe, Socken, Taschen und neuerdings sogar Betten und Naturkosmetik im Programm hat. Vor seinem Wechsel in die Schuhbranche arbeitete der gelernte Fernsehjournalist zehn Jahre beim Deutschen Sportfernsehen (DSF). Als dessen langjähriger Geschäftsführer machte er aus dem Sportsender den profitabelsten Geschäftsbereich des Mutterkonzerns Constantin Medien AG.

Foto: Oliver Schmidburgk

Mathias Richel

Mathias Richel

Mathias Richel

Kreativchef, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH

Mathias Richel, Jahrgang 1981, absolvierte seine Ausbildung zum Werber bei Grabarz & Partner. Neben Stationen in anderen Werbeagenturen (Zum Goldenen Hirschen, Butter. und ressourcenmangel) und einem journalistischen Volontariat entwickelte er 2005 für ZEIT ONLINE das junge Angebot ZEIT ZUENDER mit. Schon 2007 setzte er mit dem Lead-Award prämierten Videoportal WatchBerlin voll auf Bewegtbild im Netz. 2011 war er Gründungsvorsitzender des Think Tanks „D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt“, der mit mittlerweile 400 Mitgliedern aus Politik, Wirtschaft und Kultur den digitalen Wandel der Gesellschaft konstruktiv, kritisch und kreativ begleitet. Heute ist er Kreativchef bei Torben, Lucie und die Gelbe Gefahr (TLGG).

Stefan Schmitt

Stefan Schmitt

Stefan Schmitt

Stellvertretender Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT

Stefan Schmitt, Jahrgang 1977, ist stellvertretender Ressortleiter Wissen bei der ZEIT. Er hat ein Faible für alles Digitale, außerdem für die Reibungspunkte von Technik, Naturwissenschaften und Gesellschaft – weil es an denen knirscht und dort Neues entsteht. Seine Ausbildung absolvierte er an der Deutschen Journalistenschule (DJS) und studierte Journalistik in München und Stockholm. Er gehörte dem Team des neu gegründeten ZEIT Wissen Magazins an, war danach Wissenschaftsredakteur bei Spiegel Online und arbeitet seit 2009 im Ressort Wissen der ZEIT.

Foto: Michael Heck

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz

Autor

Clemens J. Setz, Jahrgang 1982, studierte Mathematik und Germanistik in Graz. Ab 2007 veröffentlichte er Romane und Erzählungen, darunter “Indigo” und “Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes”. Zuletzt erschien “Die Stunde zwischen Frau und Gitarre” im Suhrkamp-Verlag.

Dr. Elisabeth von Thadden

Dr. Elisabeth v. Thadden

Dr. Elisabeth v. Thadden

Redakteurin Feuilleton, DIE ZEIT

Dr. Elisabeth von Thadden hat Literaturwissenschaft und Geschichte in Freiburg, Paris und Berlin studiert und über Goethes Naturbegriff promoviert. Seither interessiert sie das Gespräch zwischen Geistes- und Naturwissenschaft. In den Jahren nach 1989 hat sie bei der „Wochenpost“ in Berlin als Redakteurin begonnen. Im Frühjahr 1999 kam sie, inzwischen Mutter zweier Kinder, zur ZEIT, und ist seit 2009 verantwortlich für das „Politische Buch“. Sie ist Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Im Herbst 2010 ging sie als Fellow ans Center for European Studies der Universität Harvard in Cambridge MA. Seit 2012 ist sie Fellow am DFG-Kolleg „Postwachstumsgesellschaften“ der Universität Jena. Elisabeth von Thadden ist zudem Autorin mehrerer Bücher: »Erzählen als Naturverhältnis« (1992), »Familiäre Gründe« (2000) sowie »Wer denkt für morgen?« (2010).

Prof. Johannes Vogel

Prof. Johannes Christian Vogel, Ph.D.

Prof. Johannes Christian Vogel, Ph.D.

Generaldirektor, Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung; Professor für Biodiversität und Wissenschaftsdialog, Humboldt-Universität Berlin

Prof. Johannes Vogel, Ph.D. studierte Biologie an den Universitäten in Bielefeld und Cambridge und promovierte in Genetik an der Universität Cambridge. Von 1992 bis 2012 arbeitete er am Natural History Museum in London, wo er ab 2004 als Direktor der botanischen Abteilung tätig war.

Seit 2012 ist Johannes Vogel Generaldirektor des Museum für Naturkunde, Leibniz Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung Berlin und Professor für Biodiversität und Wissenschaftsdialog an der Humboldt-Universität Berlin. Mit einer Sammlung von über 30 Millionen Objekten ist das Museum eines der größten forschenden Naturkundemuseen der Welt und zählt jährlich bis zu 800,000 Besucher.

In seiner Forschung beschäftigt sich Johannes Vogel schwerpunktmäßig mit der Rolle von Museen in Wissenschaft und Gesellschaft, Offener Wissenschaft und nationaler und internationaler Wissenschaftspolitik. Seine Vision ist es, den wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Dialog zu befördern und aktives Handeln anzuregen. Dabei sieht er einen wesentlichen Bestandteil in der Partizipation der Bevölkerung. Er gilt als einer der engagiertesten Befürworter der Bürgerwissenschaft in Deutschland.

Johannes Vogel ist Vorsitzender der European Citizen Science Association, Vorsitzender des Leibnizverbundes Biodiversität, Vorsitzender von Falling Walls Engage und berät die EU Commission und Bundesregierung.

Foto: Hwa Ja Götz, MfN

Michael Wollny

Michael Wollny

Michael Wollny

Jazzmusiker

Michael Wollny, Jahrgang 1978, Pianist und siebenfacher ECHO-Gewinner, gilt heute für viele als wichtigster deutscher Jazzmusiker seiner Generation. Die »FAZ« nennt ihn einen »vollkommenen Klaviermeister«. Seine Markenzeichen: das Unberechenbare, die Suche nach dem bisher Ungehörten, der Mut, sich dem Moment hinzugeben, das Unvorhergesehene selbstverständlich klingen zu lassen. Und die Fähigkeit, aus unterschiedlichsten Einflüssen – Klassik, Jazz, Neuer Musik, Pop, Avantgarde – etwas ganz und gar Eigenes zu schaffen. Auch für sein aktuelles Album »Nachtfahrten«, eine Sammlung dunkel leuchtender »Neon Nocturnes«, erhielt Wollny euphorische Kritiken aus allen Lagern und erreichte erneut die Pop-Albumcharts. Zudem ist Wollny einer der ganz wenigen deutschen Künstler, die auch im Ausland Erfolge feiern – so wählte ihn jüngst die französische Académie du Jazz zum europäischen Jazzmusiker des Jahres und er zierte, als erster deutscher Musiker überhaupt, die Titelseite des britischen »Jazzwise«-Magazins.

Foto: Jörg Steinmetz

Partner

Sponsor

Sound Partner

With friendly support of

Hostess Partner

Official Printing Partner

Project Manager

Registration Services

Location

Kampnagel
Jarrestraße 20
22303 Hamburg

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden